Zum aktuellen Adventskalender 2018

Adventskalender der TU Chemnitz 2012

Kurt, der Kaffeemann am Grünen Graben


Über die Brücke gelangt man zum Grünen Graben
Im Schwarzwassertal bei Kühnhaide

Das Tal der Schwarzen Pockau, von den Kennern "Schwarzwassertal" genannt, wird von vielen als eines der schönsten Täler des Erzgebirges angesehen: Bei Kühnhaide trifft man noch weite, grüne Wiesen an, durch die sich das Flüsschen schlängelt. Doch bald schon wird das Tal enger, und eindrucksvolle Felsen mit phantaiseanregenden Formen türmen sich auf. Oft kann man hier Felskletterer, im Winter auch Kletterer an vereisten Wasserfällen beobachten. Das Tal kann man gut erwandern, mit dem Rad erfahren - und im Winter auch mit Langlauf-Ski durchqueren.


Wenn man dieses Fahrrad am Wanderweg bei Kühnhaide sieht, hat Kurt geöffnet!
Wegweiser und Werbetafel

Seit ein paar Jahren lockt eine Attraktion mehr die Wanderfreunde hierher ins Gebirge. Wandert man am Wochenende und an Feiertagen entlang des Grünen Grabens, eines im 17. Jahrhundert angelegten Kunstgrabens am Westhang des Schwarzwassertals, so wartet etwa auf halber Strecke zwischen Talbeginn bei Kühnhaide und Katzenstein eine freudige Überraschung.

Im Gänsemarsch entlang des Grünen Grabens
Viel Grün am Graben
Gleich geschafft - gleich gibt's Kaffee!

Wenn man mitten im Grünen Kaffeeduft schnuppert, dann hat Kurt, der Kaffeemann sein Waldcafé geöffnet.


Das Waldcafé: Kurt dreht durch!
Kein Geheimtipp mehr: Andrang bei Kurt

Bei schönem Wetter bietet er verschiedene Sorten frisch gebrühten Kaffees an. Es gibt auch erzgebirgischen Kräutertee, selbstgebackenen Kuchen, und - etwas deftiger - Speckfettbemmen und Gewürzgurken. Zum Mitnehmen eignen sich die gut schmeckenden Original-Rucksackkekse.

Bei Kurt wird Kaffee frisch gebrüht.

Schnell kommt man ins Gespräch mit dem sympathischen Kurt: Er verrät, wie er auf die Idee gekommen ist und wie er das Gewerbeamt überzeugt hat. Und er ist ein oft fotografiertes Motiv - ein erzgebirgisches Original eben.

Lust bekommen? Dann raus in die Natur und auf zu Kurt!

Wanderung von Kühnhaide: Parken an der Gaststätte Schwarzwassertal (Ortsausgang Richtung Rübenau), von dort ca. 3 km bis zu Kurts Waldcafé. Im Tal gibt es mehrere ausgeschilderte Abzweige über Brücken zum Grünen Graben.

Vom Katzenstein bei Pobershau sind es am Grünen Graben entlang etwa 3,5 km.

Weitere Überraschungen am Grünen Graben erfreuen nicht nur Kinder.

Version zum Ausdrucken


© Fotos: Frank Richter
Frank Richter, Die TU-Wichtel

Adventskalender der TU Chemnitz 2012