Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik
Professur Werkzeugmaschinenkonstruktion und Umformtechnik

Präzisionsmaschinen für die Mikrobearbeitung


 

Lehrveranstaltung

Dozent: Dr.-Ing. Volker Wittstock
Art der Lehrveranstaltung: Vorlesung mit Übungen
Umfang der Lehrveranstaltung: 2/1/0 (120 Arbeitsstunden, 4 ECTS)
Empfohlene Semesterlage: 2. Semester (Masterstudiengänge)
Bewertung: schriftliche Prüfung (120 min.)
Prüfungsvorleistung: keine
Benötigte Vorkenntnisse: MS Excel, Werkzeugmaschinen-Grundlagen oder Werkzeugmaschinen-Baugruppen I
Empfohlene Literatur:
  • Peter Langenbeck, Wirtschaftliche Mikrobearbeitung, ISBN 978-3-446-41340-5
  • Alexander Slocum, Precicion Machine Design, ISBN 978-0-87263-492-3
  • Artur Jung et al., Genaue Maschinen, Geräte und Instrumente. Entwicklung, Konstruktion und Anwendung, ISBN 978-3-8169-0745-9
  • L. C. Hale, Principles and Techniques for Designing Precision Machines, ISBN 978-1288824908

Zielstellung / Inhalte

Präzisionsmaschinen, d. h. Maschinen für die hochgenaue Bearbeitung und Mikrostrukturierung von Bauteilen sind die Voraussetzung für die wirtschaftliche Fertigung komplexer mechanischer, mechatronischer und opto-mechatronischer Baugruppen. Schwerpunkt der Lehrveranstaltung sind die Grundlagen der Genauigkeit von Maschinen. Dies umfasst die Messung, Prüfung und Bewertung von Genauigkeitskenngrößen sowie Regeln und Richtlinien zum Aufbau und Betrieb hochgenauer Maschinen. In Übungen werden die Kenntnisse zur experimentellen Messung von Kenngrößen und zur Simulation des Genauigkeitsverhaltens vertieft.

Lernergebnisse

Nach Abschluss der Lehrveranstaltung sind die Studierenden in der Lage:

  • den grundlegenden Aufbau und die Komponenten von Maschinen für die Präzisions- und Mikrobearbeitung zu beschreiben,,
  • Methoden zur Prüfung und Beschreibung der Genauigkeit von Maschinen anzuwenden, die Messergebnisse normgerecht auszuwerten und die resultierenden Kennzahlen zu bewerten (z. B. für den Vergleich unterschiedlicher Maschinen),
  • das Genauigkeitsverhalten von Maschinen anhand geometrischer Modelle vorauszusagen und Schwachstellen in Bezug auf die Genauigkeit zu identifizieren,
  • das statische, dynamische, thermische und tribologische Verhalten ausgewählter Maschinenkomponenten in Beziehung zu setzen,
  • Komponenten und Sensoren in Maschinen aufgrund ihres Wirkprinzips, der Einsatzbedingungen und der Bauform hinsichtlich ihres Genauigkeitsverhaltens zu beurteilen,
  • eigenständig ein Anforderungsbild an eine Maschine für eine vorgegebene Mikrobearbeitungsaufgabe zu formulieren.

Skript zur Lehrveranstaltung

Das Skript zur Lehrveranstaltung ist über das Skriptportal der Universitätsdruckerei zu bestellen.

Presseartikel