Zum aktuellen Adventskalender 2020

Adventskalender der TU Chemnitz 2010

(Historische) Wanderung zum Schloss Eisenberg


Heute geht es um ein lohnendes Wanderziel im schönen Böhmischen Erzgebirge - das Schloss Eisenberg bei Oberleutensdorf.

An der Grenze zu Gebirgsneudorf
Startpunkt unserer Wanderung ist der sächsisch-böhmische Grenzübergang in Deutschneudorf. Dort laufen wir über die Brücke, die das Grenzflüsschen Schweinitz überquert und schon sind wir in Böhmen, in dem kleinen Ort Gebirgsneudorf.


Gasthof und Fleischhauerei "Zum Hirschen"
Vor uns befindet sich auf der rechten Seite der frühere Gasthof mit Fleischhauerei "Zum Hirschen", der heute vom örtlichen Sportverein "`Sokol"' als Vereinsgaststätte betrieben wird.

Nickelsdorf - Ortsteil von Gebirgsneudorf

Wir laufen nun bergan in Richtung Kirche, vorbei an dem zur linken Straßenseite gelegenen Gasthof "Zur Linde" (U Lípa) bis zum Ortsteil Nickelsdorf. Von der Grenze bis hierher sind es ca. 2,3 km.

Nun gehen wir an der Kreuzung rechts in Richtung Katharinaberg und biegen nach ca. 300 m in den rot markierten Wanderweg ein, der links von der Straße abzweigt.


Abstieg zum Schloss
Andachtskreuz am Wegesrand

Nachdem wir nach reichlich einem Kilometer an einer ausgeschilderten Wegkreuzung den grünen Wanderweg nach Eisenberg gewählt haben, geht es ca. 5 km bergab bis wir das Schloss Eisenberg erreichen.


Schlosstor um 1915
Schlosstor 2008
Schlossfassade 2008
Durch historische Ansichtskarten hatten wir eine ungefähre Vorstellung wie das Schloss damals aussah und waren gespannt, welchen Anblick es heute bietet.
Leider ist das Schloss noch immer in einem desolaten Zustand.
Wir wollten mehr erfahren und nutzten die Möglichkeit einer deutschsprachigen Führung, bei der uns ein Einblick in die Geschichte des Schlosses vermittelt und der Versuch des Wiederaufbaus vor Augen geführt wurde.


Schloss aus Richtung Erzgebirge gesehen
Früher hatte man hier vom Schloss aus von Ost nach West Aussicht auf die Orte Ulbersdorf, Eisenberg, Bartelsdorf und Kunnersdorf, die alle der Kohle geopfert wurden.
Der Braunkohletagebau hat tiefe Wunden in die Landschaft gerissen und die Gegend gleicht einer Mondlandschaft.
Bevor wir uns auf den Rückweg begeben, wollen wir noch eine kleine Stärkung zu uns nehmen. Der kleine Imbiss im Schlosshof hat meist geöffnet; doch wer ganz sicher gehen will, nimmt etwas Proviant mit.


Ein lohnender Rückweg führt über den blau markierten Wanderweg nach Ladung (ca. 9 km), wo man im Berghotel (Horský Hotel Lesná) gut essen kann. Neben dem Hotel befindet sich ein nach traditionellen Vorlagen errichtetes Doppelwohnhaus. Es beherbergt eine Ausstellung zu Bau- und Lebensweise sowie der Volkskunst im böhmisch-sächsischen Erzgebirge.
Kleiner Tipp: Im Berghotel Ladung kann man auch gut und preiswert übernachten.

Von Ladung aus sind es dann noch einmal ca. 7,5 km zurück bis Deutschneudorf.


Ladung - Gasthaus zum Grünen Wald
Horsky Hotel Lesna (Ladung)
Zwei der letzten erhaltenen Häuser von Ladung

Die komplette Wanderroute sehen Sie hier und auf einer historischen Karte hier.




Liste der Ortsnamen mit der heutigen tschechischen Bezeichnung:
Gebirgsneudorf - Nová Ves v Horách
Nickelsdorf - Mikulovice
Katharinaberg - Hora Svaté Kateřiny
Schloss Eisenberg - Zámek Jezerí
Oberleutensdorf - Litvínov
Ladung - Lesna
Ulbersdorf - Albrechtice


Links:
http://www.zamek-jezeri.cz/
http://www.boehmisches-erzgebirge.cz
http://www.horskyhotellesna.cz/index.php?lang=de



Version zum Ausdrucken


© Text, Fotos: Thomas Koppe
Rosita Pudlat, Die TU-Wichtel

Adventskalender der TU Chemnitz 2010