Navigation

Springe zum Hauptinhalt

Prüfungsszenarien

Prüfungsszenarien

Bei den hier genannten Szenarien handelt es sich um Möglichkeiten zur Gestaltung digitaler Prüfungen. Darüber hinaus ist eine Vielzahl weiterer Optionen, Einstellungen und Möglichkeiten denkbar. In der Prüfungsphase im Wintersemester 2020/21 entscheidet allein der oder die Prüfende über alle Modalitäten der Durchführung einer digitalen Prüfung.

Für die Durchführung digitaler Prüfungen haben wir mit der Prüfungsplattform TUCexam eine eigenständige OPAL-Installation (außschließlich für die TU Chemnitz) mit integrierter Test- und Prüfungsplattform ONYX. Um die Vielzahl an digitalen Prüfungen im WS 2020/21 unterbrechungsfrei ermöglichen zu können, gibt es insgesamt zwei Prüfungsserver. Auf maxexam.tu-chemnitz.de finden alle Prüfungen ab 120 geplanten Teilnehmern statt, alle anderen  Prüfungen finden auf dem Server exam.tu-chemnitz.de statt. Prüfungen, die spezielle Software erfordern (außer Browser, Office, Bildverarbeitung) finden i. d. R. vor Ort statt.

Prüfungen am PC mit ONYX

ONYX ist das in OPAL integrierte Test- und Prüfungssystem. Viele Aufgabentypen (Freitext, Lückentext, Multiple-Choice) können direkt am PC mit ONYX umgesetzt und durchgeführt werden. Eine Demo der möglichen Aufgabentypen finden Sie auch im Kurs auf der Prüfungsplattform.

Screenshot eines Prüfungskurses auf Prüfungsplattform mit ONYX-Test

Die Prüfungen werden über ein Prüfungssteuerung durch den Dozenten oder die Dozentin zentral gesteuert (Starten, Beenden, Fortsetzen). Der Dozent/die Dozentin (Kursverantwortliche) sieht die Teilnehmenden der Prüfung und verschiedene Status (vgl. OPAL-Hilfe). Der Test kann durch den Studierenden erst gestartet werden, wenn dieser vom Dozierenden freigegeben wird. Es erscheint ein entsprechender Hinweis. Die Prüfung startet automatisch nach Freigabe durch den Dozenten oder die Dozentin. Ein Reload ist nicht erforderlich.

Screenshot eines Prüfungstests Warten auf Freigabe

Die Prüfung über ONYX kann nur auf einem Gerät geöffnet werden. Ein erneutes Öffnen führt zum Abbruch der Prüfung. Dateien im Aufgabentyp „Upload-Aufgabe“ können somit ausschließlich direkt vom Prüfungsrechner eingefügt werden. Sollen Sie z. B. Skizzen oder Notizen während der Prüfung hochladen müssen, müssen Sie diese fotografieren oder einscannen und dann an den Prüfungsrechner übertragen. Hinweise dazu finden Sie unter Hinweise und Checklisten → Für Studierende

Die Prüfungszeit kann durch ein Zeitlimit begrenzt sein. Nach Ablauf dieser Zeit wird die Prüfung automatisch abgeschlossen und kann nicht mehr bearbeitet werden. Zusätzlich kann die Bearbeitung einzelner Aufgaben (z. B. Multiple-Choice-Aufgaben) zeitlich begrenzt sein. Nach Ablauf dieser Zeit kann die entsprechende Sektion (Aufgabenblock) nicht weiter eingesehen/bearbeitet werden. Die anderen Aufgaben der Prüfung können noch abgearbeitet werden.

Wird die Prüfung unbeabsichtigt beendet (z. B. Internetstörung) kann Sie in Rücksprache mit dem Dozenten oder der Dozentin fortgesetzt werden. Alle bisherigen Antworten sind vom System gespeichert (möglichweise fehlen systembedingt die letzten 5 Minuten ). Der Dozent kann optional Zusatzzeit gewährleisten.

Prüfungen am PC mit ONYX + handschriftliche Notizen

Ergänzend zum obigen Szenario „Prüfungen am PC mit ONYX“ ist es möglich, neben der digitalen Eingabe der Ergebnisse, noch handschriftliche Notizen (z. B. Skizzen oder Rechenwege) im Nachgang an die Prüfung zu ergänzen. Empfehlenswert hierfür ist die Nutzung eines separaten Kursbausteins Aufgabe, um im Nachgang an die ONYX-Prüfung die Dateien hochzuladen.

