Navigation

Inhalt Hotkeys
Europäische Geschichte studieren in Chemnitz
Archiv Vorträge / Tagungen / Workshops

Archiv zu Vorträgen, Tagungen und Workshops

 

 

  • Kolloquium "Aktuelle Themen und Forschungen in der Geschichtswissenschaft"
    Im Rahmen des Kolloquiums "Aktuelle Themen und Forschungen in der Geschichtswissenschaft" findet am Donnerstag, den 08.01.2015, 19:00 Uhr im NHG 2/NK003 ein Vortrag von Ralf Siegfried Ketscher (TU Chemnitz) mit dem Thema "LAURUS NOBILIS – LORBEER – Eine Studie zum symbolischen und religiösen Gehalt einer Götterpflanze" statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
     
    Weitere Informationen im Flyer.
     
     
  • Ralf Siegfried Ketscher, Konrad Reinhold: "LUCULLUS im Mittelalter"
    24. Juli 2014, In Kooperation mit den zwei Historikern Ralf Siegfried Ketscher und Konrad Reinhold von der TU Chemnitz veranstaltet das Schloßbergmuseum den zweiten Teil eines außergewöhnlichen Experiments: Jenseits von historischen Texten soll versucht werden, ein tieferes Verständnis von Ernährungsgewohnheiten vergangener Kulturen und Epochen zu vermitteln. Die Veranstaltungsreihe verfolgt die Zielsetzung, auf wissenschaftlicher Grundlage zu ermitteln, welche kulturelle Bedeutung Kochen und Speisen in unterschiedlichen Epochen und bestimmten Gesellschaftsschichten besitzen. Nachdem bereits im Juni mit großem Erfolg die erste LUCULLUS-Veranstaltung auf Grundlage lateinischer Quellen einen Einblick in die kontrastreiche haute cuisine der antiken römischen Küche und in die Symposienkultur gegeben hat, steht nun im folgenden Teil die mittelalterliche Küche im Zentrum der Untersuchung.
     
    "Uni aktuell"
     
  • Ralf Siegfried Ketscher, Konrad Reinhold: "Lucullus - Aus den Tiegeln und Töpfen der Geschichte erzählt... und gekocht!"
    04. Juni 2014, Mitarbeiter vom Institut für Europäische Geschichte präsentierten in einem anschaulichen Vortrag Gaumenfreuden vergangener Epochen und luden ein zu erlesenen Kostproben.
     
    Artikel Blick 07.06.2014
     
  • Ralf Ketscher: "Zwischen Theokrits Idyll und den schaurigen Wäldern des Tacitus"
    16. Januar 2014, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Aktuelle Themen und Forschungen in der Geschichtswissenschaft".
     
  • Dr. Ulf Weber (Bonn): "Das Apollonheiigtum von Didyma (Westtürkei)"
    27. Januar 2014, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Aktuelle Themen und Forschungen in der Geschichtswissenschaft".
     
  • Dr. des. Claudia Horst (Bremen):"Der Alte Orient als Argument für die Entstehung der athenischen Demokratie"
    17. Januar 2013, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Aktuelle Themen und Forschungen in der Geschichtswissenschaft".
     
  • Prof. Dr. Volker Menze (Budapest): "Heiliger Krieg in der Spätantike?"
    13. Dezember 2012, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Aktuelle Themen und Forschungen in der Geschichtswissenschaft".
     
  • C. Degelmann, M.A. (Erfurt): "Die Gens Metella und  (aktive) Erinnerungspolitik im letzten Jahrhundert der römischen  Republik"
    22. November 2012, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums "Aktuelle Themen und Forschungen in der Geschichtswissenschaft".
     
  • Prof. Dr. Stefan Pfeiffer: "Im weindunklen Meer liegt ein Land namens Kreta... Der Mythos um den Minotaurus in der Antike"
    18.November 2012, Vortrag anlässlich der Ausstellung "Pablo Picasso. Suite Vollard", Kunstsammlungen Chemnitz, Museum am Theaterplatz
     
  • Prof. Dr. Rene Pfeilschifter (Würzburg): "Augustus und die Sitten des Adels. Ein Kampf um die Normierung der Aristokratie"
    14. Juni 2012, 19.00 Uhr, Vortrag im Rahmen des Kolloquiums „Aktuelle Themen und Forschungen in der Geschichtswissenschaft", Neues Hörsaalgebäude 2/N005.
     
  • Prof. Dr. Stefan Pfeiffer: "Pyramiden, Mumien, Pharaonen - Wie lebte es sich im alten Ägypten?"
    22. April 2012, 10.30 Uhr, Vortrag im Rahmen Kinder-Uni der TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 90, Raum 2/N115, http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/aktuell/2/4264.
     
