Navigation

Inhalt Hotkeys

Auslandsaufenthalt

Auslandsaufenthalt

 

Wieso ein Auslandsstudium?

Die meisten Europa-Studierenden absolvieren ein Auslandssemester. Das hat viele Vorteile:
  • Erwerb interkultureller und sprachlicher Kompetenzen
  • Erweiterung des Fachwissens um neue Perspektiven
  • Verbesserung der Berufsperspektiven und Netzwerkbildung
Dabei gibt es organisatorische Hürden, bei deren Bewältigung diese Website helfen soll, darunter:
  • Wo bewerbe ich mich und welche Fristen muss ich beachten?
  • Wie finanziere ich meinen Auslandsaufenthalt?              
  • Wie werden mir im Ausland erbrachte Studienleistungen anerkannt?
     

Auslandsstudium im Rahmen des Europa-Studiums

Das Auslandsstudium im B.A. Europa-Studien ist wahlobligatorisch, wird jedoch im Rahmen des Moduls S3 dringend empfohlen. Das Studium M.A. Europäische Integration sieht sogar ein obligatorisches Auslandssemester vor. Der Auslandsaufenthalt während des Masterstudiums soll nach Möglichkeit in einem ostmitteleuropäischen Land verbracht werden.

Den Studierenden des B.A. ist während ihres Auslandsstudiums freigestellt, welche Veranstaltungen sie im Rahmen des Moduls S3 belegen. Die Auswahl erfolgt hier hauptsächlich auf der Grundlage des Studienangebotes der Gastuniversität. Die Studierenden des M.A. Europäische Integration absolvieren das Spezialisierungsmodul sowie zwei der vier Ergänzungsmodule. Dabei können die Studierenden wählen, welche der beiden Ergänzungsmodule sie im Ausland belegen möchten.

Für B.A.-Studierende bietet sich insbesondere das 4. oder 5. Fachsemester für einen Auslandsaufenthalt an. M.A. Studierende sollten in der Regel das 2. Fachsemester nutzen. Im Einzelfall kann der Aufenthalt auch im 3. Fachsemester absolviert werden.

Das Auslandsstudium kann individuell geplant und finanziert werden oder über ein Programm der TU Chemnitz organisiert werden. Innerhalb Europas bietet sich vor allem das Erasmus+ Programm an. Aufenthalte außerhalb der Europäischen Union werden durch das PROMOS-Stipendienprogramm unterstützt: In diesem Rahmen ist ein Aufenthalt entweder an einer Partnerhochschule oder in Eigenorganisation durchführbar. Mit Hinblick auf auf bestimmte Hochschulpartnerschaften der TU Chemnitz können auch die jeweiligen Kontaktpersonen des Instituts für Europäische Studien kontaktiert werden.

Die "Schritt-für-Schritt-Anleitung" in dieser Rubrik wurde von Studierenden erarbeitet, die bereits ein Auslandsstudium absolviert haben. Sie soll Ihnen helfen, die üblichen Fragen schnell zu beantworten. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, können Sie sich an Ihren Fachstudienberater oder das Internationale Universitätszentrum wenden.

Am Institut für Europäische Studien fungiert Prof. Dr. Matthias Niedobitek als Erasmus+ Beauftragter.

Das Internationale Universitätszentrum bietet auf seinen Seiten zusätzlich umfangreiches Informationsmaterial an.
 

 

Schritt für Schritt durch das Auslandsstudium

Du hast dich für ein Auslandssemester entschieden? Super, dann kann es ja jetzt mit der Planung losgehen. Das Wichtigste ist aber, dass du alle Fristen einhalten und somit alle Bewerbungsmodalitäten erfüllen kannst.

Bei Partneruniversitäten / Auslandskooperationen innerhalb der EU ist das Einfachste eine Teilnahme am Erasmus+ Programm. Mit anderen Universitäten außerhalb der EU bestehen ähnliche Abkommen, bei denen finanzielle Förderungen möglich sind. Prüfe aber in jedem Fall, ob es nicht ein Stipendienprogramm gibt, das dir weitere Möglichkeiten eröffnet (z. B. ein Stipendium des GFPS e.V. für unterschiedlichen Länder Mittel- und Osteuropas, DAAD-Fördermöglichkeiten für Studienaufenthalte und Promotionsvorhaben im Ausland, u.ä.).

Der folgende Wegweiser für ein Erasmus+ Semester soll dir helfen, den Überblick zu bekommen.
 

