Amateurfunkseite von Kay, DM2KL, DOK S54

Startseite


Startseite

Schon seit zartem Kindesalter bin ich von Funktechnik fasziniert, was sich neben der Lektüre aller erreichbaren diesbezüglichen Fachbücher und -zeitschriften auch in einigen mehr oder weniger gelungenen Eigenbauten niederschlug.
Anfang 2001 wurde ich durch Ablegen einer fachlichen Prüfung Funkamateur der Klasse 2 (jetzt Klasse A), d.h. ich darf auf allen dem Amateurfunkdienst zugewiesenen Frequenzen oberhalb 30MHz arbeiten (seit 15.8.03 ist nach BMWA-Pressemitteilung zusätzlich die Teilnahme am weltweiten Kurzwellenfunkverkehr gestattet).
Neben den rein technischen Aspekten ist hierbei auch das Kennenlernen von ständig neuen Gleichgesinnten von großem Interesse.

Dass Amateurfunk kein Hobby für Stubenhocker sein muss, beweisen zahlreiche Portabel-Aktivitäten, sei es bei Wanderungen, Radtouren oder aus dem Urlaubsdomizil.

Als Mitglied des DARC, welcher die Interessensvertretung der deutschen Funkamateure im In- und Ausland wahrnimmt, gehöre ich dem Ortsverband Chemnitz-Süd (S54) an, welcher zum Distrikt Sachsen gehört. Wir treffen uns jeden Dienstag gegen 19 Uhr in unserem OV-Heim in der Altchemnitzer Straße 52 / 54, Gäste sind immer herzlich willkommen.

Auch an der TU Chemnitz existiert (wieder) eine Amateurfunkgruppe - bei über die Handy-Nutzung hinausgehendem funktechnischen Interesse oder Lust an einer Mitarbeit einfach eine E-Mail an Harald, DL2HSC senden.

Seit Juni 2005 bin ich Inhaber des Ausbildungsrufzeichens DN2KL, die für eine problemlose QSL-Zustellung sinnvolle Registrierung beim DARC ist erfolgt.

Eine unerschöpfliche Informationsquelle zu Amateurfunk und angrenzenden Gebieten sowohl mit Grundlagenartikeln als auch spezielleren Beiträgen steht mit der Zeitschrift FUNKAMATEUR zur Verfügung, welche ich seit 1977 lese.

Umfangreiche Informationen zu diesem vielseitigen Hobby sind auch im Internet zu finden, stellvertretend seien hier die Homepages von DK0TUI (Ilmenau) und des BCC (Bavarian Contest Club) genannt.

Meine Interessen innerhalb des Amateurfunks sind (neben dem Alltags-Standard-QSO stationär, portabel oder mobil) relativ weit gefächert.
Sobald das Wetter es zulässt, nehmen Bergaktivierungen im Zuge des Sächsischen Bergwettbewerbs bzw. SOTA einen wichtigen Platz ein. Auch an Contesten nehme ich regelmäßig teil (wenn möglich portabel) - im UKW-Bereich rechne ich das Ergebnis auch meist ab, im KW-Bereich steht die Möglichkeit, in kurzer Zeit viele DXCCs arbeiten zu können, im Vordergrund.
Weiterhin beschäftige ich mich gern mit computergestützten ("digitalen") Betriebsarten wie RTTY und SSTV, aber auch in PSK31, MT63, Hell und MFSK habe ich Erfahrungen gesammelt. Leider ist die Beteiligung an diesbezüglichen DARC-Wettbewerben (RTTY-UKW, SSTV-UKW, Corona) trotz der Verfügbarkeit preiswerter PCs und komfortabler Software stark zurückgegangen.
Der Lötkolben wird ebenfalls noch sporadisch angeheizt, wenn auch die Bedeutung des Selbstbaus aus Zeitmangel und wegen des reichhaltigen Angebots an vergleichsweise preiswerten Fertiggeräten (nicht speziell Funktechnik) stark nachgelassen hat (hinzu kommen meine nur mäßig ausgeprägten Fertigkeiten mechanische Arbeiten betreffend).
Kleinere Programmierobjekte (früher in Assembler auf dem Atari, jetzt meist in Perl/PHP) runden mein Aktivitätsspektrum ab.

Kay-Uwe Loebel, 14.8.2012