Navigation

Inhalt Hotkeys

Kursprogramm

Aktuelles Kursprogramm des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen an der TU Chemnitz

Das Kursprogramm des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen für die Programmphase Frühjahr/Sommer 2017 steht. Auch vor Ort an der TU Chemnitz finden wieder Workshops im Rahmen des Moduls 2 sowie des Projektes "Lehrpraxis im Transferplus" (LiTplus) statt. Informationen hierzu finden Sie im Folgenden. Anmeldungen sind bereits möglich.
 

Folgende Kurse finden demnächst vor Ort an der TU Chemnitz statt:

Das komplette Kursprogramm können Sie auf den Seiten des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen ansehen.

Lang lebe die Tafel - Tafelbild und Visualisierung jenseits von Powerpoint
24.01.2017, 09.00-16.00 Uhr

Modul 2, Lehren und Lernen

„… und unser Mathelehrer hatte die Kreide immer in einer Zigarillodose, bis wir ihm diesen Streich spielten“
In unzähligen Lehr(er)geschichten spielen Kreide und Tafel die Hauptrollen. Doch ein gelungenes Tafelbild zu erstellen birgt Herausforderungen – ebenso wie die Gestaltung eines zielführenden Wechsels auf andere interaktive Medien (Flipchart, Whiteboard, Moderationswand). Das Training bietet die Möglichkeit zur Bestätigung und Optimierung eines lernprozessunterstützenden Medienwechsels.

Folgende Fragestellungen stehen daher im Vordergrund des Workshops:
- Wie sieht eine gelungene, d.h. den Lernprozess unterstützende, Visualisierung aus ?
- An welcher Stelle der Veranstaltung könnte ein Medienwechsel stattfinden?
- Wie kann eine Veranstaltung über ein aktivierendes Medium eingeleitet und harmonisch abgeschlossen werden?

Mut und Lust auf Visualisierung jenseits von Powerpoint: Durch das Ausprobieren im geschützten Rahmen und das Feedback setzen Sie ge- und bestärkt alternative Medien und eine zielführende Visualisierung in der Lehrveranstaltung ein. Nach dem Workshop kennen Sie die unterschiedlichen Funktionen und Ziele eines Tafelbildes/eines Medienwechsels; haben Sie Sicherheit im Umgang mit der Tafel und anderen Medien erlangt; haben Sie neue Ideen zur Gestaltung eines Tafelbildes/eines interaktiven Mediums und können Sie den Lernprozess über das Tafelbild/andere Medien unterstützen.

Methodisch lebt dieser Workshop vom Mitmachen, Mitgestalten und lebendigen Lernen. Ihre Erwartungen und Wünsche finden hierbei Berücksichtigung. Der Workshop wird gestaltet durch Impulse der Trainerin, Kleingruppenarbeit an den individuellen Visualisierungen, Schriftübungen, Erfahrungsaustausch.

Vorbereitung
Zur Sicherstellung des individuellen Mehrwerts werden Sie gebeten, folgende Unterlagen zum Workshop mitzubringen:
Powerpointfolien, welche zukünftig an einem anderen Medium visualisiert werden sollen
Vorlesungsunterlagen/ Vorlesungsdesigns, welche hinsichtlich des Einsatzes eines Medienwechsel überprüft werden sollen

Sie sind herzlich eingeladen, Fotos von Ihren Flipchart-, Metaplanwand- und/ oder Whiteboard-Visualisierung zu machen – als positive Anregung für die anderen Teilnehmer und/oder als Basis für Feedback zu weiterem Optimierungspotential.

8 Arbeitseinheiten
Termin: 24.01.2017, 09.00-16.00 Uhr
Dozentin: Martina Richter, MBA
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: ermäßigt: 25 € I regulär: 100 €
Anmeldung nicht mehr möglich

MODUL 1: Grundlagen hochschuldidaktischen Handelns
28.02.-02.03.2017, 12.05.2017, 23.06.2017

Im Mittelpunkt stehen fachübergreifende Grundlagen des Lernens und Lehrens, der Austausch individueller Lehr- und Lernerfahrungen, aktuelle Erkenntnisse aus der Hochschuldidaktik und die Gestaltung der eigenen Lehre im Sinne des shift from teaching to learning.

Ausführliche Informationen finden Sie hier.

