15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung - Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft
31. Mai und 1. Juni 2016 Messe Chemnitz

Presseinformationen

Presseinformationen

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nendel, Vorstandsvorsitzender des Cetex e.V. übergibt den Förderpreis an Frau Angelika Bauer vom Institut für Strukturleichtbau der Technischen Universität Chemnitz.Foto: Christine Kornack / Cetex e.V.
Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nendel, Vorstandsvorsitzender des Cetex e.V. übergibt den Förderpreis an Frau Angelika Bauer vom Institut für Strukturleichtbau der Technischen Universität Chemnitz.Foto: Christine Kornack / Cetex e.V.

„Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft“

Experten aus dem In- und Ausland kamen zur 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung

Förderpreis des Cetex e.V. ging nach Chemnitz

Chemnitz – Der diesjährige Förderpreis des Fördervereins Cetex Chemnitzer Tex­til­ma­schi­nen­ent­wick­lung e. V. wurde auf der 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung (CTT) nach Chemnitz vergeben. Angelika Bauer vom Institut für Strukturleichtbau der Technischen Universität Chemnitz erhielt die Auszeichnung für ihre Masterarbeit „3D-Hybridstrukturen für endlosfaserverstärkte Spritzgießbauteile“. Die Arbeit befasste sich mit der Untersuchung der 3D-Stickerei zur Herstellung von dreidimensionalen Endlosfaser-Halbzeugen zur Verwendung im Spritzgießverfahren.

Rund 230 Fachleute aus Industrie und Wissenschaft waren der Einladung zur 15. CTT am 31. Mai und 1. Juni 2016 in die Messe Chemnitz gefolgt. Unter dem Motto „Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft“ stellten an den beiden Veranstaltungstagen etwa 50 Experten aus der Wissenschaft, dem Maschinenbau, der Textilindustrie und der Leichtbaubranche ihre Entwicklungen und Erkenntnisse vor. Die Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Großbritannien hörten interessante Vorträge aus dem Themenkomplexen „Ressourceneffiziente Textilmaschinen und Verfahren“; „Smart Textiles“; „Halb­zeu­ge und Preformtechnologien“; „Prozessautomatisierung und -kontrolle“, „Verbundbauteile in Leicht­bau­wei­se“, „Prozess- und Struktursimulation“ sowie „Nachhaltigkeit textiler Prozesse und Produkte“. Viele Tagungsteilnehmer nutzten ihren Aufenthalt in Chemnitz auch für einen Besuch der Fachmessen mtex+, LiMA und SIT, die zeitgleich in der Messe Chemnitz stattfanden.

Der Förderverein Cetex Chemnitzer Textilmaschinenentwicklung e. V. veranstaltete die 15. CTT gemeinsam mit dem Institut für Strukturleichtbau (IST) sowie dem In­sti­tut für Fördertechnik und Kunststoffe (ifk) der TU Chemnitz, dem Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) Chemnitz und dem Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti).www.chemtextiles.de

Pressekontakt: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nendel, TU Chemnitz, Fakultät für Maschinenbau, Institut für Strukturleichtbau, Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK), Vorsitzender des Fördervereins Cetex Chemnitzer Textilmaschinenentwicklung e.V., Tel. 0371 531 32545, wolfgang.nendel@hrz.tu-chemnitz.de


Sebastian Nendel, Hans-Jürgen Heinrich (beide Cetex), Mirko Spieler, Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann (alle IST) und Olaf Rohde (Cetex) (v. l.) nach der Übergabe der im Rahmen des Bundes­exzellenz­clusters MERGE von den ko­ope­rie­ren­den Insti­tuten IST und CETEX entwickelten Pilotanlage für die Orbitalwickeltechnologie. Diese neuartige Anlage dient der groß­serien­tauglichen Herstellung von rota­tions­unsym­metri­schen Struktur­bauteilen und wird nach dem Umsetzen in das MERGE-Tech­no­lo­gie­zentrum an der Technischen Universität erprobt.Foto: Wolfgang Schmidt
Sebastian Nendel, Hans-Jürgen Heinrich (beide Cetex), Mirko Spieler, Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann (alle IST) und Olaf Rohde (Cetex) (v. l.) nach der Übergabe der im Rahmen des Bundes­exzellenz­clusters MERGE von den ko­ope­rie­ren­den Insti­tuten IST und CETEX entwickelten Pilotanlage für die Orbitalwickeltechnologie. Diese neuartige Anlage dient der groß­serien­tauglichen Herstellung von rota­tions­unsym­metri­schen Struktur­bauteilen und wird nach dem Umsetzen in das MERGE-Tech­no­lo­gie­zentrum an der Technischen Universität erprobt.Foto: Wolfgang Schmidt

„Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft“

15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung findet am 31. Mai und 1. Juni 2016 erstmals in der Messe Chemnitz statt

„Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft“ lautet das Motto der 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung (CTT) am 31. Mai und 01. Juni 2016. Erstmalig findet die Tagung in der Messe Chemnitz statt.

