Zum aktuellen Adventskalender 2018

Adventskalender der TU Chemnitz 2005

Glück auf mei Gäln...


Gelenauer Wappen

Wer über die Bundesstraße 95 von Chemnitz aus in die heimliche Hauptstadt des Erzgebirges, Annaberg-Buchholz, fährt, streift etwa auf halbem Wege die Gemeinde Gelenau. Gelenau zählt nicht zu den bekannten Touristenzielen im Erzgebirge. Wer sich dennoch die Zeit nimmt, den Ort ein wenig näher anzuschauen, findet in jeder Jahreszeit einige lohnenswerte Ziele.

Eine Besonderheit des Dorfes ist seine Länge - über 6 km vom Tal der Wilisch stetig ansteigend bis zum höchsten Punkt, der Auerbacher Höhe (640 m über NN). Bei solch einer Länge reicht nur eine Ortspyramide natürlich nicht aus, und so gibt es in der Adventszeit gleich deren drei:

Gelenauer Pyramide Gelenauer Pyramide Gelenauer Pyramide

Auf die eine trifft man, wenn man von der B 95 nach links abbiegt, die zweite steht etwa in der Ortsmitte und die dritte auf dem Rathausplatz. Auf letzterem gibt es auch immer am dritten Adventswochenende den jährlichen Weihnachtsmarkt.

Das Rathaus selbst mit seinem Ensemble, ein früheres Rittergut mit Hofwall, zählt ebenso zu den Sehenswürdigkeiten. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Gelenau übrigens bereits 1273. Ebenfalls im Rathauskomplex untergebracht ist das Deutsche Strumpfmuseum, das es verdient, einmal gesondert vorgestellt zu werden. Betreut wird dieses seit einiger Zeit vom letzten Strumpfhersteller des Ortes.

Gelenau war bis 1989 ein wichtiger Standort der Textilindustrie. Sehr viele werden sich sicher an die Marke "Gelkida" erinnern, was "Gelenauer Kinder- und Damenstrümpfe" bedeutete. Nicht zuletzt im Gewerbegebiet an der B 95 sind neue Arbeitsplätze entstanden, der Verlust konnte aber nicht annähernd ausgeglichen werden, und so ging wie überall im Erzgebirge die Einwohnerzahl deutlich zurück.

Strumpfmuseum Gelenau

Bad und Aussichtsturm

In den wärmeren Monaten sollte man unbedingt die Freizeitanlagen am Kegelsberg besuchen. Dort gibt es das moderne Sportareal "Erzgebirgsblick" mit Sportplatz und Zweifeldsporthalle sowie ein modernisiertes Freibad - im Hintergrund der Aussichtsturm, von dem man bei entsprechendem Wetter weit übers Erzgebirge schauen kann - mit weiteren Freizeitanlagen.

Eine Besonderheit ist die Alpine-Coaster-Bahn, eine 580 m lange Art Sommerrodelbahn "auf Stelzen". In der Nähe des Wildgeheges befindet sich die Wander- und Bikestation. Rund um Gelenau gibt es einige gut ausgebaute Rad- und Wanderwege. Neben der bereits früher vorgestellten Eisenstraße zählt hierzu zum Beispiel der Wilisch-Radweg, der der Strecke der früheren Schmalspurbahn folgt. Diese bis 1972 betriebene Linie gehörte zum Thumer Netz, dem einstmals größten Schmalspurnetz Sachsens.

Wichtig für das Leben des Ortes sind die zahlreichen Vereine. Schon zu DDR-Zeiten bekannt waren die Ringer, deren erste Mannschaft derzeit in der 2. Bundesliga aktiv ist. Mindestens ebenso bekannt sind die Karnevalisten des Gelenauer Carnevals-Clubs.

Wie viele Erzgebirgsorte hat der Dialekt auch in Gelenau so seine Besonderheiten - in der letzten Saison Grund genug für den Karnevalsclub, ein Wörterbuch "Gälnsch - Deutsch" zu fordern... Übrigens hat Gelenau auch eine eigene Hymne: "Glück auf mei Gäln, of Dir do sei mer stolz..."

Homepage des Ortes: http://www.gelenau.de
Lesenswert:Die "Gälner Hymne" unter dem Punkt "Gemeinde".


Version zum Ausdrucken