Navigation

Inhalt Hotkeys

ZMMM
     
Future Truck
 
31.8.2016
 
     

Der Future Truck bietet mobile Bildungsangebote zum entdeckenden Lernen sowie individuelle Lern-, Berufs-und Studienberatung - insbesondere auf den Gebieten Technik, Naturwissenschaften und Wirtschaft.

Welche Ziele hat der Future Truck?

Der Future Truck versteht sich als mobile Erweiterung und Ergänzung des stationären Bildungsangebotes des Kreativitätszentrums und als anschauliche Studienwerbung für Naturwissenschaft und Technik. Vor dem Hintergrund eines zunehmend rasanten technologischen Fortschritts und den damit verbundenen und benötigten Kompetenzen als Basis für eine positive Gestaltung der persönlichen und beruflichen Zukunft, soll der Future Truck insbesondere Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum, aber auch Bildungsfernen und sozial Benachteiligten die Möglichkeit geben, aktuelle Entwicklungen im Bereich Technik und Naturwissenschaften nachzuvollziehen und sich damit auseinanderzusetzen. Dementsprechend verfolgen die Einsätze des Future Trucks schwerpunktmäßig die nachstehenden Ziele:

  • Befähigung zur Kreativitätsentwicklung
  • Neugier und Interesse, insbesondere für Technik, Naturwissenschaften und Wirtschaft wecken
  • Allgemeine Weiterbildung, insbesondere auf dem Gebiet Technik, Naturwissenschaften und Wirtschaft
  • Berufs- und Studienberatung, insbesondere für technische und naturwissenschaftliche Berufe
  • Vernetzung der angebotenen Bildungsaktivitäten mit regionalen Partnern
Für wen steht der Future Truck offen?
  • Schüler und Jugendliche
  • Auszubildende und Studenten
  • Eltern, Lehrer, Ausbilder und Wirtschaftsvertreter
Was steckt im Future Truck? Der Future Truck umfasst interaktive Experimente, Tests, Simulationen, die zum Training der Sinneswahrnehmung, sowie zum Erkennen und Verstehen technisch und naturwissenschaftlicher Phänomene und ihrer Anwendung in der Praxis beitragen.
Diese bieten die Chance sich mit technischen Aufgaben selbstständig und interaktiv zu beschäftigen. Dazu werden Innovationen aus den Fakultäten der Technischen Universität Chemnitz, aus regionalen Forschungeinrichtungen und Unternehmen handlungsorientiert präsentiert.

Eine Auswahl der Exponate im Future Truck
  • 2- und 4-Takt-Verbrennungsmotoren
  • 5-Gang-Schaltgetriebe (Modell: BMW)
  • Mechanische und hydraulische Modelle
  • Flaschenzug
  • Lichtleitnetz vom Textilforschungsinstitut
  • Fahrsimulation ECOcar
  • ECOcar von Fortis Saxonia mit Brennstoffzelle
  • Modelle zur Mechanik, Hydraulik, zur Brennstoffzelle,
    Airbus mit Neigungssensor, Truck mit Beschleunigungssensor
  • Bildungsroboter MARVIN
  • Solarexperimente (Solargetriebe, Solarzellen, versch. Versuchsaufbauten)
  • Windexperimente von EnviaM
  • Sportschuhentwicklung (Sensorsimulation)
  • Frequenz- und Funkexperimente
  • Mathematik und Informatik Exponate
Wie wird im Future Truck gelernt? Entsprechend der jeweiligen Veranstaltung und Zielgruppe werden individuelle Lösungen im Vorfeld abgestimmt, die dann in Zusammenarbeit mit den Future Truck Team konzipiert und umgesetzt werden. Mit diesem Konzept verbinden wir folgenden Anspruch:
  • Ergänzung des Fachunterrichts und lehrplanübergreifendes Lernen
  • Lernen und Erleben mit allen Sinnen; Verknüpfung von Wissenskulturen
  • Sensibilisieren für kreative Denkprozesse und Methodentraining
  • Vermitteln von Kreativitätstechniken und ihrer Anwendung auf konkrete Problem- und Aufgabenstellungen
  • Lernen durch Beobachten von Phänomenen, Experimentieren und Reflektieren
  • kooperatives Lernen in Gruppen – Moderation, Diskussion, Bewertung und Präsentation der Arbeitsergebnisse
  • Einbeziehung von neuen Medien und Kommunikationstechnologien zur Veranschaulichung, Simulation und Interaktion
Ansprechpartner Future Truck:

Presseartikel

  • Präzision in der Spur

    13. Bahnlaufseminar am 19. und 20. September 2016 an der TU Chemnitz - Anmeldungen sind noch möglich …

  • Textil fürs Fahrrad

    Gründerteam der TU Chemnitz will mit Speichen aus Hightech-Fasern Fahrräder noch leichter machen …

  • Wie klang das Mittelalter?

    Forscher beschäftigen sich vom 14. bis 16. September 2016 im Chemnitzer Schloßbergmuseum mit dem Thema „Lautsphären des Mittelalters - Akustische Perspektiven zwischen Lärm und Stille“ …