Neuerscheinung
Limbach-Oberfrohna - Vom Rittergutsdorf zur Industriestadt

In rund zweijähriger Arbeit haben Irmgard Eberth, Gabriele Pabstmann und Ursula Ziemert ein Buch über die Geschichte des Ortes und dessen Industrie verfasst.

Der Werdegang von Limbach, Oberfrohna, Kändler, Bräunsdorf, Pleißa; Kaufungen und Wol­ken­burg ist untrennbar mit den Fortschritten der Wirtschaft und vor allem der Industrie verknüpft.

Von hier gingen wesentliche Impulse für das Aufblühen der Wirkerei und Strickerei in West­sach­sen aus. Schon früh entwickelte sich hier eine bedeutende Seidenwirkerei, wurde die erste Lehr­an­stalt für das Fachgebiet Wirkerei/Strickerei gegründet, entstanden Maschinenbaufirmen von Weltruf, und von hier traten kunstseidene Wirkereierzeugnisse ihren Siegeszug an. In der Neuzeit erfand hier Heinrich Mauersberger eine revolutioniende Textiltechnologie.

Dies alles erzählen die Autorinnen in 6 Kapiteln, wobei sie besonderen Wert auf die enge Ver­bin­dung von Gewerbe- bzw. Industrieentwicklung und dem Aufblühen des Dorfes bis zur Stadt legen.

In zahlreichen Abbildungen werden die noch heute sichtbaren Spuren der Entwicklung in der Stadt und die Schätze der Wirkerei im Esche-Museum vorgestellt.

Das 225 Seiten starke Buch ist ab sofort in der Stadtinformation im Rathaus und im Buchhaus am Johannisplatz sowie im Esche Museum für 20,00 Euro erhältlich und sicher auch ein schönes Weihnachtsgeschenk. Zudem wird es am 5. Dezember um 19 Uhr zum Genealogiestammtisch in der Parkschänke vorgestellt. Um Voranmeldung unter 03722-78401 wird gebeten.