Von der Planung bis zur Anerkennung

Das Erasmus+ Programm wird immer für das nächste akademische Jahr geplant, weshalb die Bewerbungsfrist beim Internationalen Universitätszentrum für das kommende Winter- und Sommersemester dieselbe ist: 31. März. Vorher muss man sich allerdings um einen Platz bei einem Departmental Coordinator kümmern. Eine erste Orientierung bietet Prof. Dr. Matthias Niedobitek, der am Institut für Europäische Studien als Erasmus+ Beauftragter fungiert.

Schon bevor du ins Ausland gehst, solltest du dir über die spätere Anrechenbarkeit deiner Studien- und Prüfungsleistungen Gedanken machen.

Für den Bachelorstudiengang Europa-Studien gibt es seit Einführung der Studienordnung 2012 das Spezialmodul S3. Es erleichtert die Planung und spätere Anrechnung ungemein, wie ein Blick in eine von der Studienkommission "Europa-Studien" verabschiedete "Verfahrensregelung 2012" zeigt. Solltest du den Bachelorstudiengang Europa-Studien nach einer älteren Studienordnung studieren, ist diese von Studienkommission und Prüfungsausschuss "Europa-Studien" vereinbarte "Verfahrensregelung" zu beachten.

Bei deinen Überlegungen solltest du beachten, dass nicht jedes Modul in jedem Semester angeboten wird. Beispiele hierfür sind Makro- und Mikroökonomie, die Varianten des Moduls SK2 (Politikwissenschaften) oder auch Recht und Politik der EU II. Es macht ebenfalls Sinn, sich ggf. Veranstaltungen für das Auslandsstudium aufzusparen, um so eine Verlängerung der Studiendauer zu vermeiden.

Bei der Wahl der Destination können dir Berichte deiner Mitstudierenden helfen. Sie werden häufig im ES-Spiegel publiziert. Wenn du nach Tomsk möchtest, wird dir dieses Handbuch helfen. Auch das IUZ veröffentlicht zahlreiche Erfahrungsberichte ehemaliger Programmteilnehmer hier.

Achtung: Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass an immer mehr Erasmus+ Partneruniversitäten Nachweise über englische Fremdsprachenkenntnisse eingefordert werden. Bitte kümmere dich rechtzeitig um einen solchen Nachweis, sollte deine Wunschuniversität danach verlangen.

Checkliste

  • Welches Land und welche Universität?

  • In welchem Semester?

  • Welche Prüfungsleistungen werden in Chemnitz nur im Sommer- bzw. Wintersemester angeboten?

  • Welche Prüfungsleistungen kann ich besser oder genauso gut im Ausland absolvieren?

  • Beabsichtige ich ein Anrechnungsverfahren oder ein Auslandsstudium nach Modul S3?

Wann? Möglichst bis Januar für das kommende akademische Jahr (Wintersemester oder das darauf folgende Sommersemester)

Die Organisation der verschiedenen Studienplätze an Partneruniversitäten ist auf verschiedene Professoren/innen und Dozenten/innen verteilt. Der/die Zuständige wird der Departmental Coordinator genannt. Eine Liste mit den möglichen Universitäten / Partnerfakultäten des Instituts und den Ansprechpartnern findest du im Reiter Erasmus+ Kontakte der Europa-Studien.

Achtung: Für die Europa-Studierenden mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung ist die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften zuständig. Diese vergibt ihre Erasmus+ Plätze über ein zentrales Bewerbungsverfahren (weitere Informationen findest du hier). Dort unbedingt den Bewerbungstermin einhalten!

Checkliste

  • Departmental Coordinator aufsuchen

  • Für ERASMUS-Platz bewerben

In Absprache mit deinem Departmental Coordinator bewirbst du dich an der ausländischen Hochschule. Wichtig ist hierbei, dass du die Fristen beachtest. Diese können überall variieren. Oft kannst du dich hierbei auch gleich für einen Wohnheimplatz bewerben.

Checkliste

  • An der Gastuniversität bewerben

  • Evtl. Bewerbung für Wohnheimplatz

Wann?  Abgabetermin bis 31.03.

Die Bewerbung beim Internationalen Universitätszentrum (IUZ) für eine Teilnahme am Erasmus+ Programm findest du hier online: Einfach ausfüllen, ausdrucken und vom Departmental Coordinator unterschrieben beim IUZ abgeben. Anbei kannst du auch gleich und unkompliziert die Erasmus+ Studienbeihilfe beantragen (aktuelle Förderquoten in den jeweiligen Programmregionen sind hier aufgelistet). Ansprechpartner für Erasmus+ Aufenthalte im IUZ ist Herr Oliver Sachs.

