Zum aktuellen Adventskalender 2020

Adventskalender der TU Chemnitz 2010

Würzige Pfefferkuchen vom Blech


Was wäre ein Nikolaustag ohne eine süße Überraschung? Vielleicht probieren Sie einmal diese lecker duftenden Pfefferkuchen. Den Wichteln haben sie gut geschmeckt.

Zutaten
Zutaten Teig:
  • 500 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 300 g Zuckerrübensirup oder Honig
  • 150 g Zucker
  • 50 g Butter
  • etwas Salz
  • 1/8 l starker Kaffee
  • 1 Ei
  • 1 Beutelchen Lebkuchengewürz
  • 1 Fläschchen Rum-Aroma
  • 1/2 gestrichener TL gemahlene Nelken (Nelkenpfeffer)
  • evtl. 4-6 Tropfen Bittermandelöl


Zubereitung: Sirup (Honig oder halb und halb), Zucker, Butter und Salz werden mit dem Kaffee langsam erwärmt, zerlassen und kalt gestellt. Das mit Backpulver gemischte Mehl, Ei und die Gewürze werden vermischt und nach und nach mit der abgekühlten Honigmasse verrührt. Der Teig muss leicht vom Löffel reißen, andernfalls noch etwas Kaffee zugeben.

erwärmen, bis alles gut vermischt ist,
Mehl, Backpulver, ...
vermischen mit der Honigmasse,
alles sehr gut verrühren, ...


Der Teig wird mit einem Teigschaber, den man häufig in Wasser taucht, gut 1 cm dick auf ein gefettetes Backblech (oder Backpapier) gestrichen und im vorgeheizten Ofen bei Mittelhitze (ca. 175 Grad) 10 bis 15 Minuten gebacken.
Backzeiten können leider nie auf die Minute genau angegeben werden. Sie sind zum Teil vom Herd abhängig, zum Teil von der Konsistenz des Teiges und davon, wie dick der Teig aufgestrichen wurde. Es empfiehlt sich also unbedingt die "Stäbchenprobe": stechen Sie nach ca. 10 Minuten mit einem Holzstäbchen (z.B. einem Schaschlikspieß) etwa in die Teigmitte - klebt der Teig noch am Stäbchen, wird weitergebacken. Aber Achtung, dann bitte in kürzeren Abständen kontrollieren, denn die Pfefferkuchen sollen ja nicht zu trocken werden.

Teig auf das Backblech geben,
gleichmäßig ausstreichen,
und nun ab in den Herd.
fertig gebackene Teigplatte


mit Guss
zerschnitten

Für den Guss werden 100 g Puderzucker mit 3-4 EL Zitronensaft oder heißem Wasser verrührt. Dieser Guss wird - am besten mit einem Backpinsel - nach dem Backen auf die noch warme Teigplatte aufgestrichen. Erst wenn das Gebäck abgekühlt ist, wird es in Rechtecke, Rhomben o.ä. geschnitten. Das ist die einfache und schnelle Variante dieser Pfefferkuchen, die unten auf dem Bild auf dem Glasteller liegt.


Lecker!

Wer noch ein hübsches Mitbringsel für einen Weihnachtsbesuch, eine kleine Aufmerksamkeit oder einen lecker duftenden Geschenkanhänger sucht, kann den Teig als Knetteig zubereiten (weniger Flüssigkeit nehmen oder ein anderes Lebkuchen-Knetteigrezept verwenden) und mit ein bisschen Geschick oder einer geeigneten Schablone vor dem Backen Figuren ausschneiden und diese nach dem Abkühlen mit Zuckerguss "bemalen".

Gutes Gelingen und guten Appetit.



Adventskalender-Rezeptsammlung


Version zum Ausdrucken


© nach einem Rezept von U. Lorenz, Fotos: U. und W. Riedel
Ursula Riedel, Die TU-Wichtel

Adventskalender der TU Chemnitz 2010