Logo - Institut für Mechatronik
Home | Kontakt | Anfahrt | Sitemap | Impressum | english Version


Aktuelles

28. März 2017 Auf dem 9. Simulationsanwendertreffen SAXSIM, veranstaltet an der Technische Universität Chemnitz, präsentiert das IfM den Vortrag "Erfassung, Simulation und Weiterverarbeitung menschlicher Bewegungen mit Dynamicus" sowie als Austeller aktuelle Software-Entwicklungen.
9. Februar 2017 Das Virtual Dimension Center veranstaltet das 2. Symposium Digitale Menschmodelle in industriellen Anwendungen. Das IfM präsentiert in einem Vortrag den Einsatz seines biomechanischen Menschmodells Dynamicus bei Ergonomie-Untersuchungen.
26./27. Oktober 2016 Zum Abschluß des Forschungsprojektes ARVIDA findet am 26./27. Oktober in Kiel die 2. Statustagung statt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung.
Oktober 2016 Das Institut für Mechatronik sucht studentische Hilfskräfte, genauere Informationen hier.
7. September 2016 Am 7. September 2016 startete ein 7-köpfige Team "Institut für Mechatronik" beim diesjährigen Firmenlauf in der Chemnitzer Innenstadt.
5.-9. September 2016 Die GAMM Juniors, das Gremium der Nachwuchswissenschaftler_Innen in der GAMM, veranstalten ihre dritte Sommerschule, diesmal zum Thema "Geometrische Methoden in der Mehrkörper- und Strukturdynamik – Modellierung, Simulation und Regelung". Das IfM unterstützt diese Veranstaltung als Sponsor.
Juni 2016 Das Release 9.2 der Simulationssoftware alaska wurde veröffentlicht. Wesentliche Neuerungen ist die Verfügbarkeit eines iterativen Lösers (ARPACK) für die lineare Analyse. Damit wird vor allem bei der Verwendung unreduzierter flexibler Körper in Simulationsmodellen die lineare Analyse deutlich beschleunigt.
Auch die für die nichtlineare Analyse derartiger Simulationsmodelle erforderliche Simulationszeit konnte deutlich verkürzt werden (je nach Simulationsmodell bis zu 50 %).
7./8. Juni 2016 Anlässlich der Zuse-Tage der Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e.V. in Berlin wird das IfM aktuelle Entwicklungen aus dem Bereich des Motion Capturings präsentieren. Das IfM ist Mitglied der Zuse-Gemeinschaft, die die öffentlichen Interessen gemeinnütziger Industrieforschungseinrichtungen in Deutschland vertritt.
13./14. April 2016 Zur 18. Frühjahrsschule am IAT in Leipzig unter dem diesjährigen Motto "Technologien im Leistungssport" präsentiert das IfM gemeinsam mit der Advanced Realtime Tracking GmbH aktuelle Entwicklungen zum Tracking menschlicher Bewegungen.
22. März 2016 Das IfM beteiligt sich an der SAXSIM - Saxon Simulation Meeting an der TU Chemnitz mit einem Vortrag zum Thema "Der Einsatz von alaska bei der Entwicklung von Windkraftanlagen".
Dezember 2015 Die Simulationssoftware alaska ist in der Version 9 verfügbar. Neben einer Vielzahl von Detailverbesserungen, Oberflächenanpassungen und einigen Fehlerkorrekturen sind die Möglichkeit der Modellierung flexibler Körper als unreduzierte FE-Balkenstrukturen sowie ein implizit arbeitendes Lösungsverfahren, mit dem sich numerisch steife Gleichungen effizient lösen lassen, Highlights der neuen Version.
6. Oktober 2015 Unter dem Titel "Forschung meets Wirtschaft" präsentieren sich die Mitglieder der Sächsischen Industrieforschungsgemeinschaft e.V. (SIG) auf dem Innovationsforum InnoSIG im Haus der Presse in Dresden.
14. Juli 2015 Unter www.sig-forschung.de sind ab sofort Informationen über die Sächsische Industrieforschungsgemeinschaft e.V. (SIG) online verfügbar.
19./20. Mai 2015 Das IfM präsentiert auf der konferenzbegleitenden Ausstellung der DEWEK 2015 am 19. und 20. Mai 2015 in Bremen die Software alaska/Wind zur Simulation und Analyse des dynamischen Verhaltens von Windkraftanlagen.
