Zum aktuellen Adventskalender 2019

Adventskalender der TU Chemnitz 2008

Panoramawanderung zum Klínovec


Wenn der Schnee wieder einmal auf sich warten lässt, können wir bei guter Sicht die folgende Kammwanderung unternehmen.

Wir fahren mit der Erzgebirgsbahn bis Vejprty (Weipert). Hier wenden wir uns nach rechts und folgen nun immer der grünen Markierung: Kurz nach dem Bahnübergang biegen wir in die Gorkeho-Straße (Geldautomat) ein, kreuzen den Marktplatz und laufen die Halkova-Straße weiter bergauf bis zur Einmündung.

Hier wenden wir uns nach rechts und gehen steil bergauf bis zur nächsten Kreuzung, an der wir links in die Straße nach Kovařska einbiegen. Nach 50 Metern wenden wir uns nach rechts und laufen die Nerudova-Straße immer geradeaus. An der Gaststätte «Harlekin» erreichen wir eine Querstraße, die wir kreuzen. Kurz nach der Eisenbahnbrücke erreichen wir den Waldfriedhof.

Vejprty
Vejprty, nam. Masaryka
Vejprty, nam. Masaryka
Vejprty
Vejprty, Waldfriedhof
Vejprty, Waldfriedhof

Unmittelbar hinter dem Friedhof folgen wir dem grünen Wanderweg nach rechts in den kleinen Fahrweg und laufen über die Felder mit guter Sicht auf den Bärenstein und den Pöhlberg nach Nové Zvolaní (Neugeschrei, 5 km).

Bärenstein
Bärenstein
Bärenstein
Bärenstein/Pöhlberg
Bärenstein und Pöhlberg
Bärenstein und Pöhlberg
Nové Zvolaní
Nové Zvolaní
Nové Zvolaní

Wir folgen der Straße geradeaus durch den Ort. Am Ortsende folgen wir dem Fahrweg halblinks hinauf zum Sendemast und gehen geradeaus weiter. Der Weg ist nun teilweise etwas schlammig und führt immer bergauf. Kurz vor der Höhe, 1,3 km nach dem Ortsende, erreichen wir einen Abzweig nach rechts. Wir biegen hier ab und folgen dem breiten Fahrweg, eine Markierung fehlt hier leider. Bald sehen wir links den Ort Kovařská (Schmiedeberg). Nach zwei Kilometern erreichen wir eine Straße am Ortsausgang von Kovařská, der wir einen Kilometer nach rechts folgen.

Velký Špičák
Velký Špičák
Velký Špičák
Klínovec
Klínovec
Klínovec

Bevor die Straße steil ins Tal hinab führt, biegt links die Straße nach Haj ab. Wenn wir die Tour hier beenden wollen, laufen wir geradeaus weiter und gelangen nach einem Kilometer nach České Hamry. Hier können wir die Grenze überqueren und stehen kurz darauf an der Bimmelbahnstation Hammerunterwiesenthal.

Wir folgen nun der Straße nach Haj. Nach 500 Metern biegt eine Straße zum Bahnhof ab. Wir folgen jedoch weiter der Ausschilderung nach Haj und überqueren die Eisenbahnbrücke. Nach 400 Metern biegen zwei Wege nach rechts ab. Wir können hier weiter die Straße laufen. Schöner ist jedoch der Waldweg. Wir wählen den linken, verwachsenen Weg, der nun leicht bergauf führt. Nach 800 Metern endet er an einem Querweg. Links sehen wir die Straße, wir laufen jedoch nach rechts steil bergauf. Nach 300 Metern Anstieg wendet er sich nach rechts und führt nun relativ eben dahin. Nach 20 Metern biegt am Zaun einer Schonung wieder ein Weg nach links ab, dem wir weiter bergauf folgen. Wir überqueren den Berggipfel und laufen dann immer geradeaus ins Tal.

