TU Chemnitz Professur News Innovationsforum "Mensch-Maschine-Interaktion" der Allianz 3Dsensation in Jena

Innovationsforum "Mensch-Maschine-Interaktion" der Allianz 3Dsensation in Jena

Innovationsforum "Mensch-Maschine-Interaktion" der Allianz 3Dsensation in Jena

04.12.2017

Conference Dinner unterm Sternenhimmel

Am 23. bis 25. Oktober 2017 fand in Jena in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IOF das Innovationsforum "Mensch-Maschine-Interaktion" der Allianz 3Dsensation statt. Der erste Tag stand dabei ganz im Zeichen der Vernetzung. Nach einer Mitgliederversammlung wurde zu vier parallelen Workshops geladen, in denen übergreifende Fragestellungen der 3Dsensation-Technologieprojekte diskutiert wurden. Der Workshop "Mensch-Maschine-Interaktion mit (teil)-autonomen Maschinen" wurde dabei von Dr. Lothar Mühlbach sowie Katharina Simon und Dorothea Langer von der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement geleitet. Ziel war ein Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen Projekten, so dass Synergien und Kooperationen identifiziert und ermöglicht werden können. Im Fokus des dreistündigen Workshops standen dabei die folgenden Punkte adressiert:

- Erfassung von Menschen und Objekten durch die Maschine
- Signalisierung der Maschine an den Menschen
- Eingabeverfahren, Steuerung der Maschine durch den Menschen
- Akzeptanz (Konzepte und Messung)

Im Anschluss wurden die Ergebnisse der Workshops im gesamten Konsortium präsentiert. Der Abend klang mit einem "Conference Dinner unterm Sternenhimmel" im Planetarium Jena aus.

Am zweiten Tag fanden verschiedene Fachvorträge statt, um aktuelle Projektstände und erreichte (Zwischen-)Ergebnisse im Konsortium zu präsentieren. Katharina Simon präsentierte in Vertretung von Frau Prof. Bullinger-Hoffmann das Verbundvorhaben "ComfyDrive". Dorothea Langer stellte den im Begleitprojekt MeGest3D entwickelten Methodenkatalog vor und demonstrierte dessen Anwendbarkeit für andere Technologieprojekte zur Berücksichtigung des Faktors Mensch. Beispielhaft für ihre bisherige Arbeit in MeGest3D zeigte sie eine Studie, in der zwei Vertrauensfragebögen auf ihre Anwendbarkeit bei 3D-Ausgabegeräten untersucht wurden.

Am dritten Tag standen die sogenannten I³-Vorhaben im Fokus, wobei zunächst aktuelle Herausforderungen diskutiert und anschließend in einem Kreativworkshop Lösungsansätze erarbeitet wurden. Daniel Hertwig von der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement nahm an diesem Workshop teil und vertrat dabei das Projekt "Taktiles Feedback in 3D".


Ansprechpartner