TU Chemnitz Projekthaus METEOR - Projekte

Projekthaus METEOR - Projekte

 



Projekte im und am METEOR



Projekte im und am METEOR

Im Folgenden sollen ausgewählte Projekte den Forschungscharakter des Projekthauses verdeutlichen. Dabei werden die Schwerpunkte der flexibel organisierbaren Forschung im Haus sowie der Betrachtung des Hauses und dessen Komponenten als Forschungsobjekt herausgestellt. Die Verankerung aller Projekte im Projekthaus METEOR wird erläutert.

 

Projekt

Inhalt und Ergebnisse

Forschung in und am Projekthaus METEOR



eProduction
Produktionsforschung zu Hochvoltspeichersystemen für die Elektromobilität
Die Produktion von Komponenten – und hier insbesondere des Energiespeichers – für Elektrofahrzeuge sowie der Fahrzeuge selbst unterscheidet sich teilweise grundlegend von den Produktionsprozessen für Fahrzeuge mit Verbrennungs- oder Hybridantrieb. Das Projekt eProduction hat zum Ziel, Forschung für eine sichere, robuste und nachhaltige Produktion batterieelektrischer Fahrzeuge zu betreiben. Inhalt des Projektes eProduction ist daher neben der Erforschung spezieller Fertigungstechnologien für die prozesssichere Produktion von Elektrofahrzeugen die Untersuchung virtueller Techniken mit dem Ziel eines Einsatzes bei der Produktion von Elektrofahrzeugen zur frühzeitigen Identifikation und Beseitigung von möglichen Gefahren und unergonomischen Bewegungsabläufen. - Projektportal eProduction auf audi.de [Link]
Im Rahmen des Projektes eProduction wird an Untersuchungen und Weiterentwicklungen von digitalen Menschmodellen geforscht. Dies erfolgt hauptsächlich im Labor für virtuelle Ergonomie im Haus METEOR. Außerdem werden Laborstudien zu Steckvorgängen durchgeführt. Die dafür notwendigen Versuchsstände werden ebenfalls im Haus METEOR genutzt.


KUM
Kompetenzzentrum Usability Mittelstand
Ziel des "Kompetenzzentrums Usability für den Mittelstand" (KUM) ist es, Hersteller und Anwender von betrieblicher Anwendungssoftware aus dem Bereich der kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Einbeziehung von Usability-Kriterien während des gesamten Entwicklung- und Auswahlprozesses zu unterstützen. So sollen, neben der Sensibilisierung für die Vorteile einer hohen Usability, Software-Hersteller vor allem dazu befähigt werden, einen nutzerzentrierten Entwicklungsprozess zukünftig eigenständig umzusetzen. Ein Schwerpunkt der Forschungsarbeit der vier wissenschaftlichen Mitarbeiter des Zentrums liegt auf der Entwicklung neuer Engineering- und Auswahl-Werkzeuge, denn vor allem für komplexe Software-Systeme sind die aktuell zur Verfügung stehenden Werkzeuge und Vorgehensweisen nicht ausreichend. - Homepage KUM [Link]
Im Projekt KUM entwickelte Instrumente zur Messung von Usability werden in den Projekten und mit den Mitarbeitern im Haus METEOR evaluiert. Darüber hinaus finden Schulungen und Workshops im Projekthaus statt.


Innovative Arbeitswelt
im Projekthaus METEOR - Mensch, Technik, Organisation
Das Projekthaus stellt eine Musterlösung für flexible, innovative Arbeitswelten dar. Diesen Lösungsvorschlag kontinuierlich zu evaluieren, verbessern und weiterzuentwickeln ist Ziel des Projektes Innovative Abeitswelt. Im Rahmen des Projektes werden Themenfelder wie Work-Life-Balance, Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung, intra- und interorganisationale Kommunikation und Wissenstransfer in empirischen Studien mit den Mitarbeitern der Projekte im METEOR untersucht. - Untersuchung von Inspiration, Ideen und Innovation [PDF] - Untersuchung der personenbezogenen Kommunikationsbeziehungen [PDF] - Untersuchung der organisationsbezogenen Kommunikationsarten [PDF] - Untersuchung der technikbezogenen Kommunikationsbeziehungen [PDF]
Kommunikation und Flexibilität waren seit der Planung des Hauses METEOR zentrale Elemente. Diese und weitere werden im Zusammenspiel zwischen den Menschen im Haus, der installierten Technik und dem organisatorisch anpassbaren Gebäude untersucht.


