Schneespaziergang, 2013

  • Aquarell

Anita Schneidewind

Bild des Tages
Zum aktuellen Adventskalender 2019

Adventskalender 2013 der TU Chemnitz

Labyrinth


Heimlichkeit ist oberstes Gebot. Unsere Werkstätten sind verborgen, niemand darf sie finden. Aber der Platz! Immer mehr Geschenke wünschen sich die Kinder, und immer größer müssen sie sein! Früher genügten zwei, drei verborgene Höhlen, jetzt haben wir ein System von 11 Kavernen bezogen! Das war vielleicht ein Chaos! Keiner wusste mehr, was wo produziert wurde: Wo kamen gleich die Holzspielzeuge her? Was war die Elektronik-Höhle? Wohin muss das Marzipan geschafft werden?

Wir haben dann farbige Markierungen eingeführt. Alles, was zu einer Höhle gehört, hat dieselbe Farbe. Eigentlich ganz einfach, oder? Grüne Kiste - grüne Höhle, gelbe Kiste - gelbe Höhle. Und was machen meine Wichtel? Mitten in der größten Hektik, wo alles so voll ist, dass man sich kaum drehen kann, vertauschen sie alles! Was sollen denn die Plüschteddynäher mit Modelleisenbahnhäuschen anfangen? Und was bitte schön sollen die Fußbälle in der Porzellanmalerei?

Das muss jetzt schleunigst sortiert werden, und dabei brauche ich - Sie ahnen es schon - Ihre Hilfe. Nehmen Sie es mir nicht übel, dass ich Ihnen nur einen sehr schematischen Plan unseres Weihnachtswichtelwerkstatt-Höhlensystems zeige. Ich will ja nicht, dass Sie die Örtlichkeit erkennen. Die schwarze Höhle soll zum Schluss leer sein, das ist die Anlieferungshöhle. Wir können nur Kisten aus den Nachbarhöhlen in die leere Höhle schieben (durch draufklicken).

Schön wäre es natürlich, wenn Sie mir nicht nur helfen Ordnung zu schaffen, sondern das auch möglichst schnell tun, also mit so wenig Zügen wie möglich ...


Einsendeschluss: 19. 12. 2013, 10.00 Uhr.

       
       
     
     
   
       
       
     

0 Teile wurden bewegt.

Von vorn beginnen (Reset)