Navigation

Springe zum Hauptinhalt
Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement
Archiv

Archiv

3 Jahre GPZV - Unser 3. Statusmeeting


Am 4. März 2015 fand das jährliche Statusmeeting des vom BMBF geförderten InnoProfile-Transfer-Projektes 'GPZV - Generische Plattform für Systemzuverlässigkeit und Verifikation' zum 3. Mal statt. Eingebettet im 18. Workshop 'Methoden und Beschreibungssprachen zur Modellierung und Verifikation von Schaltungen und Systemen' (MBMV 2015) kamen die Vertreter der Stiftungsunternehmen mit dem Team des GPZV-Projektes zusammen. Neben einer Zusammenfassung des vergangenen Jahres gab es verschiedene Fachvorträge bezüglich aktueller Teilprojekte.

GPZV Knowledge Transfer Channel - Die Herbst Edition 2014


Die Novemberreihe im GPZV Knowledge Transfer Channel umfasste 3 Vorträge. Den Anfang machte Prof. Dr.-Ing. Christian Pätz mit dem Thema 'Sicherheit in Schmalband-Funksystemen'. Die Folien zum Vortrag können Sie unter dana.linnemann@etit.tu-chemnitz.de anfordern. Dipl.-Ing. Daniel Froß referierte über 'Rapid Prototyping mit Microcontroller-Kits'. Hier finden Sie die Aufzeichnung. Den Abschluss gestaltete Dr.-Ing. Marko Rößler mit einem Vortrag zum Thema 'FPGA - Digital ist besser'. Bei weiteren Fragen dazu können Sie sich an Marko Rößler wenden. Im nebenstehenden PDF finden Sie die Links zu allen bisherigen Themen des Channels.

GPZV Knowledge Transfer Channel - Die Herbst Edition 2014


Am 27. Juli 2014 fand der 16. Sächsische Verkehrssicherheitstag im Fahrsicherheitszentrum am Sachsenring in Oberlungwitz statt. Wir waren auch dabei und präsentierten am Stand der SAENA GmbH (Sächsische Energieagentur) in Kooperation mit dem Schaufenster Elektromobilität unser E-Motorrad.

Agile Prozesse bei der Infineon AG

/etit/sse/szee/rsrc/agileProzesseBeiInfineon.jpg Gerade noch in unserem Workshop 'Zuverlässige Systeme' thematisiert, schon hat es die Infineon AG im Arbeitsalltag umgesetzt. Dr. Harald Kuhn, Direktor des Bereiches Test- und Handlingautomation bei Infineon, hat einige zentrale Elemente des agilen Prozesses nach dem Workshop sofort in die Arbeitsumgebung seines Teams eingebracht. Jetzt nach 6 Monaten kann er resümieren: "Die Methodik war der Schlüssel um ein sehr komplexes und kritisches Projekt erfolgreich abschließen zu können. Durch die Einfache Handhabung der Methode und der Klarheit in der Aussage haben meine Mitarbeiter diese mit Begeisterung in ihre Arbeit integriert."
 

Gastvorlesung von Dr. Harald Kuhn - Infineon AG

Am 08. Juli hat Dr. Harald Kuhn, Direktor des Bereiches Test- und Handlingautomation bei der Infineon AG an der TU Chemnitz im Rahmen des Kurses Course Design of heterogeneous Systems eine Gastvorlesung zum Thema 'Test und Einsatz von halbleiterbasierten Sensorelementen' gehalten. Infineon ist als ein Stifter der Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energieverteilung engagiert. Durch die Einbindung von Industrievertretern werden die Studierenden frühzeitig mit für die Industrie relevanten Fragestellungen vertraut gemacht und somit wird die Relevanz der Vorlesungsinhalte unterstrichen. Weitere Veranstaltungen sind im Rahmen eines Infineon-Tages bei der Herbst-Schule des Schaufensters Elektromobilität geplant.
 

2 Jahre GPZV - Unser 2. Statusmeeting

Am 18. Juni 2014 findet das 2. Statusmeeting des BMBF-geförderten Projektes 'GPZV-Generische Plattform für Systemzuverlässigkeit und Verifikation' statt. Dabei wird es eine Zusammenfassung unserer Forschungsarbeit des 2. Projektjahres geben und via Demonstratoren einen Einblick in den Forschungsalltag.
 