24. März 2015 Zuse-Forschungsgemeinschaft gegründet – Festveranstaltung am 24. März 2015 in Berlin

Das IfM ist eines von 66 Gründungsmitgliedern der Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e. V.

Die institutionelle Industrieforschung mit einem Potenzial von bundesweit rund 130 Wissenschaftsinstituten hat sich zur Deutschen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse e.V. zusammengeschlossen. Damit bekommt die dritte Säule der deutschen Forschungslandschaft neben Hochschulen und den vier Großforschungsgesellschaften erstmals Vertretung und Stimme.

Zu den 66 Gründungsmitgliedern des technologie- und branchenoffenen Verbandes gehören Forschungseinrichtungen aus zwölf Bundesländern. Sie decken ein breites Spektrum wirtschaftsnaher Technologiekompetenzen ab. Die Mitglieder unterstützen die Wirtschaft in allen Branchen von der Agrarwirtschaft über die Medizin bis hin zum Maschinen- oder Schiffbau.

Die Zuse-Gemeinschaft will Gesprächspartner für Politik und Wirtschaft zur Erarbeitung von Maßnahmen zur besseren Nutzung des Industrieforschungspotenzials sein. Sie fördert und unterstützt Wissenschaft, marktvorbereitende Forschung und den Ergebnistransfer in die Wirtschaft. Ein Mehr an Zusammenarbeit zwischen den Instituten in Forschungsverbünden sowie verstärkte internationale Aktivitäten sind ebenfalls Schwerpunkte der Arbeit.
16.-20. März 2015 Projekt ARVIDA stellt auf dem BMBF Stand Halle 9 der CeBIT vom 16. – 20. März 2015 aus
Das Institut für Mechatronik e.V. stellt gemeinsam mit Projektpartnern auf der kommenden CeBIT den Projektbeitrag "Ergonomiesimulation im Nutzfahrzeug - Motion Capturing an einer LKW-Fahrerkabine und die Verarbeitung dieser Daten als Anwendung der ARVIDA-Referenzarchitektur" aus.
Das vom BMBF geförderte Verbundprojekt ARVIDA mit 22 Partnern aus Industrie, KMU und Wissenschaft hat das Ziel, eine interoperable Systemwelt für Anwendungen der Virtuellen Techniken (VT) zu erforschen. Hierzu entwickelt ARVIDA eine dienste-orientierte Referenzarchitektur als eine neue Basis für modulare VT-Systeme. Diese VT-Systeme können flexibel aus Diensten zusammengestellt werden und damit die bisherigen Nachteile einer monolithischen Systemwelt mit überwiegend proprietären Plattformen überwinden. Das Institut für Mechatronik will basierend auf den Ergebnissen des Projektes seinen Kunden mittelfristig Lösungen für eine Vereinfachung und Beschleunigung des Produkt-Entstehungsprozesses anbieten und damit seine Position als Technologieentwickler für Mensch-Technik-Anwendungen ausbauen.
5./6.März 2015 Auf den ARTDAYS 2015, einer Veranstaltung der Firma ART Advanced Realtime Tracking, präsentiert das IfM als Austellungspartner unter dem Titel "Force based analysis of tracked motion using Dynamicus" aktuelle Entwicklungen im Bereich Motion Capturing.
Dezember 2014 Das Release 8.5 der Simulationssoftware alaska ist verfügbar. Ein wesentliches Highlight dieses Releases ist eine deutliche Erweiterung der Funktionalität von alaska/DC. Jetzt ist es möglich, bei der Verteilung von Berechnungsaufgaben im Netzwerk unterschiedliche Versionen von alaska zu verwenden. Eine Nutzerverwaltung ermöglicht eine gezielte Verteilung der verfügbaren Lizenzen. Die Möglichkeit, nach erfolgreichem Abschluss von Berechnungsgruppen automatisch z.B. ein nutzerspezifisches Postprozessing zu starten, verbessert die direkte Einbindung der Simulationsrechnungen in den Produktentwicklungsprozess.
12. November 2014 An der TU Chemnitz findet der Anwender-Workshop der Nachwuchsforschergruppe "Smart Virtual Worker" statt. Der Workshop dient Anwendern und Wissenschaftlern dem Austausch über neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet der Menschmodellierung.