Fichtelberg
Fichtelberg
Fichtelberg
Haj
Haj
Haj

Bald sehen wir die ersten Häuser von Haj (Stolzenhain). Das letzte Stück ist der Weg sehr schmal und verwachsen, wir laufen immer auf die Häuser zu und erreichen einen Fahrweg, dem wir geradeaus auf den Ort zu folgen. An der Einmündung halten wir uns rechts und gelangen bald auf eine asphaltierte Dorfstraße, die immer bergauf durch den Ort führt (14 km, Einkehrmöglichkeiten).

Nach 2 Kilometern erreichen wir am Hotel Nástup die Hauptstraße, der wir nach rechts folgen. Am nächsten Abzweig besteht die Möglichkeit, rechts nach Loučna ins Tal zu laufen (nach 50 Metern wieder links abbiegen, ca. 2 km). Zum Klínovec halten wir uns links und biegen nach 50 Metern am Waldrand links in den rot markierten Plattenweg. Wir folgen weiter der roten Markierung. Der Wanderweg führt zunächst unterhalb eines Sessellifts, dann auf einer Skipiste hinauf bis zum Gipfel des Klínovec (Keilberg, 1244 mNN, 18 km).

Oberwiesenthal
Oberwiesenthal und Fichtelberg
Oberwiesenthal und Fichtelberg
Aufstieg
Aufstieg zum Klínovec
Aufstieg zum Klínovec
Klínovec
Klínovec
Klínovec
Und so sieht das bei Schnee aus:
Oberwiesenthal
Bei Schnee: Oberwiesenthal und Fichtelberg (U. Hertel)

Oberwiesenthal und Fichtelberg
Am Sessellift
Bei Schnee: Aufstieg am Sessellift (U. Hertel)

Aufstieg am Sessellift
nach Süden
Bei Schnee: Blick nach Süden (U. Hertel)

Blick nach Süden

Das ehemalige Berghotel und der Aussichtsturm sind leider völlig verfallen, wir können aber in der Seilbahnstation und im Sport-Hotel «Rudolf» einkehren.

Wegweiser
Wegweiser am Klínovec
Wegweiser am Klínovec

Wir folgen weiter der roten Markierung in Richtung Boží Dar. Nach 1 Kilometer gelangen wir auf die Zufahrtsstraße zum Klínovec, folgen ihr 200 Meter und folgen nach links der roten Markierung. Nach weiteren 500 Metern erreichen wir einen Fahrweg, den wir nach rechts folgen und kurz darauf wieder die Straße erreichen.

Wir folgen ihr nach links und biegen nach 100 Metern in einen Plattenweg, der auf das rechte der drei Windräder zuführt. Der Plattenweg endet bald, wir laufen auf einem Trampelpfad direkt bis zum Windrad und erreichen hier die Grenze. Dieser folgen wir auf einem Pfad nach rechts. Kurz nach einer Linkskurve ist der Dreiherren- oder Wappenstein erreicht.

Grenzschild
Verwittertes DDR-Grenzschild
Verwittertes DDR-Grenzschild
Wappenstein
Wappen- oder Dreiherrenstein
Wappenstein
Wappen- oder Dreiherrenstein
Wappenstein
Wappen- oder Dreiherrenstein
Wappen- oder Dreiherrenstein

Hier biegen wir von der Grenze rechtwinklig nach rechts ab und gelangen nach 50 Metern auf einen breiten, verwachsenen Weg, dem wir nach links steil bergab ins Tal folgen.

Loučna
Loučna
Loučna

Auf halber Strecke kreuzt ein breiterer Fahrweg, wir laufen jedoch geradeaus weiter. Im Tal mündet unser Weg wieder in einen Fahrweg, dem wir nun nach rechts weiter folgen. Immer im Tal entlang erreichen wir Loučna (Böhmisch Wiesenthal, 25 km, Einkehrmöglichkeit). Hier überqueren wir die Grenze und laufen den Fußweg bis zum Bahnhof Oberwiesenthal (26 km).

Strecke: Karte
PDF - OpenStreetMap - GoogleMaps


Version zum Ausdrucken


© Fotos: Jens und Petra Pönisch, U. Hertel (3)
Jens Pönisch, Die TU-Wichtel

Adventskalender der TU Chemnitz 2008