Navigation

Inhalt Hotkeys

Institut für Europäische Studien

Archiv der aktuellen Meldungen aus dem IES

 

Aktuelles aus dem IES 2014/2015

Kreative Ideen gefragt - Bachelorprojekt "Posterkonzeptionen im universitären Bereich"

Es ist weiterhin möglich, sich für das Bachelorprojekt "Posterkonzeptionen im universitären Bereich" einzuschreiben. In diesem Projekt haben Sie die Chance, eigene Poster-Ideen zu den Europastudien kreativ umzusetzen. Das Projekt startet am Freitag, den 6. November, um 17:30Uhr im Raum 1/368.

Nähere Informationen und Übersicht der stattfindenden Veranstaltungen

Aktualisiertes Vorlesungsverzeichniss M.A. Europäische Integration

Eine aktualisierte Version (Stand 13.10.2015) des Vorlesungsverzeichnisses für den Masterstudiengang Europäische Integration nach der Studien‐ und Prüfungsordnung 2015 ist online.

Einführungsveranstaltung

Die Einführungsveranstaltung des Institutes für Europäische Studien für neue Studierende der Europa-Studien und Europäischen Integration findet am 9. Oktober 2015 um 9:15 Uhr in Raum 2/W012 statt. Bei dieser Veranstaltung bietet sich die Gelegenheit, das Institut näher kennenzulernen. Alle neuen Studierende sind herzlich eingeladen!

Vorlesungsverzeichnisse M.A. Europäische Integration

Die Vorlesungsverzeichnisse für den Masterstudiengang "Europäische Integration - Schwerpunkt OME" (Stand 21.09.2015) stehen zum Download bereit.

nach Studien‐ und Prüfungsordnung 2004

nach Studien‐ und Prüfungsordnung 2015

Wie weiter in der Armenienfrage?

Die Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas lädt am Montag, dem 13.07.2015, 15.30 Uhr (NSG, 2/N006) zu einem Vortrag mit dem Thema: "Wie weiter in der Armenienfrage?" ein. Referent wird Herr Prof. Dr. Matthias Theodor Vogt, Direktor des Instituts für kulturelle Infrastruktur Sachsen/Professor für Kulturpolitik an der Hochschule Zittau/Görlitz sein. Nähere Informationen

ANGEDACHT & ANGEPACKT.  Sommerfest der Europa-Studien

Das Sommerfest der Europa-Studien ereignet sich dieses Jahr am Samstag, den 4. Juli im Alten Heizhaus der Technischen Universität Chemnitz. Vor der abendlichen Feier findet diesmal ab 14 Uhr eine Konferenz statt, die unter dem Motto „Angedacht & Angepackt. Vom kritischen Denken in den Europa-Studien“ das Thema des kritischen Hinterfragens aufgreift. Nähere Informationen

Programm der Konferenz

19. Ausgabe des ES-Spiegels erschienen

Die neueste Ausgabe des ES-Spiegels ist online. Angedacht und angepackt! Unter diesem Motto werden viele spannende Menschen vorgestellt, die etwas bewegen wollen.

Deutsch-tschechischer Tandemsprachkurs in Pernink

Vom 7. bis zum 21. August 2015 findet zum neunten Mal ein deutsch-tschechischer Sprachkurs in Pernink (tschechisches Erzgebirge) statt. Die im Kurs gewonnenen Sprachkenntnisse können in “Tandems” kreativ angewendet werden. Es gibt zudem genug Zeit für Ausflüge, Sport, Spiele, Filme, Feiern und mehr. Bewerben kann man sich bis zum 31.05.2015.   Nähere Informationen

Einladung zu Gastvorträgen

Die Jean-Monnet-Professur für Europäische Integration lädt alle Interessierten am 5. Mai (19.00, C/104) und 7. Mai (15.30, W/034) zu zwei Gastvorträgen von Frau Dr. Justyna Miecznikowska (Warschau) ein. Themen sind der polnische Europawahlkampf 2014 sowie eine Bilanz der 10 Jahre EU-Mitgliedschaft Polens.

Europäische Integration vor Ort erleben

Bei einer Exkursion der Jean-Monnet-Professur für Europäische Integration im März 2015 haben Studierende in Breslau und Brünn erforscht, was "Europa" jenseits der Hauptstädte bedeutet. Pressemeldung

Aktualisierte Fassung der Lehrveranstaltungsübersicht M.A. Europäische Integration

Die aktualisierte Lehrveranstaltungsübersicht für den Master-Studiengang "Europäische Integration - Schwerpunkt OME" (Stand: 23.03.2015) steht zum Download bereit.

Die Fluchtmigration in Europa im Fokus

Auf Einladung der Juniorprofessur Humangeographie Ostmitteleuropas trafen sich vom 16. bis 18. März 2015  Forscher aus Deutschland, Italien, den Niederlanden, Serbien und Ungarn an der TU Chemnitz zu einem Workshop im Rahmen der Forschungsinitiative „Refugees in European localities: Reception, Perceptions and Policies”. Pressemeldung

Online-Vorlesungsverzeichnis des  B.A. Europa-Studien

Die aktuelle Version des Online-Vorlesungsverzeichnisses des Bachelorstudienganges Europa-Studien für das Sommersemester 2015 finden Sie hier.

Lehrveranstaltungsübersicht M.A. Europäische Integration

Die Lehrveranstaltungsübersicht für den Master-Studiengang "Europäische Integration - Schwerpunkt OME" (Stand: 18.03.2015) steht zum Download bereit.

WEGE DURCH DIE STADT

Vom 10. bis zum 12. Februar 2015 finden vier von Studierenden organisierte thematische Stadtrundgänge statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr ...

K o s t p r o b e n  einer Kosovo Albanien Exkursion

Im Rahmen der Exkursion Albanien und Kosovo im Sommersemester 2014 haben die TeilnehmerInnen ihre individuellen Eindrücke dokumentiert. Diese Aufnahmen werden nun im Institut für Europäische Studien ausgestellt. Die  Ausstellungseröffnung findet am Mittwoch, 04.02.2015 um 18.00 Uhr im Thüringer Weg 9 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Plakat

Arbeitsmobilität von medizinischem Fachpersonal

Mit einer bilateralen Konferenz ist am 22. Januar 2015 ein gemeinsames Projektseminar der Universitäten  Chemnitz (Humangeographie Ostmitteleuropas) und Usti nad Labem im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Ziel3-Projekts "InWest 2.0 – Grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Technologietransfer" zum Abschluss gekommen. Pressemeldung

Neuerscheinung:

International Journal of Iberian Studies. Volume 27, 2014, Intellect, ISSN: 17589150
(Gastherausgeberschaft: Frau Prof. Teresa Pinheiro)

mehr ...

Neuerscheinung: Der deutsch-französische Grundschullehreraustausch - Mobilitätserfahrungen im Perspektivenwechsel

Das Ergebnis einer Studie zum deutsch-französischen Grundschullehreraustausch, die unter der Mitarbeit von Herrn Martin Bauch (Romanistik) entstand, erscheint nun in der deutschen Fassung. Gegenstand dieser Untersuchung ist eine spezifische Form der Bildungsmobilität: ein vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) begleitetes Austauschprogramm für Grundschullehrer.   Mehr ...

Die Regionalbewegung in Oberschlesien zwischen Separatismusverdacht und Autonomiebestrebung

Die Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas lädt am 13. Januar 2015, 17.15 Uhr im Raum 2/N113 zu einem Gastvortrag über die Autonomiebewegung in Schlesien ein. Referent ist der Vorsitzende der Bewegung für die Autonomie Schlesiens, Herr Dr. Jerzy Gorzelik.   Mehr ...

So wird Industriegeschichte zum Erlebnis 

Mit einer Auftaktveranstaltung startete die Juniorprofessur „Humangeographie Ostmitteleuropas“  das Forschungsprojekt „Industriegeschichte erleben“.  Die Ergebnisse dieses Forschungsprojektes, an dem Schüler der Waldorfschule und des Chemnitzer Schulmodells beteiligt sind, sollen in eine App einfließen, mit der interaktive Stadtrundgänge durch Chemnitz erlebt werden können. Pressemeldung

Auf Spurensuche nach der Geschichte der Russlanddeutschen

Chemnitzer Europastudentinnen erstellen im Rahmen ihres Bachelorprojektes ein historisches Magazin über die Herkunft und Identität der Russlanddeutschen. Die Ergebnisse präsentieren die Studentinnen in Form von Artikeln, Interviews, Bildern und persönlichen Fotos. Mehr ...

18. Ausgabe des ES-Spiegels erschienen

Die neueste Ausgabe des ES-Spiegels ist online. Sie beleuchtet die Erfahrungen der Sommermonate und stellt die Frage: Quo Vadis? Balkan oder Balkonien, Fernsehen oder Fernweh?

Chemnitzer Studierende auf Herbstschule in Lemberg

Vom 12. bis 18. Oktober 2014 fand im ukrainischen Lemberg eine gemeinsame Herbstschule der Technische Universität Chemnitz, der Universität Oppeln und der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lemberg statt. Thema war der Vergleich des europäischen Kontextes sowie der Zukunftsvisionen der Minderheitenpolitik in Deutschland, Polen sowie der Ukraine. Pressemeldung

Zusätzliche Lehrveranstaltungen zu Tschechien

Ab Donnerstag, dem 23. Oktober 2014 können fakultative Übungen rund um Tschechien bei Frau Dr. Alice Hanáková besucht werden. Die Lehrveranstaltungen sind für alle drei Ausrichtungen der Europastudien sowie dem Master Europäische Integration und für alle Jahrgänge dieser Studiengänge geöffnet. Nähere Informationen

Gastdozentur für EU Governance-Studien eingerichtet

Am Institut für Europäische Studien wird zum Wintersemester 2014/15 eine durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) geförderte Gastdozentur für EU Governance-Studien eingerichtet. Personell ausgefüllt wird diese Stelle – zunächst bis Ende des Sommersemesters 2015 – von Dr. Rafał Riedel. Pressemeldung

Aktualisierte Version der Lehrveranstaltungsübersicht M.A. Europäische Integration

Die aktualisierte Version der Lehrveranstaltungsübersicht für den Master-Studiengang "Europäische Integration - Schwerpunkt OME" (Stand: 26.09.2014) steht zum Download bereit.

Lehrveranstaltungsübersicht M.A. Europäische Integration

Die Lehrveranstaltungsübersicht für den Master-Studiengang "Europäische Integration - Schwerpunkt OME" (Stand: 17.09.2014) steht zum Download bereit.

Online-Vorlesungsverzeichnis des  B.A. Europa-Studien

Die aktuelle Version des Online-Vorlesungsverzeichnisses des Bachelorstudienganges Europa-Studien für das Wintersemester 2014/15 finden Sie hier.

Einführungsveranstaltung für Erstsemester-Studierende

Die Einführungsveranstaltung für Studierende des Instituts im ersten Fachsemester findet am Freitag, den 10.10.14, um 9.15 Uhr im Raum 2/W014 statt. Wir bitten alle Erstsemester-Studierenden, daran teilzunehmen.

Die Kathedrale von Reims und der 19. September 1914

Am 19. September 2014 sprechen Prof. Ulrike Brummert und Martin Bauch von der TU Chemnitz in den Kunstsammlungen über die Kathedrale von Reims als europäischer Gedächtnisort. Weitere Informationen finden Sie hier.

Ein Besuch im Heiligen Land

23 Europa-Studierende nahmen an einer Exkursion nach Israel teil und konnten auf diese Weise  direkt vor Ort einen Einblick in die Situation des Landes bekommen. Die Exkursion wurde von der Professur Romanische Kulturwissenschaft koordiniert. Mehr...

Neuerscheinung: Lehrbuch „Europarecht“

Das beim Verlag De Gruyter neu erschienene zweibändige Lehrbuch „Europarecht“ von Herausgeber Prof. Dr. Matthias Niedobitek verbindet eine grundlegende Darstellung der Funktionsweise der Europäischen Union mit praktischen Fragen der Unionspolitiken. Mehr...

Neue Veröffentlichung in der Schriftenreihe AIES-online

Christoph Rheinschmitt veröffentlicht die Arbeit "Die Privilegierung stromintensiver Letztverbraucher auf dem beihilferechtlichen Prüfstand" als Nr. 14 der Schriftenreihe AIES-online. Die Arbeit kann hier heruntergeladen werden.

17. Ausgabe des ES-Spiegels erschienen

Die neueste Ausgabe des ES-Spiegels ist online. Sie wagt den Versuch, die Internationalität der Europa-Studien anhand konkreter Berichte greifbar zu machen und die Frage zu beantworten: Wie international sind die Europa-Studien heute?

CD-Veröffentlichung: Vasco de Gama made in Chemnitz

Im Februar 2013 fand in der Oper Chemnitz die Premiere der revidierten Fassung der Oper Vasco de Gama von Meyerbeer statt. Nun erscheint Meyerbeers letzte Oper L’Africaine in Kooperation mit der Romanischen Kulturwissenschaft erstmals komplett auf CD. Mehr ...

Warschau und Vilnius - eine Exkursion über Minderheiten

20 Studierende der Studiengänge B.A. Europa-Studien, M.A. Europäische Integration und B.A. Europäische Geschichte reisten kürzlich in die polnische und litauische Hauptstadt, um sich mit der Situation nationaler Minderheiten zu beschäftigen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Einladung zur Diskussionsrunde "Politsche Aktualität in Katalonien"

Am 23.06.2014, 11.30 Uhr, sind in der Straße der Nationen, Raum 1/B006, Núria Codina (TU Chemnitz) und Òscar Bernaus (Universität Leipzig) im Gespräch. Interessierte sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen: Flyer (PDF, 1 MB).

Vorlesungsverzeichnis M.A. Europäische Integration

Das Vorlesungsverzeichnis für den Master-Studiengang "Europäische Integration - Schwerpunkt OME" (Stand: 17.03.2014) steht hier zum Download bereit. Es ist außerdem in den entsprechenden Website-Rubriken abgelegt.

Online-Vorlesungsverzeichnis B.A./Sc. Europa-Studien

Das online-Vorlesungsverzeichnis des Bachelorstudienganges Europa-Studien für das Sommersemester 2014 finden Sie hier. Es ist außerdem in den entsprechenden Website-Rubriken abgelegt.

Orientierung im Berufe-Dschungel

Studierende der Europa-Studien erstellten im Rahmen ihres Bachelorprojektes eine Website zur Berufsorientierung für Europa-Studierende. Die Ergebnisse sind in informativen, übersichtlichen Texten zusammengefasst und sind hier zu finden.

Neue Veröffentlichung in der Schriftenreihe AIES-online

Kristin Sandfort veröffentlicht die Arbeit "Der Schutz der gemeinsamen Werte (Art. 2 EUV) innerhalb der EU am Beispiel Ungarns" als Nr. 12 der Schriftenreihe AIES-online. Die Arbeit kann hier heruntergeladen werden.

