Zum aktuellen Adventskalender 2019

Adventskalender 2014 der TU Chemnitz

Rätsel: Das Erzgebirge aus der Vogelperspektive

Die Innenstadt von Chemnitz: Hotel Mercure (Mitte), Hauptbahnhof und Universitätsteil Straße der Nationen (rechts darunter), das Rathaus (links) und der Stadtteil Sonnenberg (Vordergrund)

Eingefleischte Leser des Adventskalenders wissen, dass die TU-Wichtel bei ihrer Arbeit ganz schön weit herumkommen. So sind sie kreuz und quer in allen vier Himmelsrichtungen unterwegs, stets auf der Suche nach Attraktionen oder Wanderrouten, um die Türchen dieses Adventskalenders jedes Jahr aufs Neue zu füllen. Um der bergmännischen Tradition im Erzgebirge gerecht zu werden, sind Nord, Süd, Ost und West jedoch nicht genug und so wagen sich unsere Wichtel nicht selten auf den Weg nach unter Tage. Eine Richtung fehlte aber bisher noch — Sie ahnen sicher schon, was gemeint ist ... es geht nach oben.


Beide Tragflächen halten insgesamt knapp 1050 kg in der Luft.
Auf dem Rückweg sehen wir fleißige Landwirte beim Einholen der Ernte.

Es ist Dienstag, der 12. August 2014, und drei TU-Wichtel haben sich am Verkehrslandeplatz Jahnsdorf südwestlich von Chemnitz eingefunden. Von hier wollen wir zu einem Rundflug über das Erzgebirge aufbrechen. Gegen Mittag meldete der Wetterdienst zwar noch die Gefahr einzelner Schauer am Erzgebirgskamm. Allerdings haben diese sich glücklicherweise noch rechtzeitig aufgelöst, so dass sich uns der Himmel in strahlendem Blau präsentiert. Nach erfolgter Vorflugkontrolle (wir müssen uns immerhin vergewissern, dass unser Flugzeug auch in einem flugtüchtigen Zustand ist) und einem kurzen Zwischenstopp an der Tankstelle ist unsere viersitzige Cessna 172 bereit zum Abflug. Den vierten Platz haben wir — zumindest virtuell — für Sie frei gehalten. Steigen Sie also einfach ein, schnallen Sie sich an und lassen Sie sich überraschen, wie das Erzgebirge aus der Vogelperspektive aussieht.


Der diensthabende Fluglotse im Kontrollturm Dresden war so freundlich, uns einen Überflug über die Innenstadt von Dresden zu genehmigen. Zu sehen ist das „Blaue Wunder“.

Bei unserem Flug sind wir allerdings auf Ihre gute Ortskenntnis angewiesen. Denn unsere Fotos sind nach der Landung leider ein bisschen durcheinander geraten, und nun wissen wir nicht mehr, wo sie aufgenommen wurden. Wir zeigen Ihnen nun 14 Luftbilder. Helfen Sie uns Sie uns bitte, den Ort der Aufnahmen korrekt in die Karte einzutragen. Klicken Sie dazu einfach in der eingeblendeten Karte auf die Stelle, an der Sie den abgebildeten Ort vermuten. Seien Sie bitte so genau wie möglich. Unser Suchgebiet begrenzt sich

Helfen Sie uns, die Besten und Glücklichsten werden dafür belohnt! Einsendeschluss ist der 19.12.2014, 10 Uhr. Lösung und Gewinner werden am 24.12. bekannt gegeben.

Hier geht's zum Rätsel.

Die Wichtel Uli und Mario nach Ihrem Rundflug über das Westerzgebirge. Hier mit einer zweisitzigen Cessna 150.
Die Wichtel Frank und Mario im Anflug auf Chemnitz/Jahnsdorf.