TU Chemnitz Professur News Vorstudie zur Entwicklung einer bedarfs- und nutzergerechten Unterstützung von KMU bei der Einführung und Anwendung von Industrie 4.0 erschienen

Vorstudie zur Entwicklung einer bedarfs- und nutzergerechten Unterstützung von KMU bei der Einführung und Anwendung von Industrie 4.0 erschienen

Vorstudie zur Entwicklung einer bedarfs- und nutzergerechten Unterstützung von KMU bei der Einführung und Anwendung von Industrie 4.0 erschienen

05.04.2019

Direkte Kommunikation und schnelle Entscheidung sind Stärken der KMU auch bei der Einführung von Industrie 4.0 (Bild: acatech/TommL-iStockphoto)

Zum 01.04.2019 und damit rechtzeitig zu Hannover Messe veröffentlicht der Forschungsbeirat der Plattform Industrie 4.0 eine Vorstudie zur Entwicklung einer bedarfs- und nutzergerechten Unterstützung von KMU bei der Einführung und Anwendung von Industrie 4.0. Prof. Angelika Bullinger-Hoffmann von der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der TU Chemnitz ist Mitglied im Forschungsbeirat und gemeinsam mit Prof. Jürgen Gausemeier vom Heinz-Nixdorf-Institut der Universität Paderborn für die Projektleitung der Studie verantwortlich. Mitautoren der Studie von Seiten der Chemnitzer Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement sind Yvonne Heim und Dr. Thomas Löffler.

Zum Inhalt:
Die unter dem Begriff Industrie 4.0 zusammengefassten neuen, digital basierten Technologien, Wertschöpfungnetze und Geschäftsmodelle bieten auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) vielfältige Chancen. Stärken der KMU bei der Einführung von Industrie 4.0 sind unter anderem kurze Kommunikationswege, schnelle Entscheidungen und flache Hierarchien. Dem stehen Schwächen wie begrenzte eigene Ressourcen, schwache Positionen in der Werschöpfungskette und fehlende Skalierbarkeit von Industrie 4.0-Lösungen in der für KMU-typischen Einzel- und Kleinserienfertigung gegenüber. Um KMU auf dem Weg in Richtung Industrie 4.0  zu unterstützen, stellen Bund, Länder und weitere Akteure vielfältige Angebote zur Verfügung. Diese werden in der Vorstudie mit den Bedarfen von KMU aus dem produzierenden Sektor abgeglichen. Zur Weiterentwicklung der KMU-Unterstützung werden fünf Handlungsfelder formuliert.

Bildquelle: acatech/TommL - iStockphoto


Ansprechpartner