Checkliste

  • Online Bewerbung beim IUZ

  • Unterschrift vom Departmental Coordinator

  • Erasmus+ Bewerbung im IUZ abgeben

Das Learning Agreement benötigst du, um am Erasmus+ Programm teilnehmen zu können. Es sichert ab, dass der/die Studierende im Ausland im Sinne seines/ihres Studienganges Leistungen erbringt und an Lehrveranstaltungen teilnehmen kann. Die Anerkennung soll durch dieses Abkommen außerdem gewährleistet werden.

Du musst dir aus dem Stundenplan deiner Gastuniversität nun Veranstaltungen zusammenstellen, die 20 Credit Points ergeben. Mit diesem Entwurf wendest du dich dann an deinen Departmental Coordinator, damit du von diesem, dem/der Prüfungsausschussvorsitzenden sowie deiner Gasthochschule die Unterschriften einholen kannst. Dieses (vorläufige) Learning Agreement kann - und häufig wird! - noch verändert werden. Die endgültige Vereinbarung kann zumeist erst während des Auslandssemesters getroffen werden, weil erst dann Sicherheit über die angebotenen Lehrveranstaltungen besteht.

Mit deinem Departmental Coordinator und Prüfungsausschussvorsitzenden solltest du vorab klären, welche Studienleistungen laut Studienordnung für eine Anerkennung in Frage kommen können. Wichtig: Wenn du nach der Studienordnungsversion 2012 studierst, kann im Abschnitt B des Learning Agreements auch das Modul S3 "Auslandsstudium" mit 20 Leistungspunkten erfasst werden. Darüber hinaus solltest du noch ein bis zwei konkrete Vorschläge zur Anrechnung machen, damit alle 20 an der Gastuniversität zu erbringenden Leistungspunkte abgedeckt sind.

Checkliste

  • Learning Agreement erstellen (wird nach dem 30.03. von dem IUZ zur Verfügung gestellt)

  • Unterschrift des Departmental Coordinators, des/der Prüfungsausschussvorsitzenden und der Gastuniversität einholen

  • Learning Agreement im IUZ abgeben (bis vor der geplanten Abreise!)

Unabhängig davon, ob du Inlands-Bafög erhältst, kannst du das Auslands-Bafög beantragen. Aus dem Ausland schickst du dann nur noch eine Bestätigung der Hochschule, dass du dort studierst. Für viele ost(mittel)europäische Länder ist das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau zuständig, für andere Länder weitere Ämter in anderen Städten – Infos findest du hier.

In diesem Merkblatt findest du die wichtigsten Infos noch einmal zusammengefasst.

Checkliste

  • Merkblatt lesen

  • Anspruch auf Auslands-Bafög evtl. vorhanden?

  • Welches Bafög-Amt für Gastland zuständig?

  • Auslands-Bafög beantragen

Als Erasmus+ Student/in kannst du normalerweise auch weiterhin normal in Deutschland krankenversichert bleiben. Allerdings brauchst du häufig eine Bescheinigung, dass du versichert bist. Diese solltest du dir vor deiner Abreise bei deiner Krankenkasse ausstellen lassen.

Wenn du nach der neuen Studienordnung (2012) studierst, ist ein Auslandsstudium durch das "Mobilitätsfenster" ohne Zeitverlust möglich. Wenn du jedoch nach der alten Studienordnung studierst, könnte es sinnvoll sein, ein Urlaubssemester zu beantragen: Die Anzahl deiner Fachsemester an der TU Chemnitz erhöht sich nicht (wichtig bei Bezug von Bafög ist die Einhaltung der Regelstudienzeit!), du kannst trotzdem Auslands-Bafög beantragen und Studienleistungen erbringen. Den Antrag auf Beurlaubung kannst du mit einem Nachweis vom IUZ oder einem Brief deiner Gastuniversität ganz einfach im Studentensekretariat einreichen. Dazu musst du dich in den meisten Fällen aber erst zurückmelden. Näheres ergibt sich aus diesem Merkblatt. Danach kannst du dich vom Semesterticket befreien lassen. Dazu einfach ein Formular beim Studentenrat ausfüllen und dir eine Bestätigung im Studentensekretariat deiner Beurlaubung geben lassen. Das Studentenwerk befreit bei einem Urlaubssemester außerdem vom Semesterbeitrag. Weiterhin solltest du dir für die Kindergeldstelle eine Bescheinigung im IUZ ausstellen lassen.

