Zum aktuellen Adventskalender 2020

Adventskalender der TU Chemnitz 2009

Basteln im Advent


Sterne

fertiger Stern am Baum
Das kleine Werk kann durchaus präsentabel strahlen.
Papierband
Erster Schritt: Ein Band aus Papier
Knoten im Papierband
Zweiter Schritt: Ein Knoten
Fünfeck
Dritter Schritt: Das Fünfeck ist da!

Weihnachten ist nur noch wenige Tage entfernt, aber Zeit für kleine Basteleien bleibt uns noch. Schließlich muss der Baum doch noch geschmückt werden, und die Ungeduld der Jüngsten benötigt ein Ventil. Wir lassen wieder einmal Sterne entstehen.

Das wichtigste Material ist ein Papierstreifen - knapp 2cm breit und etwa 40 cm lang. Bucheinschlagpapier oder Geschenkpapierreste lassen sich wunderbar dazu verwenden. Je dünner das Papier, desto länger der Streifen, sagt die Erfahrung.

Zunächst benötigen wir ein Fünfeck. Sterne haben ganz unterschiedliche Zackenzahlen, und derzeit treffen wir vor allem die fünfzackigen an. Da ist ein Fünfeck ein guter Start. Aber wie bekommt man ohne Hilfsmittel ein Fünfeck?

Wir beginnen mit einem Knoten. Ein simpler Knoten in dem Papierstreifen, der an ein Ende geschoben werden soll. Wenn man diesen straff zieht - ohne das Papier zu zerreissen - und dann vorsichtig flach drückt, entsteht ein wunderbares Fünfeck. Erstaunlich, stimmts?

Nun geht es leicht weiter: Das kurze Ende wird unter eine der Laschen geschoben und verschwindet. Das lange Ende falten wir um die Seiten immer rundherum - so als ob es aufgewickelt werden soll. Die Form des Fünfecks sorgt dafür, dass alle Seiten einmal dran sind.

Zum Schluss wird das letzte Stück ebenfalls unter eine der vorherigen Schichten geschoben - notfalls muss man noch ein kleines Stück abschneiden.

Der letzte Schritt erfordert etwas Feingefühl. Wenn man die Seitenmitten vorsichtig mit dem Fingernagel eindrückt, bläht sich das Fünfeck auf, die Zacken entstehen und es wird zum Stern. Wenn man zufrieden mit seinem Werk ist, kann man eine Schnur befestigen oder ihn irgendwo aufkleben. Verzierungen mit etwas Glitzer lassen ihn sofort viel eindrucksvoller erscheinen.

Die ganze Bastelei dauert keine fünf Minuten und doch entsteht ein weihnachtliches Symbol, das sich sehen lassen kann. Viel Spaß damit!


Umwickeltes Fünfeck
Vierter Schritt: Wickeln, immer Wickeln
Verstecken der losen Enden
Fünfter Schritt: Das lose Ende muss weg.
fertiger Stern
Abschluss: Die Ecken wurden zu Zacken.

Kekskerzen

Kekskerze
Kekskerze

Eine Kinderstimme ruft durch die Wohnung: "Ein Geschenk möchte ich aber heute mitnehmen!" Ein schöner Wunsch, zeigt er doch, dass hier jemand Freude geben möchte. Jetzt sind gute Ideen gefragt für kleine Aufmerksamkeiten. Etwas, das man dem Lehrer zur Weihnachtsfeier, der Nachbarin beim Besuch oder auch der Straßenbahnfahrerin, die die Türen noch mal aufmachte, als man den Ranzen draußen vergaß, mitbringen kann.

Kerzenmontage
Kerzenmontage

Und dann sollte es auch nicht einfach irgendwo gekauft sein - da stecken ja sonst doch nur die Portemonaies von Mama und Papa dahinter. In diesem Fall waren einmal die Kekskerzen die gesuchte Idee, eine kleine Bastelei, die sich auch schnell in Kleinserien herstellen läßt. Einer Anleitung bedarf es dafür nicht, die Bilder sagen alles. Nur den Klebstoff sollte man nennen, damit niemand auf falsche Ideen kommt: Zuckerguss reicht aus!

Wenn das Licht auch nicht wirklich leuchtet - es vermag trotzdem ein Strahlen auf manches Gesicht zu bringen. Laßt es Euch schmecken!



Version zum Ausdrucken