Navigation

Inhalt Hotkeys
Europa ist überall
Institut

Europa ist überall

 
 

Rechtsextremismus in Europa
19 Uhr, Altes Heizhaus, Straße der Nationen 62, Innenhof
PD Dr. habil. Tom Thieme (Institut für Politikwissenschaft)

Rechtsextremismus ist die Schattenseite der Erfolgsgeschichte Europa: In fast allen Staaten stehen der europäischen Integration nationalistische und rassistische Phänomene gegenüber - erfolgreiche Parteien, soziale Protestbewegungen oder rechtsterroristische Bestrebungen. Tom Thieme beleuchtet die Ursachen, Ausprägungen und Perspektiven des europäischen Rechtsextremismus aus komparativer Perspektive. Ein solcher Vergleich gestaltet sich schwierig, existieren doch in den einzelnen Staaten (rechtlich und politisch kulturell) unterschiedliche Vorstellungen davon, was überhaupt unter Rechtsextremismus zu verstehen ist.

Was Europa der Antike verdankt
19 Uhr, 2/W021
Prof. Dr. Egon Flaig (Berlin)
Vorlesungsreihe: Vorträge zur Geschichte des antiken Europa

Europa am Ende?
M-Gebäude (Vortragssaal), Campus Reichenhainer Straße
Prof. Dr. Stefan Garsztecki, Dekan der Philosophischen Fakultät
Ing. Vít Beneš PhD., Institute of International Relations Prag
Dr. Kai-Olaf Lang, SWP Berlin

Europatag der Philosophischen Fakultät und der Initiative Europastudien (I’ES)

14.00 Uhr    Begrüßung
                    Prof. Dr. Stefan Garsztecki, Dekan der Philosophischen Fakultät
14.15 Uhr    The Czech Republic, V4 and the migration crisis
                    Ing.  Vít Beneš PhD., Institute of International Relations Prag
15.00 Uhr    Die aktuelle Europapolitik der neuen polnischen Regierung
                    Dr. Kai-Olaf Lang, SWP Berlin
15.45 Uhr    Diskussion
16.00 Uhr    Kaffeepause
16.30 Uhr    Podiumsdiskussion mit
                    Dr. Kai-Olaf Lang (SWP Berlin),
                    Ing.  Vít Beneš PhD.  (Institute of International Relations Prag),
                    Alexander Dierks (MdL, CDU),
                    Volkmar Zschocke (MdL, Bündnis 90/Die Grünen)
                    Moderation: Paulina Mayer
18.00 Uhr    Schlusswort
                    Prof. Dr. Stefan Garsztecki

Trauer, Tränen, Dreck: Transformationen des squalor bei Poggio Bracciolini und in der TV-Serie ‚Rome‘
19 Uhr, 2/W021
Christopher Degelmann, M.A. (Berlin)
Vorlesungsreihe: Vorträge zur Geschichte des antiken Europa

Literarisches Quintett - 3 Studierende, 1 Professor und 1 Bibliothekarin
19:30 Uhr, 2/N001
Das traditionelle Literarische Quintett, organisiert von der Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, der Universitätsbibliothek und dem FSR Phil; dieses Mal: Autoren aus ganz Europa, vorgestellt von 3 Studierenden, 1 Professor und 1 Bibliothekarin:

Ágota Kristóf (Ungarn/Schweiz): Irgendwo
Patrick Modiano (Frankreich): Damit du dich im Viertel nicht verirrst
Arto Paasilinna (Finnland): Der wunderbare Massenselbstmord
Peter Handke (Österreich): Die Angst des Tormanns beim Elfmeter
Ilija Trojanow (Bulgarien/Deutschland): Macht und Widerstand

Europäische Wissenschaftssprachen – Hindernis oder Wettbewerbsvorteil im globalen Spiel?
19 Uhr, Altes Heizhaus, Straße der Nationen 62, Innenhof
Prof. Dr. Winfried Thielmann (Deutsch als Fremd- und Zweitsprache)

Eigentlich scheint es heute selbstverständlich zu sein: "Die Spitzenforschung spricht Englisch" (Markl). Im Umkehrschluss scheint daher zu gelten: Alle Wissenschaft, die sich nicht auf Englisch artikuliert, ist keine Spitzenforschung, ist provinziell und marginal. In diesem Vortrag soll gezeigt werden, dass die Sprachenfrage in der Wissenschaft sich keineswegs so einfach darstellt und dass Europa, wenn es seine weiteren Wissenschaftssprachen aufgibt, einen erheblichen Wettbewerbsvorteil im globalen Spiel aufgibt.

Quotes, Proverbs and Sayings in Classical Athens: the Construction of Rhetoric Expertise and the Transformation of “Popular” Wisdom Tradition
19 Uhr, 2/W021
Tomás Bartoletti (Buenos Aires)
Vorlesungsreihe: Vorträge zur Geschichte des antiken Europa

Polen, Europa und europäische Geschichtspolitik
19 Uhr, Altes Heizhaus, Straße der Nationen 62, Innenhof
Prof. Dr. Miloš Řezník (DHI Warschau)

Dreiste Sklaven, freche Esel: Der Diskurs um die ‚demokratische Gleichmacherei‘ auf den Straßen Athens
19 Uhr, 2/W021
Dr. Katarina Nebelin (Rostock)
Vorlesungsreihe: Vorträge zur Geschichte des antiken Europa

Ist Europa noch zu retten?"
10 Uhr im M-Gebäude
Hermann Winkler, Mitglied des Europäischen Parlamentes

Die Europäische Union befindet sich seit mehreren Jahren im Krisenmodus. Ob die „Solidargemeinschaft EU“ diese Probleme in den Griff bekommt, hängt nicht unbedingt von der Frage ab, ob wir mehr oder weniger Europa brauchen, sondern ob wir lösungsorientiert die Stärken sowohl der europäischen als auch der nationalen Ebene richtig einsetzen.

Die Rolle des tribunizischen Vetos im Ständekampf-Narrativ
19 Uhr, 2/W021
Frank Görne, M.A. (Rostock)
Vorlesungsreihe: Vorträge zur Geschichte des antiken Europa

Die frühen Christen und die antike Stadt – Resistenz oder Integration?
19 Uhr, 2/W021
Prof. Dr. Claudia Tiersch (Berlin)
Vorlesungsreihe: Vorträge zur Geschichte des antiken Europa

Europa und die staatliche Einheit des Vereinigten Königreichs
19 Uhr, Altes Heizhaus, Straße der Nationen 62, Innenhof
Prof. Dr. Klaus Stolz (Britische und Amerikanische Kultur- und Länderstudien)

 

 

 

 
 
 

Räume - Ideen - Identitäten: Gibt es eine europäische Geschichte?
19 Uhr, Altes Heizhaus, Straße der Nationen 62, Innenhof
Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll (Europäische Geschichte des 19./20. Jahrhunderts)

Migration in Europa
19 Uhr, Altes Heizhaus, Straße der Nationen 62, Innenhof
Jun.-Prof. Dr. Birgit Glorius (Humangeographie Ostmitteleuropas)

Migration nach Europa und die Mobilitätsmuster innerhalb Europas waren stets von Phasen der Kontinuität und des Wandels geprägt und haben auch unterschiedliche Praktiken der Integration nach sich gezogen. In dem Vortrag werden die bedeutendsten Migrationsetappen der vergangenen Dekaden nachvollzogen und exemplarisch dargestellt, wie sich Integrationsbedingungen, Integrationsmuster und unser Blick auf Einwanderung und die Einwanderer in dieser Zeit verändert haben.

Presseartikel