Ungefähr drei Wochen vor Abreise unterzeichnest du dann die Erasmus+ Fördervereinbarung im IUZ.

Checkliste

  • Krankenversicherung überprüfen und Bestätigung einholen

  • Evtl. Urlaubssemester beantragen (Studentensekretariat) – meist erst nach Rückmeldung

  • Evtl. Befreiung vom Semesterticket (Studentenrat)

  • Evtl. Befreiung vom Semesterbeitrag (Studentenwerk)

  • Bescheinigung für die Kindergeldstelle ausstellen lassen

  • Erasmus+ Fördervereinbarung im IUZ unterzeichnen

Im IUZ musst du nach deiner Rückkehr einreichen: Letter of Confirmation von der Gasthochschule, einen Erfahrungsbericht deines Semester (siehe z.B. im ES-Spiegel oder beim IUZ) sowie das Transcript of Records (Teil 3 des Learning Agreements). Dies ist wichtig für die Restzahlung der Erasmus+ Förderung. Bitte vervollständige auch den Online-Fragebogen zur Komplettierung der Erasmus+ Datenbank des IUZ, welcher dir nach deinem Aufenthalt per Mail zugestellt wird.

Checkliste

  • Rückmeldung für das neue Semester an der TU Chemnitz

Beim IUZ einzureichen:

  • Letter of Confirmation

  • Erfahrungsbericht

  • Transcript of Records

Freiwillig für die i'es

Nach deiner Rückkehr aus dem Auslandssemester nimmst du Kontakt zu deinem Departmental Coordinator auf. Dieser überprüft, ob der tatsächliche Ablauf des Auslandsstudiums mit dem Learning Agreement übereinstimmt, ob die Studienleistungen in die Module passen und hält ggf. Rücksprache mit fachlich zuständigen Dozent/innen.

Das weitere Verfahren hängt von deiner Studienordnung ab:

Solltest du Europa-Studien nach der Studienordnung 2012 studieren, wird das Auslandsstudium im Rahmen des Moduls S3 durchgeführt. Wie nach der Rückkehr zu verfahren ist, kannst du dieser von der Studienkommission "Europa-Studien" verabschiedeten "Verfahrensregelung" entnehmen. Bitte kontaktiere in diesem Fall deinen Fachstudienberater.

Solltest du Europa-Studien nach einer älteren Studienordnung studieren, entscheidet über endgültige Anerkennung der Studienleistungen der Prüfungsausschuss "Europa-Studien". Um dir die Planung deines Auslandsstudiums und die spätere Anerkennung auch in diesem Fall zu erleichtern, haben die Studienkommission und der Prüfungsausschuss "Europa-Studien" auch hierfür eine "Verfahrensregelung" verabredet, die du beachten solltest. Den Antrag zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen findest du hier. Ergänzende Informationen zu Hausarbeiten in den Europa-Studien und Auslandssemester findest du in diesem Dokument. Kontaktdaten zum Prüfungsausschuss findest du hier.

 

Erasmus-Kontakte der Europa-Studien

 

Land

Stadt
Universität
Bereich
Fachkoordinator
Bulgarien
Rousse
Angel Kanchev University of Ruse
Europäische Studien
Nuria Codina Sola M.A.
Bulgarien
Sofia
Sofia University "Saint Kliment Ohridski"
Politikwissenschaften
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Bulgarien
Veliko Turnovo
St. Cyril and St. Methodius University of Veliko Turnovo
 
Nuria Codina Sola M.A.
Estland
Tartu
University of Tartu (Tartu Ülikool)
Geographie
Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius
Finnland
Joensuun
University of Joensuu / of Eastern Finland
Geographie
Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius
Frankreich
Besancon
Université de Franche-Comté
Europäische Studien
Prof. Ulrike Brummert, docteur d'Etat
Frankreich
Marne-la-Vallée
Université Marne la Vallée
Europäische Studien
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Frankreich
Vannes
Université de Bretagne-Sud
Europäische Studien
Prof. Ulrike Brummert, docteur d'Etat
Frankreich
Vannes
Université de Bretagne-Sud
 
Prof. Ulrike Brummert, docteur d'Etat
Italien
Modena
Università di Modena e Reggio Emilia
Europäische Studien
Prof. Ulrike Brummert, docteur d'Etat
Kroatien
Zagreb
University of Zagreb
Europarecht
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Lettland
Riga
Universität Lettlands
Europäische Studien
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Litauen
Vilnius
European Humanities University
 
