Navigation

Inhalt Hotkeys
Europäische Geschichte studieren in Chemnitz
Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen Wintersemester 2018/2019


Das Vorlesungverzeichnis als PDF-Dokument.
 

Jun-Prof. Dr. Marian Nebelin
Vorlesung: Antike Geschichtsschreibung


B_EG PM 1, PM 3, PM 4; M_RezKult; B_GE; B_PW; B_EU; M_KO; M_GE

Zeit: mittwochs, 11.30 -13.00 Uhr

Beginn: 10.10.2018

Raum: 2/D1


Die Geschichtsschreibung entstand in den Kulturen der Antike. In der Vorlesung wird diesem
Entstehungs- und Entwicklungsprozess von den Anfängen im klassischen Athen bis zum Ende der Spätantike nachgegangen. Dabei werden nicht nur die wichtigsten antiken Autoren und ihre Werke vorgestellt, sondern auch die jeweiligen struktur-und zeitgeschichtlichen Entstehungsumstände erörtert. Auf diese Weise wird die antike Geschichtsschreibung als unverzichtbare Grundlage jeder modernen Historiographie erkennbar.

Literatur:

Jan Assmann: Das kulturelle Gedächtnis. Schrift, Erinnerung und politische Identität in frühen Hochkulturen, München 1992.
Dieter Flach: Einführung in die römische Geschichtsschreibung, Darmstadt 1985.

John Marincola (Hrsg.): Greek and Roman Historiography, Chichester 2011.

Andreas Mehl: Römische Geschichtsschreibung. Grundlagen und Entwicklung. Eine Einführung, Stuttgart 2001.

Arnoldo Momigliano: Die Historiker der Antike und ihr Publikum [1987], in: ders.:

Geschichte und Geschichtsschreibung. Ausgewählte Schriften. Band 1. Die Alte Welt, hrsg. v. Wilfried Nippel, Darmstadt 2011, 1–17.Beat Näf: Antike Geschichtsschreibung. Form –Leistung – Wirkung, Stuttgart 2010.

Eduard Schwartz: Griechische Geschichtsschreiber, Leipzig 1957.

Hermann Strasburger: Umblick im Trümmerfeld der griechischen Geschichtsschreibung [1977], in: ders.: Studien zur Alten Geschichte. Band III, hrsg. v. Walter Schmitthenner u.
Renate Schoepffel, Hildesheim 1990, 169–218.
Wolfgang Will: Herodot und Thukydides. Die Geburt der Geschichte, München 2015.

Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin/Prof. Dr. Martin Clauss/M. Ed. Nele Schopf
Hauptseminar/Übung: Köln in Antike und Mittelalter (mit Exkursion)


B_EG PM 4, PM6; M_EG SM 1, SM 2, EM 1; M_RezKul VMC, VMD, EMG; B_GE


Zeit: Blocktermine nach Vereinbarung
Exkursionstermin: 14.-18. Januar 2019
Beginn:Erstbesprechung am 23.10.18 um 15.00 Uhr


Köln, „die schönste Stadt, die entstanden jemals in deutschen Landen“,so beschrieb der Verfasser des Annoliedes die Rheinstadt im 11. Jahrhundert. Vieles von dem, worauf sich diese dichterische Würdigung der Stadt Köln bezog existiert heute nicht mehr, rekonstruieren lassen sich aufgrund archäologischer Funde und reichhaltiger Schriftzeugnisse dennoch einige Aspekte gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Lebens des antiken und mittelalterlichen Kölns. So ist beispielsweise mit dem „Römerturm“ ein Stück der antiken Stadtmauer erhalten, mit deren Bau die Römer im Anschluss an die Erhebung der Ubiersiedlung zur „Kolonie“ um 50. n. Chr. begonnen hatten. Rund 400 Jahre markierte die Stadtmauer die rechtsrheinische Grenze des römischen Reiches, bis die Franken die Stadt einnahmen und in ihr Reich integrierten. Während des ganzen Mittelalters spielte die katholische Rheinstadt eine bedeutsame Rolle: von hier aus wurden die Friesen und Sachsen christianisiert,  die  Kölner  Erzbischöfe  waren  es,  die  die  Krönungen  der  deutschen Könige durchführten und mit rund 40000 Einwohnern war Köln die größte hochmittelalterliche Stadt des  Heiligen  Römischen  Reiches.  Und noch immer werden archäologische Funde gemacht, die das Bild Köln in Antike und Mittelalter mit neuen Erkenntnissen erhellen und zu einer ständigen Aktualisierung der Kölner Stadtgeschichte führen. Gegenstand der Exkursion wird unter anderem die Besichtigung antiker und mittelalterlicher Zeugnisse im Stadtzentrum Kölns sein, der Besuch thematisch relevanter Museen wie der des „Römisch-Germanischen-Museums“ sowie die Auseinandersetzung mit aktuellen Forschungskontroversen der Geschichte Kölns in Antike und Mittelalter. Von allen Studierenden wird ein inhaltlicher Beitrag in Form eines Referates erwartet.

