Verein zur Pflege der
Industrie- und Heimatgeschichte
Förderverein Esche-Museum e.V.
Limbach-Oberfrohna
Verein zur Pflege der Industrie- und Heimatgeschichte
Förderverein Esche-Museum e.V. - Limbach-Oberfrohna
Verein zur Pflege der Industrie- und Heimatgeschichte
  • pic1
  • pic2
  • pic3
  • pic4
  • pic5
  • pic6
  • pic7
  • pic8
  • pic9
  • pic10
  • pic11
  • pic12
  • pic13
  • pic14
  • pic15
  • pic16
  • pic17
  • pic18

Herzlich willkommen im Förderverein Esche-Museum e.V.

Seit 2019 präsentieren wir Ihnen unsere Webseite in neuem Gewand. Wir hoffen damit, die Ausgabe auf Geräten unterschiedlicher Anzeigeformate (Tablets, Smartphones) besser zu unterstützen. Weitere inhaltliche Ergänzungen sind zur Zeit noch in Arbeit. Wir würden uns über ein kon­struk­tives Feedback von Ihnen freuen.

Aktuell

Sonderausstellung - Sächsische Spinnmühlen - 13.3. bis 13.4.2020

Spinnmühle in Wolkenburg
Spinnmühle in Wolkenburg
Spinnmühle in Wolkenburg

Detlev Carl von Einsiedel ließ um 1795 in Wolkenburg eine Spinnmühle für Schaf­wolle errichten. Überall in den stark von der Textilherstellung geprägten Regionen Sachsens entstanden in jenen Jahren zahlreiche dieser frühen Fa­brik­bauten, die zumeist di e wasserreichen Zuflüsse im Erzgebirgsvorland als Antriebskraft nutzten. Die Spinnmühlen wurden mit dem maschinellen Ver­spin­nen von Wolle zu Garn zu einer Keimzelle der industriellen Pro­duk­tions­weise und setzen bau- und industriegeschichtlich Maßstäbe. Der Sächsische Arbeitskreis Spinnmühlen unter dem Dach der Leipziger Denkmalstiftung wid­met sich den oft gefährdeten Baudenkmalen, die zu den ältesten und be­deu­tendsten Zeugnissen der deutschen Industriegeschichte gehören. Die Aus­stel­lung zeigt die bisher zusammengetragenen Ergebnisse umfangreicher Re­cher­chen, wobei der Fokus auf der Wolkenburger Spinnmühle liegt. Es soll außerdem um den heutigen Zustand, Nutzungskonzepte und die zukünftige Nutzung gehen.

Neue Ausstellungsstücke in der Dauerausstellung

Weltneuheit aus dem Jahre 1975 - Doppelnähstation-Saumaggregat,VEB Ingenieurbüro Trikot Limbach-Oberfrohna

In Zusammenarbeit mit dem Esche-Museum, hat sich Michael Nestripke vom Förderverein Esche-Museum um den Erwerb und den Transport der Doppelnähstation gekümmert. Dies ist eine Schenkung der Firma R.Wrzal Gebäudetechnik. Bis alles fertig ist, wird noch etwas Zeit vergehen.

Am 01.08.2019 trafen sich die Konstrukteure des ehemaligen VEB Ingenieurbüro Trikot Limbach-Oberfrohna,im Esche-Museum zu einen Erfahrungsaustausch.

Fotos: I. Eberth, M.Nestripke

Neuerscheinung am Büchermarkt

Limbach-Oberfrohna - Vom Rittergutsdorf zur Industriestadt, Neuerscheinung 2018

In rund zweijähriger Arbeit haben Irmgard Eberth, Gabriele Pabstmann und Ursula Ziemert dieses Buch über die Geschichte des Ortes und dessen Industrie verfasst.

Hinweise

Hier noch einige Hinweise bevor Sie das Esche Museum besuchen:


https://www.förderverein-esche-museum.de - 26.05.2020, 00:09 Uhr