Leitfaden Bachelorarbeit und Studienabschluss

Von studentischen Mitgliedern der Studienkommission wurde ein neuer Leitfaden erarbeitet und von der Studienkommission verabschiedet. Es soll Fragen bezüglich eines reibungslosen Studienabschlusses klären. Das Informationsblatt können Sie hier downloaden oder finden es unter "Merkblätter und Studienhinweise" auf der Seite "Vorlesungsverzeichnis und Studiendokumente".

Prof. Dr. Mário Matos über deutsch-portugiesische Beziehungen

Am 20. Januar 2014 wird Prof. Dr. Mário Matos von der Universidade do Minho in Portugal im Rahmen einer Erasmus-Dozentur zwei Vorträge über die Beziehungen zwischen Deutschland und Portugal halten. Von 9.15 bis 10.45 Uhr spricht Prof. Matos im Raum 1/204 über Antisemitismus und Holocaust-Erinnerung in Portugal. Direkt im Anschluss, von 11.30 bis 13.00 Uhr im Raum 1/367 widmet er sich dem Thema Kontaktzonen: Salazars Portugal und das Dritte Reich.

 

Aktuelles aus dem IES 2012/2013

Informatikforschung trifft auf Europa-Studien

Der letzte Fachaustausch im Rahmen des Informatikprojektes „InWest: Informatikwissenstransfer zur wirtschaftlichen Entwicklung der sächsisch-tschechischen Grenzregion“ am 12. Dezember 2013 in Laubusch beschäftigte sich mit den Themen Sprache, Stereotype und grenzübergreifender Arbeitsmarkt. Die Projektpartner der Technischen Universität Chemnitz und der Jan Evangelista Purkyně Universität in Ústí nad Labem stellten ihre Forschungsergebnisse der letzten Monate vor. Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressemitteilung.

Doktorandenkolloquium des Instituts für Europäische Studien

Am 15. November 2013 fand das 2. Doktorandenkolloquium des Instituts für Europäische Studien statt. Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Prof. Ulrike Brummert, docteur d'Etat nahmen zwölf Doktorandinnen und Doktoranden die Chance wahr, dem internationalen und interdisziplinären Plenum ihre bisherigen Forschungsergebnisse vorzustellen und so Anregungen und Hinweise für die weitere Bearbeitung ihrer Dissertationen zu erhalten. Eine Fortführung der Kolloquiumsreihe im Jahr 2014 ist geplant.

Neuerscheinung: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa

Der Tagungsband basiert auf einer studentischen Fachtagung an der TU Chemnitz im Januar 2013, in deren Rahmen die Studierenden verschiedene Aspekte grenzüberschreitender Kooperationen in Europa primär aus einer rechtlich-institutionellen Perspektive beleuchteten. Die Beiträge der Studierenden sowie des Co-Herausgebers Andreas Löwe widmen den durch das Völkerrecht, die Europäische Union und den Europarat gesetzten Rahmenbedingungen besondere Aufmerksamkeit und untersuchen deren Auswirkungen in der Praxis anhand konkreter Kooperationsbeispiele. Entsprechend gliedert sich die Publikation in einen theoretischen Teil und einen Teil mit Fallbeispielen. Die Publikation wurde im Rahmen der "Jean Monnet Professur" von Prof. Dr. Matthias Niedobitek durch die Europäische Kommission gefördert.

Ausgabe 16 des ES-Spiegels erschienen

Die neueste Ausgabe des ES-Spiegels ist online. Im Fokus dieser Ausgabe steht ein Interview mit Frau Dr. Birgit Glorius, die seit Anfang 2013 die Inhaberin der Juniorprofessur Humangeographie Ostmitteleuropas ist. Darüber hinaus gibt es wieder spannende Berichte über Auslandsaufenthalte, Praktika und ein Bachelorprojekt.

Vorlesungsverzeichnis Master

Das Vorlesungsverzeichnis für den Masterstudiengang Europäische Integration - Schwerpunkt OME (Stand: 15.09.2013) steht hier zum Download bereit.

Vorlesungsverzeichnis Bachelor

Das online-Vorlesungsverzeichnis des Bachelorstudienganges Europa-Studien für das Wintersemester 2013/14 finden Sie hier.

Infos für Studienanfänger

Die Initiative Europastudien e.V. bietet auf ihrer Homepage viele Informationen, die Studienanfängern den Start erleichtern. Hier gibt es Interessantes zu Studium und Institut sowie Infos zu Projekten, Aktionen und Partys.

Einladung zu Filmreihe „Neues polnisches Kino“

"Bejbi blues" (R: Katarzyna Rosłaniec, PL 2012, 98 min, OmdU). Alles wäre für Natalia wunderbar, wenn nicht Antek wäre, ihr sieben Monate alter Sohn. Ist er etwa mehr als glitzernde Klamotten, die man nach Lust und Laune wechseln kann? "Bejbi Blues" ist ein wunderbarer Film über Unreife, Jugend, Mode und Verfehlungen junger Menschen. Mit ihrem zweiten Kinofilm nach "Galerianki" ("Shopping girls") gewann Katarzyna Rosłaniec 2013 den Gläsernen Bären der Berlinale-Sektion Generation 14plus. Wann: 04.12.2013, 21:00 Uhr. Wo: Filmclub Mittendrin, Reichenhainer Str. 35–37. Eintritt: frei. Eine Veranstaltung der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin in Zusammenarbeit mit dem Institut für Europäische Studien und dem Institut für Europäische Geschichte der TU Chemnitz sowie dem Filmclub Mittendrin. Weitere Informationen zum Film finden Sie unter http://www.filmclub-mittendrin.de/

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Das Andere im Eigenen – das Eigene im Anderen"

Die individuelle Identitätsentwicklung ist ein vielschichtiger Prozess, der enge Verknüpfungen mit den Kategorien Geschlecht, Klasse, Ethnizität, Alter und Lebensstil aufweist. Identität hat auch eine raumbezogene Komponente, indem konkrete Orte oder nationale Einheiten als das „Eigene“ aufgefasst werden. In diesem Vortrag wird auf der Basis des transnationalen Ansatzes in der Migrationsforschung und am Beispiel der polnischen Migration nach Deutschland aufgezeigt, welche Effekte die räumliche Bindung für die Identitätsentwicklung aufweist. Am 19.11.13, 17.15 Uhr, Raum 2/N001, Weitere Informationen zum Vortrag. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Einladung zu Filmreihe „Neues polnisches Kino“

"80 milionów / 80 Millionen" (R: Waldemar Krzystek, PL 2011, 102 min, OmeU). „80 Millionen“ basiert auf wahren Begebenheiten, die sich 1981 in Wrocław kurz vor der Verhängung des Kriegsrechtes ereigneten. Nach zahlreichen Provokationen durch die Sicherheitskräfte scheint eine Eskalation der Konfrontation zwischen der Solidarność-Opposition und den kommunistischen Staatsorganen unvermeidlich. Eine kleine Gruppe von Solidarność-Anhängern plant einen Banküberfall, um 80 Millionen Złoty in Sicherheit zu bringen, bevor die Gewerkschaftskonten eingefroren werden. Wann: 13.11.2013, 21:00 Uhr. Wo: Filmclub Mittendrin, Reichenhainer Str. 35–37. Eintritt: frei. Eine Veranstaltung der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin in Zusammenarbeit mit dem Institut für Europäische Studien und dem Institut für Europäische Geschichte der TU Chemnitz sowie dem Filmclub Mittendrin. Weitere Informationen zum Film finden Sie hier und unter http://www.filmclub-mittendrin.de/

Einladung zum 17. Politik- und Regionalwissenschaftlichen Symposium

„Kroatien in der EU – neue Perspektiven auf das europäische Projekt“ - Im Mittelpunkt des diesjährigen Politik- und Regionalwissenschaftlichen Symposiums, das gemeinsam von der Professur für Internationale Politik, der Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und der Initiative Europastudien (I'ES) veranstaltet wird, steht das neue EU-Mitglied Kroatien. Wann: Freitag, 08.11.2013, 9.00 Uhr. Wo: „Altes Heizhaus“, Straße der Nationen 6. Das Programm können Sie dem Flyer entnehmen. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung unbedingt bis zum Montag, 4. November 2013 erforderlich ist (ilona.scherm[at]phil.tu-chemnitz.de). Ein Anmeldeformular kann hier (doc-Datei, 30 KB) heruntergeladen werden.

Freizügigkeit, Sicherheit und Kriminalität an der sächsisch-tschechischen Grenze

Im Rahmen der vierten "Krobnitzer Gespräche" am 10. Oktober 2013 wurde eine Projektreihe der Technischen Universität zum Thema "Grenzkriminalität" fortgesetzt. Die von den Professuren Europäische Integration und Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas konzipierte Veranstaltung versuchte, sich diesem brisanten und emotional stark belasteten Thema aus wissenschaftlicher Sicht zu nähern. Weitere Informationen dazu finden Sie in der Pressemitteilung.

Occupy Gezi - was die Proteste in Instanbul für die Türkei und Europa bedeuten

Das Wintersemester hat begonnen und damit ist es auch Zeit für die nächste Runde des Europasalons. Der thematische Fokus liegt diesmal auf den Protestereignissen des Sommers in türkischen Großstädten gegen die autoritäre Politik der Regierung Erdogan. Ist „Occupy Gezi“ vergleichbar mit Occupy-Bewegungen und Bürger_innenprotesten in Europa? Welche Auswirkungen werden die Proteste auf die türkische Politik und die Beziehungen der Türkei zur EU haben? Diese und andere Fragen sollen mit den Gästen Dr.des. Mehtap Söyler (Politikwissenschaftlerin und Dozentin an der Uni Freiburg) und Alphan Tuncer (Politikwissenschaftler an der HU Berlin und "Zeitzeuge") diskutiert werden. Wann: 28.10.2013, ab 19.00 Uhr. Wo: Weltecho Café. Weitere Informationen findet man auf dem Flyer oder auf der Website von Weiterdenken - der Heinrich Böll Stiftung in Sachsen.

Albanien - aktuelle Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen

Am 23. Oktober 2013, 13.45 Uhr hält Herr Prof. Dr. Dhimiter Doka (Universität Tirana) einen Gastvortrag zu diesem Thema. Der Vortrag findet im Weinholdbau, Raum 2/W014 statt. Die Juniorprofessur Humangeographie Ostmitteleuropas lädt alle Interessierten herzlich dazu ein.

Freizügigkeit, Sicherheit und Kriminalität an der sächsisch-tschechischen Grenze

Die vierte Auflage der Krobnitzer Gespräche am 10. Oktober 2013 widmet sich dem Thema "Freizügigkeit, Sicherheit und Kriminalität an der sächsisch-tschechischen Grenze". Seit 2010 organisieren der Schlesitz-Oberlausitzer Museumsverbund, der Regionale Planungsverband Oberlausitz-Niederschlesien und die Professur für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts im Krobnitzer Schloss ein eintägiges Symposium mit international anerkannten Fachleuten zu historischen Fragestellungen der Region und darüberhinaus. Für Chemnitzer Studierende gibt es ein begrenztes Teilnehmerkontingent (inkl. Bustransfer). Interessenten werden gebeten, sich bis spätestens Mittwoch, 2. Oktober 2013 per Mail bei Ilona Scherm (ilona.scherm@phil.tu-chemnitz.de) zu melden. Das Programm und weitere Informationen finden Sie im Flyer.

Einführungsveranstaltung des Institutes für Europäische Studien

Die Einführungsveranstaltung des Institutes für Europäische Studien findet im Rahmen der ersten Sitzung der Übung "Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten" statt. Dabei stellen sich die Lehrenden des Instituts den Studierenden vor und es bietet sich die Gelegenheit, das Institut näher kennenzulernen. Wann: Mittwoch, 16.10.2013, 11.30 Uhr. Wo: Raum 2/N114. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen!

Aus Leer(stand) macht Mehr(Stadt)! Eine experimentelle SonnenbergBegehung

Das Thema der Leere, meist in Form von Leerstand, steht dieses Jahr im Fokus der Begehungen und wird häufig ausschließlich negativ wahrgenommen. Doch welche Möglichkeiten ergeben sich aus Leerstellen? Wie kann man diese (be)nutzen, bespielen und umdeuten – um dadurch Sichtweisen zu verändern? Was gibt es auf dem Sonnenbergzu entdecken? Dazu findet am Freitag, 16.08.2013 (14:00 bis ca. 18:00 Uhr)und Samstag, 17.08.2013 (ab 12:00 Uhr) ein Workshop statt, der von Katja Manz geleitet wird. Weiter Informationen findet man hier. Eine Anmeldung ist erwünscht: kontakt@urbane-­‐erkundungen.de

Auf gute Nachbarschaft

Chemnitzer und Krakauer Nachwuchsforscher untersuchen den sozialen Zusammenhalt an der Binnen- und Außengrenze der Europäischen Union. Ab dem 1. September 2013 wird von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung (DPWS) das Projekt "Soziale Kohäsion: eine vergleichende Studie zur Lage in der polnisch-deutschen und polnisch-ukrainischen Grenzregion" mit rund 15.000 Euro für ein Jahr gefördert. Vier Nachwuchsforscher der Technischen Universität Chemnitz (Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas) und der Jagiellonen Universität in Krakau untersuchen in diesem Projekt, wie sich der Zusammenhalt der Bevölkerung diesseits und jenseits dieser beiden Grenzen entwickelt. Darüber hinaus soll das Projekt die Zusammenarbeit der Nachwuchsforscher sowie der Studierenden der beiden Partneruniversitäten in Chemnitz und Krakau fördern. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilungoder über Piotr Kocyba, Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas, Telefon 0371 531-38521, E-Mailpiotr.kocyba@phil.tu-chemnitz.de.

Finissage "Freiheit und Zensur - Filmschaffen in der DDR zwischen Anpassung oder Opposition"

Um die Reflexion über die Themen Meinungsfreiheit und Meinungstransport in Film und Fernsehen der DDR nicht verebben zu lassen, erstellte das Wilhelm-Fraenger-Institut Berlin anlässlich des 50-jährigen Mauerjubiläums 2011 die Ausstellung "Freiheit und Zensur - Filmschaffen in der DDR zwischen Anpassung und Opposition". Studierende der TU Chemnitz holen diese Ausstellung nun nach Chemnitz. Sie ist vom 2. bis 11. Juli 2013 im Hörsaalgebäude an der Reichenhainer Straße 90 zu sehen. Das Gebäude ist montags bis freitags von 7 bis 20.30 Uhr geöffnet. Zur Finissage laden die Organisatoren am 11. Juli ab 19 Uhrin den Club der Kulturen (Thüringer Weg 3) ein. Nach einer Podiumsdiskussion mit Jan Kummer von der "AG Geige" und Andreas Bochmann vom Kulturkaufhaus DAStietz wird der Film "Berlin Ecke Schönhauser" gezeigt. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Mit Wissen und Weisheit die globale Entwicklung gestalten

Juniorprofessur Humangeographie Ostmitteleuropas präsentierte sich mit Vortrag auf der Konferenz der International Geographical Union in Kyoto. Die Regionalkonferenz 2013 der International Geographical Union (IGU), die vom 4. bis 9. August 2013 in Kyoto (Japan) stattfand, stand unter dem Motto "Traditional Wisdom and Modern Knowledge for the Earth’s Future". In etwa 200 Fachsitzungen wurde darüber diskutiert, wie die zukünftige globale Entwicklung unter der Perspektive der Nachhaltigkeit durch die Ausschöpfung traditioneller Weisheit und moderner Wissensbestände gestaltet werden kann. Jun.-Prof. Birgit Glorius, Inhaberin der Juniorprofessur Humangeographie Ostmitteleuropas, der Technischen Universität Chemnitz, beteiligte sich mit einem Vortrag zu aktuellen europäischen Migrationsmustern und ihrer konzeptionellen Untersetzung innerhalb der IGU Commission "Global Change and Human Mobility" an der Regionalkonferenz. Weitere Informationenfinden Sie in der Pressemitteilung.

