Zum aktuellen Adventskalender 2019

Adventskalender der TU Chemnitz 2008

... un wenn de Peremett sich dreht ...


_Alternativtext_
Die Schönste: die Ortspyramide in Grumbach
_Alternativtext_
Die am meisten Vermisste: Pyramide von Schwarzenberg

 

"Im Arzgebirg is wahrlich schie,
wenn´s draußen stermt un schneit,
un wenn de Peremett sich dreht,
is unnre schännste Zeit."

Heute, am Heiligabend, drehen sich die Pyramiden im Erzgebirge besonders schön, am allerschönsten aber sicher die, die durch unser Pyramidenrätsel am 1. Dezember in dieser Adventszeit besonders beachtet wurden. Zugegeben, es war ziemlich schwierig, die 24 Pyramiden - für jeden Adventstag eine - den Orten zuzuordnen, zumal es noch in jeder Gruppe einen zusätzlichen falschen Ort gab.


Immerhin haben 447 Rätselfans nicht gleich aufgegeben und sich an der Lösung versucht, überraschende 105 haben sogar alles richtig. Hut ab, das zeugt von Ausdauer, Spaß an der Suche nach den Pyramiden oder ein bisschen Glück beim Raten. Reinhold aus Waldenburg hat die Suche sogar "freundliche 380 Erzgebirgskilometer gekostet." Das ist natürlich im Sinne des Raters, der meinte: "prima Idee, da werden auch mal kleinere Orte im Netz gesucht, oder dann auch besucht".
Aber nun wollen sicher viele wissen, wo die 24 Pyramiden zu finden sind:


Auflösung des Pyramidenrätsels


_Alternativtext_
Leicht zu erkennen: Pyramide von Scharfenstein

Rund die Hälfte der Einsender hat auch die "schönste" Pyramide gewählt. Das hat uns etwas gewundert, denn wir meinten, das wäre leichter als das Rätsel, Entweder war es nicht so offensichtlich, wie man die schönste wählt oder es waren viele der gleichen Meinung wie wir eigentlich auch: die "Schönste" gibt es nicht! Sie sind alle schön, einfallsreich und liebevoll gestaltet, oft in vielen freiwilligen Stunden gemeinsamer Arbeit.
Am besten gefiel unseren Rätselfreunden die Pyramide in Grumbach (s. Bild oben links), dann folgten dicht aufeinander die Pyramiden von Oberwiesenthal, Pobershau und Scharfenstein:

                        Grumbach      34
                  Oberwiesenthal      23
                       Pobershau      22
                   Scharfenstein      21


_Alternativtext_
Ein Adventskalender: die Pyramide in Augustusburg

Das ist eine sehr "diplomatische" Entscheidung, denn jede der vier Pyramiden repräsentiert eine andere typische Form: die "Klassische", die "Bergmännische", die "Ortsbezogene" und die "Weihnachtliche", die Siegerpyramide aus Grumbach. Vielleicht gefällt sie deshalb so, weil sie so viel Weihnachtsfreude und Ruhe ausstrahlt in unserer immer rastloser werdenden Zeit.
Auf jeden Fall hat sich der Schnitzverein in Grumbach über die Wahl gefreut.

Wir haben auch viele Kommentare der Art erhalten: "die schönste Pyramide ist doch die in Schwarzenberg/Freiberg/Frankenberg/Neundorf/Ehrenfriedersdorf/Großwaltersdorf - und die fehlt leider". Aber das ist wie jede Wahl dieser Art Geschmackssache und wir mussten uns beschränken. Aber wir haben die Hinweise dankend aufgenommen und werden uns etwas einfallen lassen.


_Alternativtext_
Im Abseits:Pyramide an der Sportgaststätte in Jahnsdorf

Unser besonderer Wichteltipp: nehmen Sie sich in den nächsten Tagen mal Zeit und schauen Sie sich ein paar der schönen Pyramiden an, in der Dämmerung oder am Abend, wenn alles besonders stimmungsvoll aussieht, feiertägliche Ruhe herrscht und lassen Sie sich verzaubern vom "Wunder der Pyramide"!

Und da hätten wir Wichtel sogar noch eine nette Geschenkidee: Verschenken Sie doch mal einen fröhlichen oder besinnlichen, stressarmen Ausflug mit Familie oder Freunden. Kaufen Sie ein VMS-Gruppenticket für fünf Personen und alle Zonen (das gibt es sogar nach Geschäftsschluss noch am Automaten oder per Handy) und planen Sie mit Bus, Eisenbahn und auch mal ein Stück zu Fuß eine kleine Pyramidenrundreise. Noch ein bisschen schön gestaltet - Karten, Fotos, Fahrpläne ... sind im Internet zu finden - und Sie verschenken ein bisschen Weihnachtsfreude.

Auch im Neuen Jahr ist dazu noch Zeit, drehen sich die Pyramiden doch oft bis Maria Lichtmess am 2. Februar. In Zwönitz wird das "Auslöschen des Lichts" sogar mit einer besinnlichen Zeremonie verbunden.


"Ganz schön verzwickt und zeitaufwendig, aber auf jeden Fall ist man jetzt um viel Wissen reicher ;-)" meinte jemand und viele sind der Meinung, dass gerade die schwierigen Rätsel reizvoll sind und rätseln aus "Spaß an der Freude". Als Belohnung gibt es für einige auch ein paar kleine nachträgliche Weihnachtsüberraschungen:


Die Rätsellösungen und die Gewinner.


Aber auch denen, die zu weit weg wohnen vom Erzgebirge, noch nie hier waren und sich nicht auskennen oder keine Zeit zum Stöbern im Internet hatten, haben die vielen Pyramiden gleich im ersten Fenster gut gefallen, weil sie "so schön auf die Adventszeit einstimmen". Wir Wichtel bedanken uns für die netten Zuschriften, aus denen auch immer wieder zum Ausdruck kommt, dass es schon viele langjährige Freunde unseres Adventskalenders gibt. Und wir freuen uns über die, die neu zu uns finden. Und: bitte nicht krumm nehmen, wenn wir nicht jede Mail beantworten konnten. Wichtel haben auch immer weniger Zeit, leider.

_Alternativtext_
Weihnachtlicher Fensterschmuck
_Alternativtext_
Schneeberg: Churrende auf dem Weihnachtsmarkt

 

Wir Wichtel der TU Chemnitz wünschen wunderschöne Weihnachtstage, Zeit für erholsame, besinnliche Stunden
und für 2009 Gesundheit, Glück und Erfolg.

Und nicht vergessen:
in 11 Monaten gibt es den 15. Adventskalender "WEIHNACHTSLAND ERZGEBIRGE",
wieder mit dem "0. Fenster zum 1. Advent"
und unsere Tipps sind immer online: www.tu-chemnitz.de/advent/


Noch ein Gruß vom Chemnitzer Weihnachtsmarkt:


Wir bedanken uns nochmal für die Unterstützung bei allen, die auf den entsprechenden Seiten schon explizit genannt wurden, aber auch bei allen KollegInnen, Freunden und Verwandten, die mit zum Gelingen beigetragen haben.


Version zum Ausdrucken


© Fotos: U. Hertel (3), R. Sontag (3), U. Riedel (1), Ton: A. Heik
Ursula Riedel, Die TU-Wichtel

Adventskalender der TU Chemnitz 2008