Sorry, your browser doesn't support Java(tm). Sorry, your browser doesn't support Java(tm).
ISSN 1205-6545 Jahrgang 8, Nummer1 (Januar 2003)
Beiträge | Rezensionen | Archiv | Vorveröffentlichungen | Anderswo gesehen | Tagungen | Projekte | Redaktionelles | Mitarbeiter
Liebe Kollegin, lieber Kollege,

mit dieser Ausgabe der ZIF beginnt eine neue Zeitrechnung. Wir stellen die Zählung der Jahrgänge auf Kalenderjahre um, d.h. diese Ausgabe der ZIF (Januar 2003) eröffnet als Nr. 1 den Jahrgang 8. Dies ist übersichtlicher und einfacher zu handhaben als die alte Zählung, bei der ein neuer Jahrgang mit der Frühjahrsnummer begann. Wir werden natürlich weiterhin pro Jahrgang drei Ausgaben haben, die zu den gewohnten Zeiten ins Netz gestellt werden:

Nr. 1 zum Jahresbeginn
Nr. 2 zum Frühjahr (Mai)
Nr. 3 zum Herbst (September)
Auch haben wir das Archiv neu strukturiert, wovon Sie allerdings eigentlich gar nichts merken sollten, außer dass der Zugriff schneller funktioniert. Schließlich haben wir das Erscheinungsbild der ZIF aktualisiert und hoffen sehr, dass Ihnen unsere Farbwahl, die Rahmenaufteilung des Bildschirms und die Navigation zusagen. In jedem Falle freuen wir uns auf Rückmeldungen von Ihnen!

Für einige der folgenden Nummern in diesem und im nächsten Jahr sind einige Themenausgaben geplant, die von GastherausgeberInnen verantwortet werden. Wir begrüßen solche Initiativen sehr, und wir laden Sie herzlich ein, sich mit interessanten Themenschwerpunkten bei uns zu melden.

Für Mai 2003 ist eine Sonderausgabe der Zeitschrift geplant. Es handelt sich um eine Festschrift für Juliane House zum 60. Geburtstag, herausgegeben von Nicole Baumgarten, Claudia Böttger, Markus Motz, Julia Probst, mit dem Titel Übersetzen, Interkulturelle Kommunikation, Spracherwerb und Sprachvermittlung - das Leben mit mehreren Sprachen.

In der vorliegenden Ausgabe haben wir einen Beitrag von Ünal Abali und Serife Yildiz, der sich auf die Rolle des Deutschen im türkischen Bildungswesen bezieht. Eventuelle Parallelen zur Diskussion des bilingualen Sachfachunterrichts und der Immersion sind sicher gewollt und gewünscht. Gunde Kurtz stellt mit ihren immer anregenden Thesen einen Unterrichtsansatz vor, der eine Lernbeschleunigung bedeuten kann. Thorsten Schlak schließlich fragt noch einmal grundsätzlich und systematisch nach der Rolle der Grammatik im DaF-Unterricht. Außerdem bietet Hikmet Asutay einen engagierten Beitrag als Vorveröffentlichung, der sich mit Jugendliteratur und ihrem Stellenwert im Literaturunterricht an türkischen Schulen auseinander setzt. 
 

Schnellerer Zugriff in Europa durch die Spiegelserver an der TU Chemnitz und der Humboldt-Universität Berlin. Diese Zeitschrift erscheint an der Division of Germanic Languages, Literatures and Linguistics der Universität Alberta in Edmonton, Alberta, Kanada. Fragen oder Kommentar bitte an Britta Hufeisen oder Manfred Prokop.

Sie sind E-Besucher  dieser Zeitschrift.