"Freiheit und Zensur - Filmschaffen in der DDR zwischen Anpassung oder Opposition"

Um die Reflexion über die Themen Meinungsfreiheit und Meinungstransport in Film und Fernsehen der DDR nicht verebben zu lassen, erstellte das Wilhelm-Fraenger-Institut Berlin anlässlich des 50-jährigen Mauerjubiläums 2011 die Ausstellung "Freiheit und Zensur - Filmschaffen in der DDR zwischen Anpassung und Opposition". Studierende der TU Chemnitz holen diese Ausstellung nun nach Chemnitz. Sie ist vom 2. bis 11. Juli 2013 im Hörsaalgebäude an der Reichenhainer Straße 90 zu sehen. Das Gebäude ist montags bis freitags von 7 bis 20.30 Uhr geöffnet. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Gastvorträge im Rahmen des Forums für Europäische Studien

Im Rahmen des Forums für Europäische Studien lädt die Professur Europäische Integration zu folgenden Gastvorträgen ein: Prof. Dr. hab. Władysław Czapliński (Universität Warschau): 1. „Polen und die Währungsunion“, (Dienstag, dem 02. Juli 2013 um 19.00 Uhr im Raum 2/C104, Reichenhainer Straße 70), 2. „Das Polnische Verfassungsgericht und die EU“, (Mittwoch, dem 03. Juli 2013 um 13.45 Uhr im Raum 2/N102, Neues Hörsaalgebäude). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

ILE WAŻY KOŃ TROJAŃSKI? / WIEVIEL WIEGT DAS TROJANISCHE PFERD?

Wann: Mittwoch, 03.07.2013, 21 Uhr, Wo: Filmclub Mittendrin, Reichenhainer Str. 35–37, Eintritt: frei. Eine Veranstaltung des Polnischen Instituts Berlin - Filiale Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Institut für Europäische Studien und dem Institut für Europäische Geschichte der TU Chemnitz sowie dem Filmclub Mittendrin. Weitere Informationen finden Sie unter www.filmclub-mittendrin.de oder http://www.tu-chemnitz.de/phil/europastudien/eskultur/index.php

MILLIONEN STIMMEN - Bürgerbeteiligung und Wasserpolitik in Europa

Am 2. Juli 2013 geht der Europasalon Chemnitz der Heinrich Böll Stiftung Sachsen in Kooperation mit der Professur für Europäische Integration in eine neue Runde! Dieses Mal dreht sich alles um die Möglichkeiten der politischen Partizipation von Bürger_innen in der EU. Anhand der bisher einzigen erfolgreichen Bürgerinitiative Right2water wollen wir den Einfluss von EU Bürger_innen auf die Wasserpolitik diskutieren. Wofür sich die Initiative genau einsetzt, welche Auswirkungen die Konzessionsrichtlinie auf die EU und Deutschland haben könnte, ob sich bereits so etwas wie eine poltische Öffentlichkeit über die Ländergrenzen hinweg gebildet hat und wie genau Chemnitz eigentlich die städtische Wasserwirtschaft regelt - darüber werden wir mit unseren Gästen und natürlich mit euch ins Gespräch kommen. Zeit: 2. Juli 2013 um 19:00 Uhr, Ort: trotz Flutschäden auf der Probebühne des Weltechos (1. OG über dem Chinarestaurant), Gäste: Ellen Thümmler (wiss.Mitarbeiterin an der Professur Politische Theorie und Ideengeschichte, TU Chemnitz, Moderation) Clivia Conrad (Vertreterin von "right2water“ und ver.di-Bundesfachgruppenleiterin für Wasserwirtschaft) Christa Hecht (Geschäftsführerin der Allianz für öffentliche Wasserwirtschaft) Christoph Gericke (Mitglied der SPD Fraktion im Chemnitzer Stadtrat und Aufsichtsrat der Eins Energie in Sachsen GmbH & Co KG) Der Eintritt ist frei! Nähere Informationen findet man im Flyer. Sollten Gebärdensprachdolmetschen oder andere Assistenzen gewünscht sein, bitten wir um eine Rückmeldung an info@weiterdenken.de. Weiterdiskutiert wird auf www.facebook.de/EuropasalonChemnitz

Karrierewege und -perspektiven für Geisteswissenschaftler

Vortragsveranstaltung über Zugangsmöglichkeiten und Karrierewege für Studierende der Europa-Studien und anderer Geisteswissenschaften. Am 4. Juli 2013 findet im Raum 2/ N113 von 10:00 Uhr bis 18:30 Uhr die Vortragsveranstaltung »Jobs für Europa! Karrierewege und -perspektiven für Europastudenten und andere Geisteswissenschaftler« statt. Dabei werden in insgesamt elf Vorträgen Referenten über mögliche Berufsfelder für Geisteswissenschaftler berichten, Tipps für den Karrierebeginn geben und die Fragen der Studierenden beantworten. Los geht es von 10:00-13:30 mit einem Vortrag des Career Service über Jobrecherche und Networking. Die Agentur für Arbeit wird einführend über den Arbeitsmarkt und die Berufsperspektiven für Geisteswissenschaftler berichten. Anschließend werden in drei Blöcken Alumni, Personaler und andere Experten über die Qualifikationsanforderungen, Einstiegsmöglichkeiten und Karrierewege von Geisteswissenschaftlern sprechen. Entsprechend den drei Studiengängen der Europastudien an der TU ist auch die Veranstaltung in drei thematische Blöcke unterteilt ("sozialwissenschaftlich", "kulturwissenschaftlich" und "wirtschaftswissenschaftlich"). Zu dieser Veranstaltung sind neben Studierenden der Europa-Studien auch alle anderen interessierten Studierenden eingeladen. Das genaue Programm gibt es in Kürze auf der Homepage der Initiative Europastudien: www.ies-chemnitz.de

Gastvortrag über Sachsens sorbische Minderheit

Im Rahmen des Forums für Europäische Studien lädt die Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas am Montag, den 01. Juli 2013 um 17.15 Uhr zu einem Gastvortrag ein: Prof. Dr. Matthias Theodor Vogt (Hochschule Zittau-Görlitz): "Sachsens sorbische Minderheit. Wie entwickelt man ein Gesamtkonzept für Kultur- und Sprachentwicklung?“ Die Veranstaltung findet im Raum NK003 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Polen in Deutschland: neue Welten und alte Traditionen

Internationale Konferenz über polnische Migration nach Deutschland vom 21. bis 23. Juni 2013. Unter dem Titel "Polonia restituta? Aktuelle polnische Migration in Norddeutschland: soziale Netzwerke, Gruppenidentität und Traditionsbildung" untersuchen Wissenschaftler der Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas an der TU Chemnitz die Situation polnischer Migranten in Deutschland. Die ersten Ergebnisse werden vom 21. bis zum 23. Juni 2013 auf einer internationalen Konferenz vorgestellt. Dabei kommen nicht nur die an dem Projekt beteiligten Wissenschaftler zu Wort, sondern auch Praktiker, die in ihrer täglichen Arbeit mit Herausforderungen konfrontiert sind, die das Phänomen der Migration mit sich bringt. Das genaue Programm der Veranstaltung findet sich hier auf Deutsch und auf Polnisch. Die Veranstaltung ist öffentlich und findet im "Alten Heizhaus" der TU (Straße der Nationen 62) statt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist erwünscht per E-Mail:christin.arto@s2005.tu-chemnitz. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung und können Sie bei Piotr Kocyba. (Telefon 0371 531-38521, E-Mail piotr.kocyba@phil.tu-chemnitz.de) erfragen.

Von mutigen Menschen in einer geteilten Stadt

Professur für Kultur- und Länderstudien der TU holt Ausstellung "Sie bewiesen Zivilcourage. Bürger aus Görlitz und Zgorzelec 1945-1989" nach Chemnitz. Diese Ausstellung ist seit dem 28. Mai 2013 im Foyer der Landesdirektion Chemnitz, Altchemnitzer Straße 41, zu sehen. Sie entstand im Rahmen des Ziel3-Projektes "Bürger für die Freiheit. Zivilcourage gegen Diktaturen. Sachsen und Niederschlesien 1945-1989", das unter der Leitung der Sächsischen Bildungsagentur in Görlitz durchgeführt wird. Dass die Ausstellung auch in Chemnitz gezeigt wird, beruht auf einer engen Zusammenarbeit der Professur für Kultur- und Länderstudien an der TU Chemnitz (Prof. Dr. Stefan Garsztecki) mit der Projektleiterin in Görlitz, Kinga Hartmann-Wóycicka. Die Ausstellung ist bis zum 5. Juli 2013 während der Dienstzeiten in den Räumen der Landesdirektion Chemnitz zu sehen. Die zweisprachige Begleitpublikation (Chronik) des polnischen Historikers Kazimierz Wóycicki mit dem Titel "Zuhause an der Neiße. Görlitz und Zgorzelec 1945-1989" ("Dom nad Nysą. Zgorzelec i Görlitz 1945-1989") ist 2012 erschienen unter der ISBN 978-83-62584-22-2 . Weitere Auskünfte erteilen Ilona Scherm, Institut für Europäische Studien der TU Chemnitz, Telefon 0371 531-34503, ilona.scherm@phil.tu-chemnitz.de und die Sächsische Bildungsagentur (Koordinierungsbüro der Ziel3-Projekte), Telefon 03581 764690, ziel3@mail.de,http://www.bildung.sachsen.de/ziel3, Pressemitteilung.

ES-Spiegel Nr. 15

Die neueste Ausgabe des ES-Spiegels ist online. Im „Fokus“ dieser Ausgabe erhält man Informationen über das im letzten Semester gestartete Projekt „Grenzraum 2.0“. Wie immer gibt es gibt es zahlreiche Berichte über Auslandssemester, Praktika und Exkursionen.

"SonnenbergERleben"

Im Rahmen eines Bachelorprojektes der Europastudien der TU Chemnitz ist ein interaktiver Stadtteilführer in Form eines Tablet-PCs über den Sonnenberg entstanden. Grundlage dafür bilden Spaziergänge mit BewohnerInnen des Sonnenbergs, die per GPS, Tonaufnahme und Fotos dokumentiert wurden, wodurch man den Stadtteil durch die Augen der BewohnerInnen entdecken kann. Nach der vielen Arbeit geht das Projekt in die Endphase über und wir freuen uns, Euch zur Präsentation von "SonnenbergERleben" einladen zu können. Der Stadtteilführer wird am Mittwoch, den12.06.2013 um 18:00 Uhr im KaffeeSatz vorgestellt. Seid dabei und lasst Euch von "SonnenbergERleben" auf eine etwas andere Reise entführen. Für alle, die bei der Präsentation nicht dabei sein können: Der Stadtteilführer ist für jeden Interessierten in Form eines Tablets ab Mitte Juni 2013 kostenlos im Stadtteilzentrum des Sonnenbergs für Erkundungen ausleihbar. Weitere Informationen findet man auf der Projekt-Homepage und der Pressemeldung.

OuiShare.net

Entstanden aus einer Facebook-Gruppe in Paris zu Kollaborativem Konsum hat sich im Januar 2012 das OuiShare-Netzwerk gegründet. Mittlerweile besteht es aus über 400 Mitgliedern aus mehr als 20 Ländern mit lokalen Treffen und Gesprächsrunden und einem mehrsprachigen Online-Magazin. OuiShare versteht sich als weltweites Netzwerk, dass den Übergang in eine Kollaborative Wirtschaft (Collaborative Economy) unterstützen möchte. Dazu fördert OuiShare lokal sowie online-Ideen und Projekte, die sich für einen gesellschaftlichen Nutzen des Teilens und der Zusammenarbeit einsetzen. Frau Francesca Pick von OuiShare wird im Rahmen des Seminars "Produkte neu kaufen oder "sharen"? – Kollaborativer Konsum in Spanien und Deutschland" am 15.05.2013 um 17.15 Uhr im Raum 1/368A über das Netzwerk und seine Entstehung sprechen und mit den Studierenden über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen des KoKonsums diskutieren. Interessierte sind herzlich eingeladen zu dem Vortrag hinzuzukommen.

"O Segredo da Frouxeira"

Auf Einladung der Professur Kultureller und Sozialer Wandel (Institut für Europäische Studien, TU Chemnitz) ist der galicische Regisseur Xosé Abad am 6.5.2013 zu Gast in Chemnitz, um seinen Dokumentarfilm "O Segredo da Frouxeira" (2009) zu präsentieren. Galicien ist eine Autonome Gemeinschaft im Nordwesten Spaniens, die sich durch eine eigene Sprache - das Galicische - und durch kulturelle und historische Eigenheiten auszeichnet. Bekannt ist Galicien vor allem durch den Jakobsweg, der bis zur Hauptstadt der Region, Santiago de Compostela, führt. In "O Segredo da Frouxeira" werden bisher verdrängte Erinnerungen an den Spanischen Bürgerkrieg anhand der Lebensschicksale vierer Familien vorgestellt, die heute noch eine Antwort auf die unaufgeklärten Verbrechen der Vergangenheit suchen. Der Film - auf Spanisch und Galicisch mit englischen Untertiteln - wird am 06.05.2013 um 19 Uhr im Kinosaal des Weltechos (Annaberger Straße 24, 09111 Chemnitz) gezeigt. Der Eintritt ist für Studierende und Mitglieder der Technischen Universität Chemnitz frei. Nach dem Film wird der Regisseur Xosé Abad für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Südosteuropa-Tage 2013 an der TU Chemnitz

Anlässlich des bevorstehenden Beitritts Kroatiens zur Europäischen Union veranstaltet die Professur Kultureller und Sozialer Wandel am 2. und 3. Mai 2013 die Südosteuropa-Tage auf dem Campus der Technischen Universität Chemnitz. Mit der fortschreitenden Erweiterung der Europäischen Union gen Südosteuropa rücken auch die Staaten der Balkanregion zunehmend in den Fokus der Debatten über die Zukunftsperspektiven Europas. Dieser Entwicklung möchte auch das Institut für Europäische Studien mit der Veranstaltung der Südosteuropa-Tage Rechnung tragen. Nicht zuletzt zeichnet sich auch unter den Studierenden der TU Chemnitz ein zunehmendes Interesse an dieser Region ab, das sich in einer steigenden Zahl von Projekten und Auslandsaufenthalten Chemnitzer Studierender niederschlägt. Mit den Südosteuropa-Tagen möchten die Organisatoren ihren Beitrag dazu leisten, gegenseitiges Verständnis zu fördern sowie eine Plattform für akademischen Austausch zu bieten. Eine Vielzahl von Vorträgen, Podiumsdiskussionen und kulturellen Veranstaltungen werden dabei helfen, dieses Ziel zu verwirklichen. Hierbei werden sowohl Professoren, als auch Studierende aus den betreffenden Ländern zu Wort kommen und dabei helfen, ein möglichst breit gefächertes Publikum zu erreichen und für die behandelte Thematik zu sensibilisieren. Weitere Informationen über die Homepage der Tagung: tu-chemnitz.de/phil/europastudien/swandel/projekte/soet