GPZV Knowledge Transfer Channel

Wir von der Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement legen viel Wert auf gegenseitigen Wissensaustausch und Kooperation mit unseren Stiftern und eingebundenen Unternehmen. Daher startet am 04.03.2014 um 14:00 Uhr unsere Webcast-Reihe mit dem Vortrag von Dipl.-Ing. Daniel Kriesten zum Thema 'Consumer Hardware für den industriellen Einsatz'. Bei Fragen bitte Mail an dana.linnemann@etit.tu-chemnitz.de .
 

Workshop 'Zuverlässige Systeme'

/etit/sse/szee/rsrc/Artikel.Statusmeeting9.jpg

Zusammen mit den Vertretern unserer Stifterunternehmen und einigen Partnerunternehmen der Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement trafen wir uns am 04. und 05. Februar 2014 zum gemeinsamen Austausch über 'Zuverlässige Systeme'.

Am ersten Tag wurden die Forschungsschwerpunkte unserer Professur beleuchtet, bevor dann am zweiten Tag die Runde um zwei fachfremde Experten erweitert wurde, um neue Impulse aus dem Bereich 'Zuverlässigkeit' zu erhalten. Dazu referierte Herr Thomas Brodehl von der Landesbank Baden Württemberg zu 'Theorie und Praxis des Finanzresearch - Analyse hochkomplexer Märkte' und Herr Prof. Dr. Martin Gaedke der TU Chemnitz zu 'Agiler Softwareentwicklung'. Darauf aufbauend entstanden interessante Gespräche und Diskussionen, in denen wir einen neuen Blick auf das Thema 'Zuverlässigkeit' bekamen.

25. Februar 2014

 

1 Jahr GPZV und GINKO

/etit/sse/szee/rsrc/Artikel.Statusmeeting9.jpg

Zusammen mit den Vertretern der Stifter und Partnerunternehmender Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement ließen wir am 02. Juli 2013 das erste Jahr der BMBF-Projekte GPZV und GINKO Revue passieren.

Die geladenen Gäste konnten sich anhand der Statusvorträge einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung verschaffen. Zur Veranschaulichung standen eine Reihe von Demonstratoren zur Verfügung, die auf reges Interesse stießen und die Ergebnisse der Forschungen noch greifbarer machten. Gezeigt wurde unter anderem, wie man den Ort von passiven RFID-Tags im Raum finden kann, wie elektromechanische Relais auf Zuverlässigkeit untersucht oder intelligente Stromverteilleisten durch uns auf Herz und Nieren geprüft werden. Einblicke in die Langzeitzuverlässigkeit unseres LTE-Mobilfunk-Testnetzwerkes vermittelten das autonome LTE-Monitoring-System der Professur.

Nach der Mittagspause fand, passend zu dem schon seit dem Vormittag vor dem NHSG ausgestellten Hochleistungselektrofahrzeug, ein Fakultätskolloquium statt. Die Vertreter unseres Partnerunternehmens FES/AES GmbH, Geschäftsführer Frank Weidenmüller und Entwicklungsingenieur Dipl.-Ing. Marc Rybandt, referierten vor zahlreichen interessierten Studenten und Studentinnen über die 'Herausforderungen bei der Systemabsicherung eines Hochleistungs-Elektrofahrzeuges'. Im Anschluss wurde das Hochleistungs-Elektrofahrzeug ausführlich demonstriert und lieferte somit einen gelungenen Abschluss des 1. Statusmeeting.

08. Juli 2013

 

1. Statusmeeting GPVZ und GINKO am 02. Juli 2013

/etit/sse/szee/rsrc/KickOff_Team_03.JPG

Die Professur für Schaltkreis- und Systementwurf und die Stiftungsprofessur für Elektromobilität und Energiemanagement veranstalten am 02. Juli 2013 das erste Statusmeeting der BMBF-Projekte 'GPZV - Generische Plattform für Systemzuverlässigkeit und Verifikation' und 'GINKO - Generische Infrastruktur zur nahtlosen energetischen Kopplung von Elektrofahrzeugen'.

Dabei werden die Ergebnisse des ersten Projektjahres vorgestellt und ein Ausblick auf die nächsten Schritte gegeben.

