Yale C/AIM Web Style Guide

Überblick

Page Design

Einführung

Grafikgestaltung 100

Ausgewogenheit der Seiten

Design-Gitternetze für Seiten

Sicherheitsbereiche für Grafiken

Kopfzeilen

Typographie I

Typographie II

Schriftarten

Einheitlichkeit

Grundlegendes zu Tabellen

Länge der Seiten

Plattform-
übergreifende Fragen


Frames

Komplexe Tabellen

Bis zur Enführung von Netscape 3.0 mußten die Designer von Web-Sites akzeptieren, daß ihre sorgfältig formatierten Dokumente in allen möglichen Schriften, von Times bis hin zu Tekton betrachtet werden würden. Die Schrift wurde von Browser-Präferenzen bestimmt, die der Benutzer angegeben hatte und die somit nicht vorabdefiniert werden konnten. Die neueste Version von Netscape besitzt jedoch ein neues Tag namens <FONT FACE>. Man kann dieses Tag dazu verwenden, die Schrift auf eine gebräuchliche Schriftart wie Palatino einzustellen. Wenn Sie das tun, setzt es die Benutzerpräferenzen außer Kraft. Das ist nicht nur aus ästhetischen Gründen von Nutzen, sondern auch wegen der unterschiedlichen Abmessungen der verschiedenen Schriftarten ratsam. Eine Tabelle, die in einer bestimmten Schrift sorgfältig gestaltet wurde, kann in einer anderen falsch formatiert erscheinen.


Tabelle eingestellt auf Palatino oder Times New Roman

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet
Consectetuer Consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.
Iriure dolor in Iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat


Tabelle eingestellt auf New York oder Century Schoolbook

Lorem ipsum

Lorem ipsum dolor sit amet

Consectetuer
Consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat.

Iriure dolor in
Iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat

Plattformübergreifende Schriftgrößen
Die Betriebssysteme von Macintosh und Windows zeigen Schriften sogar dann unterschiedlich an, wenn dieselbe Schriftart verwendet wurde. Allgemein gilt, daß eine Schrift, die auf einem Windows-Web-Browser angezeigt wird, um 2 bis 3 Punkte größer erscheint als dieselbe Schrift auf einem Macintosh. Dieser Unterschied in der Schriftwiedergabe kann erhebliche Auswirkungen auf das Layout Ihrer Seiten haben. Die nachstehende Tabelle zeigt die wichtigsten Microsoft True Type-Schriften in ihrer 12-Punkt-Größe, wie sie sowohl von Windows als auch von Macintosh dargestellt werden:

Figure shows differences in font sizes for Windows and Macintosh operating systems.

Macintosh-User können sich die Mac True Type-Versionen der wichtigsten, oben aufgelisteten Windows True Type-Fonts beschaffen, indem sie sich den Microsoft Internet Explorer 3.0 herunterladen.

Die Spezifikation bestimmter Schriftarten
Die kürzliche Hinzufügung des FACE-Attributs zum HTML-Tag FONT ermöglicht die genaue Angabe, welche Schriftart der Browser zur Schriftwiedergabe auf Ihren Web-Seiten verwenden soll. Sie können unter FACE theoretisch den Namen jeder Schrift angeben, aber in der Praxis sollten Sie sich an die weitverbreitetsten Schriftarten für Macintosh- und Windows-Betriebssysteme halten. Wenn die von Ihnen angegebene Schrift nicht verfügbar ist, stellt sich der Browser auf die Standardschrift ein (meistens ist das Times New Roman oder Times).

<FONT FACE="Verdana">Spezifikationen von Schriftarten</FONT>

Um die Chance zu erhöhen, eine Schrift zu übermitteln, die Ihnen gefällt, können Sie unter FACE eine Auswahl angeben. Der Browser sieht in der angegebenen Reihenfolge nach, ob die einzelnen Schriften vorhanden sind. Das heißt, daß Sie drei oder vier alternative Möglichkeiten angeben können, bevor sich der Browser auf die Standardschrift Times New Roman einstellt.

<FONT FACE="Verdana, Geneva, Helvetica">Schriftarten</FONT>

Die nachstehende Tabelle zeigt Schriften der Windows 95 und Macintosh-Betriebssysteme. Wenn Sie das FACE-Attribut zur Spezifizierung einer Schrift verwenden wollen, sollten Sie sich besser an die hier aufgelisteten Schriftarten halten und immer mindestens eine Variante aus dem jeweiligen Betriebssystem angeben (Beispiel: "Verdana, Geneva"), um zu verhindern, daß der Browser Ihre Seiten in der Standardschrift wiedergibt:

Figure shows the default fonts that come with the Windows and Macintosh operating systems.

Beachten Sie, daß der genaue Name der Schrift, den Sie im FACE-Attribut angeben, eine Rolle spielt. Obwohl Bookman und Bookman Old Style im Grunde dieselbe Schriftart sind, müssen Sie, wenn Sie wollen, daß sowohl Macintosh- als auch Windows 95-User die Bookman-Schrift sehen, beide Namen in ihren FACE-Attribut-Tags verwenden:

<FONT FACE="Bookman, Bookman Old Style">Names matter</FONT>

Vorsicht bei Tabellen
Wenn Sie in Ihrem Dokument sowohl Tabellen- als auch Schrift-Tags verwenden, sollte Ihnen bewußt sein, daß das Ergebnis dieser Kombination ein wenig ungewiß sein kann. Der Tag TABLE ist anscheinend innerhalb eines FONT-Tags nicht zulässig. Das bedeutet, daß Sie die Schrifteinstellungen in jedes Ihrer TD-Tags aufnehmen müssen. Wenn Sie eine Site entwickeln, stellen Sie Ihre standardmäßige Proportionalschrift auf eine andere Schrift ein als auf die von Ihnen beabsichtigte. Auf diese Weise sehen Sie deutlich, ob die Schrifteinstellungen auf Ihr Dokument angewendet werden oder nicht.

Referenzen

Microsoft Corporation (for Internet Explorer browser)
Copyright 1997 P. Lynch and S. Horton,
   all rights reserved. Yale University   Revised January 1997.