60 Arbeitseinheiten
Termin: 28.02-02.03.2017, 12.05:2017, 23.06.2017 jeweils 09.30-17.00 Uhr
Dozent/-in: Laura Kaden, Michael Hempel
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: kostenfrei für Lehrende der TU Chemnitz
Anmeldung unter programm@hd-sachsen.de oder über HDS-Homepage mit Uni-Login (oben rechts)

LiT.Shortcut: Von der Heterogenität zur Vielfalt - Unterschiede zwischen Studierenden in der Lehre gezielt nutzen
16.03.2017, 13.45-16.45 Uhr

Lehrpraxis im Transferplus, Modul 2, Diversity

Mit der Bologna-Reform ist der Umgang mit heterogenen Studierendengruppen zu einer der wichtigsten Kernkompetenzen in der Hochschullehre geworden. Dabei können sich Studierende unter anderem bezüglich Motivation, wissenschaftlicher Biographie, Fachkultur, Talent, Gender, Lerntyp unterschieden. Insbesondere der Umgang mit Studierenden aus unterschiedlichen Kulturen oder mit sprachlichen Defiziten erfordert von den Lehrenden besondere Kompetenzen. Doch häufig werden die Lernveranstaltungen nicht an diese Aspekte angepasst, was zu verminderter Wissens- und Kompetenzvermittlung führt. Der Shortcut soll aufzeigen, dass die gezielte Berücksichtigung der Heterogenität im Lehrkonzept jedoch auch deutliche Vorteile mit sich bringen kann. Hierbei werden wir gemeinsam Wege diskutieren, wie dies methodisch gelingen kann. Indem sich die Lehre der Vielfalt der Studierenden öffnet, ergibt sich eine Perspektivvielfalt, die reine Frontallehre nicht bieten kann.

4 Arbeitseinheiten
Termin: 16.03.2017, 13.45-16.45 Uhr
Dozent: Sebastian Schellhammer
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: kostenfrei, gefördert durch den Qualitätspakt Lehre (BMBF)
Anmeldung bei Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

LiT.Workshop: Crash-Kurs-Lehre für Juniorprofessoren
28.03.2017, 09.00-16.30 Uhr

Lehrpraxis im Transferplus, Hochschuldidaktische Grundlagen

Wie starte ich als Juniorprofessor gekonnt in meine Lehre? Wie plane ich meine Veranstaltung angemessen? Wie kann ich bei den Studierenden Interesse wecken und ihr Lernen unterstützen?

Diese und andere Themen werden im Kurs speziell für Juniorprofessoren besprochen. Dazu werden unter anderem Einflussfaktoren auf die Lehre diskutiert, Planungsinstrumente für die Praxis vorgestellt und erprobt sowie methodische Gestaltungsmöglichkeiten für die eigene Lehre erarbeitet.

Termin: 28.03.2017, 09.00-16.30 Uhr
Dozentinnen: Ulrike Bergmann, Isabel Heinze
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: kostenfrei, gefördert durch den Qualitätspakt Lehre (BMBF)
Anmeldung bei Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

LiT.Shortcut: Bewerten ohne Klausur? - Kompetenzorientierte, semesterbegleitende Leistungsmessung Studierender
31.03.2017, 09.00-12.00 Uhr

Lehrpraxis im Transferplus, Modul 2, Prüfen & Bewerten

Klassische und traditionelle Prüfungsgestaltung in Form von Klausuren am Ende einer Lehrveranstaltung können häufig nicht alle gesteckten Ziele des Moduls abbilden, zeigen in den seltensten Fällen auf, wozu Studierende in der Lage sind und spiegeln im Idealfall nur Antworten auf das Gefragte. Die Lehre vom Lernen her denken geht anders. Aber wie?
Im LiT.Shortcut wird eine alternative Leistungsmessung durch Dr. Wilkens vorgestellt, welcher die semesterbegleitende Bewertung (formative assessment) von Studierendenleistungen erfolgreich in seinen Veranstaltungen durchführt. Er gibt einen Einblick in seine Arbeit, die Zielsetzung seiner Lehre mit transparenten Bewertungsrastern, die Auswertung und den Einbezug Studierender durch kooperative Lehrmethoden und Peerfeedback.

4 Arbeitseinheiten
Termin: 31.03.2017, 09.00-12.00 Uhr
Dozent: Dr. Robert Wilkens
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: kostenfrei, gefördert durch den Qualitätspakt Lehre (BMBF)
Anmeldung bei Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

LiT.Shortcut: Play seriously with LEGO bricks - Potenziale und Einsatzmöglichkeiten von LEGO Serious Play in der Hochschullehre
25.04.2017, 09.00-12.00 Uhr