9./10. April 2014 Am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft in Leipzig findet die 16. Frühjahrsschule "Informations- und Kommunikationstechnologien in der angewandten Trainingswissenschaft" statt. Vorträge und Präsentationen behandeln die Themenschwerpunkte sportartspezifische Mess- und Informationssysteme (MIS) sowie deren Einsatz für den Wissenstransfer in die Sportpraxis.
3./4. Dezember 2013 Das IfM präsentiert auf dem Dresdner Maschinenelemente Kolloquium - DMK 2013 mit dem Vortrag "Effiziente Simulation detaillierter Modelle von Antriebssystemen" aktuelle Entwicklungsergebnisse zur effizienten Berechnung von Mehrkörper-Simulationsmodellen mit hohem Freiheitsgrad.
13. November 2013 Mit dem Vortrag "Bewertung realer Bewegungen mit dem Menschmodell Dynamicus" präsentiert sich das IfM auf dem Symposium Digital Humans in Application am 13. November 2013 in Leipzig. Der Vortrag zeigt, wie Dynamicus für die Optimierung der Arbeitsplatzgestaltung eingesetzt werden kann.
7. Juni 2013 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Institutes für Mechatronik e.V. unterstüzten auch in diesem Jahr aktiv den Benefizlauf zu Gunsten des Elternvereins krebskranker Kinder e.V. Chemnitz am 7. Juni 2013 in Oberwiesenthal mit einem Gesamtbetrag von 509 Euro.

Vielen Dank an alle Sponsoren!
Dezember 2012 Die Simulationssoftware alaska ist in der Version 8 verfügbar. Neben einer Vielzahl von Detailverbesserungen, Oberflächenanpassungen und einigen Fehlerkorrekturen sind eine 64bit-Version und eine Modell-Topologie-Ansicht Highlights der neuen Version.
7. - 8. November 2012 Das IfM präsentiert auf der konferenzbegleitenden Ausstellung der DEWEK 2012 am 7. und 8. November 2012 in Bremen aktuelle Entwicklungen zu alaska/Wind zur Simulation und Analyse des dynamischen Verhaltens von Windkraftanlagen. In einem gemeinsamen Vortrag der Firma Nordex Energy GmbH Hamburg und dem IfM Chemnitz präsentiert Herr Dr. Gutzeit die Anwendung von alaska/Wind bei der Firma Nordex.
21. Juni 2012 Das Institut für Mechatronik feiert am 21. Juni 2012 sein 20-jähriges Bestehen mit einer Festveranstaltung im Projekthaus METEOR der Professur Arbeitswissenschaft der TU Chemnitz.
8. Juni 2012 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Institutes für Mechatronik e.V. unterstüzten aktiv den ersten Benefizlauf zu Gunsten des Elternvereins krebskranker Kinder e.V. Chemnitz am 8. Juni 2012 in Oberwiesenthal mit einem Gesamtbetrag von 527 Euro.

Vielen Dank an alle Sponsoren!
29. Mai - 1. Juni 2012 Auf der Second Joint International Conference on Multibody System Dynamics stellt das IfM mit der Präsentation "ODE Modeling of Multibody Systems for Real-Time Simulation" die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der effizienten Algorithmen für Echtzeitsimulation vor.
22. - 24. Februar 2012 Gemeinsam mit der Volkswagen AG präsentiert das IfM auf der Frühjahrskonferenz der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft aktuelle Entwicklungen zum Thema "Eine Modellierungs- und Simulationsmethode zur automatisierten Bewertung von Arbeitsplätzen nach dem EAWS-Verfahren". Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Leitthema "Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme – Wege zur gesunden, effizienten und sicheren Arbeit".
November 2011 Die Simulationssoftware alaska ist in der Version 7.0 verfügbar. Es wurden eine Reihe von Neuerungen realisiert, die eine deutlich effizientere Arbeit mit alaska ermöglichen. Diese Neuerungen beziehen sich z.B. auf die Schnittstellen zu MATLAB/Simulink und ANSYS sowie auf die interaktive Unterstützung der Parametrisierung bestehender Simulationsmodelle. Der neue Modul alaska/DC organisiert die Verteilung einer Vielzahl gleichartiger Berechnungen (Parametersätze) im Netzwerk.