 

Agenda

Statusmeeting Fakult�tskolloquium
09:00 Empfang Raum N001 13:15 Herausforderungen bei der Systemabsicherung eines Hochleistungs-Elektrofahrzeuges
Frank Weidenmüller
Geschäftsführer der FES/AES GmbH
Marc Rybandt
Entwicklungsingenieur Gesamtfahrzeug der FES/AES GmbH

Hörsaal N013*
mit anschließdender Präsentation des Hochleistungs-Elektrofahrzeuges
09:30 Begrüßung
Statusvortrag GPZV - Das erste Jahr
Statusvortrag GINKO
10:30 kurze Pause / Demos
10:45 Themenvorträge GPZV (parallel GINKO Workshop Raum NK004) *Aufbau eines verteilten LTE-monitoring System auf Basis von Consumer-Hardware
11:05 Zuverlässigkeitsanalyse intelligenter Stromverteilsysteme
11:25 Lokalisierung - Reichweitenbestimmung in gekapselten Systemen
11:45 Zuverlässigkeitsuntersuchungen elektromechanischer Relais
12:15 Mittagspause

11. Juni 2013

 

PDU Testlab auf der CeBIT 2013

Bild_CeBIT_SZEE_klein.jpg

Auf der diesjährigen CeBIT, dem weltweit wichtigsten internationalen Ereignis der digitalen Wirtschaft, wird auch die Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement vertreten sein. In der Zeit vom 05. bis 09. März 2013 stellen Prof. Dr.-Ing. Christian Pätz und Dipl.-Ing. Daniel Froß in Hannover ein Teilprojekt vor, das sich mit dezentralen Energieverteilsystemen (Power Distribution Units - PDUs) beschäftigt. Ziel des Projekts ist es, Komponenten zur Energieverteilung innerhalb von IT-Infrastrukturen hinsichtlich ihrer Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit unter Berücksichtigung von Designkomplexität und Energieeffizienz zu untersuchen und zu bewerten. Die CeBIT wird in diesem Jahr auf vier anwendungsorientierten Plattformen ausgerichtet: CeBIT pro, CeBIT gov, CeBIT lab und CeBIT life. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Start-ups wird sich das Projekt der TU Chemnitz auf der CeBIT lab, der Forschungsplattform der Hightech-Industrie, präsentieren, um hier Einblicke in ihr visionäres Konzept zu gewähren.

Diese Arbeit ist gefördert durch das BMBF im Rahmen des Projektes "Generische Plattform für Zuverlässigkeit und Verifikation - GPZV".

10. Januar 2013

 

Grundlegende Kenntnisse über Sensornetzwerke vermittelt

IK_Aussenansicht.jpg

Prof. Dr.-Ing. Christian Pätz führte am Dienstag, dem 04.12.2012, in der IK Elektronik GmbH einen Workshop zum Thema "Funkbasierte Sensornetzwerke" durch. Zwischen 09 und 13 Uhr hatten die 15 teilnehmenden Entwickler sowie Geschäftsführer Jan-Erik Kunze und Entwicklungsleiter René Seidel die Möglichkeit, sich umfassend mit der Thematik auseinanderzusetzen. Zunächst erläuterte Christian Pätz die wichtigsten Punkte in einem Vortrag, bevor es in einer regen Diskussion auch zu einem produktiven Austausch zwischen den Anwesenden kommen konnte.

Das erst kürzlich gewonnene Partnerunternehmen der Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement zeigte sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung. "Der Workshop wurde von unseren Entwicklern sehr positiv und nutzbringend aufgenommen. Dadurch haben wir die grundlegenden Kenntnisse über Sensornetzwerke mit ihren Nach- und vor allem Vorteilen gewonnen. Eine interne Auswertung der Schulung ergab, dass diese Veranstaltung als sehr gut von unseren Entwicklern gewertet wurde", erklärte Entwicklungsleiter René Seidel.

12. Dezember 2012

 

Stiftungsprofessur ermöglicht Weiterbildung und Erfahrungsaustausch

Foto_Mikrocontroller_Workshop.jpg

Am Freitag, dem 14. September 2012, hatten Partnerunternehmen der Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement (SZEE) die Möglichkeit, im Rahmen des Workshops "Zuverlässigkeit bei der Programmierung von Mikrocontrollern" an der TU Chemnitz Grundlagen der Entwicklung von Mikrocontroller-Anwendungen kennenzulernen.

Zu den Teilnehmern gehörten Mitarbeiter zahlreicher Partnerfirmen. Dipl.-Ing. Christian Roßberg gab den Gästen zunächst eine Einführung in die Thematik und präsentierte dabei unter anderem Anwendungsgebiete, Hersteller und Funktionsweise von Mikrocontrollern. Im Anschluss daran wurden den Partnern das Debugging und der Entwurf von MCU-Schaltungen näher gebracht. Den Kern der Veranstaltung bildete schließlich die Programmierung von Mikrocontrollern, wobei auch Programmierfehler sowie Speicherhandling und Maßnahmen zur Erhöhung der Zuverlässigkeit zur Sprache kamen. Abschließend wurden zudem aktuelle Trends aufgezeigt. Während der Veranstaltung war es den Teilnehmern möglich, eigene Erfahrungen und Problemstellungen anzusprechen und zu Diskutieren, sodass es zu einem industrie- und praxisrelevanten Austausch kommen konnte.

