Navigation

Inhalt Hotkeys

Neuerscheinungen

Neuerscheinungen

Perrefort, Marion; Bauch, Martin; Granoux, Dominique: Der deutsch-französische Grundschullehreraustausch Mobilitätserfahrungen im Perspektivenwechsel. Münster: Waxmann, 2015

Gegenstand dieser Untersuchung ist eine spezifische Form der Bildungsmobilität: ein vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) begleitetes Austauschprogramm für Grundschullehrer. Obwohl zahlreiche Studien zu verwandten Themen vorliegen, ist die Auslandserfahrung im Rahmen einer Grundschullehreraufbahn noch nicht eingehend als Forschungsgegenstand behandelt worden. Aus der Sicht der Beteiligten und aus einer analytischen Perspektive sollen die sozialen, kulturellen und symbolischen Dimensionen der Grundschullehrermobilität erfasst und gedeutet werden. Wie haben sich die Lehrenden ihr Potential im anderen Land erschlossen? Welchen persönlichen, berufsbiografischen und interkulturellen Ertrag sehen sie in ihrem Auslandsaufenthalt?  Sind Perspektiven- und Kompetenzzuwachs bei der Rückkehr in den Berufsalltag übertragbar? Wie positionieren sie sich gegenüber Identitätsfragen, die der Auslandsaufenthalt aufgeworfen hat?

Die Studie stützt sich auf eine umfassende Datensammlung, die stellt einen innovativen empirischen Beitrag zur Austauschforschung dar, indem sie wesentliche Einblicke in eine noch wenig erforschte Form der Bildungsmobilität liefert.

Guest-editors: Esther Gimeno Ugalde and Teresa Pinheiro

International Journal of Iberian Studies. Volume 27, 2014, Intellect, ISSN: 17589150

Since the turn of the millennium, Spain and Portugal have witnessed a renewed public and political debate about their recent history. The end of the twentieth century coincided with the emergence of a new attitude towards the recent conflictive past, particularly focusing on the memory of the Civil War and the Francoism in Spain and the New State in Portugal. Other historical events such as the Second Republic and transition to democracy in Spain, as well as the First Republic, the Colonial War and the Carnation Revolution in Portugal, have also drawn new attention in the public sphere.

Using different theoretical approaches, the contributors to this special issue reflect on new ways of representing the past in fictional narratives such as films and TV series and non-fictional genres made in the Iberian Peninsula since the 1990s.

Europarecht – Grundlagen der Union. Herausgegeben von Matthias Niedobitek. Berlin: De Gruyter,  2014

Europarecht – Politiken der Union. Herausgegeben von Matthias Niedobitek. Berlin: De Gruyter,  2014

Das neue zweibändige Lehrbuch „Europarecht“ von Herausgeber Prof. Dr. Matthias Niedobitek, Inhaber der Jean-Monnet-Professur für Europäische Integration an der TU Chemnitz, verbindet eine grundlegende Darstellung der Funktionsweise der Europäischen Union mit praktischen Fragen der Unionspolitiken. Der erste Band des in dem Berliner Verlag De Gruyter erschienenen Lehrbuchs setzt sich mit den Grundlagen der Union auseinander, während sich der zweite Band den Unionspolitiken widmet. Die Beiträge wurden von Europarechtsexperten deutscher, österreichischer und schweizerischer Universitäten verfasst und nehmen auf aktuelle Fragen in Recht und Politik der Union Bezug.

Die Publikation ist im Rahmen der Jean-Monnet-Professur von der Europäischen Kommission unterstützt worden. Durch das Jean-Monnet-Programm sollen Einrichtungen der Forschung und Lehre innerhalb und außerhalb Europas gefördert werden, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Kenntnisse über den europäischen Integrationsprozess zu vermitteln.


Die Europäische Union als Wertegemeinschaft – Forschungssymposium zu Ehren von Siegfried Magiera. Herausgegeben von Matthias Niedobitek und Karl-Peter Sommermann. Schriften zum Europäischen Recht Bd. 162, Berlin 2013.

Am 5. Oktober 2011 vollendete Prof. Dr. Siegfried Magiera sein 70. Lebensjahr. Aus diesem Anlass veranstaltete das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung Speyer, dem der Jubilar angehört, am 11. Mai 2012 ein wissenschaftliches Symposium. Unter dem Thema »Die Europäische Union als Wertegemeinschaft« diskutierten Freunde und Weggefährten aus Wissenschaft und Praxis drei Themenkreise, die Forschungsschwerpunkte von Siegfried Magiera betreffen: die Zukunft des Parlamentarismus in Europa, die Europäische Union als Grundrechte-Union und die Europäische Union als Wertegemeinschaft. Wissenschaftliche Beiträge leisteten Prof. Dr. Peter M. Huber, Richter des Bundesverfassungsgerichts, Prof. Dr. Martin Nettesheim, Universität Tübingen, Prof. Dr. Eckart Klein, Universität Potsdam, und Prof. Dr. Johan Callewaert, Vizekanzler der Großen Kammer des EGMR, sowie – im Rahmen eines Podiumsgesprächs – Prof. Dr. Dr. Detlef Merten, Universität Speyer, Prof. Dr. Carl Otto Lenz, Generalanwalt a.D. am Gerichtshof der EU, und Jacques Santer, Präsident der Europäischen Kommission a.D. Der vorliegende Band dokumentiert die Ergebnisse des Symposiums.


Regionale Identität und transnationale Räume in Ostmitteleuropa. Herausgegeben von Stefan Garstecki, Christoph Waack und Ilona Scherm. Mitteleuropa-Studien Band 19, Dresden 2012.

Die Veröffentlichung geht auf eine Konferenz in Liberec (Tschechien) im März 2011 zurück, auf der ausgewiesene Fachleute aus Wissenschaft und Praxis regionale Identität und transnationale Räume in Ostmitteleuropa diskutierten. Dabei gingen sie  erstens Fragen von Identität, Grenzüberschreitung und transregionalen Räumen nach, analysierten zweitens an ausgewählten Beispielen die Empirie grenzüberschreitender Kooperation und verglichen drittens die Realität von Euroregionen in Ost und West miteinander.


Mobility in Transition. Migration Patterns after EU Enlargement. Herausgegeben von Birgit Glorius, Izabela Grabowska-Lusinska und Aimee Kuvik. Amsterdam: Amsterdam University Press 2013.

Aus dem Klappentext:

The book provides new, competent insight into the changing patterns, aims and strategies of migrants circulating between old and new EU member states. The authors reflect on a crucial time in modern European history: changes from 2004 to 2010 as the European Union expanded its borders and jurisdiction to include ten new member states. Case studies on Poland, Romania, Hungary and Latvia, as well as the United Kingdom and Germany – both major destination countries – reveal the multifaceted nature of the transition, whether in the form of labour migration, short-term mobility or return migration.

“Important reading, not only for European migration specialists, but also for scholars and policy makers in the wider field.” Heinz Fassmann, University of Vienna

“This book brings new ideas, new data, information, and consequently, a conceptual framework to better understand migration in old and new EU countries.” Dusan Drbohlav, Charles University in Prague


Presseartikel