Navigation

Inhalt Hotkeys
Europäische Geschichte studieren in Chemnitz
Studium

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2019

Prof. Dr. Martin Clauss
Vorlesung: Geschichte Frankreichs im Spätmittelalter

B_EG PM 1, PM 3, PM 5
B_GE F2; M_GEC1.2; B_EUSK1; B_PW EG 1

Zeit:                donnerstags, 7.30-9.00 Uhr
Beginn:           04.04.2019

Raum:             2/D316A

Frankreich wurde ab dem 13. Jahrhundert zur führenden Macht in Europa. Der König von Frankreich verstand sich als Kaiser in seinem Reich und dominierte nach und nach das ganze Land und die Politik seiner Nachbarn. In der Vorlesung wird die Geschichte des französischen Königtums im Spätmittelalter präsentiert und damit ein wichtiger Einblick in die Geschichte Europas gegeben.

Anmeldung erforderlich - bitte bis Montag, den 25.03.2019 an folgende Adresse: kontakt-professur-mittelalter@phil.tu-chemnitz.de

Prof. Dr. Martin Clauss
Hauptseminar: Quelleninterpretation - Zentrale Quellen zur mittelalterlichen Geschichte Europas

B_EG PM 6
M_EG SM 2, EM 1

M_RezKult D, E, G; B_GE F2; B_EU SK1

Zeit:                N.N.
Beginn:           N.N.

Raum:             N.N.

Blockveranstaltung

Termine werden zu Beginn der VL-Zeit abgesprochen

Die Interpretation von Quellen ist die wesentliche Grundlage aller historischen Erkenntnis. In dieser Übung werden verschiedene Ansätze der Quelleninterpretation an prominenten Beispielen der mittelalterlichen Geschichte Europas vorgestellt und eingeübt.

Anmeldung erforderlich - bitte bis Montag, den 25.03.2019 an folgende Adresse: kontakt-professur-mittelalter@phil.tu-chemnitz.de

Prof. Dr. Martin Clauss
Proseminar: Der Dreißigjährige Krieg

B_EG PM 1, PM 3, PM 5
M_EG SM 2

B_GE F2; B_PW EG 1

Zeit:                donnerstags, 9.15-10.45 Uhr
Beginn:           04.04.2019

Raum:             2/D316A

Von 1618 bis 1648 wütete der 30jährige Krieg in Europa und veränderte die politische Landkarte des Kontinents maßgeblich. In diesem Seminar wird die Geschichte des Krieges an Hand von Quellen und Literatur aufgearbeitet.

Ein Schwerpunkt bei der Vermittlung liegt dabei auf den Referaten der Studierenden.

Anmeldung erforderlich - bitte bis Montag, den 25.03.2019 an folgende Adresse: kontakt-professur-mittelalter@phil.tu-chemnitz.de

Prof. Dr. Martin Clauss
Übung: Quellensprache Latein

B_EG PM 1, PM 4
M_RezKult B, D

M_EG

Zeit:                N.N.
Beginn:           N.N.

Raum:             N.N.

Blockveranstaltung: Termine werden zu Beginn der VL-Zeit abgesprochen

Latein ist die mit großem Abstand wichtigste Quellensprache zur Erforschung der Geschichte Europas in der Vormoderne. Als lebendige Sprache hat es sich von der Antike bis zum Ausgang des Mittelalters verändert. Diese Übung findet auf Bitten Chemnitzer Studierenden statt: Es werden verschiedene Beispieltexte aus dem Mittelalter gemeinsam übersetzt und interpretiert.

Grundkenntnisse im Lateinischen sind erforderlich.

 

PD Dr. Dr. Harald Lönnecker
Hauptseminar: Einführung in die Heraldik

B_EG PM 6
M_EG SM 2, SM 3, SM 5

B_PW EG 1, EG 3

Blockseminar
- Donnerstag, 18.07.2019, 9.00-13.00 Uhr, 14.00-18.00 Uhr

- Freitag, 19.07.2019, 9.00-13.00 Uhr, 14.00-18.00 Uhr

- Sonnabend, 20.07.2019, 10.00-13.00 Uhr

Raum: 2/Rh.39/333

Die zu den Historischen Hilfs- oder Grundwissenschaften zählende Heraldik oder Wappenkunde ist die Lehre von den Wappen und ihrem Gebrauch seit der Zeit ihrer Entstehung um etwa 1200. Schildförmige Wappen haben seither symbolische Bedeutung, stehen als Hoheitszeichen für Territorien, Familien, Einzelpersonen oder Körperschaften, deren politische und gesellschaftlich-soziale Stellung sie abbilden oder deren Ansprüchen sie Ausdruck verleihen. Durch Jahrhunderte und bis in die Gegenwart sind Wappen gängige „politische Statements“ (Jürgen Arndt). Ihre Geschichte und Entwicklung, Lesung und Deutung sind Gegenstand des Seminars.

Literatur:
Henning, Eckart/Jochums, Gabriele: Bibliographie zur Heraldik (Bibliographie der Historischen Hilfswissenschaften, 1), Köln/Wien 1984

Hildebrandt, Adolf Matthias (Begr.)/Biewer, Ludwig (Bearb.): Wappenfibel. Handbuch der Heraldik, 19. Aufl. Neustadt a. d. Aisch 1998

Hußmann, Heinrich: Über deutsche Wappenkunst, Wiesbaden 1973

Leonhard, Wolfgang: Das große Buch der Wappenkunst. Entwicklung, Elemente, Bildmotive, Gestaltung, 3. Aufl. München 1984

Lönnecker, Harald: „Und wenn es noch so falsch ist, so bleibt es doch unsere Tradition!“ – Der „Wappenstreit“ um die Darstellung studentischer Verbindungswappen als Folie von Distinktion, Segregation und Abgrenzung im Studentenvereinswesen vor dem Ersten Weltkrieg, in: Bahl, Peter/Henning, Eckart i. A. des Herold. Verein für Heraldik, Genealogie und verwandte Wissenschaften zu Berlin (Hg.): Herold-Jahrbuch, NF, Bd. 19, Berlin 2014, S. 149-218

Neubecker, Ottfried: Wappenkunde, München 1980

Neubecker, Ottfried: Heraldik. Wappen, ihr Ursprung, Sinn und Wert, Augsburg 1990

Vollborth, Carl-Alexander von: Heraldik. Eine Einführung in die Welt der Wappen, Stuttgart/Zürich 1989

Vollborth, Carl-Alexander von: The Art of Heraldry, London 1991


Eine verbindliche e-postalische Anmeldung (mit Name, Semesterzahl, Fächer, Anschrift) findet bis zum 29. März 2019 statt! harald.loennecker@phil.tu-chemnitz.de

Raymond Plache
Übung: Archivkunde (fakultativ)

B_EG PM 4
M_EG EM 1

Zeit:                dienstags, 11.30-13.00 Uhr
Beginn:           N.N.

Raum:             Staatsarchiv Chemnitz

 

 

Presseartikel