Die Stiftungsprofessur hatte sich aufgrund reger Nachfrage zu ihren Erfahrungen im Bereich Mikrocontroller und Mikrocontroller-basierter Schaltungen zur Durchführung des Workshops entschieden. Um auch in Zukunft einen beidseitigen Wissensaustausch zwischen akademischer Forschung und klein-mittelständischer Industrie zu realisieren, werden in Zusammenarbeit mit den eingebundenen Unternehmen fortlaufend verschiedene Themen identifiziert und entsprechende Veranstaltungen umgesetzt werden.

Dieses Projekt wird im Rahmen der Unternehmen Regionen Innovationsinitiative "Neue Länder" durch das BMBF gefördert.

15. September 2012

 

Erster Workshop: "Zuverlässigkeit bei der Programmierung von Mikrocontrollern"

Im Rahmen des IP-Transfer Projektes GPZV ist es ein wichtiges Ziel, einen beiderseitigen Wissensaustausch zwischen akademischer Forschung und klein-mittelständischer Industrie zu realisieren. Dies soll u.a. über Workshops zu relevanten Querschnittsthemen aus der Projektarbeit realisiert werden. Dazu werden im Laufe des Projektes mit den eingebundenen Unternehmen verschiedene Themen identifiziert und durch die GPZV-Gruppe und die Stiftungsprofessur koordiniert sowie Veranstaltungen durchgeführt. Die aktive Teilnahme der Partnerunternehmen ermöglicht dabei den Austausch zu industrie- und praxisrelevanten Erfahrungen.

Aufgrund reger Nachfrage zu unseren Erfahrungen im Bereich Mikrocontroller und Mikrocontroller-basierter Schaltungen hat sich die Stiftungsprofessur zur Durchführung eines ersten Workshops "Zuverlässigkeit bei der Programmierung von Mikrocontrollern" entschieden. Dabei sollen Grundlagen der Entwicklung von Mikrocontroller-Anwendungen vermittelt werden. Zudem werden bewährte Vorgehensweisen für die Umsetzung von Projekten mit Mikrocontrollern sowie neue akademische Ansätze aufgezeigt.

Ort und Zeit

Freitag, 14. September 2012, 10:00 - 15:00 Uhr

TU Chemnitz, Reichenhainer Straße 31-33, 09126 Chemnitz

Anmeldung

Um eine konkrete Planung zu ermöglichen, ist eine Anmeldung bis zum 10.08.2012 erforderlich. Mit der Anmeldung nennen die Teilnehmer einen Beitrag (beispielsweise Probleme bei der Umsetzung/Programmierung), den sie aktiv in die Diskussionsrunde (siehe Punkt 3 der Agenda) einbringen können. Konkrete Fragen, Problemstellungen oder Themen können in diesem Zusammenhang gern mitgeteilt werden.
Das Formular zur Anmeldung finden Sie hier: Rückantwort.pdf

Agenda

1. Einführung

  • Was ist ein Mikrocontroller?
  • Welche Schnittstellen gibt es?
  • Entwurf von Mikrocontrollerschaltungen
  • Programmierung

2. Demonstration eines MC-Boards mit Debug-Umgebung
3. Gemeinsame Diskussion von Hürden und Best-Practices bei der MC-Programmierung
4. Verifikation von digitaler Hardware, sind formale Methoden geeignet für MC-Software?

Dieses Projekt wird im Rahmen der Unternehmen Regionen Innovationsinitiative "Neue Länder" durch das BMBF gefördert.