  • Prof. Dr. Stefan Pfeiffer: "Die Offenbarung des Johannes"
    Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Mein Buch", 01. Februar 2012, 19.00 Uhr, Vortragssaal der Stadtbibliothek / Das TIETZ
     
  • Prof. Dr. Martin Jehne (Dresden): "Caesars Aufstieg zur Alleinherrschaft. Intentionen und Nebenfolgen politischen Handelns in der Periode des Übergangs von der Republik zur Monarchie in Rom"
    12. Januar 2012, 19.00 Uhr, Neues Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 70, Raum: 2/NK 003
     
  • Dr. des. Roland Oetjen (Chemnitz): "Eine Rational Choice-Perspektive auf die Entstehung des Euergetismus"
    15. Dezember 2011, 19.00 Uhr, Neues Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 70, Raum: 2/NK 003
     
  • Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Stefan Pfeiffer: „Auferstanden aus Ruinen: Das neue Rom der Flavier“
    18.10.2011, 19.00 Uhr, Neues Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90, Raum 2/N113
     
  • Prof. Dr. Stefan Pfeiffer: „Alexandria. Archäologie und Geschichte einer antiken Metropole am Treffpunkt dreier Kulturen“
    Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Stadt der Moderne“ anlässlich des Jubiläums „175 Jahre TU Chemnitz“ 07. April 2011, 19.00 Uhr, Gunzenhauser-Museum / Falkeplatz - Oberlichtsaal
     
  • Prof. Dr. Kai Brodersen (Erfurt): „Eine Welt ohne Karten? Antike Raumerfassung“
    10. Mai 2011, 19.00 Uhr, Neues Hörsaalgebäude, Reichenhainer Str. 70, Raum 2/N002
     
  • Prof. Dr. Klaus Zimmermann (Münster): „Wie zeigten die Römer die Größe ihres Reiches? Provinzgeographie in Kleinasien“
    26. Mai 2011, 19.00 Uhr, Neues Hörsaalgebäude, Reichenhainer Str. 70, Raum 2/N005
     
  • Prof. Dr. Volker Gerhardt (Humboldt-Universität Berlin): "Partizipation als Basis der Politik"
    Termin: Donnerstag, 29.01.2009, Beginn 19.00 Uhr
    Ort: Neues Hörsaalgebäude, Reichenhainer Str. 70, Raum: N/105.
     
  • Prof. Dr. Frank Bernstein (Universität Frankfurt a. Main): "Migranten und Indigene im Zeitalter der sog. Großen Kolonisation: Massalia – Syrakus – Herakleia Pontike"
    Termin: Montag, d. 09.06.2008, um 19.00 Uhr
    Raum: Neues Hörsaalgebäude, N/005
     
  • Prof. Mag. Dr. Robert Rollinger (Leopold- Franzens- Universität Innsbruck): "Der persische Blick nach Westen - Die "Griechen" in den Quellen der achämenidischen Zeit."
    Termin: Donnerstag, 09.11.2006, 19.00 Uhr
    Ort: Neues Hörsaalgebäude, Reichenhainerstr. 70, Raum N10
     
  • Dr. Rene Pfeilschifter (Dresden): "KÖNIG ARTUS - EIN VERLIERER"
    Termin: Donnerstag, d. 18.05.2006, um 19.00 Uhr im NHG 2/ NK 003. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
     
  • Prof. Dr. Jörg Rüpke (Universität Erfurt):"Braucht ein Weltreich eine Religion? Medien und Funktionen "römischer Reichsreligion"
    Donnerstag, d. 19.01.06, um 19:00 Uhr, NK 004.
     
  • Prof. Dr. K.-J. Hölkeskamp (Universität Köln): "Konkurrenz und Konsens. Die politische Kultur der römischen Republik in der neueren Forschung"
    Donnerstag, den 23.06.2005 um 19.00 Uhr, NHG / N 005
     
  • Mitteldeutsches Althistorikertreffen
    16.06.2012, TU Chemnitz, Altes Heizhaus, Straße der Nationen 62, weitere Informationen im flyer.
     
  • „Geschichte studiert – und dann?“
    Der eintägige Workshop (15. Oktober 2011) wurde gemeinsam von der Professur für Antike und Europa und der Fachgruppe „Historia Europae“ organisiert. Die Tagung widmete sich den beruflichen Perspektiven, die der Arbeitsmarkt Absolventen der Geschichte bietet. Referenten aus ganz unterschiedlichen Berufsfeldern berichteten den Studierenden der Europäischen Geschichte über ihre persönlichen Erfahrungen und gaben Einblicke in Ihren Einstieg ins Arbeitsleben und ihre Karriere.
    Mehr Informationen finden Sie im Tagungsblatt.
    Eine ausführlicher Bericht zu den einzelnen Beiträgen findet sich unter: http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/aktuell/2/3951.
     