Der Zugang zum Abgabeordner im Kursbaustein Aufgabe kann dabei zeitlich beschränkt werden. Jeder Nutzer/jede Nutzerin hat einen separten Abgabeordner und kann nicht die Abgaben der anderen Prüfungsteilnehmenden sehen. Achten Sie darauf, dass die Ordnergröße pro Abgabeordner auf 100MB beschränkt ist. Komprimieren Sie bei Bedarf Ihre Dateien vor dem Upload, so sparen Sie wertvolle Zeit beim Prüfungsabschluss.

Wenn Sie handschriftliche Elemente nach Abschluss des ONYX-Test ergänzen wollen, können Sie diese auch direkt vom Smartphone aus in die Prüfung übertragen. Dazu öffnen Sie den Prüfungskurs erneut im Browser am Smartphone und navigieren in den entsprechenden Abgabeordner. Da der Prüfungskurs auf dem Server der Prüfungsplattform nur auf einem Gerät gleichzeitig geöffnet werden kann, wird automatisch die Session am Prüfungsrechner geschlossen. Wenn Sie die Dateien zuvor vom Smartphone oder Fotoapparat an den Prüfungsrechner übertragen oder einscannen, können Sie die Elemente direkt einfügen.

Screenshot eines Prüfungstests Warten auf Freigabe

Prüfungen auf Papier

Vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern werden Klausuren in Papierform geschrieben. Sie bekommen die Aufgabenstellung zu Prüfungsbeginn über die Prüfungsplattform TUCexam. Die Lösungen und Rechenwege schreiben Sie auf Papier zuhause am Schreibtisch nieder.

Die Prüfungssteuerung und Aufsicht findet bei dieser Prüfungsform über eine Videokonferenzlösung – z. B. BigBlueButton vom Universitätsrechenzentrum – statt.

  • Sie authentifizieren sich mit Ihrem Login-Kennzeichen.
  • Sie sehen keine anderen Teilnehmenden außer die Prüfungsaufsicht.
  • Aktivieren Sie Ihre Kamera, diese sieht nur die Prüfungsaufsicht.
  • Muten Sie Ihr Mikrofon!

Die Prüfungsaufsicht gibt vor, wie Sie die Kamera einzustellen haben, i. d. R. sollte erkennbar sein, wie Sie die Prüfung ausfüllen.

Nach Prüfungsende können Sie aufgefordert werden, die Ergebnisse in die Kamera zu halten (ggf. macht die Prüfungsaufsicht einen Screenshot). Scannen oder fotografieren Sie Ihre Arbeit. Für den Upload steht ein Aufgabenbaustein im Prüfungskurs zur Verfügung. Der Zugang zum Abgabeordner im Kursbaustein Aufgabe kann dabei zeitlich beschränkt werden. Jeder Nutzer/jede Nutzerin hat einen separten Abgabeordner und kann nicht die Abgaben anderer Prüfungsteilnehmender sehen. Achten Sie darauf, dass die Ordnergröße pro Abgabeordner auf 100MB beschränkt ist. Komprimieren Sie bei Bedarf Ihrer Dateien vor dem Upload, so sparen Sie wertvolle Zeit beim Prüfungsabschluss. Optional kann der oder die Prüfende das Einsenden der Originalprüfung verlangen.

Bereits Fotoaufnahmen mit dem Smartphone können ziemlich groß werden (~10 MB je nach Gerät/Fotoeinstellungen). Komprimieren Sie die Bildgröße am Smartphone oder nachträglich am PC. Es gibt verschiedene Scanner-Apps (z. B. Genius Scan). Diese erstellen aus Fotos PDF-Dateien mit geringer Dateigröße. Achten Sie darauf, dass die Anwendung die Dateien lokal auf dem Smartphone speichert.

Der genaue Ablauf einer jeden Prüfung liegt beim Prüfenden selbst. Die hier beschrieben Szenarien sind lediglich Voschläge und Bespiele. Alle Prüfenden sind darüber informiert, dass Sie das gewählte Szenario für die Studierenden ausreichend detailliert beschreiben und im Vorfeld mit den Prüfungsteilnehmenden testen.