"Zwischenstopp Chemnitz - die Internationalisierung der TU Chemnitz"

Die Europa-Studentinnen Ruth Preis, Luise Reißig und Anne Steinborn untersuchen im Rahmen ihres Bachelor-Projekts, welchen Herausforderungen und Problemen internationale Studierende an der TU Chemnitz gegenüber stehen. Aus diesem Anlass laden sie zur Veranstaltung "Zwischenstopp Chemnitz - die Internationalisierung der TU Chemnitz" ein. Die Veranstaltung findet am 23. April 2013 um 17.10 Uhr im Hörsaalgebäude, Raum 004 statt. Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Deutsch-tschechischer Wissenstransfer im Rahmen des Projektes "InWest"

Im Rahmen des Projektes „InWest: Informatikwissenstransfer zur wirtschaftlichen Entwicklung der sächsisch-tschechischen Grenzregion“ bietet die Juniorprofessur Humangeographie Ostmitteleuropas ein Seminar zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Grenzraum Sachsen-Tschechien an. Ziel dieses Seminars ist es, grenz- und disziplinüberschreitend geographische Fragestellungen mit technologischen Anwendungsmöglichkeiten (Geographische Informationssysteme) zu verknüpfen und an mögliche Anwender zu transferieren. Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Exkursion der Jean-Monnet-Professur für Europäische Integration

Vom 24. bis 29. März 2013 nahmen 30 Chemnitzer Europa-Studierende an der Exkursion "Aktuelle Entwicklungsprozesse in Ostmitteleuropa" teil. Die Studienfahrt unter Leitung von Prof. Dr. Matthias Niedobitek und Marcus Hornung führte sie in die Hauptstädte Bratislava, Wien und Prag. Die Studierenden machten sich dabei ein Bild von aktuellen Entwicklungsperspektiven benachbarter Unionsmitglieder. Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Vorlesungsverzeichnis M.A. Europäische Integration

Die aktuelle Fassung des Vorlesungsverzeichnisses für den Masterstudiengang Europäische Integration - Schwerpunkt OME (Stand: 10.03.2013) steht hier zum Download bereit. (Alle Änderungen gegenüber den bisherigen Versionen sind rot gekennzeichnet.)

Online-Vorlesungsverzeichnis B.A. Europa-Studien

Das online-Vorlesungsverzeichnis des Bachelorstudienganges Europa-Studien für das Sommersemester 2013 finden Sie hier.

A u g e n K L I C K - Ausstellungsverlängerung

Umherschweifen :: Entdecken :: Betrachten :: Wahrnehmen :: Reflektieren :: Dokumentieren :: 27 Aufnahmen :: 4 Grenzen :: 3 Städte :: 8 Tage :: 8 Nächte :: Draußen und drinnen :: Oben und unten :: Nah und fern :: Hell und dunkel. Eine Dokumentation der Exkursion nach Ungarn und Serbien anhand von Einwegkameras. Das bedeutet: kein Löschen oder Nachbearbeiten möglich. Geklickt ist geklickt. Die Ausstellungszeit wurde verlängert. Die Fotos sind bis zum 30.04.2013 im Thüringer Weg 9 zu sehen.

Neue Veröffentlichung in der AIES-online Schriftenreihe

Andreas Löwe: Die künftige Kohäsionspolitik der Europäischen Union 2014-2020 im Lichte des Subsidiaritätsprinzips, 2012. Andreas Löwe ist Absolvent des Masterstudiengangs "Europäische Integration ‐ Schwerpunkt Ostmitteleuropa". Die hier vorliegende Masterarbeit wurde an der Jean Monnet Professur für Europäische Integration erarbeitet und von Prof. Dr. Matthias Niedobitek betreut. Sie können den Text hier herunterladen.

„Deine Ideen für die Zukunft Europas - Welcher Weg führt uns aus der Krise?“

Die Europaabgeordnete Ska Keller startet einen Essaywettbewerb zum Thema „Deine Ideen für die Zukunft Europas - Welcher Weg führt uns aus der Krise?“ Die/Der AutorIn des besten Essays wird zu einer Reise nach Brüssel eingeladen, um dort am 10. April 2013 an der Konferenz "Youth in Crisis" teilzunehmen und über ihre/seine Thesen mit Ska Keller MdEP zu diskutieren. Nähere Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zum Einsendeschluss.

Informationen zu Hausarbeiten in den Europa-Studien und Auslandssemester

Zu Hausarbeiten in den Europa-Studien und Auslandssemester verfasste die Studienkommission der Europa-Studien eine Stellungnahme. Dabei geht es um Fragen der Ersetzung von Hausarbeiten durch andersartige Prüfungsleistungen.

Empfehlung zu Auslandspraktika

Aufgrund der internationalen Ausrichtung der Europa-Studiengänge gibt es eine Empfehlung zur Durchführung von Auslandspraktika. Näheres dazu finden Sie in diesem Dokument.

Neue Veröffentlichung in der AIES-online Schriftenreihe

Nino Micklich: Realität als Ergebnis kommunikativer Prozesse. - Zur Konstruktion von schönheitsidealen Vorstellungen, 2012. Die hier vorliegende Bachelorarbeit wurde an der Professur für Romanische Kulturwissenschaft erarbeitet und von Prof. Ulrike Brummert, docteur d´Etat betreut. Sie können den Text hier herunterladen.

14. Ausgabe des ES-Spiegels

Die neueste Ausgabe des ES-Spiegels ist online. Diesmal im Interview: Stephanie Grützner, Anke Streu und Núria Codina. Darüber hinaus gibt es Berichte über zahlreiche Projekte, Exkursionen und interessante Praktika des vergangenen Semesters.

Neue Veröffentlichung in der AIES-online Schriftenreihe

Anika Meister: Zur heutigen Bedeutung der Europäischen Union als transatlantischer Partner der USA – unter Berücksichtigung des Friedensprozesses im Nahen Osten. Der hier vorliegende Text stellt die gekürzte Fassung einer Bachelorarbeit dar, die an der Professur für Europäische Integration erarbeitet und von Prof. Dr. Matthias Niedobitek betreut wurde. Sie können den Text hier herunterladen.

Start des Projektes "Grenzraum 2.0"

"Grenzraum 2.0" ist der Titel eines Projektes, das am 1. September 2012 an der Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas der Technischen Universität Chemnitz angelaufen ist. Hierbei werden Studierende aus Sachsen und Tschechien für die selbstständige Projektarbeit im sächsisch-tschechischem Grenzraum vorbereitet. Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Studentische Fachtagung "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa"

Am kommenden Montag, 21. Januar 2013, findet von 8.45 bis ca. 18.00 Uhr im Raum 2/N113 die studentische Fachtagung "Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Europa" an der TU Chemnitz statt. Das Ziel der Tagung soll sein, an theoretischen Erläuterungen, sowie an praxisorientierten Beispielen, einen Überblick über die verschiedenen rechtlichen Arten der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen den Ländern der EU zu geben. Nähere Informationen zum Programm und den Referenten finden Sie hier.

Gastvortrag: Metropolen vs. ländliche Räume

Am Donnerstag, den 10.01.2013, 15.30 Uhr hält Herr Dr. Bernhard Köppen (Jun.-Prof. für Demographieforschung und Anthropogeographie an der Universität Landau-Koblenz) einen Gastvortrag zum Thema: "Metropolen vs. ländliche Räume - Abschied vom Ausgleichsprinzip in der deutschen Regionalpolitik?" Der Vortrag findet im Neuen Hörsaalgebäude (N013) statt. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen!

Gastvortrag im Rahmen des Forums für Europäische Studien (FESt)

Im Rahmen des Forums für Europäische Studien hält am Montag, dem 10.12.2012 um 17.15 Uhr Herr Dr. Günter Wilms (LL.M./Europäische Kommission/Juristischer Dienst) einen Gastvortrag zum Thema: „EU-Recherche in der Praxis des Juristischen Dienstes der EU-Kommission.“ Der Vortrag findet im Raum NK004 (NSG) statt. Prof. Niedobitek lädt alle Interessierten herzlich ein!

Einladung zum 16. Politik- und Regionalwissenschaftlichen Symposium

Die Europäische Union befasst sich mit der Staatsschuldenkrise, blickt aber auch nach Osten. Belarus und die Ukraine haben gewählt und müssen über ihren künftigen Kurs entscheiden. Deshalb steht das 16. interdisziplinäre Politik- und Regionalwissenschaftliche Symposium in diesem Jahr unter dem aktuellen Thema: "Europa vor neuen Herausforderungen – Staatsschuldenkrise und der europäische Osten" Veranstalter: Professur Internationale Politik, Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas. Termin: 23. November 2012, 9.15 Uhr. Ort: Straße der Nationen 62, Hörsaal 204/Altes Heizhaus. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung (bis spätestens 19.11.12) notwendig ist. Hier finden Sie das Programm für das Symposium sowie nähere Informationen zum Veranstaltungsort.

Gastvortrag im Rahmen des Forums für Europäische Studien (FESt)

Im Rahmen des Forums für Europäische Studien hält am Mittwoch, den 17.10.2012, 19.00 Uhr Herr Markus Tümpel einen Gastvortrag zum Thema: "Legitimationsstrategien politisch motivierter Gewalt. Eine Analyse des Online-Diskurses zu den Brandanschlägen auf Bahnanlagen im Großraum Berlin". Der Vortrag findet im Thüringer Weg 7 (K012) statt. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen!

Gastvortrag im Rahmen des Forums für Europäische Studien (FESt)

Im Rahmen des Forums für Europäische Studien hält am Mittwoch, den 14.11.2012, 19.00 Uhr Frank Meyer, Leibniz Institut für Länderkunde (Abteilung "Raumproduktionen im Verhältnis von Staat und Gesellschaft") einen Vortrag zum Thema: "Loopings und epistemische Grenzen im Subjektiven als aktuelle Herausforderungen geographischen Forschens". Er betrachtet Forschungen und Ansätze mit Beispielen aus Politischer Geographie, Grenzforschung, Schrumpfungsforschung und Krisenforschung. Der Vortrag findet im Thüringer Weg 7 (K012) statt. Alle Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen!

Letzte Sommersprachschule der STHI

Seit dem 15. Juli 2012 sind noch einmal 16 tschechische Studenten zu Gast in Chemnitz, um an der letzten Sprachschule vor Projektablauf im August teilzunehmen. Neben dem Sprachunterricht und dem Kennenlernen der Stadt Chemnitz stehen Exkursionen, ein Kinobesuch und ein Grillabend auf dem Programm. Seit 2009 führt die "Sächsisch-Tschechische Hochschulinitiative" (STHI) Sommersprachschulen für Studierende aus beiden Ländern durch, um das Verständnis für die Sprache, aber auch für die Kultur des Nachbarlandes zu verbessern. Nähere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Fotoausstellung zu "25 Jahre EUROCITIES"

Unter dem Motto "My City - My View" waren, anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von EUROCITIES, Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren aus ganz Europa zur Teilnahme an einem Fotowettbewerb aufgerufen. Die Fotografien illustrieren verschiedene Aspekte aus dem Blickwinkel junger Menschen in den Bereichen Reichtum und Armut, Planen für die Zukunft, die Stadt im Wandel und lebenswerte Wohnviertel. Für drei Wochen wird diese Ausstellung in Chemnitz zu sehen sein und im Zuge eines Bachelorprojektes organisieren acht Europa-Studenten ein vielfältiges Rahmenprogramm. Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, 19.06.12, um 17.00 Uhr im Ausstellungsraum des Chemnitzer Rathauses statt. Weitere begleitende Veranstaltungen zur Ausstellung finden am 2. Juli 2012 (Themenabend "Jugendkultur", Altes Heizhaus) und am 11. Juli 2012(Finissage, Ausstellungsraum Rathaus; After Show Party, Club der Kulturen) statt. Alle Interessierten sind herzlich zu diesen kostenlosen Veranstaltungen eingeladen! (Weitere Informationen unter: http://www.tu-chemnitz.de/phil/europastudien/swandel/aktuelles.php)

Bilanzveranstaltung der Sächsisch-Tschechischen Hochschulinitiative

Rund 150 Gäste hatten sich am 25. Mai 2012 im Nordböhmischen Opern- und Balletttheater Ustí nad Labem eingefunden, um einen Blick zurückzuwerfen auf drei Jahre erfolgreicher Hochschulkooperation im sächsisch-tschechischen Grenzraum. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie unterhttp://www.sthi.eu und in der Pressemitteilung.

Seminar zum Holocaustgedenken in Auschwitz

19 Europa-Studierende vertieften ihre Kenntnisse über den Holocaust während einer Exkursion nach Auschwitz. Auf dem Programm standen zahlreiche Workshops, Vorträge und Führungen. Nähere Informationen zu dieser Exkursion finden Sie in der Pressemitteilung.

Neuerscheinung, Martin Bauch & Ulrike Brummert (Hrsg.) - Besançon ● Ein Reisebuch.

Der vorliegende Band will Einblicke in die Franche-Comté und Besançon geben. Er lädt Sie ein, die Region und Ihre Hauptstadt zu entdecken und gemeinsam mit den AutorInnen eine virtuelle Reise zu unternehmen. Weitere Infos

Aktualisierung Vorlesungsverzeichnis B.A. Europa-Studien

Das kommentierte Vorlesungsverzeichnis (SS 2012) für den Bachelorstudiengang Europa-Studien wurde aktualisiert (Stand: 20.04.2012) steht hier zum Download bereit.

Vorlesungsverzeichnis M.A. Europäische Integration

Die aktuelle Version des kommentierten Vorlesungsverzeichnisses (SS 2012) für denMasterstudiengang Europäische Integration (Stand: 22.03.2012) steht ab sofort hier zum Download bereit.

Exkursion der "Jean Monnet Professur für Europäische Integration" nach Brüssel

Bei einer Exkursion der "Jean Monnet Professur für Europäische Integration" vom 11. bis zum 15. März 2012 erhielten 30 TU-Studierende Einblicke in die Arbeit in der "Hauptstadt Europas". Die Exkursion ermöglichte es den Studierenden, ihre theoretische Ausbildung um eine Vielzahl praktischer Erfahrungen im politischen Zentrum Europas zu ergänzen. Weitere Informationen findet man in der Pressemitteilung.

