Logo: Workshop

Übersicht

Site-Design

Einführung

Struktur der Site

Site Elemente I

Site Elemente II

Site-Design von Intranets

Die Titelseite
einer Web-Site

E-Mail an: design@akademie.de


Struktur der Site
Wenn Sie sich mit dem World Wide Web befassen, werden Sie unausweichlich auf Hinweise über Hypertext und Hypermedia stoßen. Die Computerpublikationen sind heute voll von nebulösen Theorien, denen zufolge Web-Dokumente irgendwie "alles mit allem verbinden" können. Der Schluß daraus wäre, daß uns das Web von einer der größten Schwierigkeiten der Präsentation von Informationen befreien könnte - nämlich von der Aufgabe, für den Benutzer eine interessante und verständliche Informationsquelle zu schaffen und ihr eine logische Struktur zu geben. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Wenn Sie selbst nur eine vage Vorstellung davon haben, in welchem Zusammenhang ein Teil Ihrer Site mit anderen Bereichen steht, und wenn Sie keinen verständlichen Text oder kein klares Organisationsbild anbieten, werden Ihre Benutzer das bald erkennen und nach anderem, besser organisierten Material Ausschau halten.
 
Sequenz
Die einfachste Methode, Informationen zu strukturieren, besteht darin, eine Reihe (Sequenz) zu erstellen. Man könnte auch von einer linearen Darstellung sprechen. Informationen, die als zeitliche Abfolge oder Erzählung natürlich fließen oder die eine logische Reihenfolge beinhalten, sind prädestiniert für die sequentielle Behandlung. Diese kann in einer chronologischen Präsentation, einer logischen Reihung vom Allgemeinen zum Speziellen oder sogar in einer alphabetischen Ordnung bestehen, wie dies zum Beispiel bei Sachregistern, Enzyklopädien und Glossaren der Fall ist. Eine einfache sequentielle Anordnung eignet sich jedoch im allgemeinen nur für kleinere Sites (oder strukturierte Listen wie Sachregistern). Der Grund dafür ist, daß lange narrative Sequenzen oft eine komplexere Form annehmen und daher mehr Struktur benötigen, um verständlich zu bleiben.

Diagram of simple sequence of pages

Auch komplexere Web-Sites können als Sequenz organisiert sein. Dabei muß jedoch jede Seite in der Hauptsequenz eine oder mehrere verzweigende Seiten, zusammenfassende Informationen oder Links zu Informationen auf anderen Web-Sites beinhalten.

 
Gitternetz
Viele Handbücher, Listen von Universitätskursen oder medizinische Fallbeschreibungen lassen sich am besten in Form eines Gitternetzes organisieren. Gitternetze stellen eine ausgezeichnete Methode dar, um Variable in einen Zusammenhang zu bringen. Ein Beispiel etwa wäre die sequenzielle Struktur als Darstellung einer zeitlichen Abfolge analog zur Linearität eines historischen Ablaufs, die ihrerseits quer in mehrere Standardkategorien wie "Ereignisse", "Technologie", "Kultur" etc. unterteilt ist. Um erfolgreich zu sein, müssen die einzelnen Einheiten eines Gitternetzes eine hochgradig einheitliche Struktur der Themen und Sub-Themen aufweisen. Die Themen haben oft keine bestimmte Wichtigkeitshierarchie. So ist zum Beispiel "Tuberkulose" keine wichtigere oder weniger wichtige Diagnose als "hiliäre Adenopathie", aber im Idealfall hätten beide Fallbeschreibungen eine einheitliche Struktur ihrer Subthemen gemeinsam. Auf diese Weise könnte der Benutzer dem Gitternetz "nach unten" folgen, indem er über Tuberkulose nachliest, oder er könnte die Linearität "überspringen", indem er vielleicht die Teile der "diagnostischen Darstellung" sowohl von hiliärer Adenopathie als auch von Tuberkulose miteinander vergleicht. Leider sind Gitternetze manchmal unübersichtlich und schwer verständlich. Das ist dann der Fall, wenn der Benutzer die Verbindungen zwischen einzelnen Informationskategorien nicht erkennt. Das heißt, daß diese Form der Informationsaufbereitung sich am besten für erfahrene Benutzergruppen eignet, die bereits über ein grundlegendes Verständnis des Themas und seiner Organisation verfügen. Grafische Überblicksdarstellungen sind auf gitternetzartig strukturierten Web-Sites besonders nützlich.