Prüfungen am PC mit ONYX

ONYX ist ein Test- und Prüfungssystem, welches direkt in OPAL (Lernplattform und Prüfungsplattform) integriert ist. Hierüber lassen sich verschiedene Aufgabentypen für digitale Prüfungen erstellen, z. B. Freitexte, Lückentext- oder Multiple-Choice-Aufgaben aber auch Formel-Aufgaben mit Variablen. ONYX kann einen Teil der Aufgabentypen automatisch auswerten, auch Folgefehler können bedacht werden. Weiterhin können unterschiedliche Optionen für die Prüfung definiert werden, beispielsweise:

  • eine zufällige Auswahl aus einem Set (gleichwertiger) Aufgaben,
  • die zufällige Verteilung der Reihenfolge von Aufgaben,
  • die zufällige Anordnung der Antworten einer Aufgabe.

So kann im Prüfungskontext jedem Teilnehmenden eine gleichwertige aber dennoch unterschiedliche Prüfung ausgestellt werden, ohne mehrere Prüfungsversionen händisch erstellen zu müssen.

Die Prüfungszeit kann durch ein Zeitlimit begrenzt sein. Nach Ablauf dieser Zeit wird die Prüfung automatisch abgeschlossen und kann nicht mehr bearbeitet werden. Zusätzlich kann die Bearbeitung einzelner Aufgaben (z. B. von Multiple-Choice-Aufgaben) zeitlich begrenzt sein. Nach Ablauf dieser Zeit kann die entsprechende Sektion (Aufgabenblock) nicht weiter eingesehen/bearbeitet werden. Die anderen Aufgaben der Prüfung können noch abgearbeitet werden.

Eine ONYX-Prüfung wird im Prüfungskurs über den Kursbaustein Test eingefügt. Zum Erstellen eines Prüfungskurses halten wir eine Kursvorlage bereit. In einer ausführlichen Beschreibung haben wir die Abfolge der Vorbereitung auf den Informationsseiten zur Prüfungsplattform aufgeschrieben.

Für Prüfungen hält OPAL einen Prüfungsmodus bereit. Dabei bekommen Studierende – anders als bei Selbsttests – bei Lösungsabgabe keine richtigen oder falschen Antworten angezeigt, ebenso wenig wie ein Aufgabenfeedback. Zusätzlich werden die Prüfungen über eine Prüfungssteuerung durch den Dozenten zentral gesteuert (Starten, Beenden, Fortsetzen). Der Dozent/die Dozentin (Kursverantwortliche) sieht die Teilnehmenden der Prüfung und verschiedene Status (vgl. OPAL-Hilfe). Der Test kann durch den Studierenden erst gestartet werden, wenn dieser vom Dozierenden freigegeben wird. Für die Studierenden erscheint beim vorherigen Start ein entsprechender Hinweis.

Prüfungssteuerung im OPAL Prüfungsmodus, Sicht Kursverantwortlicher

Die Prüfung über ONYX kann nur auf einem Gerät geöffnet werden. Ein erneutes Öffnen führt zum Abbruch der Prüfung für den jeweiligen Teilnehmenden. Dateien können während der Prüfungen über einen Aufgabentyp „Upload-Aufgabe“ eingefügt werden, handschriftliche Elemente müssen dabei vorher durch den Studierenden fotografiert oder eingescannt und dann an den Prüfungsrechner übertragen werden. Planen Sie für den vorgesehenen Upload entsprechend Zeit während Ihrer Prüfung ein. Verzichten Sie im Zweifel zugunsten der Studierenden auf eine andere Aufgabe.

Wird die Prüfung durch den Studierenden unbeabsichtigt beendet (z. B. wegen einer Internetstörung), können Sie diese nach Rücksprache fortsetzen, dabei bleiben alle bisherigen Antworten vom System gespeichert (möglichweise fehlen systembedingt die letzten 5 Minuten ). Zusätzlich können Sie eine Zusatzzeit gewährleisten.

Durch die Definition korrekter Lösungen direkt im ONYX-Testsystem kann OPAL viele Aufgabentypen selbstständig auswerten – eine Zeitersparnis bei der Bewertung.