Eine Geschichte von Verflechtungen

Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas ist an der Erstellung eines fünfbändigen Werkes über die deutsch-polnische Nachbarschaft beteiligt. Diese Publikation soll die unterschiedlichen Beziehungsebenen nicht nur als Geschichte der politischen Beziehungen, sondern vorrangig als Geschichte von Transfers und Verflechtungen beschreiben. Den fünften Band, der die Entwicklung seit 1945 darstellt, verfasst Prof. Dr. Stefan Garsztecki, Inhaber der Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas an der TU Chemnitz, gemeinsam mit seinem polnischen Kollegen Prof. Dr. Krzysztof Malinowski (Posen/Stettin). Nähere Informationen in der Pressemeldung

13. Ausgabe des ES-Spiegels

Die neueste Ausgabe des ES-Spiegels ist online. Wie in jedem Jahr wurden auch diesmal zwei Mitglieder unseres Instituts interviewt. In dieser Ausgabe sind dies Herr Slabý und Herr Haustein, die ihre Promotion vorantreiben. Weitere Themen sind an und mit unserem Institut durchgeführte Projekte sowie die Novellierung des Bachelor-Studiengangs.

"Quo vadis Europa?" - gegenwärtige Debatten um die Zukunft der EU

Die Europäische Wirtschafts- und Finanzkrise ist allgegenwärtig. Medien berichten von verschiedenen wirtschaftlichen Zusammenhängen und abstrakten Lösungsvorschlägen. Sollte die Europäische Union von Grund auf verändert werden, um die bestehenden Umstände zu optimieren? Wie sähen diese Veränderungen aus? Hat Europa überhaupt eine Zukunft? Ansätze und Antworten gibt die von Studierenden organisierte Vortragsreihe "Quo vadis Europa?". Das Institut für Europäische Studien lädt hierzu alle Interessierten herzlich ein, um am Donnerstag, dem 5. Juli 2012, von 10 bis 16.30 Uhr im Raum 2/N013 des Neuen Hörsaalgebäudes gemeinsam über die Zukunft Europas zu reflektieren. Während des Sommersemesters haben sich ca. 30 Studierende der Europa-Studien und Europäischen Geschichte im Zuge eines kulturwissenschaftlichen Seminars von Frau Prof. Dr. Teresa Pinheiro mit wissenschaftlichen Diskursen und Debatten rund um die Zukunft der EU und Europas auseinandergesetzt. [...] Programm. Weitere Informationen unter: tu-chemnitz.de/phil/europastudien/swandel/projekte/quovadis

Gastvortrag im Rahmen des Forums für Europäische Studien (FESt)

Im Rahmen des Forums für Europäische Studien lädt die Professur Europäische Integration am Donnerstag, den 21.06.2012, von 11.30 bis 13.00 Uhr zu einem Gastvortrag ein: Prof. Dr. Carl Otto Lenz (Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof a. D.): "Die Europäische Union als Wertegemeinschaft". Aktuelle Frage der Europäischen Integration. Der Vortrag findet im Raum 201, Wilhelm-Raabe-Straße 43 statt.

Einladung zu Gastvorträgen

Die Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas lädt alle Interessierten zu folgenden zwei Gastvorträgen des Islamexperten Herr Prof. Dr. Marek Dziekan (Universität Łódź, Polen) ein: Der Arabische Frühling (22. Mai um 19:00 im Raum 2/N106). Islam in Mittel- und Osteuropa – Geschichte und Gegenwart (23. Mai um 11:30 im Raum 2/N101).

Einladung zu Gastvorträgen

Die Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas lädt alle Interessierten zu zwei Gastvorträgen ein. Herr Dr. Krzysztof Załucki, LL.M. Eur. (Universität Oppeln, Polen) wird zu folgenden Themen referieren: Europäisierung nationaler Politik in den Mitgliedstaaten der EU, (15. Mai um 19:00 im Raum 2/N106). Polnische EU-Ratspräsidentschaft: eine Bewertung, (16. Mai um 11:30 im Raum 2/NK004).

Einladung zu polnischer Filmreihe: "Mój Nikifor / Mein Nikifor"

Künstlerbiografie, PL 2004, R: Krzysztof Krauze, 96 min, OmeU. Wann: 09. Mai 2012 um 21:00 Uhr. Wo: Filmclub Mittendrin, Reichenhainer Str. 35–37. Eintritt: frei. Eine Veranstaltungsreihe des Polnischen Instituts Berlin – Filiale Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Institut für Europäische Studien und dem Institut für Europäische Geschichte der TU Chemnitz sowie dem Filmclub Mittendrin. Weitere Informationen zum Film finden Sie hier und unterhttp://www.filmclub-mittendrin.de/.

Verfahrensregelung zur Anerkennung von im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen

Um die Planung des Auslandsstudiums und die spätere Anerkennung zu erleichtern, haben die Studienkommission und der Prüfungsausschuss der Europastudien eine "Verfahrensregelung" verabredet.

Wegweiser für Auslandssemester

Für alle, die sich für andere Kulturen interessieren, gerne eine neue Sprache lernen und „über-den-Tellerrand-blicken“ möchten, gibt es viele neue Informationen für die Planung und Organisation eines Auslandssemesters. Hier finden Sie z.B. einen Wegweiser Step by Step, eine Checkliste, Berichte und notwendige Dokumente.

Auf den Spuren "unerwünschter Freizügigkeit"

Studierende der Europa-Studien führten im Rahmen einer Projektreihe Experteninterviews zum Thema Grenzkriminalität. Vom 2. bis zum 4. Dezember 2011 fand in der Bundespolizeiinspektion Ebersbach-Neugersdorf ein Workshop mit 15 Chemnitzer Studierenden der Europa-Studien zur Aufarbeitung des brisanten Themas "Grenzkriminalität" statt, die zunehmend im Fokus des öffentlichen Interesses steht. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung in der Pressemeldung

Einladung zur Ausstellungseröffnung im NHG

Am Montag, den 16. Januar 2012 wird die Ausstellung "5 m² Paradies - Vietnamesische Vertragsarbeiter in der DDR" eröffnet. 19.00 - N113 - Begrüßung durch Prof. Pinheiro, Vortrag von Etelka Korbuß, Ausländerbeauftragte der Stadt Chemnitz, sowie von Hái Blum vom Ausländerbeirat des Landes Brandenburg. 20.00 - Foyer - Eröffnung und Sektempfang. Die Ausstellung wurde konzipiert durch die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung. Weitere Informationen finden dazu Sie hier. Die Homepage der Projektgruppe finden Sie hier. Es ergeht herzliche Einladung! Nähere Informationen auch in der Pressemeldung.

Vortrag im Rahmen des Forums für Europäische Studien (FESt)

Im Rahmen des Chemnitzer Europakolloquiums lädt Frau Dipl.-Geogr. Katja Manz (Humangeorgaphie Ostmitteleuropas) am19.01.2012, 19.00 Uhr zu einem Vortrag: Garik Yengibaryan (Yerevan, Armenien), Künstler, der den Versuch unternimmt aktuelle soziale und politische Probleme in verschiedene Kunstbereiche einzubringen. "Interruption of the communications between the Transkaukasian states (Armenia, Georgia, Aserbaidschan) and their neighbours (Russia, Turkey, Iran)." Die Veranstaltung findet im Thüringer Weg 9/ Raum 013 statt.

Gastvortrag im Rahmen des Forums für Europäische Studien (FESt)

Im Rahmen des Forums für Europäische Studien findet amMittwoch, den 18.01.2012, um 19.00 Uhr ein Gastvortrag von Dr. Irma Rybnikova statt. Frau Rybnikova wird zum Thema »„Sinnlose Streiks und unnötige Proteste“: Studentische Auffassungen von Gewerkschaften in Litauen und Deutschland« referieren. Der Vortrag findet im Thüringer Weg 7, Raum K 012 statt.

Informationsveranstaltung zu Auslandssemester in Südkorea

Das IUZ führt am Mittwoch, 11. Januar 2012, 15.30 bis 17.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema „Auslandssemester in Incheon/Südkorea“ durch. Dabei ist Prof. Michael Menke vom Department of German / Europe Trade der Universität Incheon anwesend, so dass Sie bei dieser Veranstaltung Informationen über die Universität Incheon und die Studienmöglichkeiten aus erster Hand bekommen. Außerdem können Sie Oliver Sachs vom IUZ wegen eventueller Fördermöglichkeiten und der Beantragung Ihres Aufenthaltes in Südkorea befragen. Die Veranstaltung findet im Zentralen Hörsaal- und Seminargebäude im Raum 2/N113 statt.

 

 

Aktuelles aus dem IES 2010/2011

Gastvortrag im Rahmen des Forums für Europäische Studien (FESt)

Im Rahmen der Vorlesung "Recht und Politk der EU I" und des Forums für Europäische Studien (FESt) findet am morgigenDienstag (13.12.2011) um 19.00 Uhr ein Gastvortrag von Herrn Dr. Günter Wilms, Juristischer Dienst der EU-Kommission, statt. Herr Wilms wird zum Juristischen Dienst der EU-Kommission und zu aktuellen Fragen des Integrationsprozesses sprechen. Der Vortrag findet im Hörsaal 2/C 104 statt. Sie sind sehr herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Stellenausschreibung

Am Institut für Europäische Studien ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle alsteilzeitbeschäftigte Lehrkraft für besondere Aufgaben ausgeschrieben. Nähere Informationen zu Aufgaben, Befristung und Einstellungsvoraussetzungen finden Sie hier.

„Tschechien und Polen – Triebfedern der Europäischen Integration?“

15. Politik- und Regionalwissenschaftliches Symposium der Professur Internationale Politik, der Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas sowie der „Sächsisch-Tschechischen Hochschulinitiative" Termin: 2. Dezember 2011, 9.00 Uhr. Ort: Altes Heizhaus, Straße der Nationen 62. Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Eine Tagungsgebühr wir nicht erhoben. Es wird allerdings um eine Anmeldung gebeten. Hier finden Sie die Einladung (nähere Informationen, Lageskizze) und das Programm für dieses Symposium.

Studierende debattieren über Europa

Die Herbstschule der Sächsisch-Tschechischen Hochschulinitiative brachte vom 14. bis 16. Oktober 2011 in Bublava unweit der sächsisch-tschechischen Grenze den akademischen Nachwuchs aus drei Ländern zusammen. Die intensiven Seminartage waren von Prof. Dr. Stefan Garsztecki, Inhaber der Professur für Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und Dr. Milan Jeřábek von der J.E. Purkyně-Universität Ústí nad Labem (UJEP) inhaltlich konzipiert worden. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung in der Pressemeldung

Einführungsveranstaltung

Die Einführungsveranstaltung des Instituts für Europäische Studien findet am Dienstag, 11.10.2011, 15.30h im Raum NK004 statt.

Einladung zur Herbstschule "Böhmen und Sachsen in Europa"

Anmeldung noch bis zum 30. September 2011 möglich! Im Oktober findet die Herbstschule "Böhmen und Sachsen in Europa" statt. Beteiligt sind vier Universitäten aus dem sächsisch-tschechischen Grenzraum. Bewerbungen können Sie bis zum 30.09.2011 an Piotr Kocyba per Email richten (kurzer Lebenslauf sowie Themenvorschlag für eine Kurzrepräsentation in einem der vier thematischen Blöcke). Nähere Informationen und das Programm finden Sie hier (English version).

Angolaner in der DDR - DDR-Bürger in Angola

Zu diesem Thema findet im Rahmen der Chemnitzer Interkulturellen Wochen am 28. September 2011 eine Podiumsdiskussion auf dem Campus der TU Chemnitz statt. Wann: 18.00 Uhr. Wo: Raum N010 (Hörsaalgebäude Rh 90). Das Gespräch wird moderiert von Prof. Dr. Teresa Pinheiro(Professur Kultureller und Sozialer Wandel am Institut für Europäische Studien). Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie in der Pressemeldung.

26 Studierende aus Tschechien besuchten STHI-Sommerschule

Vom 28. August bis zum 18. September fand die nun mittlerweile dritte Auflage der STHI-Sommersprachschule statt. Die 26 teilnehmenden jungen Tschechen nutzten den Kurs, um ihre deutschen Sprachkenntnisse zu fördern und im Rahmen zahlreicher Exkursionen die deutsche Kultur kennenzulernen. (Weitere Informationen in der Pressemitteilung)

Leben und Wirken von Simone de Beauvoir

Das Dresdner Büro der Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltet am Dienstag, den 13. September 2011 ab 19.00 Uhr eine Veranstaltung zu diesem Thema. Simone de Beauvoir gehört zu den ersten Frauenrechtlerinnen der Nachkriegszeit. In ihren Werken weist sie auf die Unterdrückung der Frau im Patriarchat hin und schafft damit theoretische Grundlagen für die wieder erstarkende Frauenbewegung ihrer Zeit. Veranstaltungsort: Frauenzentrum „Lila Villa“, Kaßbergstr. 22, 09112 Chemnitz. Referentin: Prof. Ulrike Brummert, TU Chemnitz. Nähere Informationen und Programm

Der Mythos einer ewig unmodernen Stadt

Prof. Dr. Dr. Teresa Pinheiro, Inhaberin der Professur Kultureller und Sozialer Wandel,hält öffentliche Ringvorlesung der Philosophischen Fakultät im "Jahr der Wissenschaft 2011". Die Referentin lädt ein zu einer Expedition durch Reiseführer, Romane und Filme auf der Suche nach dem ewig unmodernen Lissabon. Wie kam diese Vorstellung zum Vorschein, wie hat sie sich entwickelt, wie hat sie sich geradezu viral verbreitet? Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 30.6.2011 um 19.00 Uhr im Oberlichtsaal desMuseums Gunzenhauser am Falkeplatz statt. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung.

Auslandssemester in Südkorea - Incheon University

Prof. Menke von der Incheon University gibt Auskunft über ein Auslandssemester in Südkorea. Auch ehemalige Chemnitzer Austauschsstudierende werden von Ihrem Aufenthalt berichten. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen! Zeit: Mittwoch, 29. Juni 2011, 15.30-17.00 Uhr. Ort: Reichenhainer Str. 90, Zentrales Hörsaal- und Seminargebäude, Raum 2/N001. Weitere Informationen: Oliver Sachs (IUZ), 0371 531 37972, oliver.sachs@iuz.tu-chemnitz.de

12. Ausgabe des ES-Spiegels

Die neueste Ausgabe des ES-Spiegels ist online. Der Blick geht dieses Mal nach Osten, mit Berichten aus Budapest, Bulgarien und China. Diesmal im Interview: PD Dr. Christoph Waack & Prof. Dr. Matthias Niedobitek.

Madrid Monumental

Projekt einer Gruppe von Studierenden der Europa-Studien und der Europäischen Geschichte in Zusammenarbeit mit der Juniorprofessur Kultureller und Sozialer Wande. Im Rahmen des Projektes "Madrid Monumental - Spuren der Nation in Denkmälern der spanischen Hauptstadt" widmeten sich die Studierenden unter Leitung von Prof. Dr. Teresa Pinheiro, Inhaberin der Juniorprofessur Kultureller und Sozialer Wandel, ein Jahr lang dem Erinnerungspotenzial öffentlicher Denkmäler in Madrid. Das Ergebnis ihrer Arbeit präsentieren sie nun unter http://www.tu-chemnitz.de/phil/europastudien/swandel/madrid/erinnerung/index000.htmund laden damit auf eine Reise durch die Vergangenheit Spaniens ein. Weitere Informationen finden Sie auch in der Pressemitteilung.

