Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb
- Projekt

Thema

Neue Konzepte zur Umsetzung von kollaborativen Montagesystemen für kleine und schwankende Produktionsstückzahlen sowie deren erfolgreiche Einführung in KMU

Förderung: Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm "Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen" gefördert (Förderkennzeichen 02P15A021) und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.
Projektpartner: ICM – Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e. V., Technische Universität Chemnitz, Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme; Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie, IGF Chemnitz GmbH, HFC Human-Factors-Consult GmbH, WätaS Wärmetauscher Sachsen GmbH, TURCK Beierfeld GmbH, Neustädter Gardinenkonfektion GmbH, Iris-GmbH, SITEC Industrietechnologie GmbH, Härtetechnik und Metallbearbeitung GmbH

Inhalt und Ziele des Projektes

Das Verbundprojekt zielt auf die Unterstützung produzierender KMU zur Entwicklung und prototypischen Umsetzung innovativer Systemlösungen zur Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) in der Montage.

Anhand verschiedener Anwendungsfälle untersucht das Projekt allgemein die MRK-Eignung und entwickelt neue Lösungen für Steuerungskonzepte, Greifer- und Sicherheitstechnik sowie neue Planungskonzepte zur durchgängig digitalen Planung, welche pilothaft demonstriert werden. Mittels eines Qualifizierungs- und Schulungskonzeptes für MRK in der Mon-tage soll künftig zur praktischen Anwendung und Umsetzung gleichermaßen informiert und qualifiziert werden.

Status Quo

Aus dem bereits entwickelten Konzept der IT-Planungs- und Entscheidungshilfe für MRK-Systeme wurden aktuell am Markt existierende Softwaresysteme hinsichtlich ihres Funktionsumfanges und verfügbarer Schnittstellen den Einzelaufgaben der Fabrikplanungsphasen entsprechend ihrer Funktionalität zugeordnet. Typische Planungsaufgaben für MRK-Anwendungen im Sinne von Modellierung und Simulation werden durch Fabrikplanungssoftware einzeln durchgeführt und hinsichtlich der durchgängig digitalen Planung plattformübergreifend untersucht.

Neben der Modellierung und Simulation stand vor allem die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung im Fokus. Ergebnis der Arbeit ist ein Schnelltest, welcher Unternehmern die Eignung und das Potential des Einsatzes von Robotern in der Montage – insbesondere in Verbindung einer Kooperation und Kollaboration aufzeigt.

Im letzten Projektjahr werden nun sowohl das Konzept zur durchgängig digitalen Planung finalisiert als auch der Schnelltest projektübergreifend weiterentwickelt und validiert.

Beispiel einer MRK-Anwendung (Quelle: Shutterstock, Stockfotonummer: 660540880)

Ansprechpartner:

Prof. Ralph Riedel
Tobias Markert
Riccardo Prielipp
Tel. / Fax:
Tel. / Fax:
Tel. / Fax:
+49 371 531-35314 / 835314
+49 371 531-31204 / 831204
+49 371 531-33400 / 833400

  

Presseartikel