Navigation

Inhalt Hotkeys

Home

Gender × Informatik.

Förderung von Vernetzung und Dialog in der Forschung. 

Aktuelles

Workshop II TU Chemnitz

"Wie viel 'Mensch' steckt in der Informatik?"

Gender/-Diversity-Aspekte in der Erstellung von User Interfaces und technischer Hilfsmittel. Welche Barrieren gibt es und wie können diese überwunden werden?

Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir einen zweiten Workshop in Chemnitz an. Dieser findet am 24. Mai 2018 von 10 Uhr bis 16 Uhr im Alten Heizhaus statt. Ihre Anmeldungen nimmt Eliza Roth (eliza.roth@hrz.tu-chemnitz.de) entgegen.

Lessons Learned: Abschlussveranstaltung

Zur Abschlussveranstaltung am 04.05.2018 durften wir folgende Referentinnen begrüßen:

Professorin Dr. Erika Ábrahám von der RWTH Aachen, sie sprach zum Thema "Frauen in der Informatik: Brauchen wir noch Gleichstellung?". Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Enscheidungsverfahren für nicht-lineare Beschränkungs-Lösungen von Einschränkungen, Erfüllbarkeitsprüfung sowie formalen Methoden für probabilistische und hybride Systeme.

Professorin Dr.-Ing. Corinna Bath von der TU Braunschweig, sie führte in das Thema "De-Gendering technischer Artefakte" ein. Sie beschäftigt sich mit Geschlechterforschung in Maschinenbau und Informatik, Wissenschafts-und Technikforschung (Gender and TechnoScience), De-/Gendering technischer Artefakte, Inter- und Transdisziplinarität.

Rasante Entwicklungen in der IT-Branche sowie deren vielfältige Auswirkungen auf die menschliche Lebenswelt erfordern zunehmend eine Beschäftigung mit nutzergerechten Gestaltungselementen. Das Zentrum für Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung an der TU Chemnitz hat dieses Thema aufgegriffen und ein Projekt entwickelt, das Informatikforschende für Gender und Diversity sensibilisiert und sie dabei unterstützt, Genderaspekte in den wissenschaftlichen Forschungsprozess zu integrieren und in eigenen Projekten bewusst aufzugreifen und zu reflektieren.

Die Kooperationspartner sind TU Bergakademie Freiberg, TU Ilmenau und OVGU Magdeburg. Die Projektdauer erstreckt sich bis Mai 2018. Das Projekt hat zum Ziel, den intensiven Dialog, die Sensibilisierung von Forschenden sowie eine verbesserte Forschungsvernetzung zwischen den Hochschulen und den Mitarbeitenden zu bewirken, um ihnen die möglichen Potentiale und Chancen der Integration von Genderaspekten in der Informatikforschung aufzuzeigen.

Zu den Maßnahmen, um die genannte Zielsetzung zu erreichen, gehören die Durchführung einer Auftakt- sowie Abschlusstagung sowie vier thematische Workshops, in denen die Teilnehmenden ausgewählte Inputs zum Projekt erhalten und begleitend dazu fachlich und methodisch weitergebildet werden.

 

Impressionen unserer Veranstaltungen

 

 
Fotos: Jan Felber (Kick-Off) | Claudia Krull (Workshop Magdeburg)

Das Vorhaben „Gender x Informatik. Förderung von Vernetzung und Dialog in der Forschung“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unter dem Förderkennzeichen 01FP1508 gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Publikation liegt bei den Autorinnen und Autoren.

 

Presseartikel