31.08. – 02.09.2011 Das IfM präsentiert auf dem 4th GACM Colloqium on Computational Mechanics die aktuellen Entwicklungen und Ergebnisse zur dynamischen Simulation flexibler Schläuche in Bezug auf den Einsatz in einer Echtzeitumgebung in einem Vortrag von J. Ebert. Die Tagung wird von der Fakultät für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Dresden ausgerichtet und richtet sich speziell an junge Wissenschaftler aus Industrie und Forschung. Im Mittelpunkt der Tagung stehen computerbasierte Simulationen angewandter Forschung verschiedenster Bereiche und der Austausch aktueller methodischer und theoretischer Entwicklungen.
Juli 2011 Das Leistungsspektrum des Menschmodells "Dynamicus" wird in einer Pressemitteilung der TU Chemnitz beschrieben. Das Modell ist ein universelles Werkzeug zur Analyse menschlicher Bewegungen und wird im Leistungssport und in der Ergonomie genutzt.
Juli 2011 Das Institut für Mechatronik in Chemnitz bearbeitet Themen zur Simulation der Dynamik technischer Systeme und entwickelt dazu das Mehrkörpersimulationswerkzeug alaska. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Bereitstellung von Softwarelösungen zur Komplettsimulation von Windkraftanlagen. Dazu wurde die Bibliothek alaska/Wind entwickelt. alaska/Wind beinhaltet Methoden und Werkzeuge zur Bestimmung von aerodynamischen Lasten und Strukturlasten auf Windkraftanlagen mit Hilfe des Mehrkörpersimulationswerkzeuges alaska. Die Mehrzahl der Auslegungs- und Zertifizierungsrechnungen wird gegenwärtig mit Hilfe branchenspezifischer Werkzeuge wie z.B. GH BLADED, FAST und FLEX5 durchgeführt. Diese Tools wurden über Jahre mit Hilfe von Vergleichsrechnungen und Messergebnissen validiert, sind von Zertifizierungsstellen zugelassen und gelten als Industriestandards. Im Rahmen eines Tool-zu-Tool-Vergleiches wurde nun alaska/Wind mit den oben genannten Werkzeugen validiert. Die Ergebnisse der Validierungsrechnungen sowie der entsprechende Validierungsbericht können hier abgerufen werden.
28.-30. Juni 2011 Auf den 14. IFF-Wissenschaftstagen in Magdeburg werden im Vortrag „Integration komplexer dynamischer Systeme in Augmented Reality-Anwendungen in der Automobilindustrie“ die im Rahmen eines Projektes mit der Volkswagen AG erzielten Ergebnisse bei der Simulation der Bewegung des Menschmodells alaska/Dynamicus in einer Augmented-Reality-Umgebung präsentiert.
14.-16. Juni 2011 Das 1. Symposium für Digitale Menschmodellierung der International Ergonomics Organisation findet vom 14.-16. Juni 2011 in Lyon statt. Gemeinsam mit der Volkswagen AG werden aktuelle Arbeiten zur Ergonomie-Bewertung auf Basis der Simulation mit alaska/Dynamicus im Beitrag „Capturing and Assessment of Human Motion during Manual Assembly Operation“ von T. Härtel, A. Keil, A. Hoffmeyer und B. Toledo Munoz vorgestellt.
Mai 2011 Das IfM ist im Netzwerk GEMETECH als Partner vertreten. Ziel ist der Aufbau eines Kompetenznetzes für sportmedizinische Innovation zur Förderung koordinativer und konditioneller Fähigkeiten des Menschen in Reha, Training und Freizeit. Für das Netzwerkmanagement ist das Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e.V. verantwortlich.
12. Mai 2011 Die 5. Veranstaltung zum Thema "Haptik, Interaktion und Immersion" findet am 12. Mai 2011 in der SRH Hochschule Heidelberg statt. Gemeinsam mit der Firma Advanced Realtime Tracking A.R.T. stellt das IfM die Forschungsarbeiten zum "Motion Capturing für Ergonomieuntersuchungen: Implementierung eines hybriden Ansatzes durch Fusion von optischem und inertialem Tracking" vor.
13.-14. April 2011 Am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft in Leipzig (IAT) findet am 13. und 14. April 2011 die 13. Frühjahrsschule „Informations- und Kommunikationstechnologien in der angewandten Trainingswissenschaft“ statt. Die aktuellen Arbeiten zum Thema "Motion-Capturing für die zeitnahe Bewegungsanalyse im Training" werden von Herrn Norman Hofmann in einem Vortrag erläutert und die Möglichkeiten der Erfassung von Bewegungen mit dem Motion Capture System der Firma Advanced Realtime Tracking A.R.T. vorgeführt.
