Navigation

Inhalt Hotkeys
Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik
Studienaufbau

Studienaufbau

Das Studium gliedert sich in Pflichtmodule und Wahlmodule. Hinzu kommen die durch eigenständige Arbeit gekennzeichneten Module Projektarbeit und Masterarbeit (Abschlussarbeit). Mit jedem bestandenen Modul werden Leistungspunkte erworben. Unter Beachtung der in der Studienordnung festgelegten Kombinationsmöglichkeiten stellt sich der Studierende sein Studium entsprechend den Regeln der Studienordnung in der Weise zusammen, dass nach 4 Semestern mindestens 120 Leistungspunkte zum Abschluss M.Sc. erreicht werden.

Im ersten Semester wird mit den Grundlagenmodulen

  • Mikrosystementwurf
  • Intelligente Sensorsysteme
  • Zuverlässigkeit von Mikro- und Nanosystemen
  • Bauelemente der Mikro- und Nanotechnik
  • Technologien für Mikro- und Nanosysteme

das für alle notwendige Basiswissen dieses Studienganges vermittelt. Es besteht die Möglichkeit, diese Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache zu hören.

Ab dem 2. Semester erfolgt die individuelle Berufsfeldspezialisierung, entweder in Richtung

  • Mikro- und Nanoelektronik oder
  • Mikrosystem- und Gerätetechnik.

Berufsfeld Mikro- und Nanoelektronik
Wahlmodule: (es sind fünf Module zu wählen)

  • Advanced integrated circuit technology (englischsprachig)
  • Materials in micro and nano technologies (englischsprachig)
  • Lithografie für Nanosysteme
  • Integrierte analoge Schaltungstechnik
  • ASIC-Entwurf
  • Integrierte Schaltungstechnik
  • Sensor-Signalauswertung

Berufsfeld Mikrosystem- und Gerätetechnik
Wahlmodule: (es sind fünf Module zu wählen)

  • Gerätetechnik
  • Mess- und Prüftechnik für Mikrosystemtechnik
  • Klein und Mikroantriebe
  • Technologien der Mikrofertigung
  • Angewandte Optik
  • Mehrgrößenregelung
  • Grundlagen der Medizin für Mikrosystemtechnik

Hinzu kommen für beide Berufsfelder Technische Ergänzungsmodule mit Vertiefungsmöglichkeiten zu Experimenteller Prozessanalyse, Digitaler Regelung, Nichtlinearen Systemen, Mikrofluidtechnik, HF-Technik und Photonik, Medizintechnik und Leistungselektronik.

Ebenfalls in beide Berufsfelder lassen sich die sogenannten Nichttechnischen Ergänzungsmodule zu den Gebieten Kommunikation, Betriebswirtschaftslehre, Marketing, Wissenschaftstheorie, Internationales Wirtschaftsrecht und Marketingmanagement in persönlicher Auswahl integrieren. Diese Schlüsselkompetenzen können dazu genutzt werden, den Wissenshorizont fachübergreifend zu erweitern.

Nach Bearbeitung einer Projektarbeit (3. Semester) als erste größere eigenständige Bewährungsprobe führt im 4. Semester die Masterarbeit zum Abschluss.

Presseartikel