Navigation

Inhalt Hotkeys
Gender und Diversity
Gender und Diversity

Eleonore-Dießner-Preis der TU Chemnitz

Am 03.07.2017 findet die diesjährige Verleihung des Eleonore-Dießner-Preises für hervorragende Abschlußarbeiten von Nachwuchswissenschaftlerinnen der TU Chemnitz. statt.

 

Die Preisträgerinnen im Jahr 2016 waren:

Fakultät für Naturwissenschaften Constance Schmidt „Herstellung und Charakterisierung von Galliumoxid-Schichten”
Fakultät für Maschinenbau Jennifer Brade „Presence in real and virtual environments and its relation to usability and user experience”
Fakultät für Informatik Christine Jakobs „Dependability modelling with fuzzy structure formulas”
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Martina Gerlach „Simulation des Kurzschlussverhaltens von IGBTs zur Untersuchung des Filamentverhaltens”

Hier finden Sie die wissenschaftlichen Poster der prämierten Abschlussarbeiten aus dem Jahr 2016:

 

  Wissenschaftliches Poster Elenore-Dießner-Preis 2016, Constance Schmidt   Wissenschaftliches Poster Eleonore-Dießner-Preis 2016, Jennifer Brade Wissenschaftliches Poster Eleonore-Dießner-Preis 2016, Christine Jakobs

 

 

Preisträgerinnen im Jahr 2015 waren:

Fakultät für Naturwissenschaften Aline Seifert Reaktionstechnische Untersuchung und Scale-up einer Synthese von Syntanen auf Basis von Bisphenol S
Fakultät für Mathematik Julia Kachel Stochastische Modellierung Fondsgebundener Lebensversicherungen
Fakultät für Maschinenbau Nina Weißbach "Implementierung eines Materialmodells mit Payne-Effekt in die explizite FEM zur Simulation der dynamischen Steifigkeiten von Elastomerkomponenten im Fahrwerksbau
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Nicole Köhler Entwicklung eines Prozesses zur plasmagestützen Reparatur geschädigter ultra low-k Materialien in der 28nm Technologie

Preisträgerinnen im Jahr 2014 waren:

Fakultät für Naturwissenschaften Janine Jeschke „Metall-Carboxylate: Synthese, Charakterisierung und Anwendung”
Fakultät für Mathematik Susanne Lindner „Coxeter-Polynome von endlich-dimensionalen Algebren“
Fakultät für Maschinenbau Verena Loeck "Modellierung von Prozessen nach dem A.Q.S.-Prinzip”
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Sreetama Banerjee „Laterally stacked organic trench devices for magnetoresistive sensors“

Preisträgerinnen im Jahr 2013 waren:

Fakultät für Naturwissenschaften Kim Schmidt „Analyse mehrdimensionaler Zeitreihen eines Fahrsimulators“
Fakultät für Mathematik Franziska Nestler „Approximationsverfahren zur schnellen Energieberechnung in Partikelsystemen“
Fakultät für Maschinenbau Carolin Petzoldt "Flexible mehrschichtige GFK-Schalungen zur Herstellung von gekrümmten Beton-Leichtbauelementen"
Fakultät für Informatik Maria Feifarek „Entwicklung eines Android-basierten Usability-Konzeptes für die generische Steuerung eines UAV Demonstrationsraumes“
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik Julia Richter „Klassifizierung menschlicher Verhaltensmuster mittels Bildverarbeitungsalgorithmen unter Verwendung von Image Models“

Veröffentlichungen zum "Eleonore-Dießner-Preis":

Datum Artikel
28.06.2016
"Der Lockruf der Wissenschaft"
Artikel Uni aktuell
11.03.2016
02.02.2016
02.12.2015
"Die Wissenschaft ruft"
Artikel Uni aktuell
30.03.2015
19.12.2014 "Erfolgreich als Frau in einer Männerdomäne" - Verena Loeck                Artikel Uni aktuell
18.11.2014
Artikel Uni aktuell
18.11.2014
Artikel Freie Presse
27.03.2014
Artikel Uni aktuell
14.02.2014
Artikel Uni aktuell
23.01.2014
Artikel Uni aktuell
07.01.2014
Artikel Uni aktuell
2013  
09.10.2013
Videobotschaft 
04.06.2013
Artikel Freie Presse
28.05.2013
Artikel Uni aktuell
Die amtliche Bekanntmachung zur Vergabeordnung des "Eleonore-Dießner-Preises" finden Sie hier.

Die Gleichstellungskommission der TU Chemnitz lobte 2013 zum ersten Mal einen Preis für hervorragende Master- oder Diplomarbeiten von Nachwuchswissenschaftlerinnen in jeder der naturwissenschaftlich-technischen Fakultäten aus. Mit dieser Auszeichnung soll ein besonderer Anreiz für Absolventinnen zur Ausrichtung auf eine Karriere in der Wissenschaft geschaffen werden. 

Mit der Benennung des Preises nach Dr. Eleonore Dießner wollen wir eine hervorragende Wissenschaftlerin ehren, die 1953 als eine der ersten Frauen an der neu gegründeten Hochschule für Maschinenbau, heutige Technische Universität Chemnitz, ihr Studium aufnahm. Sie promovierte 1969 als dritte Frau an der TU Chemnitz mit dem Thema "Ein Beitrag zur Bearbeitbarkeit von Stählen und Legierungen mit hohen Gehalten an Chrom und Nickel unter besonderer Beachtung des Verschleißes an spanender Hartmetallwerkzeuge". Im Anschluss war sie erfolgreich als Wissenschaftlerin aktiv und als Vorstand des Arbeitskreises „Frauen im Ingenieurberuf“ des Vereins Deutscher Ingenieure in Sachsen engagiert. Am 28. Mai 2013 erfolgte erstmalig die feierlich Verleihung des "Eleonore-Dießner-Preises" im Renaissancesaal des Schloßbergmuseums Chemnitz.

Presseartikel