Die Kosten für Übernachtung, An- und Abreise sowie Museumsbesuche betragen pro Person circa 200€, von denen die Fakultät im Nachhinein 60% erstattet, so dass die tatsächlichen Teilnahmekosten pro Person bei circa 80€ liegen werden.

Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich: per Mail mit Studiengang, Modul und Matrikelnummer an Nele Schopf bis zum 01.10.2018
: nele.schopf@s2018.tu-chemnitz.de

Einführende Literatur:

Dietmar, Carl, Das mittelalterliche Köln, 3. verb, Aufl., Köln 2006.
Ders. / Trier, Markus, Colonia. Stadt der Franken. Köln vom 5. bis 10. Jahrhundert, 2. Aufl., Köln 2011.
Eck, Werner, Köln in römischer Zeit: Geschichte einer Stadt im Rahmen des Imperium Romanum (Geschichte der Stadt Köln, Bd. 1), Köln 2004.

Geschichtswissenschaftliches Forschungskolloquium
Veranstalter: Prof. Dr. Martin Clauss /Jun.-Prof. Dr. Marian Nebelin


Zeit: dienstags, 19.00-20.30 Uhr
Beginn:09.10.2018
Raum:2/N102

Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung nur etwa alle zwei Wochen stattfindet. Die genauen Einzeltermine (immer: dienstags, 19.00-21.30 Uhr im Raum 2/N102) werden vorab durch
Aushang im Institut und auf den Homepages der Professur Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit sowie der Juniorprofessur Antike und Europa mit besonderer Berücksichtigung der Antikerezeption bekanntgegeben.

Das Geschichtswissenschaftliche Kolloquium bietet einen Raum zur Diskussion aktueller Projekte, Perspektiven und Tendenzen der geschichtswissenschaftlichen Forschung. Dazu werden in etwa zweiwöchigem Rhythmus laufende Arbeiten von Historikerinnen und Historikern der TU Chemnitz sowie von auswärtigen Gästen vorgestellt. Das Angebot richtet sich an interessierte Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden sowie die weitere Öffentlichkeit der TU Chemnitz und der Wissenschaftsregion Chemnitz.

Dr. Eske Bockelmann
Altgriechisch I (fakultativ)


Zeit: dienstags, 15.30-17.00 Uhr
Beginn: 16.10.2018
Raum: 2/Rh.39/333

 

Dr. Eske Bockelmann
Altgriechisch II (fakultativ)


Zeit: donnerstags, 15.30-17.00 Uhr
Beginn: 18.10.2018
Raum: 2/Rh.39/333

Dr. Burkhard Müller
Latein I


Parallelkurs A: dienstags und donnerstags,07.30-9.00 Uhr (vierstündig)
Parallelkurs B: dienstags, 09.15-10.45 Uhr und donnerstags, 11.30-13.00 Uhr (vierstündig)


Beginn: 16.10.2018
Raum: N.N.


Eine Einschreibung erfolgt über das Fremdsprachenzentrum.

Dr. Burkhard Müller
Kurs „freiwillige Lateinische Lektüre" (fakultativ)


Zeit: N.N.
Beginn: N.N.
Raum: N.N.

Dieser Kurs richtet sich an interessierte Studierende mit einem Abschluss in Latein.

Daniel J. Naumann
Sprachkurs Altes Hebräisch I (FAKULTATIV)


Zeit: montags, 19.00-20.30 Uhr
Beginn:15.10.2018
Raum: 2/D301


Ziel  des  zweisemestrigen  Kurses  ist  es,  Grundkenntnisse  der  hebräischen  Grammatik  zu  erwerben, narrative althebräische Texte (Quelle: Biblia Hebraica, das s.g. „Alte Testament“ der Bibel sowie Qumran-Texte) und Inschriften zu übersetzen und somit auch wichtige Quellen zum Alten Orient und der frühen Antike zu erschließen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Lehrmaterial gibt es zunächst vom Dozenten, weiterführende Literatur wird im Kurs vorgestellt. Dieser Kurs ist grundsätzlich auch sehr gut für Gasthörer geeignet. Der Kurs schließt auf Wunsch für Studierende im August/September 2019, für Gasthörer im Mai 2020 mit der Abiturergänzungsprüfung Hebraicum ab.


Anmeldungen und aktuelle Informationen unter www.althebräisch.de

Presseartikel