Filmreihe "Die polnische Emigration im Film"

"Little Poland. Berliner seit..." Nächsten Montag wird der nächste Film aus der Reihe "Die polnische Emigration im Film" wird gezeigt. Die Dokumentation"Little Poland. Berliner seit..." zeichnet ein filmisches Porträt polnischer Einwanderer in Berlin und ihrer sehr unterschiedlichen Erwartungen, Wünsche und Hoffnungen. Wann: Montag, 20.06.2011, 21 Uhr. Wo: Filmclub Mittendrin, Reichenhainer Str. 35–37. Eintritt: frei. Eine Veranstaltungsreihe des Polnischen Instituts Berlin – Filiale Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Institut für Europäische Studien und dem Institut für Europäische Geschichte der TU Chemnitz sowie dem Filmclub Mittendrin. Weitere Informationen finden Sie unter www.filmclub-mittendrin.de

Eine "Reflektion zwischen Aufhebung und Ab-Fallen"

Prof. Dr. Ulrike Brummert, Inhaberin der Professur Romanische Kulturwissenschaft,hält öffentliche Ringvorlesung der Philosophischen Fakultät im "Jahr der Wissenschaft 2011". Im Fokus des Vortrages steht der Mensch in der modernen Stadt, aber auch Speicher, Archive jedweder Art von Mitlebenden werden einer kritischen Prüfung unterzogen. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 16.6.2011 um 19.00 Uhr im Oberlichtsaal des Museums Gunzenhauser am Falkeplatz statt. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung.

Einladung zum aktuellen FESt-Kolloquium

Die Professur für Internationale Politik lädt alle Interessierten zu einem Vortrag zur aktuellen Entwicklungen in der europäischen Nachbarschaft ein: Professor Dr. Marianne Kneuer, Universität Hildesheim: Demokratieförderung an den Außengrenzen der EU – Osteuropa und Mittelmeerraum. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 15.6.2011 um 19.00Uhr im Raum 2/N001 statt.

Hype oder Heiland – Kreativwirtschaft in Mitteldeutschland

Unter diesem Titel fand am 3.05.2011 in Leipzig im Rahmen der diesjährigen Fachtagung"Medientreffpunkt Mitteldeutschland" ein Meinungsaustausch statt, der von Katja Manz, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Sozial- und Wirtschaftsgeographie, moderiert wurde. Im Vordergrund dieser Expertendiskussion stand die Wirtschaftsförderung in der Kreativbranche. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung findet man in der Pressemitteilung der LVZ und des Medientreffpunktes Mitteldeutschland.

Vortrag über Regionalgeschichte des Erzgebirges

Die Sächsisch-Tschechische Hochschulinitiative (STHI) und die Professur für Sozial- und Wirtschaftsgeographie laden ein zu einem Vortrag von Mgr. Ondřej Matějka(Bürgervereinigung antikomplex; Prag). Thema: Die Regionalgeschichte des Erzgebirges und ihr Einfluss auf die Herausbildung einer regionalen Gemeinschaft. Zeit: Dienstag, 24. Mai 2011, 15.30-17.00 Uhr Ort: IHK Chemnitz, Straße der Nationen 25, 09111 Chemnitz (Seminarraum im Erdgeschoss – bitte lokale Hinweise beachten!). Wir freuen uns sehr, dass mit Ondřej Matějka einer der Gründer und Vordenker von antikomplex zu uns kommt und über die Neubesiedlung des Erzgebirges nach 1945 und die damit verbundenen Probleme für Wirtschaft, Kultur und vor allem die Menschen sprechen wird. Hier findet man nähere Informationen zu diese Veranstaltung.

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Stefan Garsztecki

Die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Stefan Garsztecki findet am 1. Juni 2011 um 19.00 Uhr im Raum N113 des Hörsaalgebäudes (Reichenhainer Straße 90) statt. Er wird zum Thema"Historischer Diskurs und politische Kultur in Ostmitteleuropa" sprechen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Weiterführende Informationen zur Antrittsvorlesung finden Sie unter folgendem Link: http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/aktuell/3/3676.

Einladung für Mittwoch, 18. Mai: Genozid an den Armeniern - wenn Völkermord zum Schicksal wird

Die Tagesveranstaltung „Wenn Völkermord zum Schicksal wird“ behandelt die Thematik des Genozids an den Armeniern Anfang des 20. Jahrhunderts. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Dr. T. Pinheiro eröffnet die Veranstaltung um 10:30 im Raum N113. Den weiteren Ablaufplan finden Sie hier.

Einladung zu Gastvortrag

Die Professur für Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas lädt zu einem Gastvortrag ein. Frau Dr. habil. Aleksandra Trzcielińska-Polus (Universität Oppeln, Polen) wird referieren zum Thema: "Schlesische Identitäten heute". Zeit: Donnerstag, den 12. Mai 2011 um 09:15 Uhr. Ort: Raum 013 (TW09)

Einladung zum polnischen Filmabend: „Herrn Kukas Empfehlungen/ Lekcje Pana Kuki“

Das Institut für Europäische Studien und das Institut für Europäische Geschichte der TU Chemnitz laden in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig sowie dem Filmclub Mittendrin ein zu "Herrn Kukas Empfehlungen/ Lekcje Pana Kuki" (PL/AUT 2008, 94 min., OmeU). Wann: Montag, 9.05.2011, 21 Uhr. Wo: Filmclub Mittendrin, Reichenhainer Str. 35–37. Eintritt: frei. Weitere Informationen finden Sie hier oder unter www.filmclub-mittendrin.de

Einladung zum Gastvortrag

Die Juniorprofessur Kultureller und Sozialer Wandel lädt alle Interessierten zum Gastvortrag: Bulgarien – 20 Jahre nach der Wende. (Prof. Dr. Ljudmila Ivanova, Universität Veliko Tărnovo, Bulgarien). Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 4.5.2011 um 17.30Uhr im Raum 2/N001 im neuen Hörsaalgebäude statt.

XI. Campus Lesenacht & Ausstellung „Doofe Tiere“ von Tobias Hesse

Zeit: 20. April 2011 ab 20:11 Uhr. Ort: Mensa Reichenhainer Straße 55 – Großer Saal. Veranstalter: Professur Romanische Kulturwissenschaft der TU Chemnitz, Studentenwerk Chemnitz- Zwickau und Buchhandlung Universitas. LESEN BEFLÜGELT - Fremdes und Eigenes, Altes und Neues, in allen Sprachen. Drei Tage vor dem Welttag des Buches wird Literatur an der TU Chemnitz wieder zum nächtlichen Ereignis. Spontan und ohne Voranmeldung wird gelesen, musiziert und debattiert. Die Gestaltung des Abends liegt wie immer in der Hand der Anwesenden. Doch die 11. Campus Lesenacht lädt nicht nur zum Lesen und Plaudern ein. Das Studentenwerk sorgt fürs leibliche Wohl und Kunstliebhaber können sich an diesem Abend auf eine außergewöhnliche Ausstellung freuen.

"Die polnische Emigration im Film"

Unter diesem Titel geht die nächste polnische Filmreihe an den Start. Der erste Film, "Valerie", handelt von einer Polin, die in Berlin ein Doppelleben zwischen Glamourwelt und Tiefgarage führt. Was: "Valerie". Wann: Montag, 11.04.2011, 21 Uhr. Wo: Filmclub Mittendrin, Reichenhainer Str. 35–37. Eintritt: frei. Eine Veranstaltungsreihe des Polnischen Instituts Berlin – Filiale Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Institut für Europäische Studien und dem Institut für Europäische Geschichte der TU Chemnitz sowie dem Filmclub Mittendrin. Weitere Informationen finden Sie hier oder unter www.filmclub-mittendrin.de

Einladung zum ersten FESt-Vortrag dieses Jahres

Die Professur Internationale Politik lädt alle Interessierten zum aktuellen FESt-Vortrag ein. Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP, Präsident des EP a. D. : "Die Europäische Union nach Lissabon – neue Chancen und neue Herausforderungen". Zeit: Donnerstag, 13.1.2011, 15:30 -- 17:00 Uhr. Ort: C 104, "Turmbau". Prof. Pöttering kann als einziger Europaparlamentarier der derzeitigen Wahlperiode die gesamte Zeit des Europaparlaments seit der 1. Direktwahl überblicken, d. h. einer Phase, in der die Parlamentsrechte entscheidend ausgeweitet wurden. Er war von 2007-2009 Präsident des Parlaments und von 1999-2007 Vorsitzender der EVP-Fraktion im EP, u.a. in einer Zeit, in der die Vertreter der neuen Mitgliedsländer integriert werden mussten.

Einladung zu Ryszard Bugajskis „Przesłuchanie/Verhör einer Frau“

Montag, 13.12.2010 um 21:00 Uhr, Filmclub Mittendrin. Die Professuren Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und Europäische Regionalgeschichte der TU Chemnitz laden in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig sowie dem Filmclub Mittendrin zu diesem Film ein. Weitere Informationen

Einladung zum aktuellen FESt-Vortrag

Die Juniorprofessur Europäisches Management lädt alle Interessierten zum aktuellen FESt-Vortrag ein. Jun.-Prof. Asta Vonderau (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz): Leben im "neuen Europa" - Zur Materialität und Körperlichkeit des strukturellen Wandels. Zeit: Mittwoch, 8.Dezember, 19:00-20:30 Uhr. Ort: Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Raum K012

Im Kampf gegen reale und gefühlte Grenzkriminalität

Workshop 30 deutscher und tschechischer Studierender zur Aufarbeitung des brisanten Themas Grenzkriminalität. Nähere Informationen zum Workshop, der vom 14. Januar bis 17. Januar 2011 im sächsisch-tschechischen Grenzgebiet stattfand.

Madrid - Hauptstadt des spanischen Zentralismus

Auf der Homepage der Professur Kultureller und Sozialer Wandel wurde ein umfangreicher Bericht über diese Exkursion veröffentlicht. Zentrales Ziel der Exkursion war es, im Stadtbild und an ausgewählten Orten Madrids die Entstehung der spanischen Monarchie und ihrer Konsolidierung unter der Herrschaft der Habsburger und der Bourbonen nachzuzeichnen. Während der Studienfahrt haben die Studenten zu diesem Thema die Feldforschung für ein gemeinsames Lehrforschungsprojekt betrieben, das während des Wintersemesters 2010/11 durchgeführt wird. Neben zahlreichen Fotos finden sich in den Teilnehmerberichten viele interessante Impressionen dieser Stadt.

Achte Veröffentlichung in der AIES-online Schriftenreihe

Sarah Langer: Zwischen Bohème und Dissidenz. Die Aktionsgruppe Banat und ihre Autoren in der rumänischen Diktatur. Die vorliegende Bachelorarbeit wurde an der Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas erarbeitet. Sie können den Text hier herunterladen.

Neue Veröffentlichung in der AIES-online Schriftenreihe

Maren Meyer: Die Konstruktion einer padanischen Identität im gesellschaftspolitischen Diskurs der Partei Lega Nord. Die vorliegende Bachelorarbeit wurde an der Professur Kultureller und Sozialer Wandel erarbeitet. Sie können den Text hier herunterladen.

Neue Veröffentlichung in der AIES-online Schriftenreihe

Anne Pfeiffer: Die Informations- und Kommunikationspolitik der EU. Die vorliegende Bachelorarbeit wurde an der Professur Europäische Integration erarbeitet und steht hier zum Download bereit.

Sonderausgabe ES-Spiegel - Erinnerungen an Peter Jurczek

Die 10. Ausgabe des ES-Spiegels steht hier zum Download bereit.

Übersicht Modulverantwortliche

Die Listen der Modulverantwortlichen für die Studienordnungen 2009 und 2006 stehen zum Download bereit.

Radiotipp: Warum soll der Süden immer nach Lavendel riechen?

"Eine Lange Nacht über Okzitanien" am 27. November 2010 im Deutschlandradio Kultur sowie am 27./28. November im Deutschlandfunk. Die Romanische Kulturwissenschaft der TU Chemnitz gestaltet die Sendung. In den Nächten des Ersten Advent bietet die Lange Nacht über Okzitanien von Prof. Ulrike Brummert von der Professur für Romanische Kulturwissenschaft der TU Chemnitz und Christine Nagel gleich zweimal 180 Radiominuten Südwestfrankreich. "Òm es totjorn le gavach de qualqu´un" ("Man wohnt immer im Norden von jemandem") - so lautet ein weit verbreitetes okzitanisches Sprichwort - will sagen: Und wieder ist man der Dumme und muss sich knechten lassen. Süden ist keine absolute Kategorie, schafft Beziehungen, die ein Hierarchiegefälle nachzeichnen. Okzitanien ist eine Kreuzung für Nomaden, Pilger und Migranten aller Zeiten: Römer, Westgoten, Franco-Flüchtlinge, Magrebiner, Franzosen aus den ehemaligen Kolonien und die heutigen Luftfahrtspezialisten von Concorde und Airbus S.A.S. Für die sesshaft Gewordenen transformieren sich die Begegnungen mit dem Anderen selbst zu Reisen in andere Zeiten, Kulturen und Sprachwelten. Erinnerungen, Dichtungen, Lieder geben Zeugnis. Die Sprache, die im Mittelalter in dieser Region zu voller Blüte kam, ist das Okzitanische; die Lyrik der Trobadore goutieren wir noch heute. Die Konstituierung des französischen Zentralstaates war über Jahrhunderte mit einer stark normierenden Sprachpolitik verbunden, die in Durchdringung aller Schichten und Regionen auf eine französische Monosprachlichkeit abzielte. Doch die Sprachen sind nie verloren gegangen. So stellt sich zu Beginn des 3. Jahrtausends die Frage, wie Menschen diesen Sprachenreichtum neu definieren. Der Flaneur in Europa entdeckt in mehr als einer Region zweisprachig ausgeführte Orts- und Straßenbeschilderung. In Toulouse werden seit Oktober 2009 die Metrostationen auf Okzitanisch und Französisch angesagt. Die Sprache gehört in die Schulen und das soziale Leben, damit sie nicht nur gesprochen wird, sondern sich verändert, so wie unser Leben immer in Bewegung ist. Dies ist es, was junge Künstler, Musiker, Schriftsteller von überallher besonders anzieht. Im Ostal d‘Occitània, dem okzitanischen Kulturzentrum von Toulouse, versteht man sich zwischen Orient und Okzident. Die Musikgruppen nutzen ihre Texte in Rap, HipHop und Folklore, um von ihrem Leben in einer multiethnischen Kultur zu erzählen. Das Okzitanische ist heute bewusst die Sprache von Künstlern, Philosophen, Musikern und Jugendlichen. Sie verbinden damit Kreativität, Offenheit im Denken und Interesse am "Reisen" - in andere Welten und Gedankenräume. Die Poesie der Troubairitz hat es vorgemacht: der wache Ton, die Liebe zum Gegenstand, die zeitgemäße Sprache, unromantisch und direkt über das Erleben der Gegenwart zu sprechen. In der langen Nacht über Okzitanien stellen die Autorinnen Ulrike Brummert und Christine Nagel ein Kaleidoskop okzitanischer Stimmen vor, die in ihrer Zeitzeugenschaft die Frage nach dem Denken in Sprachen illuster und bunt aufwerfen. Sendetermine: 27. November 2010, ab 0.05 Uhr im Deutschlandradio Kultur sowie am 27./28. November 2010, ab 23.05 Uhr auf dem Deutschlandfunk http://www.dradio.de/dlf/sendungen/langenacht und http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/langenacht

