Navigation

Inhalt Hotkeys
Professur für Allgemeine Psychologie I & Arbeitspsychologie
Allg. & Arbeitspsychologie

Gesteuertes Laden V3.0

Netzintegration von Elektro-Mobilität auf dem Weg zu ersten kommerziellen Lösungen

Projektpartner

Förderung

Laufzeit

12/2012-12/2015

Beschreibung

Mit der zunehmenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen ergeben sich neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen für die Energieversorgung.

Ziel des Projektes ist es, ein intelligentes Energiemanagement-System zu entwickeln, das ein optimales und netzverträgliches Laden von Elektrofahrzeugen ermöglicht. Mithilfe dieses intelligenten Ladesystems soll die Stabilisierung des deutschen Stromnetzes langfristig unterstützt werden. Die zunehmende Einbindung von erneuerbaren und nicht kontinuierlich verfügbaren Energien wie Wind- oder Solarenergie machen eine zusätzliche Stabilisierung des Netzes in Zukunft notwendig. Konkret erforscht das Verbundprojektvorhaben den modellhaften Betrieb eines Geschäftsmodells zur Erzeugung und Vermarktung von Sekundärregelleistung aus (großen) Elektro-Fahrzeug-Flotten und legt seinen Fokus auf die räumlich konzentrierte Ladung mehrerer Fahrzeuge in einem Ortsnetzbereich, um Funktionalitäten des lokalen Lastmanagements (LLM) sowie des öffentlichen Lastmanagements (öLM) zu identifizieren.

Bei der Umsetzung des geplanten intelligenten Energiemanagement-Systems müssen verschiedene technische, wirtschaftliche aber auch nutzerseitige Aspekte berücksichtigt werden. Für den Nutzer müssen z.B. alle notwendigen Funktionen und Informationen vorhanden sein sowie Anreize geschaffen werden, die eine optimale Teilnahme ermöglichen und fördern.

Im Rahmen einer Projekterweiterung werden mögliche Rückspeisekonzepte wie Vehicle to Grid (V2G) auf Barrieren und Hemmnisse untersucht.

Gesteuertes Laden V3.0 ist ein vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördertes Forschungs- und Entwicklungsprojekt.

Schwerpunkte der Professur für Allgemeine & Arbeitspsychologie im Projekt Gesteuertes Laden V3.0

Für die zukünftige Verbreitung eines solchen intelligenten Energiemanagement-Systems und die maximale aktive Beteiligung der Nutzer ist eine Evaluation während der gesamten Entwicklungsphase von höchster Bedeutung. Daraus ergibt sich für die Professur für Allgemeine und Arbeitspsychologie die Aufgabe, die technische Entwicklung zu begleiten und aus Nutzerperspektive heraus dieses System zu optimieren. Dafür werden zunächst Präferenzen und Anforderungen bezüglich der Systemauslegung und möglicher Vergütungsmodelle erhoben. Zudem werden Mensch-Maschine-Schnittstellen auf ihre Bedienfreundlichkeit hin untersucht und nutzerrelevante Aspekte (wie Akzeptanz und Motivation) in Feldversuchen erforscht. Im Probebetrieb, bei dem ausgewählte Personen aus dem Berliner Umkreis die Möglichkeit haben, das intelligente Ladesystem zu testen, werden die Neuentwicklungen unter realen Bedingungen evaluiert. Ziel ist es, notwendige Maßnahmen zur Steigerung der Teilnahme an einem intelligenten Ladekonzept abzuleiten.

In dem Erweiterungspaket begleitet die Professur für Allgemeine und Arbeitspsychologie die Entwicklung des Systems Vehicle to Grid (V2G), welches die Möglichkeit der Rückspeisung der Energie in das Stromnetz ermöglicht. Hierzu werden Nutzeranforderungen erhoben, die Einblicke gewähren sollen, welche Faktoren die Nutzung einer V2G-Funktion begünstigen beziehungsweise hemmen können. Ziel ist es, Aussagen zu Nutzerakzeptanz und Nutzungsbarrieren treffen zu können.

Kurzzusammenfassung der Ergebnisse

Kontakt E-Mail schreiben
Projektleitung Prof. Dr. Josef Krems
Mitarbeiter Susen Döbelt, Ramona Wüstemann, Claudia Mair, Maria Kreußlein, Cynthia Heller

 

 

 

 

Bildquelle: BMW Group AG

Presseartikel