Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Professur Montage- und Handhabungstechnik
Professur Montage- und Handhabungstechnik
Verantwortlich: Prof. Dr. Maik Berger, Dr. Andreas Heine

URG - Umlaufrädergetriebe und Sonderbauformen

Inhalte: Umlaufrädergetriebe, auch bekannt als Verzeigungs- oder Planetengetriebe, finden breite Anwendung im Maschinen- und Fahrzeugbau sowie in vielen anderen Zweigen der Technik. Ihre vorteilhaften Eigenschaften, wie die gedrungene Bauweise, eine hohe Raumleistung und sehr hohe Übersetzung mit verhältnismäßig wenigen Zahnrädern, die Möglichkeit zur Überlagerung von Drehzahlen und Drehmomenten sowie zur Leistungsverzweigung, sind auf sehr vielfältige Weise nutzbar. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Sonderbauformen, wie z. B. Räderkoppel- oder Wellgetriebe, wel-che auf obigem Prinzip basieren.

Qualifikationsziele: Die Vorlesung soll das für die Berechnung und Konstruktion leistungsfähiger Umlaufrädergetriebe erforderliche Grundwissen vermitteln und Anregungen zur praktischen Auslegung jeweils günstiger Getriebe geben. Neben den Grundlagen zur Berechnung der Drehzahlen, Drehmomente und Leistungsverhältnisse, dem Aufbau, den Bauformen und Betriebsarten werden auch die Kombinationen von Umlaufrädergetrieben mit stufenlos verstellbaren Getrieben und Motoren, Aspekte ihrer Auslegung, Gestaltung und Schmierung sowie abgeleitete Getriebe wie Räderkoppel-, Cyclo- und Wellgetriebe (Harmonic Drive) behandelt.


Informationen zum Modul

Voraussetzungen: Abgeschlossenes Bachelorstudium Maschinenbau
Höhere Mathematik I und II
Studiengang: obl: -
w.obl: Master Maschinenbau
Prüfungsleistung: 90-minütige Klausur (siehe Prüfungsplan)
Leistungspunkte: 3 LP (ECTS)
Gesamtaufwand: 90 Arbeitsstunden
Semester: Sommersemester
Download: Inhaltsverzeichnis

Zeiten der Lehrveranstaltung im aktuellen Semester

Keine Lehrveranstaltung gefunden.


Teilnehmerstatistik für das Modul