Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Fakultät für Informatik
Informatik-Kolloquien

108. Informatik-Kolloquium

Herr Dr. Marc Ebner


Machine Color Vision




Freitag, 19.1.2007
15.00 Uhr, 1/Altes Heizhaus

Alle interessierten Personen sind herzlich eingeladen!


Inhalt:

Der Mensch ist in der Lage, die Farbe von Objekten weitgehend unabhängig von der Art der Beleuchtung korrekt einzuschätzen. Wird z.B. ein Raum mit gelblichem Licht beleuchtet, so bekommt die gesamte Szene auf einem Foto einen leichten Gelbstich. Das reflektierte Licht hängt natürlich von der Art der Beleuchtung ab. Eine Digitalkamera mißt das von den Objekten reflektierte Licht, das durch das Objektiv auf den Sensor fällt. Daher scheint die Szene gelblich. Ein menschlicher Betrachter dagegen nimmt die Farben der Objekte des Raumes normal wahr. Die Fähigkeit des Menschen, Farben unabhängig von der Beleuchtung als konstant wahrzunehmen, wird als Farbkonstanz bezeichnet. Da die Bildinformation digital vorliegt, kann diese weiterverarbeitet werden, um ein farbkorrigiertes Bild zu erhalten, dessen Farben den tatsächlichen Objektfarben entsprechen. Daß die korrekte Farbwiedergabe nicht ganz einfach ist, läßt sich anhand der in Digitalkameras realisierten oft mangelhaften automatischen Weißabgleich-Verfahren leicht feststellen. Korrekte Farbwahrnehmung ist aber nicht nur für den Bereich der Photographie sondern für die gesamte Farbbildverarbeitung von großer Wichtigkeit. Im Rahmen des Vortrags werden wir uns mit der Arbeitsweise des visuellen Systems auseinander setzen. Wir kommen dann zu Algorithmen zur Farbkonstanz, die es uns erlauben, annähernd von der Beleuchtung unabhängige Deskriptoren zu berechnen. Der Schwerpunkt liegt auf parallelen Algorithmen zur Farbkonstanz,die besonders einfach aber dennoch effektiv sind, was vor allem im Bereich der Robotik sinnvoll ist.

Presseartikel