März 2011 An dem neuen Kompetenzzentrum der TU Chemnitz mit dem Namen "Virtual Humans" beteiligt sich das IfM gemeinsam mit sechs Professuren der TU Chemnitz: Graphische Datenverarbeitung und Visualisierung (Prof. Dr. Guido Brunnett), Medieninformatik (Prof. Dr. Maximilian Eibl), Mediennutzung (Prof. Dr. Peter Ohler), Prozessautomatisierung (Prof. Dr. Peter Protzel), Arbeitswissenschaft (Prof. Dr. Birgit Spanner-Ulmer) und der Juniorprofessur Visual Computing (Jun.-Prof. Dr. Paul Rosenthal).
23.-25. März 2011 Auf dem Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft in Chemnitz vom 23. bis 25. März 2011 ist das IfM mit dem Vortrag von Dr. Keil zum Thema "Erfassung und Simulation von Arbeitsverrichtungen für eine quantitative Bewertung" vertreten.
22. Februar 2011 Am 22. Februar 2011 unterzeichneten der Direktor des Institutes für Angewandte Trainingswissenschaft in Leipzig (IAT), Herr Prof. Dr. Arndt Pfützner, und der Geschäftsführer des IfM, Herr Dr.-Ing. Albrecht Keil, einen Kooperationsvertrag zur Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Simulation und Optimierung von sportlichen Bewegungen. Die Kooperation sieht die gemeinsame Akquisition und Bearbeitung von Themen der Dynamiksimulation im Leistungssport vor. Dabei zeichnet das IAT vor allem für den sportwissenschaftlichen und experimentellen Teil der Arbeiten verantwortlich, während das IfM seine Methodenkompetenz auf dem Gebiet der Simulation mechanischer Systeme in die Kooperation einbringt.
17. - 18. November 2010 Das IfM präsentiert auf der konferenzbegleitenden Ausstellung der DEWEK 2010 am 17. und 18. November 2010 in Bremen aktuelle Entwicklungen zu alaska/Wind zur Simulation und Analyse des dynamischen Verhaltens von Windkraftanlagen.
23. - 24. September 2010 Gemeinsam mit Autoren der Volkswagen AG präsentiert das IfM auf der Herbstkonferenz der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft vom 23. - 24. 9. 2010 den Vortrag „Berücksichtigung der zeitlichen Komponente bei einer Ergonomiesimulation“ mit Ergebnissen aus einem Pilotprojekt zur Visualisierung und automatisierten Bewertung von Arbeitsverrichtungen nach dem EAWS Verfahren. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Leitthema "Mensch- und prozessorientierte Arbeitsgestaltung im Fahrzeugbau".
September 2010 Das in Lübeck angesiedelte Ingenieurbüro CATUM Engineering GmbH stützt sich bei der Neuentwicklung von Windenergieanlagen auf die Simulationssoftware alaska/Wind.
2. - 4. September 2010 Die Grundlagen für den Einsatz des Tools Jumpicus werden im Vortrag „Simulationstechnologie für die Bewegungsoptimierung im Skispringen“ auf dem 8. gemeinsamen Symposium der Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) unter dem Titel „Bewegung und Leistung - Sport, Gesundheit und Alter“ von 2. - 4. 9. 2010 in Hamburg erläutert. Das Symposium soll die verschiedenen wissenschaftlichen Zielsetzungen im Gegenstandsbereich Bewegung und Leistung aufgreifen und aktuelle Konzepte und Ergebnisse sowie praktische Anwendungen präsentieren.
21./22. April 2010 Mit der mittlerweile 12. Frühjahrsschule am 21. und 22. April 2010 hat das Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) Leipzig ein Innovationsforum etabliert, in dem aktuelle Anwendungen solcher Technologien in der angewandten Trainingswissenschaft und ihr unmittelbarer Nutzen für die Sportpraxis vorgestellt und diskutiert werden können. Die „Materialtechnische Analyse von Sprungski“ ist das Thema des Vortrags von Norman Hofmann und Heike Hermsdorf.