Lehrpraxis im Transferplus, Modul 2, Lehren & Lernen

LEGO® Serious Play® (LSP) ist ein moderierter Prozess, bei dem in spielerischer Art und Weise Modelle aus Legobausteinen entstehen. Zentrale Prinzipien von LSP sind die Wissensbildung durch händisches Tun, das Spiel als Form der sozialen Kommunikation, des emotionalen Ausdrucks, der kognitiven Entwicklung und des konstruktiven Wettbewerbs sowie die Imagination als Hervorrufen von Bildern zum Erfassen komplexer Themen. Kurzum: Die Teilnehmenden werden aufgefordert, mit den Händen zu denken, indem sie ihre Vorstellungen zu einem Thema in einem Modell aus Lego-Bausteinen darstellen. (Implizites) Wissen und verschiedene Perspektiven auf ein Thema werden durch die dreidimensionalen Modelle begreif- und mitteilbar. Reflexion und gleichberechtigte Diskussion werden gefördert.
Im interaktiven Workshop werden die Teilnehmenden die LEGO® Serious Play®-Methode ausprobieren und Einsatzmöglichkeiten in ihrer Lehre diskutieren.

4 Arbeitseinheiten
Termin: 25.04.2017, 09.00-12.00 Uhr
Dozentin: Dr. Silke Geithner
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: kostenfrei, gefördert durch den Qualitätspakt Lehre (BMBF)
Anmeldung bei Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

LiT.Shortcut: Lernmotivation durch integrierte PC-Übungen und Medienmix in ingenieurtechnischen Fächern
05.05.2017, 09.15-10.45 Uhr

Lehrpraxis im Transferplus, Modul 2, Lehren & Lernen

Übungsaufgaben, die vor Jahren noch mit dem Taschenrechner gelöst wurden, sind heute Teil umfangreicher Simulationen auf gewöhnlichen PC. Bevor die Vorlesung und die Übung zum reinen Methodenreferat wird, weil die Berechnungen schlicht zu kompliziert sind, wurden neue Ansätze gesucht. Der gefundene Medienmix motiviert die Studierenden, sich ingenieurtechnischen Fragen zeitgemäß zu stellen. Aber wann passt was am besten: PC-Pool, Rechenübung, Internetvoting oder reales Experiment?

2 Arbeitseinheiten
Termin: 05.05.2017, 09.15-10.45 Uhr
Dozent: Dr. Volker Wittstock
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: kostenfrei, gefördert durch den Qualitätspakt Lehre (BMBF)
Anmeldung: bei Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

Kompetenzorientiertes Prüfen
11.05.-12.05.2017, 13.00-19.00 Uhr und 09.00-14.00 Uhr

Modul 2,  Prüfen & Bewerten

Ausgangspunkt dieses Seminars sind die Probleme, die sich Lehrende bei der Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen stellen. In dem Seminar werden konkrete Hilfestellungen für die Gestaltung von kompetenzorientierten Prüfungen unter Berücksichtigung prüfungsrechtlicher Aspekte vermittelt. Dabei werden Fach- und Methodenkompetenzen im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. Nach einer allgemeinen Orientierung bezüglich der Chronologie der Planung bzw. Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Prüfung und der zentralen Bestandteile erfolgt eine systematische Bearbeitung der zentralen Inhalte, die sich an den konkreten Problemen, Bedürfnissen und Fragen der Teilnehmenden orientiert. Der Einsatz von Kurzvorträgen und aktivierenden Methoden (Übungen) wechseln sich dabei ab. Die Teilnehmenden erhalten ein Skript und weitere Unterlagen zum Thema.

Lernziele:
Die Teilnehmenden können nach Abschluss des Seminars
- Prüfungen kompetenzorientiert und professionell vorbereiten bzw. planen und durchführen
- Taxonomie der Lernziele (Fach- und Methodenkompetenz) bei Prüfungen anwenden und im Abgleich mit den Lernzielen       präzise Prüfungsfragen konstruieren
- Bewertungsverfahren und Bewertungsmassstäbe unterscheiden und kombinieren
- Fehlerquellen bei der Bewertung aufdecken
- bei kritischen Situationen (z.B. Unterschleif, Prüfungsangst) über angemessene eigene Reaktionen entscheiden

Inhalte/Themen:
- Funktionen von Prüfungen
- Vorbereitung und Durchführung von kompetenzorientierten schriftlichen und mündlichen Prüfungen
- Prüfungsstrategien, Prüfungsstile, Prüfungsmethoden
- Taxonomie der Lernziele (Fach- und Methodenkompetenz) und Formulierung von Prüfungsfragen
- Frageformen bei Klausuren
- Bewertungsmöglichkeiten und Fehlerquellen bei der Bewertung
- Betreuung und Bewertung von Seminar- und Abschlussarbeiten
- Kritische Situationen (z.B. Unterschleif) und Abbau von Prüfungsangst

