Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Maschinenelemente und Produktentwicklung
Lehre

Prüfungen im Sommersemester 2019


KL/ME II:

findet am 07.08.2019 (8:00-11:30 Uhr) in der 2/N115 statt
Einschreibung in KW 24 im zPA möglich

Wirtschaftliche Produktgestaltung:

findet am 26.07.2019 (17:00-19:00 Uhr) in der 2/N112 statt
Einschreibung in KW 24 im zPA möglich

Kosten- und Ressourcenorientierte Produktentwicklung:

findet am 26.07.2019 (17:00-19:00 Uhr) in der 2/N112 statt
Einschreibung in KW 24 im zPA möglich

Die Prüfungsleistung (PL) "Aufbaukurs CAD" und Prüfungsvorleistung (PVL für ReKoSim) findet am Freitag, den 12.07.2019 von 08:00-10:00 Uhr im Raum 2/B302 statt.
Bitte schreiben Sie sich im Falle der PL im Zeitraum vom 11.06. bis 18.06.2019 im ZPA und im Falle der PVL bei Herrn Ebermann (gern auch per E-Mail) ein.

Bachelorausbildung

Die Regelstudienzeit der Bachelorausbildung umfasst insgesamt 6 Semester. Dabei hat sich die von der Professur Maschinenelemente und Produktentwicklung praktizierte Konstruktionslehre-Ausbildung sehr bewährt, wie die jährlich durchgeführten internen Umfragen belegen. Die Vorlesungsreihen sind modular für die verschiedenen Studienrichtungen in der Bachelor- und Masterausbildung aufgebaut. Die Professur Maschinenelemente und Produktentwicklung vertritt das Lehrgebiet Konstruktionslehre im Wechsel mit der Professur Maschinenelemente.


Schwerpunkte des Lehrkonzeptes sind dabei:

  • Vermittlung von Fach- und Methodenwissen zur Auswahl bzw. Dimensionierung und Gestaltung von Konstruktionselementen
  • Exemplarische Vertiefung des vermittelten Wissens an Praxisbeispielen
  • Aktivieren der Studierenden zur Eigenarbeit mit dem Ziel, einfachere Stoffumfänge und Faktenwissen teilweise in das Selbststudium zu verlagern
  • Berücksichtigung von technischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen bei der Bestimmung von Konstruktionselementen für Produktentwicklungen
  • Bei der Strukturierung der Lehrinhalte und ihrer didaktischen Aufbereitung werden die Gesichtspunkte der Konstruktionsmethodik als „roter Faden“ genutzt, um Gesamtzusammenhänge der Konstruktionslehre für den Maschinenbau zu verdeutlichen
  • Hinreichende Berücksichtigung der modernen CAD-Technologien
  • Vorlesungen werden als Lückentexte den Studierenden zur Verfügung gestellt

Inzwischen sind wesentliche Teile der Vorlesungsreihe in das neue Lehrbuch: Steinhilper, Sauer (Hrsg.) „Konstruktionselemente des Maschinenbaus“ eingeflossen.


Vorlesungsgliederung zur Konstruktionslehre:

1. Semester

2. Semester

3. Semester

4. Semester

5. Semester

6. Semester

Masterausbildung

In der Masterausbildung ist die Professur Maschinenelemente und Produktentwicklung unter anderem zuständig für das Wahlfach: Des Weiteren werden folgende Module aus der Bachelorausbildung zur Vertiefung der Masterausbildung als Wahlfach angeboten:

Presseartikel