Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur für Allgemeine Psychologie I & Arbeitspsychologie
Allg. & Arbeitspsychologie

BMW ActiveE Leipzig

Kundenakzeptanz Elektromobilität bei erhöhter Reichweitenanforderung – Langstreckenpendler

Projektpartner

Förderung

Laufzeit

12/2012-07/2015

Beschreibung

ActiveE Aufgrund der begrenzten Reichweite von batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) haben sich bisherige Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Elektromobilität vorwiegend auf das urbane Umfeld konzentriert. Längere Fahrten, die mehr als eine Batterieladung pro Tag benötigen, stellen neue, ungeklärte Anforderungen an die Fahrer hinsichtlich Akzeptanz und Umgang mit der Reichweitenproblematik. Zur Beantwortung dieser Fragestellung erhalten in einem Feldversuch in fünf festgelegten Zeiträumen von 2013 bis 2014 je 15 Nutzer einen BMW ActiveE für eine Dauer von 12 Wochen. Als Nutzer-Setting werden Langstreckenpendler ausgewählt, die täglich auf dem Weg zu Arbeit eine Strecke von 40 bis max. 100 km zurücklegen, oder anderweitig mindestens 90 km pro Tag fahren und damit regelmäßig in den Grenzbereich der Reichweite kommen. 

Das Projekt „Kundenakzeptanz Elektromobilität bei erhöhter Reichweitenanforderung – Langstreckenpendler“ findet im Rahmen des Schaufensterprojektes „Elektromobilität verbindet“ der Bundesländer Sachsen und Bayern statt. Das Verbundvorhaben der BMW Group, TU Chemnitz und Stadtwerke Leipzig orientiert sich thematisch an den Vorhaben und Erkenntnissen bisheriger Studien (MINI E Berlin powered by Vattenfall, MINI E V2.0, BMW ActiveE Berlin). Ziel dabei ist:

  • die Untersuchung des Potentials von Elektrofahrzeugen bei Langstreckenpendlern mit der Notwendigkeit zur Zwischenladung am Arbeitsplatz
  • die Analyse von Nutzerakzeptanz, Fahrverhalten, des Umgangs mit Reichweite, Anpassungs- und Lerneffekten und Eco-Driving-Strategien
  • die Untersuchung der Nutzerperspektive auf unterschiedliche Auslegungen der Rekuperation (Bremsenergierückgewinnung)
  • die Gewinnung von Erkenntnissen zu Ladeinfrastruktur, Ladevorgang und möglichen Netzrückwirkungen

Schwerpunkte der Professur für Allgemeine & Arbeitspsychologie im Projekt

  • Konzeption und Durchführung der Nutzerstudie inkl. Nutzerauswahl
  • Aufbereitung und Auswertung der Daten zu Nutzererleben und –verhalten
Kontakt E-Mail schreiben
Projektleitung Prof. Dr. Josef Krems, Dr. Thomas Franke
Mitarbeiter Madlen Günther, Maria Trantow

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zum Projekt

Presseartikel

  • Große Mobilitäts- und Sozialumfrage gestartet

    Die Akzeptanz des Jahrestickets sowie die soziale Situation der Chemnitzer Studierenden und deren Mobilitätsverhalten stehen bis zum 3. Februar 2017 im Fokus einer Umfrage des Student_innenrates …

  • Die Fugger – Wahrheit und Mythos

    Finaler Vortrag in Europa-Veranstaltungsreihe der TU Chemnitz: Prof. Michael Hinz referiert am 18. Januar 2017 über eine der schillerndsten Kaufmannsdynastien im 16. Jahrhundert …