15. April 2010 Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft veranstaltet unter dem Motto "Theorie trifft Praxis" am 15. April 2010 das BISp-Symposium mit dem Thema "Top-Forschung für den Spitzensport" im Bonner Gustav-Stresemann-Institut. Dort werden zu Beginn vier Arbeitsgruppen aus den aktuellen Projekten des Wissenschaftlichen Verbundsystems Leistungssport referieren. In einem zweiten Veranstaltungsteil werden vier weitere bedeutende Forschungsprojekte des BISp vorgestellt. Die ausgewählten Studien stehen in besonderem Maße für die Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis. Das IfM ist mit dem Vortrag von Heike Hermsdorf zum Thema „Nordische Kombination – Simulation und materialtechnische Analysen für den Skisprung“ vertreten.
März 2010 Die neue Ausgabe des Magazins TU-Spektrum der TU Chemnitz enthält als Titelthema einen Überblick über das neue An-Institut für Mechatronik, die Professur Graphische Datenverarbeitung und Visualisierung sowie aktuelle Forschungsprojekte in den beiden Schwerpunkten "Biomechanik" sowie "Lastberechnungen". (Download des Artikels)
24. Februar 2010 Das Institut für Mechatronik wird An-Institut an der TU Chemnitz. Am 24. Februar 2010 unterzeichnen Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, Rektor der TU Chemnitz, und Prof. Dr. Guido Brunnett, Wissenschaftlicher Direktor des Institutes für Mechatronik, die Vereinbarung über die Anbindung des Instituts für Mechatronik als An-Institut an die TU Chemnitz.
November 2009 Die Simulationssoftware alaska ist in der Version 6.0 verfügbar. Gegenüber der Vorgänger-Version wurden einen Reihe von Neuerungen realisiert, die die interaktive Arbeit im alaska/ModellerStudio, das Verbinden von Teilmodellen zu Komplettsimulationsmodellen, die Bedatung parametrisierter Simulationsmodelle und nicht zuletzt die Nutzung von alaska zusammen mit MATLAB/Simulink betreffen.
24./25. November 2009 Das IfM präsentiert auf dem Dresdner Maschinenelemente Kolloquium - DMK 2009 an einem Fachinformationsstand interessierten Besuchern Einsatzmöglichkeiten der Mehrkörperdynamik-Simulationssoftware alaska. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der soeben fertig gestellten Version 6.0 mit Neuerungen z.B. beim Handling von komplexen Simulationsmodellen bestehend aus Subsystem-Modellen (z.B. Windkraftanlagen) sowie bei der Co-Simulation von MKS-Modellen und MATLAB/Simulink-Modellen.
16.-18. September 2009 Auf dem 19. Sportwissenschaftlichen Hochschultag der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft in Münster werden Anwendungen der vom IfM entwickelten Methoden auf sportwissenschaftliche Fragestellungen einem breiten Publikum vorgestellt. So werden von N. Hofmann, H. Hermsdorf und V. Enderlein Ergebnisse zur „Simulativen Unterstützung des Trainingsprozesses“ im Skisprung präsentiert. Einen Überblick über die Möglichkeiten des Programms alaska und des Menschmodells DYNAMICUS wird T. Härtel im Vortrag „Simulative Untersuchungen zum Startsprung im Sportschwimmen“ geben.
10.-12. September 2009 Das IfM präsentiert auf dem dvs-Symposium "Biomechanische Leistungsdiagnostik im Schwimmen" die aktuellen Forschungsergebnisse des BISp-Projektes „Startsprung im Sportschwimmen“ in einem Vortrag von T. Härtel und A. Schleichardt (IAT). Die Tagung wird gemeinsam von der Kommission Schwimmen der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs), dem IAT Leipzig, der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig und dem Olympiastützpunkt Leipzig ausgerichtet. Im Mittelpunkt der Tagung stehen Aspekte der Weiterentwicklung biomechanischer Analysemethoden und der Ableitung trainingspraktischer Konsequenzen aus den durchgeführten Untersuchungen für alle Alters- und Leistungsbereiche.
18./19. Juni 2009 Am 18. und 19. Juni findet in Veitshöchheim bei Würzburg der Kongress für Simulation im Produktentstehungsprozess statt. Das IfM wird dort mit dem Vortrag "Software für die Simulation von Windenergieanlagen basierend auf einem allgemeinen MKS-Tool" die Integration der Simulationssoftware alaska/Wind in den Auslegungs- und Lastfallberechnungsprozess von Windenergieanlagen vorstellen. Für Interessenten besteht auf der parallel stattfindenden Fachausstellung die Möglichkeit, mehr über die Simulationssoftware alaska und die branchenspezifische Erweiterung alaska/Wind zu erfahren.