Einladung zu Andrzej Wajdas "Der Mann aus Eisen"

Die Professuren Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und Europäische Regionalgeschichte der TU Chemnitz laden in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig sowie dem Filmclub Mittendrin ein zu Andrzej Wajdas DER MANN AUS EISEN (PL 1981, 147 min, OmdU). Es sind im Laufe der Jahre zahlreiche Filme gedreht worden, welche sich unmittelbar mit den Ereignissen zu Beginn der Achtzigerjahre auf der Lenin-Werft in Gdansk beschäftigten. Nicht nur in Polen – auch Volker Schlöndorff griff in seinem Film „Strajk“ dieses Thema auf. Doch nach wie vor ist es ein Film der ersten Stunde, an dem sich alle messen lassen müssen – Andrzej Wajdas Meisterwerk „Der Mann aus Eisen“. Auch dreißig Jahre später hat der Film über die Streikbewegung an der Danziger Lenin-Werft nichts von seinem ästhetischen Reiz verloren. Er lebt vor allem von seiner unmittelbaren Nähe zu den Ereignissen. Das liegt nicht nur daran, dass der Film sehr bald nach den Streiks fertiggestellt wurde. Vor allem vermischt Wajda mit großem Geschick Dokumentar- und Spielfilmszenen bis zur Unkenntlichkeit und schafft damit einen überwältigenden Eindruck von Authentizität. Die Vorführung findet am kommenden Montag (15.11.) um 21 Uhr im Filmclub Mittendrin statt. Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

Einladung zur Veranstaltung "50 Jahre Spanische Einwanderung in der BRD" am 26.-27. Oktober 2010

1960 unterzeichneten die BRD und Spanien eine Vereinbarung zur Anwerbung von „Gastarbeitern“. Daraufhin betraten die ersten EinwandererInnen aus Spanien bundesdeutschen Boden und prägten in der Folgezeit ein eigenes, wenn auch in der Öffentlichkeit weniger bekanntes Kapitel der deutschen Migrationsgeschichte. Anlässlich dieses Jubiläums organisiert die Juniorprofessur Kultureller und Sozialer Wandel die Veranstaltung „1960-2010: 50 Jahre spanische Einwanderung in der Bundesrepublik" am 26. und 27. Oktober 2010 auf dem Campus Reichenhainer Straße. Das Programm umfasst: Vortragsreihe, Dokumentarfilmreihe, Fotoausstellung, Lesung, kulturellen Abend. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Das Programm und weitere Informationen finden Sie hier. Flyer und Poster können Sie hier herunterladen.

Einladung zu Krzysztof Zanussis TARNFARBEN

Die Professuren Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und Europäische Regionalgeschichte der TU Chemnitz laden in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig sowie dem Filmclub Mittendrin ein zur Fortführung der im letzten Semester begonnenen Filmreihe, die dieses Semester unter dem Titel "Die Solidarnosc-Zeit im Film" stattfinden wird. Monatlich werden herausragende Filme vorgestellt, die Entstehung und Werdegang der ersten unabhängigen Gewerkschaft in Ostmitteleuropa „Solidarnosc“ behandeln. Zu jeder Vorführung werden der Film, sein Entstehungskontext sowie seine Rezeption vorgestellt. Krzysztof Zanussis TARNFARBEN (PL 1977, 96 min, OmdU) eröffnet diese Filmreiheam. In seinem Psycho-Drama zeigt Zanussi kunstvoll die Universität als Metapher für den Zustand der polnischen Gesellschaft in den späten Siebzigern, in der die bedingungslose Anpassung des Einzelnen zur Überlebensstrategie geworden ist. Den hohen künstlerischen Stellenwert belegt der nationale und internationale Erfolg – der Film gewann 1977 beim Polnischen Filmfestival den Goldenen Löwen. Im Ausland gewann er Preise in Teheran und Rotterdam. Weitere Informationen finden Sie hier. Montag, 18.10.2010 um 21:00 Uhr im Filmclub Mittendrin.

Vorlesungsverzeichnisse B.A. Europastudien

Die aktuellen kommentierten Vorlesungsverzeichnisse stehen hier zum Download bereit.

Stellenausschreibung am Institut

Das Institut für Europäische Studien stellt ab Wintersemester 2010/11 zwei Lehrkräfte für besondere Aufgaben (2 x 50%) ein. Bewerbungsfrist ist 10.8.2010. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitglieder des Instituts gerne zur Verfügung. http://www.tu-chemnitz.de/verwaltung/personal/stellen/LbA_Pinheiro_10_08_2010.php

Festvortrag "Odyssee Europa" von Dr. Teresa Pinheiro

Der Festvortrag "Odyssee Europa" von Dr. Teresa Pinheiro auf dem Sommerfest der Europa-Studien mit den zehn von der Antike inspirierten Empfehlungen fürs Studium steht hier zum Download bereit. Viel Spaß bei der sommerlichen Lektüre!

ES-Spiegel

Die 9. Ausgabe des ES-Spiegels steht hier zum Download bereit.

Neue Veröffentlichung

Wir freuen uns die zweite Veröffentlichung der Schriftenreihe Abschlußarbeiten (AIES-online) bekanntgeben zu können. Die Liste der bisherigen Publikationen finden Sie hier.

Die Romanische Kulturwissenschaft trauert um Prof. Dr. Ulrich Prill

...der am 6. Juli 2010 nach langer schwerer Krankheit verstorben ist. Ulrich Prill gehört zur ersten Assistentengeneration der frisch gegründeten Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz. Seinem enzyklopädischen literarischen Wissen, seiner Liebe zur klassischen Musik, zur Oper im besonderem, aber vor allem seinem teilenden Verlangen ist es zu verdanken, dass auf dem Campus, unter den Studierenden das Pflänzchen Kulturelles Leben wachsen und gedeihen konnte. Streng und fordernd in der Lehre, passioniert und akribisch in der Forschung, korrekt und warmherzig war er eine Bereicherung für die Technische Universität Chemnitz und die dort wirkenden Menschen. 1997 hat ihn die Philosophische Fakultät in Romanischer Literaturwissenschaft habilitiert; 1999 verließ er Sachsen mit einem Ruf an die Universität Mainz. Die Strahlkraft seines Wirkens lässt nicht nach. Allen, die um ihn trauern, sprechen wir unsere herzliche Teilnahme aus. Wir werden Ulrich Prill ein ehrendes Gedenken bewahren. Die Romanische Kulturwissenschaft hat ein Kondolenzbuch eingerichtet.

Vortrag "Internationale und transregionale Zusammenarbeit Brandenburgs mit Polen" fällt aus!

Der für Mittwoch, den 07. 07. 2010 angekündigte Vortrag "Internationale und transregionale Zusammenarbeit Brandenburgs mit Polen" kann leider nicht stattfinden.

Einladung zu Marek Piwowskis DER AUSFLUG

Die Professuren Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und Europäische Regionalgeschichte der TU Chemnitz laden in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig sowie dem Filmclub Mittendrin ein zu Marek Piwowskis REJS - DER AUSFLUG (PL 1970, 65 min, OmdtU). Wenn man einen beliebigen Polen nach drei Filmen fragt, die definitiv Kult sind, wird er einen auf jeden Fall nennen: „Rejs“. Dabei ist die Handlung eigentlich unspektakulär: Ein blinder Passagier wird auf einem Ausflugsschiff irrtümlich für einen Kultursekretär der Kommunistischen Partei gehalten und dazu aufgefordert, gemeinsam mit den Reisenden ein Programm zu erstellen. Diese neue Rolle nutzt er hemmungslos aus und lässt die Passagiere aus unterschiedlichsten Schichten nach seiner Pfeife tanzen. Natürlich ist diese Ausflugsfahrt auf dem Dampfer eine bittere Satire. Das erkannte auch die Zensur und schickte ihn um 22 Minuten gekürzt mit nur einer Kopie auf die Reise durch die Kinos. Es half nichts – die Komödie, die mit zahlreichen Laiendarstellern gedreht wurde, zählt bis heute zu den bekanntesten Filmen Volkspolens. Montag, 05.07.2010 um 21:00 Uhr im Filmclub Mittendrin.

In Gedenken an Professor Dr. Peter Jurczek

Wir trauern zutiefst um Prof. Dr. Peter Jurczek, der in der Nacht vom 21. zum 22. Juni 2010 nach langer, schwerer Krankheit, jedoch für uns alle unerwartet und viel zu früh, verstarb. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gesamten Instituts für Europäische Studien gedenken ihres beliebten und geschätzten Kollegen in anerkennender Hochachtung. Seiner Familie gilt unser aufrichtiges Mitgefühl. Das Institut hat einen Blog eingerichtet in dem Sie Ihre persönliche Anteilnahme aussprechen können. Nutzen Sie dafür bitte die Kommentarfunktion.

Einladung zu Krzysztof Kieslowskis DER ZUFALL MÖGLICHERWEISE

Die Professuren Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und Europäische Regionalgeschichte der TU Chemnitz laden in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig sowie dem Filmclub Mittendrin am kommenden Montag ein zu Krzysztof Kieslowskis PRZYPADEK - Der Zufall möglicherweise (PL 1987, 114 min, OmdtU). Wer glaubt, „Lola rennt” habe eine geniale Grundidee gehabt, der kennt offensichtlich Kieslowskis PRZYPADEK nicht. In diesem Film spielt der Regisseur drei Lebensläufe von Witek Dlugosz durch, die an einem bestimmten Punkt der Handlung auseinander gehen. Sie führen ihn in Parteistrukturen, die Opposition oder ein beschauliches Kleinbürgerleben. Damit zeigt Kieslowski die Tragweite persönlicher Entscheidungen in der durch und durch politisierten Gesellschaft Volkspolens. Der Film markiert den Übergang von Kieslowskis Dokumentarfilmen hin zum Erzählkino mit existenziellen Inhalten. Anhand markanter biografischer Eckdaten Dlugoszs erzählt Kieslowski eine Geschichte über die Entwicklung des Kommunismus in Polen von der Nachkriegszeit bis in die frühen Achtzigerjahre. Diese Schilderung war durchaus nicht vorsichtig, weshalb der fertig gestellte Film von der Zensur sechs Jahre zurückgehalten wurde. Erst 1987 konnte er in Cannes laufen – außerhalb des Wettbewerbs, weil man ihn für zu kompliziert für westliche Zuschauer hielt. Montag, 07.06.2010 um 21:00 Uhr im Filmclub Mittendrin.

Einladung zum Gastvortrag

Suburbanisierungsprozesse in der Slowakei, RN Dr. Gabriela Czaková (Universität Nitra, Slowakische Republik) Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 26.Mai.2010 um 19.00 Uhr imRaum K012 (ThW 7, Kellergeschoss) statt.

A_plus_Romanistik & Allegria

Die Professur für Romanische Kulturwissenschaft lädt ein zur feierlichen Verabschiedungder Romanistinnen & Romanisten unserer Universität am 22. Mai 2010 im Alten Heizhaus. Das Programm und weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Einladung, 17.05.2010, 18:00 Uhr, Lesung und Ausstellungseröffnung "Revolution ist weiblich"

Die porträtierten Frauen engagierten sich in den 1980er Jahren in besonderem Maße in Frauen-, Friedens-, Menschenrechts- oder Umweltgruppen. Sie stellten damit bereits zeitig politische und gesellschaftliche Bereiche in Frage, die in der SED-Diktatur zu den Tabuthemen gehörten oder an der Legitimität des SED-Staates rüttelten, dafür nahmen die Frauen staatliche Repressionen wie berufliche Einschränkungen oder Studien- und Bildungsverbote in Kauf. An jeder Biografie lassen sich schließlich Einflussnahmen durch das Ministerium für Staatssicherheit ablesen. Während der Friedlichen Revolution 1989, deren Ausgang zu dieser Zeit noch ungewiss war, verteilten sie Flugblätter, organisierten Protestaktionen und Friedensgebete oder arbeiteten in den neu gegründeten Parteien und Bürgerbewegungen mit. Wie für die meisten Ostdeutschen stellen die Friedliche Revolution 1989 und die staatliche Einheit Deutschlands 1990 einen erheblichen biografischen Einschnitt dar. Die Zeitzeuginnen lebten die gewonnene Freiheit und die neuen Chancen in den letzten zwanzig Jahren auf ihre ganz spezielle Weise. Dass das „schwache Geschlecht“ keine Schwäche zeigte und - im Gegenteil - zentrale Rollen im wichtigsten politischen Umbruch des ausgehenden 20. Jahrhunderts einnahm, zeigt sich in der Ausstellung. Mehr Infos unter http://neunzehn89.de/

10.05.2010 um 21:00 Uhr - Filmclub Mittendrin: ANDRZEJ WAJDA: DER MANN AUS MARMOR

Die Professur für Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und die Professur für Europäische Regionalgeschichte laden in Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin, Filiale Leipzig am Montag den 10. Mai 2010 um 21:00 im Filmclub Mittendrin (Reichenhainer Str. 35–37) zur Vorführung Andrzej Wajdas "Der Mann aus Marmor" (OT "Cz?owiek z marmuru") in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln ein. Wajdas Filmporträt der Solidarno??-Zeit "Der Mann aus Eisen" gilt als Meilenstein der Filmgeschichte. Weniger Aufmerksamkeit erfuhr sein älterer Film, der einen anderen Zeitabschnitt der polnischen Geschichte beleuchtet – die Stalin-Zeit. Die Brisanz von "Der Mensch aus Marmor" illustriert u. a. der Umstand, dass das Drehbuch erst nach über zehn Jahren zur Verfilmung freigegeben wurde: Der Meisterregisseur befasste sich in den Augen der Zensur allzu kritisch mit der Entstehung der sozialistischen Modellstadt Nowa Huta bei Krakau.

Einladung zur Filmreihe "Die Volksrepublik Polen im Film"

Die Professur für Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas und die Professur für Europäische Regionalgeschichte laden in Kooperation mit dem Polnischen Institut Leipzig am Mittwoch den 21. April, um 21:00 Uhr zur Eröffnung der Filmreihe „Die Volksrepublik Polen im Film“ ein. Nach einem einleitenden Kurzvortrag wird Andrzej Wajdas „Asche und Diamant“ (OT: „Popió? i diament“) in der deutschen Synchronfassung vorgeführt. Weiterhin werden im monatlichen Rhythmus polnische Filme vorgestellt, die im sozialistischen Polen entstanden sind oder die Zeit der Volksrepublik behandeln. Die Vorführungen stehen allen Interessierten offen, Eintritt wird nicht erhoben. Genauere Informationen finden Sie hier.

