Logo: Workshop

Übersicht

Grundlagen

Einleitung

Ihre Zielsetzung

Design-Strategien

E-Mail an: design@akademie.de


Design-Strategien nach Anwendungsarten
Jegliche Präsentation von Informationen wird von drei Parametern bestimmt:

1. Zielsetzung
2. praktische Gegebenheiten des gewählten Mediums
3. Zusammensetzung und Eigenschaften des Zielpublikums

Die folgende Grafik setzt die vier Grundthemen der Informationsvermittlung in Beziehung zu zwei wichtigen Variablen: wie linear die Struktur Ihrer Darstellung und wie lang die durchschnittliche Verweildauer sein wird.

Diagram of design strategies for Web sites.

[DDP In der Grafik muss VERWEISE durch NACHSCHLAGEN ersetuzt werden ]

Web-Surfer
Als "Web-Surfer" bezeichnen wir die zufälligen Besucher, die kein unmittelbares Ziel vor Augen haben. Die Darstellung von Techniken, diese potentiellen Kunden "einzufangen", ist nicht das Thema dieses Ratgebers. Wir wollen uns mehr mit der Nutzung zu Bildungszwecken oder zur tiefergehenden Informationsvermittlung, in späteren Kapiteln auch mit der Nutzung im Rahmen eines Intranets oder einer Firmenpräsenz widmen.

Training
In der Regel sind webbasierte Trainings-Angebote sehr linear aufgebaut. Der Anwender erhält nur wenige Möglichkeiten, vom Thema "abzuschweifen" - und das ist wahrscheinlich gut so. Ein Trainings-Angebot mit vielen Links, die den Leser vom Hauptinformationsfluß ablenken, würde eher zur Verwirrung oder zu enttäuschten Erwartungen beitragen. Die Bewegungsmöglichkeiten "Zurück" und "Weiter" garantieren, daß alle Teilnehmer wirklich die gleichen Informationen erhalten. Nur so kann man Zeithinweise geben, wie lange ein Anwender für das Durcharbeiten einer Lektion benötigen wird. In der Regel wird bei den "Unterrichtszeiten" für Trainings-Angebote von weniger als einer Stunde ausgegangen. Soll ein größeres Lehrangebot vermittelt werden, wird das Gesamtpaket entsprechend in Einheiten von weniger als einer Stunde aufgeteilt. Machen Sie in jedem Fall von vornherein deutlich, wie viel Zeit für die jeweilige "Sitzung" benötigt wird. In dieser Zeit sollen die Lernenden sich ausschließlich mit dieser Lerneinheit beschäftigen. Normalerweise wird der Anwender durch eine Login-Prozedur (Loginname und Paßwort) identifiziert. Am Ende einer Lektion folgen Formulare, die Tests mit Auswahlmöglichkeiten (Multiple-Choice) bieten. Die Ergebnisse werden nach Anwendern sortiert, in einer Datenbank aufbewahrt und dienen der Lernerfolgskontrolle.

Unterricht
Die Abgrenzung zwischen Unterricht und Training ist graduell. Generell zeichnen sich gute webbasierte Unterrichts-Angebote durch eine klar strukturierte Abfolge von Informationen aus. Im Gegensatz zu Trainings-Angeboten lassen sie den Lernenden mehr Raum für eigene Erkundungen der unterschiedlichen Leitthemen des Lehrangebots. Im allgemeinen bieten Web-Sites, die sich vor allem auf den Unterricht spezialisieren, neben Überblicksdarstellungen die Möglichkeit für eine tiefergehende Beschäftigung mit dem jeweiligen Thema.
Links sind in diesem Zusammenhang eine zweischneidige Sache. Auf der einen Seite soll der Unterrichtsteilnehmer selbständig Wissen erarbeiten. Auf der anderen Seite können diese Links die Teilnehmer ablenken, so daß sie den eigentlichen Kern der Sache nicht ausreichend erfassen. Um diese Art der "Unterbrechung" zu vermeiden, ist es häufig hilfreich, Links, die auf Seiten außerhalb der Site verweisen, von den eigentlichen Unterrichtseinheiten abzutrennen und auf einer gesonderten Seite zur Verfügung zu stellen.
Viele Menschen möchten die von Ihnen angebotenen detaillierten Informationen ausdrucken, um sie später in Papierform lesen zu können. Machen Sie ihnen das Leben leichter, indem Sie eine "Druckversion" anbieten, auf der viele HTML-Seiten in einem (langen!) Dokument zusammengefaßt sind.

Ausbildung: Selbständiges Lernen
Web-Angebote, die selbständiges, nicht fremdgesteuertes Lernen ermöglichen sollen, stellen eine Herausforderung dar. Häufig verfügt das Publikum solcher Angebote über eine höhere Bildung. Nutzer von Angeboten allgemeiner Bildung und/oder selbständigen Lernens sind häufig zeitlich "unter Streß" . Sie möchten Informationen schnell erhalten und reagieren ungeduldig auf allzu "didaktische" Strukturierungsversuche. Gleichzeitig benötigen sie besondere Anregung durch grafische Darstellungen von guter Qualität. Es ist sehr schwer vorauszusehen, wie lange solche Besucher im Durchschnitt auf der Site verweilen werden. In der Regel ist ihre Verweildauer kürzer als die der Benutzer von Web-Sites für Trainings- oder Unterrichtszwecke. Auch hier sind gute, einfache Druckoptionen unabdingbar.

Nachschlagen: Selbständige Informationsgewinnung
Die besten Sites zur Informationsgewinnung erlauben Anwendern, schnell und einfach Informationen zu finden, um diese per Ausdruck oder Download weiterzuverarbeiten. Hier gilt es, keine "Geschichten" zu erzählen. Was hier zählt, ist die Site-Organisation. Inhalte und Menüs müssen sorgfältig strukturiert werden, um das schnelle Suchen und das einfache Drucken/Downloaden zu ermöglichen. Der grafische Aufwand sollte auf ein Minimum reduziert werden, um die Ladezeiten möglichst kurz zu halten. Als Erfolgsparameter einer solchen Site dient die Zeitspanne, die benötigt wird, um das Gewünschte zu finden - je kürzer die Zeit, desto besser die Site.

Book cover-Designing Business, C. Mok Quellen:

Mok, C. 1996. Designing business: multiple media, multiple disciplines. San Jose: Adobe Press.

Netscape Authoring Resources

Siegel, D. 1996. Creating killer web sites. Indianapolis: Hayden Books. www.killersites.com

Studio Archetype