19. Juni 2012

 

KickOff der Stiftungsprofessur gibt würdigen Startschuss

Etwa 50 Gäste, unter ihnen auch der Rektor der Technischen Universität, Prof. Dr. Arnold van Zyl, der Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Andreas Schmalfuß sowie Lutz Bryja vom sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, folgten der Einladung zur Einweihung der Stiftungsprofessur für "Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement" der TU Chemnitz, geleitet von Prof. Dr.-Ing. Christian Pätz, und dem KickOff des vom BMBF geförderten InnoProfile-Transfer Projekts "Generische Plattform für Systemzuverlässigkeit und Verifikation", geleitet von Dipl.-Ing. Marko Rößler. Veranstaltungsort war das Firmengelände der MUGLER AG in Oberlungwitz.
KickOff_Konversation_09.JPG Mit ihren Vorträgen stimmten Dr. Lutz Bryja (sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr), Prof. Christian Pätz (Stiftungsprofessur für "Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement"), Marko Rößler (Projekt "Generische Plattform für Systemzuverlässigkeit und Verifikation"), Jörg Steffenhagen (PTJ/Forschungszentrum Jülich GmbH) und Dr. Harald Kuhn (Infineon Technologies Dresden) die anwesenden Vertreter der Stifter, Partner sowie die weiteren Gäste auf das bevorstehende Projekt ein.
In den Pausen konnten die Teilnehmer bei Schnittchen, Kuchen und Getränken Fragen erörtern die Räumlichkeiten der MUGLER AG besichtigen oder bei einer Testfahrt im neuen Smart Fortwo Electric Drive, freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Mercedes-Benz Autohaus LUEG GmbH, Elektromobilität selbst erleben. In einer kleinen Ausstellung präsentierten die Partnerfirmen und die Stiftungsprofessur aktuelle Projekte und Entwicklungen.

23. Mai 2012

 

Einweihung der Stiftungsprofessur für Elektromobilität und Energiemanagement

Wir freuen uns, Sie zur Einweihung der Stiftungsprofessur für "Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement" der TU Chemnitz mit anschließendem KickOff des über fünf Jahre mit 3,3 Millionen Euro vom BMBF geförderten InnoProfile-Transfer Projekt GPZV in den Firmensitz der MUGLER AG einzuladen. Unterstützt durch regionale und überregionale Unternehmen forscht die in die Professur Schaltkreis- und Systementwurf der TU Chemnitz eingebettete Stiftungsprofessur an Entwurfs- und Bewertungsmethoden für Systemzuverlässigkeit. Einen besonderen Schwerpunkt bilden dabei die Themenbereiche "Neue Mobilität", Energieeffizienz, Energieverteilung und dezentrale Kommunikation.

Ort und Zeit

Dienstag, 22. Mai 2012, 12:00 - 16:00 Uhr

MUGLER AG, Hofer Straße 2-4, 09353 Oberlungwitz

Agenda

Einweihung der Stiftungsprofessur KickOff InnoProfile-Transfer Projekt GPZV
ab 12:00 Empfang, Demonstratoren und Partnermesse 15:00 Stiftungsprofessuren im Förderprogramm InnoProfile-Transfer
Präsentation_Stiftungsprofessuren_im_IPT.pdf
13:00 Begrüßung und Grußworte 15:20 Vorstellung Projekt-Teams
13:15 Gastbeitrag des sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr - Dr. Lutz Bryja
Präsentation_SMWA.pdf
15:30 KickOff Vortrag - Das Vorhaben GPZV
Das_Vorhaben_GPZV.pdf
13:35 Gastbeitrag Infineon AG - Harald Kuhn 16:00 2. Führung MUGLER AG
13:55 Ching-I Hsu, President of Raritan Inc,
via Videoschaltung nach Somerset, NJ, USA
   
14:10 Gemeinsame Vorstellung Professur SSE
und Stiftungsprofessur SZEE
Gemeinsame_Vorstellung_SSE_und_SZEE.pdf
   
14:30 Kaffeepause, Demonstratoren und Partnermesse
1. Führung MUGLER AG
 

Stifterfirmen

  • MUGLER AG
  • Infineon AG
  • Raritan Deutschland GmbH
  • I2S GmbH Dresden+

Eingebundene Unternehmen

  • AES GmbH
  • Agilion GmbH
  • Coremountains GmbH
  • GEMAC mbH
  • IniKar GmbH
  • Ubigrate GmbH
  • PepperOne GmbH

Dieses Projekt wird im Rahmen der Unternehmen Regionen Innovationsinitiative "Neue Länder" durch das BMBF gefördert.

02. Mai 2012

 

Dana Linnemann
Teamassistenz
Stiftungsprofessur für Systemzuverlässigkeit in Elektromobilität und Energiemanagement
Professur Schaltkreis- und Systementwurf
TU Chemnitz
Reichenhainer Str. 70
09126 Chemnitz
Zimmer 463
Phone: +49 371 531-33667
Fax: +49 371 531-833667
http://www.tu-chemnitz.de/etit/sse