15. Juni 2009 Die Leistungsfähigkeit des biomechanischen Menschmodells DYNAMICUS wird im Bereich der Ergonomie weiter verbessert. Im Rahmen des Forschungsprojektes eMAN („Modellbasierte Erzeugung und Bewertung von synthetisierten Bewegungen“) mit den Kooperationspartnern imk automotive GmbH, Professur Graphische Datenverarbeitung und Visualisierung und Professur Arbeitswissenschaft der TU Chemnitz werden am IfM neue Methoden zur Bewertung von Bewegungsabläufen entwickelt, die sowohl kinematische als auch dynamische Kenngrößen einbeziehen. Die Realisierung neuer Software-Konzeptionen ermöglicht die Einbindung der entwickelten Verfahren in andere Softwareumgebungen. Im Projekt eMAN werden diese Verfahren eingesetzt, um synthetisierte Bewegungsabläufe von Arbeitsverrichtungen hinsichtlich ihrer praktischen Ausführbarkeit zu bewerten (siehe Pressemitteilung).
22./23. April 2009 Am 22. und 23. April fand in Leipzig am Institut für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) die 11. Frühjahrsschule statt. Entsprechend dem Motto der Tagung „Informations- und Kommunikationstechnologien in der angewandten Trainingswissenschaft“ war auch das IfM mit einem Beitrag vertreten. In dem Referat „JUMPICUS/Trainer - Simulation im Training“ wurde ein Tool vorgestellt, mit dem Simulations- und Messergebnisse im Skisprung kombiniert dargestellt werden können.
Neben den wissenschaftlichen Beiträgen wurde die Frühjahrsschule des IAT als „Ausgewählter Ort 2009“ in der Initiative „Deutschland - Land der Ideen“ ausgezeichnet.
25. Februar 2009 Seit Herbst 2008 existiert alaska 5.2, das jetzt in der Version 5.2.4 zur Nutzung bereitsteht und an unsere Kunden ausgeliefert wird.

Gegenüber der Vorgängerversion erfolgten Erweiterungen in den Modulen alaska/Wind zur Berechnung von Windenergieanlagen, im Modul alaska/DYNAMICUS speziell bei der markerbasierten Bewegungsanalyse sowie im Modul alaska/EMS zur Berechnung elektromechanischer Systeme speziell bei der Beschreibung magnetischer Bauelemente.
Darüber hinaus hat sich die Performance bei der Verwendung umfangreicher Simulationsmodelle sowie beim Import externer XML-basierter Daten (z.B. für Kennlinien-/Kennfeldcharakteristiken) signifikant verbessert.

Weitere Informationen zu alaska finden Sie in der Rubrik Produkte. Selbstverständlich steht von der aktuellen Version eine Testversion zum download bereit.
17. Januar 2009 Aktuelle Arbeiten des Institutes zum Thema Skisprung werden in der Ausstellung Computer.Sport im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn vom 18.1.-5.7.2009 vorgestellt. Die Ausstellung wird die Bedeutung aktueller computerbasierter Hochtechnologie für den heutigen Sport präsentieren. Auf 1.000 Quadratmetern erhalten die Besucher spannende und faszinierende Einblicke in die neuesten Entwicklungen. An 26 interaktiven und zwölf Medienstationen können die Besucher viele Dinge selbst ausprobieren und Informationen erhalten. Für diese Ausstellung hat Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble die Schirmherrschaft übernommen.
26./27. November 2008 Das IfM präsentiert auf der DEWEK 2008 am 26./27. November 2008 im Bremen aktuelle Entwicklungen des alaska-Erweiterungsmoduls alaska/Wind zur dynamischen Analyse von Windenergieanlagen. ( pdf )
1. Oktober 2008 Mr. Tadayoshi Aoyama von der Nagoya University, Japan, spricht zum Thema "Multi-LocomotionRobot“ (Beginn: 14:00, Ort: IfM) ( pdf ) .