Prof. Dr. Stefan Garsztecki
Polen
Jaroswlaw
State School of Technology and Economics
 
Prof. Dr. Stefan Garsztecki
Polen
Katowice
University of Silesia
 
Prof. Dr. Stefan Garsztecki
Polen
Krakau
Uniwersitet Jagiellonski
Europäische Studien
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Polen
Lodz
University of Lódz
Internationale Beziehungen
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Polen
Lublin
Katolicki Uniwersytet Lubelski Jana Pawla II
 
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Polen
Opole
Uniwersytet Opolski
Europäische Studien
Prof. Dr. Stefan Garsztecki
Polen
Opole
Uniwersytet Opolski
Politikwissenschaften
Prof. Dr. Stefan Garsztecki
Polen
Oswiecim
Panstwowa Wyzsza Szkola Zawodowa w Oswiecimiu
Europäische Studien
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Polen
Poznan
Adam Mickiewicz University
Geographie
Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius
Polen
Szczecin
University of Szczecin
 
Prof. Dr. Stefan Garsztecki
Polen
Warschau
Uniwersitet Warszawski
Phil. Fakultät
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Polen
Wroclaw
Uniwersytet Wroclawski
Europäische Studien
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Portugal
Braga
Universidade do Minho
Europäische Studien
Nuria Codina Sola M.A.
Portugal
Lissabon
Universidade de Lisboa
Europäische Studien
Nuria Codina Sola M.A.
Portugal
Lissabon
Universidade Nove de Lisboa
 
Nuria Codina Sola M.A.
Portugal
Porto
Universidade do Porto
Europäische Studien
Nuria Codina Sola M.A.
Rumänien
Cluj-Napoca
Babes-Bolyai University
 
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Rumänien
Oradea
Universitatea din Oradea
Europäische Studien
Nuria Codina Sola M.A.
Slowakei
Nitra
Universita Konstantina Filozofa v Nitre
Geographie, Europäische Studien
Prof. Dr. Stefan Garsztecki
Spanien
A Coruna
Universidad de A Coruna
 
Nuria Codina Sola M.A.
Spanien
Alcalá
Universidad de Alcalá
 
Nuria Codina Sola M.A.
Spanien
Huelva
University of Huelva
 
Nuria Codina Sola M.A.
Spanien
Huelva
University of Huelva
 
Nuria Codina Sola M.A.
Spanien
Santiago de Compostella
Universidad de Santiago de Compostela
Europäische Studien
Nuria Codina Sola M.A.
Spanien
Tarragona
Universitat Rovira Virgili
Europäische Studien
Nuria Codina Sola M.A.
Spanien
Tarragona
Universitat Rovira Virgili
 
Nuria Codina Sola M.A.
Tschechien
Brünn
Masaryk University
Europäische Studien
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Tschechien
Brünn
Masaryk University
 
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Tschechien
Olomouc
Univerzita Palackého v Olomouc
Geographie

Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius

Tschechien
Pilsen
Západoceska Univerzita v Plzni
Geographie
Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius
Ungarn
Budapest
Budapest College of Economics
 
Prof. Dr. Matthias Niedobitek
Ungarn
Szeged
University of Szeged
BWL, Europäische Studien
Prof. Dr. Stefan Garsztecki
Ungarn
Veszprem
University of Pannonia
Europäische Studien
Nuria Codina Sola M.A.
 

Incoming-Studierende am Institut für Europäische Studien

Im Rahmen ihres Bachelorprojektes haben vier Europa-Studentinnen ein Handbuch für internationale Studierende erarbeitet, das Sie hier herunterladen können. Um Ihnen den Start an der Universität und in der Stadt Chemnitz zu erleichtern, wurden in diesem Heft allgemeine Informationen zu Deutschland, Chemnitz sowie der Universität zusammengestellt. Ansprechpartner für dieses Projekt sind Frau Prof. Ulrike Brummert, docteur d`Etat und Martin Bauch M.A.

Zur Erasmus+ Bewerbung gehen Sie bitte auf die Seite des Internationalen Universitätszentrums in englischer und deutscher Sprache.

Zur Orientierung finden interessierte Studierende das Veranstaltungsverzeichnis des Instituts für Europäische Studien aus dem vorangegangenen Studienjahr hier.

 

Presseartikel