Diagram of grid-like site organization.

 
Hierarchie
Informationshierarchien sind eine der besten Methoden der Organisation komplexer Informationseinheiten. Hierarchische Organisationsmuster eignen sich besonders gut für Web-Sites, weil diese immer als Abkömmlinge einer einzelnen Homepage organisiert sein sollten. Die meisten Benutzer sind mit hierarchischen Diagrammen vertraut. Deswegen fällt es ihnen nicht schwer, diese Metapher als Navigationshilfe zu verstehen. Eine hierarchische Struktur hält auch Sie selbst zu einer nützlichen Disziplin bei der strukturellen Analyse Ihrer Inhalte an. Diese ist nötig, weil Hierarchien nur dann funktional sind, wenn das Material gut organisiert ist. Da hierarchische Diagramme im wirtschaftlichen und institutionellen Leben so allgegenwärtig sind, machen sie es den Benutzern leicht, sich eine geistige Vorstellung von der Site zu verschaffen.
Diagram of hierarchical site organization.

 
Spinnennetz
Eine netzartige Organisationsstruktur legt der Art der Informationsnutzung kaum Beschränkungen auf. Das Ziel besteht oft darin, gedankliche Assoziationswege und einen freien Fluß von Ideen nachzuahmen. Dabei folgen die Benutzer ihren Interessen nach einem heuristischen Muster, das für jeden Site-Besucher einzigartig ist. Ein solches Organisationsmuster entwickelt sich auf Web-Sites mit sehr dichten Links sowohl zu anderen Informationen innerhalb der Site als auch zu Informationen auf anderen World Wide Web-Sites. Während es einerseits darum geht, die Leistungskraft des Netzes in Form von Verbindungen und Assoziationen voll zu nutzen, können netzartige Organisationsstrukturen genauso leicht zu Verwirrung und nebulösen Vorstellungen darüber führen, wie die einzelnen Informationseinheiten miteinander verbunden sind. Ironischerweise sind netzartige Organisationen oft die unpraktischste Struktur für Web-Sites. Der Grund liegt darin, daß sie für den Benutzer so schwer verständlich und vorhersehbar sind. Netze sind am besten für kleine Sites geeignet, deren Schwerpunkt Listen von Links und deren Zielgruppe gut informierte oder erfahrene Benutzer sind, die sich weitere Informationen aneignen oder diese vertiefen wollen, die sich also kein grundlegendes Verständnis Ihres Themas zu verschaffen suchen.

Diagram of web-like site structure.


Zusammenfassung
Die meisten komplexen Web-Sites haben Charakteristika aller vier Arten von Informationsstrukturen an sich. Mit Ausnahme von Sites, die in rigoroser Weise eine Abfolge von Seiten erzwingen, werden Anwender jede Site wahrscheinlich in einer freien, "netzartigen" Art benutzen, etwa so, wie sie ein Sach- oder Informationsbuch lesen würden. Die nichtlinearen Verwendungsmuster, wie sie für Web-Surfer so typisch sind, befreien Sie aber nicht von der Notwendigkeit, Ihre Gedanken zu organisieren und sie in einer klaren, einheitlichen Struktur zu präsentieren. Diese Struktur muß in Einklang mit Ihren Gestaltungszielen für Ihre Site stehen. Das nachstehende Diagramm faßt die vier grundlegenden Organisationsmuster nach den Kriterien der Linearität der Darstellung und der Komplexität des Inhalts zusammen.

Diagram of site structure alternatives.