TU Chemnitz Professur News Kick-off im Verbundprojekt IMPRESS in Paderborn

Kick-off im Verbundprojekt IMPRESS in Paderborn

Kick-off im Verbundprojekt IMPRESS in Paderborn

25.01.2019

Produzierende Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus vollziehen gegenwärtig vielfach den Wandel vom Produkt- zum Smart Service-Anbieter. Smart Services als digitale Mehrwertdienste, die auf der Auswertung von Daten intelligenter, kommunikationsfähiger Maschinen und Anlagen beruhen und über digitale Plattformen angeboten werden, erfordern jedoch entsprechende Geschäftsmodelle und darüber hinaus eine Neugestaltung der Arbeit. So sind u.a. neue Organisationsstrukturen und Leistungserstellungsprozesse sowie neue Mitarbeiterkompetenzen und -tätigkeiten erforderlich.

Gemeinsam mit Kollegen aus der Wissenschaft und Vertretern der Industrie der Region Ostwestfalen Lippe gilt es, geeignete Methoden und Werkzeuge zu entwickeln und zu erproben, die eine systematische Planung und stringente Umsetzung dieser Transformation ermöglichen. Ergebnis des Projektes ist ein Instrumentarium, das derartige Methoden und Werkzeuge bereitstellt. Den Kern bilden dabei sog. Lösungsmuster. Darunter sind allgemeingültige Bausteine zu verstehen, die zur Transformation der Wertschöpfung und Arbeit eingesetzt werden können. Das Instrumentarium wird in vier Unternehmen validiert, die den Wandel zum Smart Service-Anbieter vollziehen. Unterstützt werden sie dabei von drei Unternehmen, deren Kernkompetenzen im Smart Service-Engineering liegen.

Der Startschuss für dieses interdisziplinäre und spannende Vorhaben fiel am 23. Januar 2019 in Paderborn zum offiziellen Kick-off in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IEM. Der Einladung der Gastgeber der Universität Paderborn folgend, bot das gemeinsame Essen am Vorabend den perfekten Rahmen, etwaige Strapazen der Anreise abzuschütteln und die erfolgreich absolvierten Etappen der Beantragung des IMPRESS-Vorhabens noch einmal Revue passieren zu lassen, bevor sich der Blick am Folgetage ganz in die Zukunft richtete. Neben Erwartungen und Aufgaben wurden die Leitplanken unserer Zusammenarbeit erarbeitet und wichtige Hinweise zur erfolgreichen Projektbearbeitung durch Frau Onwuka vom Projektträger Karlsruhe gegeben.
Besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Christian Koldewey und seinen Kollegen für die tolle Organisation! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und auf drei spannende wie auch erkenntnisreiche Jahre!

Das Vorhaben IMPRESS wird im Rahmen des Programms Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfond gefördert.


Ansprechpartner