Themenkomplexe sind Ressourcen­effiziente Textil­maschinen und Verfahren, Smart Textiles, Halbzeuge und Preform­technologien, Prozess­automatisierung und -kontrolle, Ver­bund­bau­teile in Leicht­bauweise, Prozess- und Struktur­simulation sowie Nach­haltig­keit textiler Prozesse und Recycling.

Bis zum 15. Oktober 2015 können unter www.chemtextiles.de Vorträge angemeldet werden. Der Förderverein Cetex Chem­nitzer Textil­maschinen­ent­wick­lung e. V. veran­staltet die CTT gemeinsam mit dem Institut für Struktur­leichtbau sowie dem Institut für Fördertechnik und Kunststoffe (ifk) der TU Chemnitz, dem Sächsischen Textilforschungsinstitut e.V. (STFI) und dem Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti). Zur 14. CTT waren am 13. und 14. Mai 2014 insgesamt 298 Wissenschaftler und Industrievertreter aus Deutschland, Österreich, Polen, der Schweiz und Tschechien nach Chemnitz gekommen; siehe auch www.chemtextiles.de.

Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann (beide IST) und Olaf Rohde (Cetex) (v.l.) bei der Besprechung zu Einzel­kom­po­nen­ten des eigens entwickelten neuartigen Orbitallegekopfes zur Verarbeitung thermoplastischer faserverstärkter Prepreg-Tapes, die zur Erzeugung komplexer Strukturbauteile ver­wen­det werden.Fotos: Wolfgang Schmidt
Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann (beide IST) und Olaf Rohde (Cetex) (v.l.) bei der Besprechung zu Einzel­kom­po­nen­ten des eigens entwickelten neuartigen Orbitallegekopfes zur Verarbeitung thermoplastischer faserverstärkter Prepreg-Tapes, die zur Erzeugung komplexer Strukturbauteile ver­wen­det werden.Fotos: Wolfgang Schmidt

„Der Brücken­schlag zwischen grund­lagen- und an­wen­dungs­orien­tier­ter For­schung ge­stat­tet, serien­nahe In­no­va­tions­ket­ten für textil­ver­stärkte Pro­duk­te zu etab­lieren und die ge­won­ne­nen Erkenntnisse schnell in die Praxis zu transferieren. Beispielgebend für eine derartige Brückenfunktion auf dem Gebiet von Sonder-Textil­maschinen für textil­verstärkte Struktur­bau­teile in Groß­serie ist die enge Zusammen­arbeit zwischen dem Institut für Struktur­leichtbau (IST) und dem An-Institut CETEX der TU Chemnitz. Die gemeinsam ent­wickelten automati­sierten Pro­zess­ket­ten und die zugehörigen Maschinen und Schnitt­stellen erlauben die Fertigungs­kosten zu reduzieren und kommen bereits heute als Pilot­linien bei Industrie­partnern zum Einsatz. Ausgewählte Ergeb­nisse zur konstruktiven und technologischen Umsetzung von derartigen Pilotlinien werden in unterschiedlichen Beiträgen während der 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung präsentiert. Dazu zählt auch die neue Orbitalwickelanlage für nichtrotationssymmetrische Profile, die im Rahmen des Bundesexzellenzclusters MERGE von den kooperierenden Instituten IST und CETEX konzipiert, ausgelegt und in erster Ausbaustufe erprobt wurde“, erläutert Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Hon.-Prof. Lothar Kroll, Mitglied des Vorstands des CETEX-Vereins, Direktor der Instituts IST und des An-Instituts CETEX sowie Sprecher des Bundesexzellenzclusters MERGE.

Vom 31. Mai bis 02. Juni 2016 finden im Chemnitzer Messegelände die „mtex+“ sowie die 4. Chemnitzer Leichtbaumesse „LiMA“ statt; Details siehe www.mtex-chemnitz.de; www.lima-chemnitz.de.


Hans-Jürgen Heinrich, Mirko Spieler, Sebastian Nendel, Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann und Olaf Rohde (von links) vor zwei Modulen der ei­gens ent­wickelten neuartigen Orbitalwickelanlage zur Verarbeitung thermoplastischer fa­ser­ver­stärk­ter UD-Tapes. Die im Rahmen des Bundesexzellenzclusters MERGE von den kooperierenden Instituten IST, Cetex und Steinbeis ALP ent­wickel­te Pi­lot­an­lage für die Orbitalwickeltechnologie dient der großserientauglichen Herstellung von rotationsunsymmetrischen Struk­tur­bau­tei­len und wird aktuell im MERGE-Technologiezentrum an der Technischen Universität erprobt. Ergebnisse werden zur Tagung präsentiert.Foto: Wolfgang Schmidt
Hans-Jürgen Heinrich, Mirko Spieler, Sebastian Nendel, Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann und Olaf Rohde (von links) vor zwei Modulen der ei­gens ent­wickelten neuartigen Orbitalwickelanlage zur Verarbeitung thermoplastischer fa­ser­ver­stärk­ter UD-Tapes. Die im Rahmen des Bundesexzellenzclusters MERGE von den kooperierenden Instituten IST, Cetex und Steinbeis ALP ent­wickel­te Pi­lot­an­lage für die Orbitalwickeltechnologie dient der großserientauglichen Herstellung von rotationsunsymmetrischen Struk­tur­bau­tei­len und wird aktuell im MERGE-Technologiezentrum an der Technischen Universität erprobt. Ergebnisse werden zur Tagung präsentiert.Foto: Wolfgang Schmidt

„Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft“

15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung am 31. Mai und 1. Juni 2016 – das Programm für die Veranstaltung in der Messe Chemnitz steht

Chemnitz, März 2016 – „Textile Technologien bieten noch viel Leichtbaupotential für hochbeanspruchte Strukturbauteile nächster Generation. Daher werden auf der diesjährigen 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung unter anderem erste Ansätze zur Verbesserung der Material- und Prozesseffizienz vorgestellt.“ Das kündigte Prof. Dr. Lothar Kroll, Direktor des Cetex An-Instituts und des Instituts für Strukturleichtbau der TU Chemnitz sowie Leiter des neuen Fraunhofer Forschungszentrums STEX am Fraunhofer IWU, an. Er hält einen der Eröffnungsvorträge auf der 15. Chemnitzer Textiltechnik-Tagung (CTT), die unter dem Motto „Textiltechnik als Schlüsseltechnologie der Zukunft“ am 31. Mai und 1. Juni 2016 erstmals in der Messe Chemnitz stattfindet. Im Plenarteil widmet sich Alexander Gundling, Carbon Composites e.V. (CCeV.), in seinem Vortrag dem Netzwerk und den Projekten des CCeV. Aktuelle Marktzahlen und Trends zum europäischen Composite-Markt stellt Volker Mathes, AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e. V., Frankfurt/Main, vor.

Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann (beide IST) und Olaf Rohde (Cetex) (v.l.) bei der Besprechung zu Ein­zel­kom­po­nen­ten des eigens entwickelten neuartigen Orbitallegekopfes zur Verarbeitung thermoplastischer faserverstärkter UD- Tapes.Fotos: Wolfgang Schmidt
Rainer Wallasch, Ramon Tirschmann (beide IST) und Olaf Rohde (Cetex) (v.l.) bei der Besprechung zu Ein­zel­kom­po­nen­ten des eigens entwickelten neuartigen Orbitallegekopfes zur Verarbeitung thermoplastischer faserverstärkter UD- Tapes.Fotos: Wolfgang Schmidt

Knapp 50 Experten aus Deutschland und der Schweiz stellen in fünf Sektionen neue Entwicklungen und Produkte vor. Die Vortragenden kommen aus renommierten Forschungsinstituten ebenso wie aus dem Textilmaschinenbau, der Textilindustrie und der Leichtbaubranche. Die Tagung ist in die Themenkomplexe „Ressourceneffiziente Textilmaschinen und Verfahren“; „Smart Textiles“; „Halbzeuge und Preformtechnologien“; „Prozessautomatisierung und -kontrolle“, „Verbundbauteile in Leichtbauweise“, „Prozess- und Struktursimulation“ sowie „Nachhaltigkeit textiler Prozesse und Produkte“ gegliedert. Veranstalter der 15. CTT sind in bewährter Form der Förderverein Cetex Chemnitzer Textilmaschinenentwicklung e. V.; die Institute für Strukturleichtbau (IST) und für Fördertechnik und Kunststoffe (ifk) der TU Chemnitz, das Sächsische Textilforschungsinstitut e. V. (STFI), Chemnitz, und der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti). Sie erwarten weit über 200 Konferenzteilnehmer aus dem In- und Ausland.

„Einen attraktiven Mehrwert bieten wir unseren Tagungsgästen durch die organisatorische Verknüpfung mit den Messen „SIT“, „mtex+“ und „LiMA“. Alle Tagungsteilnehmer können diese Messen kostenfrei besuchen“, erläutert Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nendel, Vorstandsvorsitzender des Vereins Cetex e. V. Vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 finden auf dem Chemnitzer Messegelände die „mtex+“ sowie die Leichtbau-Ausstellung „LiMA“ statt. Beide Ereignisse sind Bestandteil der „Chemnitzer Fachmessen“, zu denen auch die Sächsische Industrie- und Technologiemesse SIT und ein IT-Anwenderforum gehören.

Programm und Anmeldung: www.chemtextiles.de

Pressekontakt: Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nendel, TU Chemnitz, Fakultät für Maschinenbau, Institut für Strukturleichtbau, Professur Strukturleichtbau und Kunststoffverarbeitung (SLK), Vorsitzender des Fördervereins Cetex Chemnitzer Textilmaschinenentwicklung e. V., Tel. 0371 531 32 545, wolfgang.nendel@hrz.tu-chemnitz.de


http://www.chemtextiles.de - 26.07.2017, 16:48 Uhr