12 Arbeitseinheiten
Termine: 11.05.2017, 13.00-19.00 Uhr und 12.05.2017, 09.00-14.00 Uhr
Dozent: PD Dr. Frank Meyer
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: ermäßigt: 25 € I regulär: 100 €
Anmeldung unter referent.lehre@verwaltung.tu-chemnitz.de

Interdisziplinäre Studiengänge weiterentwickeln
01.06.2017, 09.00-17.00 Uhr

Modul 2,  Lehren & Lernen

Die Umsetzung interdisziplinärer Studiengänge ist für Lehrende und auch für Studierende mit großen Herausforderungen verbunden. Dies beginnt bei Fragen der Organisation, führt über die sinnvolle Abstimmung von Inhalten bis zu Fragen der Bewertung von Prüfungsleistungen. In diesem Workshop sind Sie eingeladen, über den Stand Ihrer interdisziplinären Studiengänge nachzudenken. Sie erhalten Impulse für die Weiterentwicklung.
Themen des Workshops sind:
- Erfahrungsaustausch: welche Herausforderungen gibt es in bestehenden interdisziplinären Studiengängen?
- Lernziele und Kompetenzen in interdisziplinären Studiengängen: wie können Lernziele und erwartete Kompetenzen in interdisziplinären Studiengängen fachübergreifend bestimmt und entwickelt werden?
- Wie können Lehrende aus verschiedenen Fächern eine bessere Feinabstimmung der Lernziele und Kompetenzen über verschiedene Veranstaltungen und Module hinweg entwickeln und umsetzen?
- Wie können Inhalte fächerübergreifend genutzt werden?
- Welche Methoden sind für interdisziplinäre Studiengänge am besten geeignet? Wie könnten Prüfungsformate weiterentwickelt werden?
- Klärung der nächsten Umsetzungsschritte

8 Arbeitseinheiten
Termine: 01.06.2017, 09.00-17.00 Uhr
Dozent: Dr. Matthias Schwarzkopf
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: ermäßigt: 25 € I regulär: 100 €
Anmeldung unter referent.lehre@verwaltung.tu-chemnitz.de

LiT.Shortcut: Auf Studierendenrückmeldungen eingehen?! Weiterarbeit nach einem Teaching Analysis Poll (TAP) in der eigenen Lehrveranstaltung
19.06.2017, 13.45-15.15 Uhr

Lehrpraxis im Transferplus, Modul 2, Evaluation

Eine Methode der Lehrevaluation als Möglichkeit die eigene Lehre zu bewerten und ggf. zu verbessern, um das Lernen der Studierenden zu fördern, bietet Teaching Analysis Poll (TAP).
Die im Verlauf der Veranstaltung durchgeführte qualitative und zugleich anonymisierte Befragung der Studierenden legt offen, ob die Lehre der Zielgruppe und den gesteckten Zielen gerecht wird. Dabei benennen die Studierenden lernförderliche und lernhinderliche Lehrelemente und bieten Verbesserungsvorschläge an. 
Im LiT.Shortcut berichten Erfahrungsträger aus der Lehrpraxis und zeigen auf, welche Entwicklung die eigene Lehre durch TAP genommen hat, worin die Vorteile aber auch Herausforderungen dieser Evaluationsform zu finden sind.

2 Arbeitseinheiten
Termin: 19.06.2017, 13.45-15.15 Uhr
Dozenten: Prof. Dr. Thomas Franke, Stefan Müller
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: kostenfrei, gefördert durch den Qualitätspakt Lehre (BMBF)
Anmeldung bei Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

LiT.Shortcut: Constructive Alignment - Studierende aktivieren und Lernen begleiten
07.07.2017, 09.15-10.45 Uhr

Lehrpraxis im Transferplus, Modul 2, Lehren & Lernen

In allen Disziplinen bildet sich ein Verständnis für die Zusammenhänge des Fachgebietes vor allem in der selbständigen Auseinandersetzung mit den Begriffen, Theorie und Konzepten der Fachrichtung. Diese gilt besonders für interdisziplinär angelegte Lehrveranstaltungen. Der Beitrag soll zeigen, wie Studierende durch Constructive alignment aktiv in die Gestaltung von Lehre einbezogen werden und Lehrende Lernprozesse individuell begleiten können.

2 Arbeitseinheiten
Termin: 07.07.2017, 09.15-10.45 Uhr
Dozentin: Ines Eckardt
Ort: TU Chemnitz, Raum wird noch bekannt gegeben
Teilnahmegebühr: kostenfrei, gefördert durch den Qualitätspakt Lehre (BMBF)
Anmeldung bei Isabel Heinze (lit@tu-chemnitz.de)

Presseartikel