18. September 2008 Das Institut für Mechatronik sucht zur Verstärkung neue Mitarbeiter.
25. August 2008 In der Klinik Bavaria Kreischa wird DYNAMICUS in einen komplexen Messplatz zur dreidimensionalen Bewegungsanalyse integriert. Ein modernes Motion Capture System erfasst die Bewegung des Patienten, die anschließend mit DYNAMICUS analysiert und visualisiert wird. Das Verfahren dient der Operationsplanung und Rehabilitation von Patienten mit neuromuskulären Störungen (Presse).
18. Juli 2008 In einer zweiteiligen Dokumentation auf arte am 28. und 29. Juli 2008, jeweils 20:15 Uhr, wird unter dem Titel "Schneller, höher, weiter? Sport im 21. Jahrhundert" unter anderem über Arbeiten des IfM für den Spitzensport berichtet ( pdf ) .
27. Juni 2008 Teilnahme am SIT-Studententag.
25./26. Juni 2008 In Bad Blankenburg (Thüringen) fand am 25./26. Juni 2008 das Trainersymposium des DSV für Skisprung, Nordische Kombination und Skilanglauf statt. Im Referat „Simulative und experimentelle Untersuchen im Skisprung“ stellten Heike Hermsdorf und Norman Hofmann Ergebnisse des Forschungsprojektes „Nordische Kombination – Simulative Untersuchungen des Bewegungsablaufes im Skisprung“ vor.
30. Mai 2008 Auf der 7. Internationalen Konferenz der International Sports Engineering Association (ISEA) in Biarritz, Frankreich, vom 2.-6. Juni 2008 ist das IfM durch Vorträge in Kooperation mit dem Institute für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) Leipzig vertreten. Vorgestellt werden die Arbeiten im Rahmen des Projektes „Simulative Untersuchungen zum Startsprung im Sportschwimmen“ von T. Härtel im Vortrag „Evaluation of Start Techniques in Sports Swimming by Dynamics Simulation“ und H. Hermsdorf zu den Simulationen im Skisprung mit „JUMPICUS - Computer Simulation in Ski Jumping“.
21.-23. Mai 2008 DYNAMICUS auf dem 13. Weltkongress der ISPO (International Society for Prosthetics and Orthotics) in Leipzig ( ... )
21. April 2008 Die 10. Frühjahrsschule zum Thema „Informations- und Kommunikationstechnologien in der angewandten Trainingswissenschaft“ des Institutes für Angewandte Trainingswissenschaft (IAT) Leipzig findet dieses Jahr vom 23.-24. April in Leipzig statt. Im Rahmen der engen Kooperation zwischen IAT und IfM werden im Vortrag „Neue Methoden zur Bewegungsgenerierung und Modellierung mit alaska“ von T. Härtel und H. Hermsdorf detaillierte Modelle für den Rumpf, Hand und Fuß des menschlichen Körpers vorgestellt und mit MoCaSim eine Technologie zur Bewegungsanalyse für Motion Capture Systeme erläutert. ( ... )
27. Februar 2008 Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 23./24. Februar 2008 im Feuilleton über die Arbeiten im Projekt "Simulative Untersuchungen zum Skisprung" und den Einsatz des Skispringer-Modells "Jumpicus". ( ... ) ( pdf )
18.-21. Februar 2008 In Brjansk (Russische Föderation) fand die Tagung EUROMECH Colloquium 495 „Advances in simulation of multibody system dynamics“ statt. Zu dieser Tagung trafen sich Fachleute auf dem Gebiet der Mehrkörperdynamik aus ganz Europa. Das Institut für Mechatronik war mit zwei Beiträgen vertreten, Andreas Müller mit dem Thema „Hysteresis Modeling in Electro-Magneto-Mechanical Systems“ und Thomas Grund mit dem Thema „Customized Simulators: Software Structure and Case Study“. ( ... )
21. Januar 2008 In der zweiteilige Wissenschaftsdokumentation "Schneller, höher weiter - Sport im 21. Jahrhundert" werden vom IfM die Themenbereiche "Simulative Untersuchungen zum Skisprung" und "Startsprung im Sportschwimmen" in Teilbeiträgen vorgestellt. Die Dreharbeiten von der Film- und Fernsehproduktionsfirma L.E.Vision unter Leitung von Autor Christian Schulz wurden im Januar 2008 abgeschlossen. Die Ausstrahlung auf Arte erfolgt im Juni 2008.