Prüfungen am PC mit ONYX + handschriftliche Notizen

Planen Sie eine Kombination aus digitaler Lösung Ihrer Prüfung und handschriftlicher Elemente, empfehlen wir hierfür die Nutzung eines separaten Kursbausteins „Aufgabe“, um im Nachgang an die ONYX-Prüfung die Dateien hochzuladen.

Der Zugang zum Abgabeordner im Kursbaustein Aufgabe sollte dabei zeitlich beschränkt werden. Planen Sie aber eine Zeitspanne von mindestens 30 Minuten nach Prüfungsende ein, um den Studierenden auch bei schlechter Internetanbindung genügend Zeit für die Digitalisierung und den Upload zu geben. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin hat einen separten Abgabeordner und kann nicht die Abgaben der anderen Prüfungsteilnehmenden sehen. Die Ordnergröße pro Abgabeordner ist auf 100MB beschränkt.

Prüfungen auf Papier

Zugangssteuerung zum Aufgabenbaustein in OPAL
Statt einer kombinierten Prüfung von digitalen und handschriftlichen Elementen sind auch rein handschriftliche Klausuren möglich. Für die Bereitstellung der Aufgabene, z. B. in PDF-Form, steht Ihnen der Aufgabenbaustein im Prüfungskurs zur Verfügung. Den Zugang zur Prüfung können Sie manuell oder zeitgesteuert lösen. Diese Einstellungen nehmen Sie im OPAL-Kurseditor im Tab Zugang vor.

 

Während der Prüfung beaufsichtigen Sie die Studierenden über eine Videokonferenzlösung, z. B. BigBlueButton vom Universitätsrechenzentrum. Diese bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Studierende authentifizieren sich mit Ihrem Login-Kennzeichen.
  • Studierende sehen keine anderen Teilnehmenden außer die Prüfungsaufsicht.
  • Studierende aktivieren ihre Kamera, diese sieht nur die Prüfungsaufsicht.
  • Audio ist stummgeschaltet.

Welche Einstellungen Sie an welcher Stelle im Videokonferenzdienst BigBlueButton finden, haben wir als Checkliste zur Prüfungsaufsicht mit BigBlueButton für Sie definiert. Als Kameraeinstellung empfehlen wir, dass der Studierende beim Ausfüllen der Prüfung gut sichtbar ist, vor allem Papier und Arbeitsfläche. Insbesondere die Kameraposition sollte vor Prüfungsbeginn getestet werden können, geben Sie Ihren Teilnehmenden in einer Demo oder Testklausur die Möglichkeit, gemeinsam die richtigen Einstellungen zu finden.

Im Aufgabenbaustein steht für jeden Studierenden ein Abgabeordner bereit (je 100 MB Speicherplatz). Auf für diesen können Sie separat einen zeitlich gesteuerten Zugang festlegen. Lassen Sie den Abgabeordner zum Hochladen der Ergebnisse mindesten 30 Minuten nach Prüfungsende zugänglich, um den Studierenden auch bei schlechter Internetanbindung genügend Zeit für die Digitalisierung und den Upload der Ergebnisse zu geben. Die Prüfungsaufsicht kann während dieser Zeit weiterlaufen. Optional lassen Sie die Studierenden Ihre Arbeit nach Ende der Prüfungszeit kurz in die Kamera halten. Ggf. erstellen Sie einen Screenshot, so können Sie die Ergbnisse nach Prüfungsende mit den Einreichungen vergleichen. Kommunizieren Sie Ihre Vorgehen klar und transparent an alle Prüfungsteilnehmenden. Sie können sich zusätzlich die Originalarbeiten zusenden lassen.

Beachten Sie! Der Abgabeordner ist nur für Prüfungsteilnehmende sichtbar, nicht für Sie als Kursverantwortlichen.

Der genaue Ablauf einer jeden Prüfung liegt beim Ihnen selbst. Die hier beschriebenen Szenarien sind lediglich Voschläge und Bespiele. Beschreiben Sie das von Ihnen gewählte Szenario für die Studierenden ausreichend detailliert und testen Sie Ihr Prüfungsszenario im Vorfeld mit den Prüfungsteilnehmenden.

Presseartikel