OWLIGHT
Office Working Light System
Innovative Lichtgestaltung mittels dynamischem Licht, Kontrastanpassungen und Tageslichtnachahmungen sind moderne Konzepte, etablieren sich an Bildschirmarbeitsplätzen von Wissensarbeitern aber nur durch neue Lichtanlagen. Das Nachrüsten bestehender Bürokonfigurationen stellt eine attraktive Möglichkeit dar, derartige Lichtgestaltungen umzusetzen. Dies soll durch die Applikation des nutzerzentrierten Büroarbeits-Lichtsystems OWLIGHT erfolgen. Durch das System werden Leistung und Wohlbefinden am Arbeitsplatz positiv beeinflusst. - Veröffentlichung und Poster zur Licht 2012 [Link]
Eine Beleuchtungsgestaltung am Arbeitsplatz muss immer mit einer Beleuchtungsgestaltung im Raum zusammenpassen. Durch die flexible Lichtsteuerung im Haus METEOR, die z. B. verschiedene Beleuchtungsstärken, Lichtfarben und Leuchtenkombinationen erlaubt, kann das OWLIGHT-System in einer realen Arbeitsumgebung getestet werden.


acousticAREA
Gestaltung und Nutzung akustischer Areale in innovativen Arbeitswelten
Eine Besonderheit des Projekthauses METEOR sind unterschiedliche Bereiche bezüglich der Akustikgestaltung. Sowohl die Abschirmung einzelner Kommunikationszonen als auch der Transport bestimmter akustischer Atmosphären sind das Ziel, um Kommunikations- und Wissensarbeitsprozesse zu unterstützen. Schallpegel-Messungen sowie begleitende subjektive Evaluierungen machen es möglich, diesen Gestaltungsansatz zu analysieren und zu bewerten. - Untersuchung der Akustiklamellen im Projekthaus [PDF] - Untersuchung der akustischen Möbel im Projekthaus [PDF]
Im Projekt acousticAREA wird direkt am Haus METEOR geforscht. Im Inneren der Rundung angebrachte, bewegliche Akustiklamellen sowie verschiedene akustisch abgeschirmte Sitzgruppen und Sitze stehen im Fokus der Untersuchung.


climAREA
Gestaltung und Nutzung akustischer Areale in innovativen Arbeitswelten
Eine Besonderheit des Projekthauses METEOR sind unterschiedliche Bereiche bezüglich der Akustikgestaltung. Sowohl die Abschirmung einzelner Kommunikationszonen als auch der Transport bestimmter akustischer Atmosphären sind das Ziel, um Kommunikations- und Wissensarbeitsprozesse zu unterstützen. Schallpegel-Messungen sowie begleitende subjektive Evaluierungen machen es möglich, diesen Gestaltungsansatz zu analysieren und zu bewerten. - Untersuchung der Akustiklamellen im Projekthaus [PDF] - Untersuchung der akustischen Möbel im Projekthaus [PDF]
Im Projekt acousticAREA wird direkt am Haus METEOR geforscht. Im Inneren der Rundung angebrachte, bewegliche Akustiklamellen sowie verschiedene akustisch abgeschirmte Sitzgruppen und Sitze stehen im Fokus der Untersuchung.


StabiFLEX-3D
Systemvertrauen durch stabil-flexible Systemstandards und partizipatives Change-Management
In der modernen Arbeitswelt bildet eine belastbare Vertrauenskultur die Basis für die erfolgreiche Zusammenarbeit verschiedener Akteure. Bislang existiert allerdings kein Modell, welches die Vertrauensprozesse der verschiedenen Dimensionen von Organisationen hinreichend abbildet. Die Zielstellung von StabiFlex-3D ist folglich ein „Prozessmodell Systemvertrauen“ zu entwickeln, das in seiner Anwendung dem Aufbau und dem Erhalt einer belastbaren Vertrauenskultur dienlich ist. Im Lösungsansatz wird Vertrauen dabei dreidimensional aufgespannt (interpersonal, intraorganisational, interorganisational). In vier ausgewählten Unternehmen werden die bestehenden Verhältnisse hinsichtlich der Vertrauensbeziehungen analysiert und die Bedeutung von Systemvertrauen für ein partizipatives Change Management untersucht, um daraus stabil-flexible Standards zur Stärkung von Systemvertrauen ableiten zu können.
Im Projekt StabiFLEX-3D entwickelte Instrumente zur Messung von Vertrauen in Organisationen, z. B. Kurzfragebögen, werden in den Projekten und mit den Mitarbeitern im Haus METEOR durchgeführt und die Ergebnisse mit ihnen zusammen ausgewertet und diskutiert.