Einladung zur 10. Campus-Lesenacht

Die 10. Campus-Lesenacht lädt ein zum Lesen, Musizieren und Plaudern. Am 28. April, 19 Uhr, in der "Sachsenstube" der Mensa. Literatur wird auch in diesem Semester an der TU Chemnitz wieder zum Erlebnis. Die Gestaltung des Abends liegt dabei in der Hand aller Anwesenden selbst. Gemeinsam wird gelesen - Fremdes und Eigenes genauso wie Altes und Neues, in welcher Sprache auch immer. Das spontane Musizieren hat schon Tradition: Instrumente und Gesang sind willkommen. Aber auch gemeinsame Diskussionen folgen in fließendem Wechsel. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos zur Veranstaltung

Frühjahrsschule 2010

Das Seminar für Ost- und Ostmitteleuropäische Studien an der Universität Bremen organisiert in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas vom 3. bis zum 5. Mai 2010 eine Frühjahrsschule zum Thema: „Spurensuche: Polnische Emigration in Nordwestdeutschland im Zweiten Weltkrieg und in der Nachkriegszeit“. Studierende können ihre Teilnahme als Bachelorprojekt oder auch als Exkursion einbringen. Reise- und Verpflegungskosten während des Seminars werden von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung getragen. Weitere Informationen Sie hier.

Erste Veröffentlichung in der AIES-online Schriftenreihe

In der Schriftenreihe "Abschlussarbeiten am Institut für Europäische Studien" (AIES-online) ist die erste Veröffentlichung erschienen. Ulrike Bürgels Arbeit "Fortschritte in der europäischen Behindertenpolitik? Über die aktuellen Entwicklungen im Kontext des Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen der Vereinten Nationen" kann ab sofort hier eingesehen und runtergeladen werden. Weitere Informationen zur Schriftenreihe finden Sie unter diesem Link, auf kommende Veröffentlichungen wird an dieser Stelle natürlich aufmerksam gemacht.

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis SoSe 2010

Das aktualisierte Vorlesungsverzeichnis für die Europa-Studien im SoSe 2010 steht zum Download bereit. Zum Download

Ausschreibung des STHI

Die Sächsisch-Tschechische Hochschulinitiative fördert ab sofort bildungsorientierte Forschungsarbeiten von Studierenden zu sächsisch-tschechischen Themen. Genauere Informationen zu den Förderungsvoraussetzungen und der Antragstellung finden sich hier.

Zwischen zwei Kulturen: polnische Migranten in Deutschland

Die Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas unter der Leitung von Prof. Stefan Garsztecki erforscht die aktuelle polnische Migration in Norddeutschland. Das Projekt wird mit 100.000 Euro von der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung gefördert. Näheres über das Projekt erfahren Sie in der Pressemitteilung.

Aktualisierung des Vorlesungsverzeichnisses B.A. Europa-Studien

Das aktuelle kommentierte Vorlesungsverzeichnisses für den Bachelorstudiengang Europa-Studien (Stand: 29.03.2011) steht ab sofort hier zum Download bereit.

Aktualisierung des Vorlesungsverzeichnisses M.A. Europäische Integration

Die aktuelle Fassung des kommentierten Vorlesungsverzeichnisses für denMasterstudiengang Europäische Integration - Schwerpunkt OME (Stand: 28.03.2011)steht hier zum Download bereit. (Alle Änderungen gegenüber der bisherigen Version sind gekennzeichnet.)

Fachtagung in Liberec: Regionale Identität und transnationale Räume in Ostmitteleuropa

Theorie und Praxis der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit wurden auf wissenschaftlicher Tagung der Sächsisch-Tschechischen Hochschulinitiative unter die Lupe genommen. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Besuch des Botschafters der Tschechischen Republik

JUDr. Rudolf Jindrak, Botschafter der Tschechischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, besuchte am 31. Januar 2011 zum ersten Mal die TU Chemnitz und die Universitätsstadt. Zur Pressemitteilung

Neue Veröffentlichung

Peter Jurczek: Die „Sächsisch-Tschechische Hochschulinitiative“ (STHI) – grenzübergreifendes Kooperationsvorhaben zur Intensivierung der Zusammenarbeit sächsischer und tschechischer Universitäten. Erschienen als Kommunal- und regionalwissenschaftliche Arbeiten online (KrAo), Nr. 23. Sie können den Text hier herunterladen.

 

 

 

Aktuelles aus dem IES 2008/2009

Auszeichnung

Torsten Menzel, Absolvent der Europa-Studien, erhielt für seine Bachelorarbeit eine Auszeichnung im Rahmen der Verleihung des wissenschaftlichen Förderpreises 2009 des Botschafters der Republik Polen. Zum Presseartikel

Veranstaltungshinweis

Liebe Dozenten, liebe Studierende, die Professur für Romanische Kulturwissenschaft lädt alle Interessierten herzlich zum Vortrag "Grundzüge der Sprachgeschichte Siziliens" von Herrn Dr. Falk Seiler (Universität Leipzig) ein. Datum: Do., 10.12. Ort: Uniteil Raabestr., Raum 4/202 Zeit: 13.30 Uhr

Länderkundliche Literatur

Auf den Seiten der Professur für Sozial- und Wirtschaftsgeographie, "Literaturhinweise", finden Sie Aufstellungen zu länderkundlicher Literatur aller 27 EU-Mitgliedstaaten zum Herunterladen. Wir freuen uns über eine rege Nutzung des Angebotes und über Lob und Kritik.

Chemnitzer Europakolloqium

Einladung zum Gastvortrag: Prof. Dr. Ludwig Gramlich (Technische Universität Chemnitz): „Regulierungsrecht als Alternative zur staatlichen Daseinsvorsorge? Entwicklung, Perspektiven, Grenzen“. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 09.12.2009 um 19.00 Uhr im Raum K012 im Thüringer Weg 7 statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Endgültige Version der Vorlesungsverzeichnisse B.A.

Die endgültigen Versionen der Vorlesungsverzeichnisse für die Europa-Studenten im WS 09/10 sind online. Zum Download, Katja Manz

Neue Seite online

Die völlig überarbeitete Webseite des Instituts für Europäische Studien ist seit heute online! Wir hoffen, dass Ihnen das neue Informationsangebot zusagt und freuen uns über ein Feedback und Hinweise auf eventuelle Fehler. Sarah Rasche

Neuerscheinung

Pinheiro, Teresa (Hrsg.)(2009): Portugiesische Migrationen: Geschichte, Repräsentation und Erinnerungskulturen. Weitere Informationen finden Sie hier. Teresa Pinheiro

PPP "Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten im multilateralen Bereich" abrufbar

Die Präsentation des Vortrags von Nadia Fadavi (Auswärtiges Amt) "Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten im multilateralen Bereich. Deutsches Personal bei EU, UNO und anderen Internationalen Organisationen" vom 28.10.09 kann hier heruntergeladen werden. Hinweis: die Präsentation ist nicht mehr abrufbar! Markus Hesse

Vortrag: Territorialplanung in der DDR

Alle Interessierten sind am 3.12.2009 um 13:45 bis 15:15 (2/N001) zum Vortrag "Arbeitsinhalte und Arbeitsweise der Territorialplanung in der DDR - ein persönlicher Rückblick - " von Herrn Dr. Fischer, Leiter des Regionalen Planungsverbandes Südsachsen eingeladen. Weitere Informationen finden Sie hier. Uli Molter

Aktualisiertes Vorlesungsverzeichnis für das WS 09/10 online

Das kommentierte VVZ für den M.A. Europäische Integration wurde aktualisiert und steht nun zum Download bereit. Zum Download, Simone Ruth-Schumacher

Vereinfachte Zulassung für Absolventen europabezogener Studiengänge

Der Prüfungsausschuss hat die Zulassung von Absolventen einiger europabezogener Studiengänge vereinfacht. Die Studierenden folgender Studiengänge werden ohne Prüfung des Europabezugs im Einzelfall zum Master Europäische Integration zugelassen: B.A. Europäische Geschichte der TU Chemnitz; B.A. Politikwissenschaft der TU Chemnitz; B.A. Integrierte Europastudien der Universität Bremen; B.A. European Studies Magdeburg; B.A. Europäische Studien der Universität Osnabrück; B.A. European Studies der Universität Passau. Simone Ruth-Schumacher

Neuerscheinung

Pinheiro, Teresa (Hrsg.)(2009): Iberische Europa-Konzepte: Nation und Europa in Spanien und Portugal seit dem 19. Jahrhundert. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelle Vorlesungsverzeichnisse zum WS 2009

Die kommentierten Vorlesungsverzeichnisse für den Bachelor Europa-Studien sind überarbeitet und stehen zum Download bereit (Stand 08.10.09). Zum Download

Neue Studiendokumente zum WS 2009/10

Die Studiendokumente der Europa-Studien wurden im Sommersemester reformiert und werden vom Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät im Oktober endgültig beschlossen. Diese gelten für alle im Wintersemester 2009/10 neu immatrikulierten Studierenden der Europa-Studien. Eine provisorische Fassung finden Sie nachstehend. Zum Download

Wintersemester 2009 - Das VVZ für den Masterstudiengang

Anbei findet sich das Vorlesungsverzeichnis für das kommende Wintersemester. Für die Module EM 2 und EM 3 liegen im Moment noch keine Veranstaltungsmeldungen vor. In Kürze wird eine aktualisierte Fassung des VVZ erscheinen, in dem auch diese Veranstaltungen vermerkt sind. Zum Download

Ein Blick über den großen Teich

Die Columbia University of New York City ist akademische Heimat eines "Council for European Studies". Was auf dem Gebiet der Europastudien jenseits des Atlantiks gerade so passiert, ist nachzulesen im regelmäßig erscheinenden Newsletter: News from the Council

Das Sommerfest naht

'Ideas of/for Europe' heißt es auch am 04. Juli 2009 zum diesjährigen ES-Sommerfest. Unter Mitwirkung vieler Studierender soll dieses Treffen einen Rahmen bieten, den Austausch mit Absolventen und Dozenten der Europa-Studien zu ermöglichen. Im Anhang befindet sich das geplante Programm. Eine Anmeldung zum Sommerfest wird erbeten, um den Organisatoren eine angemessene Vorbereitung zu ermöglichen.

Sicher und richtig schreiben

Am 16.05.2009, von 9.15 bis 13.00 Uhr wird Dr. Ruth Geier im Raum 2/D1 wieder einen Workshop Orthografie durchführen.

Ideas of / for Europe

Der Kongress Ideas of / for Europe, eine Initiative der Professur Kultureller und Sozialer Wandel, findet vom 06.05. - 09.05.2009 an der TU Chemnitz statt. Geplant sind zahlreiche Vorträge mit hochkarätiger Besetzung. So werden neben anderen renommierten Akademikern der Historiker Walter Bernecker, der Philosoph Zygmunt Bauman und der Präsident der Europäischen Kommission Jose Manuel Barroso zu hören sein. Am 08.05.2009 wird Herrn Barroso die Ehrendoktorwürde der TU Chemnitz verliehen. Zu dieser Zeremonie und natürlich auch zu den anderen Veranstaltungen sind alle Interessenten herzlich eingeladen. Das vollständige Programm findet sich unter der folgenden Homepage: www.tu-chemnitz.de/phil/europa studien/swandel/europe/index.php

Beendigung der ZIN-Prüfungen

Das Vorwissen und die Sicherheit im Umgang mit Internet-Techniken sind allgemein gestiegen. Das betrifft auch die neuen Studenten und Mitarbeiter der TU Chemnitz. Ab 1. April 2009 wird deshalb das ZIN (Zertifikat Internet-Nutzung) nicht mehr für URZ- oder CSN-Angebote vorausgesetzt. Mit Beginn des Sommersemesters finden also keine ZIN-Prüfungen mehr statt.

Anerkennung von Prüfungsleistungen

Für die Anerkennung von Scheinen und Prüfungsleistungen, die im Ausland oder in anderen Studiengängen erbracht wurden, ist der Prüfungsausschuss der Europa-Studien zuständig. Bitte schicken Sie die Anfragen zu Anerkennungen an Frau Angela Freche, der Mitarbeiterin des Prüfungsausschussvorsitzenden Prof. John. Die Fachstudienberater können nur eine erste Einschätzung zu Anerkennungen abgeben, letztlich aber keine Entscheidung treffen, weil die dem Prüfungsausschuss vorbehalten bleibt.

Summer School Poland

Vom 04.07. bis 18.07.2009 läuft in Wroclaw ein zweiwöchiger Kurs für engagierte Studierende zu dem Thema: The Business on The Edge - Thriving in Uncertain Times.

Initiative Europa-Studien mit neuem Internetauftritt

Frisch und glänzend präsentiert sich die neue Homepage der I'ES. Hier werden wie gewohnt anstehende Termine, Informationen, Projekte und Aktivitäten sowie Öffnungszeiten des Büros der I'ES zu erfahren sein. Außerdem gibt es eine Wohnungsbörse und eine Bibliothek, deren Bücherkatalog gerade erstellt wird. Also einfach anklicken und reinschauen:
http://www.tu-chemnitz.de/stud/studium/ies/ies_aktuell

Einschreibung nicht verpassen

Vom 12.01.2009, 13.00 Uhr bis 19.01.2009, 13.00 Uhr findet die Einschreibung in das Seminar von Herrn PD Dr. Rübbelke statt. Die Themen finden sich auf der Homepage für Wirtschaftswissenschaften. Falls Interesse besteht, kann man sich in der angegebenen Zeit im Sekretariat (Zimmer 303) anmelden.

Der aktuelle FESt-Vortrag

Die FESt-Vortragsreihe wird im Jahr 2009 fortgesetzt mit einem Beitrag von Dr. Olaf Kranz. Dabei geht es um die Frage, was das Kloster des Heiligen Benedikt mit der Herausbildung formaler Mitgliedschaft zu tun hat. Ort der Veranstaltung ist der Thüringer Weg 7, Raum K012. Alle Interessenten sind am Mittwoch, dem 14.01.2009 herzlich eingeladen. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Vertretung für Prof. Wolfgang Aschauer

Um die bereits laufenden Lehrveranstaltungen für das Wintersemester 2008/2009 abzusichern, übernimmt ab Januar 2009 vertretungsweise Dr. Jörg Deventer die Professur Kultur- und Länderstudien Ostmitteleuropas.

Der aktuelle FESt-Vortrag

Die FESt-Vortragsreihe wird im Jahr 2009 fortgesetzt mit einem Beitrag von Dr. Olaf Kranz. Dabei geht es um die Frage, was das Kloster des Heiligen Benedikt mit der Herausbildung formaler Mitgliedschaft zu tun hat. Ort der Veranstaltung ist der Thüringer Weg 7, Raum K012. Alle Interessenten sind am Mittwoch, dem 14.01.2009 herzlich eingeladen. Beginn ist um 19.00 Uhr.

Masterstudiengang bleibt erhalten

Prof. Niedobitek hat im Fakultätsrat den Antrag zur Einstellung des Masterstudienganges Europäische Integration zum Wintersemester 2009/10 zurückgezogen. Das heißt, dass der Masterstudiengang vorläufig nicht eingestellt wird und zum kommenden Wintersemester erneut immatrikuliert wird.

Presseartikel