Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Gleichstellung und Familie
Informationen für Mentees

Informationen für Mentees

Nutzen der Mentoringbeziehung für die Mentees:

  • Unterstützung bei der Karriereplanung und -entwicklung
  • Bildung und Erweiterung beruflicher Netzwerke
  • Erweiterung und Vertiefung der eigenen Kompetenzen und Stärken
  • Qualifizierung und Weiterbildung durch Workshops/ Intensivtrainings und Coachings
  • Kennenlernen neuer Perspektiven und Erfahrungen
  • Erweiterung des Wissenshorizontes

Programmablauf

Das Mentoring läuft i.d.R. 12 Monate (für Promovendinnen) bzw. 18 Monate und ist zeitlich individuell erweiterbar. 10 bis 15 Tandempaare nehmen am Mentoringprogramm teil. Sie durchlaufen folgende Programmschritte:

  1. Sie sind bereit, verbindlich an dem Programm teilzunehmen.
  2. Sie bewerben sich für das Programm. Hinweise zu den Bewerbungsmodalitäten und zur aktuellen Ausschreibung. Anschließend erhalten Sie eine Einladung zu einem persönlichen Auswahlgespräch.
  3. An dem persönlichen Auswahlgespräch nehmen die Gleichstellungsbeauftragte der TU Chemnitz sowie die Projektkoordinatorin teil. Inhalte des Gesprächs sind u. a. ihre Motivation, an dem Programm teilzunehmen, Ihre Zielvorstellungen für den Mentoringzeitraum sowie Ihre Wünsche und Vorschläge für eine/n passende/n Mentor/in.
  4. Nach der Aufnahme in das Programm wird für Sie ein/e passende/r Mentor/in gesucht.
  5. Es wird eine Mentoringvereinbarung getroffen.
  6. In einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung treffen Sie auf alle anderen Mentees, die mit Ihnen das Mentoring durchlaufen sowie ggf. auf Ihre/n Mentor/in. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung werden u.a. Ihre Rolle als Mentee und bestehende (organisatorische) Fragen geklärt. Ggf. findet hierzu auch ein Einführungsworkshop statt.
  7. Sie treffen sich regelmäßig mit Ihrem/r Mentor/in. Die Häufigkeit der persönlichen Treffen legen Sie individuell mit Ihrem/r Mentor/in fest, wobei sich eine Frequenz von 4 bis 8 Wochen als ideal erwiesen hat. Gern können diese Treffen auch mittels Skype stattfinden sowie mit Telefonaten und E-Mail-Austausch ergänzt werden.
  8. Sie besuchen regelmäßig die im Programm angebotenen Qualifizierungsworkshops und Netzwerkveranstaltungen.
  9. Sie nehmen an der Evaluation des Mentoringprogramms teil (Evaluationsbögen, ggf. Reflexionsworkshop).
  10. Auf einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung werden den Programmteilnehmerinnen die Teilnahmezertifikate verliehen.

Presseartikel