Olympischer Tag

Eine globales Großereignis wie die vom 5. bis 21. August 2016 stattfindenden XXXI. Olympischen Spiele in Rio de Janeiro bietet nicht allein für Sporthistoriker willkommenen Anlass, sich mit Aspekten der Geschichte der Olympischen Spiele auseinanderzusetzen. Am 13. August 2016 fand im Staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz ein "Olympischer Tag" statt, in dem neben historischen Bezügen auch aktuelle Fragen zur Entwicklung des Leistungssports im Mittelpunkt standen. Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin, Inhaber der Juniorprofessur Antike und Europa an der TU Chemnitz, konnte bei der Planung und Vorbereitung gleich mehrere Kooperationspartner für seine Idee interessieren, während der Spiele in Rio eine fachübergreifende Veranstaltung in Chemnitz durchzuführen: das in Chemnitz beheimatete Staatliche Museum für Archäologie, den Olympiastützpunkt Chemnitz, den Stadtsportbund Chemnitz sowie die Juniorprofessur Sportsoziologie der TU Chemnitz.
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch die Referate von Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin und Dr. Hendrik Thoß. Die Referenten nahmen die Geschichte der Olympischen Spiele der Antike und der Neuzeit unter vergleichender Perspektive in den Blick. Dabei verwies Marian Nebelin etwa auf die ungeklärte Frage der Datierung der ersten Spiele und stellte die Spiele am Austragungsort Olympia in einen Zusammenhang zu anderen Austragungsorten sportlicher Wettkämpfe im antiken Griechenland. Hendrik Thoß, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der TU Chemnitz, spannte den Bogen von der mit Pierre de Coubertin verknüpften Neuauflage der Spiele im Jahr 1896 bis in die heutige Zeit. In diesem Zusammenhang verwies er auch auf die von Beginn an gegebene politische Dimension der Veranstaltung, die sich über das gesamte 20. Jahrhundert in dem Maße noch vergrößert habe, in dem die Bedeutung der Olympischen Spiele zu einem Ereignis von weltumspannender Relevanz gestiegen sei.

v. l. n. r.: Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin, Inhaber der Juniorprofessur Antike und Europa an der TU Chemnitz; Thomas Weise, Leiter des Olympiastützpunkts Chemnitz/Dresden; Jörg Vieweg, MdL. sportpolitischer Sprecher des SPD-Landtagsfraktion; Heiko Schinkitz, Präsident des Stadtsportbunds Chemnitz sowie OSP-Koordinator Chemnitz; Jens Fiedler, mehrfacher Olympiasieger, Deutscher- und Weltmeister im Bahnradsport; Eric Bader, Radio Chemnitz; Dr. Hendrik Thoß, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der TU Chemnitz; Dr. Jens Beutmann, Referatsleiter Ausstellungen des Staatlichen Museums für Archäologie Chemnitz.

Den zweiten Teil des "Olympia-Tages" bestritten die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion, die sich mit aktuellen Fragen zur Perspektive des Leistungssports in Sachsen und in Deutschland auseinandersetzte. Thematischer Schwerpunkt war die Sportförderung. An der Diskussionsrunde waren neben dem Leiter des Olympiastützpunktes Chemnitz, Thomas Weise, Heiko Schinkitz, Koordinator am Olympiastützpunkt und zugleich Präsident des Stadtsportbundes Chemnitz, der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister im Bahnradsport, Jens Fiedler, sowie Jörg Vieweg, MdL, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Tourismus und Sport, beteiligt. In der von Eric Bader (Radio Chemnitz) moderierten Diskussion kam die Freude zum Ausdruck, dass der Landessportbund Sachsen mit mehr als 30 Athleten einen der größten Mannschaftsteile des deutschen Olympiateams stellte. Zugleich verwiesen alle Gesprächsteilnehmer auf die vielfältigen materiellen, finanziellen und gesellschaftlichen Herausforderungen, vor denen angesichts der sich immer weiter verschärfenden Konkurrenz insbesondere der deutsche Hochleistungssport stehe.
Der Chemitzer Olympia-Tag ist Teil einer Veranstaltungsreihe, die am 5. August mit der Eröffnung einer Ausstellung im Foyer des Staatlichen Museums für Archäologie begann. Dort wurden 30 Statuetten Olympischer Fackelläufer, die von Chemnitzer Künstlern individuell gestalteten wurden, sowie eine Videoinstallation über Olympiateilnehmerinnen und Olympiateilnehmer aus Chemnitz/Karl-Marx-Stadt präsentiert. Am Sonntag, den 21. August 2016, wurdeen die Statuetten im Foyer des smac versteigert - der Erlös ging an drei soziale Sporteinrichtungen.

Sachsen-Fernsehen berichtete über Olympia-Ausstellung im smac.

Presseartikel