Zum aktuellen Adventskalender 2020

Adventskalender der TU Chemnitz 2002

Das Zwickauer Gewandhaustheater


Gewandhaustheater Zwickau

Das Haus, in dem in Zwickau Theater gespielt wird, war ursprünglich das Zunfthaus der Tuchmacher und wurde 1522-1525 während der Blütezeit der Zwickauer Tuchmacherei errichtet. In diesem Gewandhaus fand die Tuchschau statt, auf der die Viermeister der Tuchmacherinnung die von Zwickauer Tuchmachern gefertigten Stoffe prüften. Während gutes Tuch mit einem Stempel versehen wurde, schloss man schlechtes Tuch durch Einreißen vom Großhandel aus. Zwickauer Tuche hatten einen guten Ruf und wurden auf in- und ausländischen Großmärkten gehandelt.

Im Erdgeschoss des Gewandhauses waren u. a. die Fleisch- und Brotbänke untergebracht, später auch die Stadtwache. Ein großer Saal im ersten Stock diente zu Jahrmärkten den Tuchmachern, Kürschnern, Schuhmachern und anderen Handwerkern als Verkaufsraum, wurde aber auch als Exerzierlokal der Garnison bei schlechtem Wetter und sogar als Lazarett in Kriegszeiten genutzt. 1812 wurde dieser Saal durch Zwischenwände in zwei kleinere Säle und mehrere Nebenräume unterteilt. Während der hintere Raum ein "eleganter Konzertsaal" wurde, richtete man im größeren, vorderen Saal 1823 das "Theater auf dem Gewandhause" ein. Dieses Provisorium wurde in den nächsten Jahren bzw. Jahrzehnten mehrmals um- und ausgebaut. Das Gewandhaus überstand den 2. Weltkrieg und wurde auch in den Folgejahren ständig verändert. Nach Überwindung der Hochwasserschäden im Juli 1954 brachten Veränderungen laufend Verbesserungen für Publikum und Theaterschaffende. Zum Theater unserer Stadt gehören ebenfalls das Puppentheater ("Kleine Bühne"), welches erst 1987 durch eine Anbindung an die Hinterbühne des Gewandhauses näher an die Bühnen der Stadt rückte und das am 7.10.1979 eröffnete "Theater in der Mühle" ( TIM ).

Puppentheater

Am 1.8.2000 wurde durch die Fusion mit dem Vogtlandtheater Plauen aus unserem Theater das Theater Plauen - Zwickau. Seitdem bespielt das Ensemble außer den eigenen fünf Spielstätten den Gesamtbereich der beiden Kulturräume Vogtland und Zwickau in allen Kunstrichtungen der Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater, Puppen- und Figurentheater und fühlt sich mit dem vereinigten großen Philharmonischen Orchester Plauen-Zwickau bei seinen Konzerten dem Robert-Schumann-Erbe in besonderer Weise verpflichtet. Durch die Fusion wurde vor allem das Ensemble der Sparten Tanztheater und Schauspiel sowie das Orchester verstärkt. Dadurch war z. B. die Aufführung eines solchen Opernspektakels wie "Aida" erst möglich, welches in der Zwickauer Stadthalle große Erfolge feierte. Sollten Sie als Zuschauer einmal eine Inszenierung im Zwickauer Theater verpasst haben, so hat man die Möglichkeit, diese in Plauen nachzuholen, denn alle Inszenierungen finden zeitlich versetzt im jeweils anderen Theater statt.

Szene aus "Aida" Szene aus "Buddy"

Mit einem Repertoire von über 40 Inszenierungen, darunter 20 Neuinszenierungen, z. B. das Rock'n'Roll Musical "Buddy", das Theaterstück "Sonnenallee" nach dem gleichnamigen Buch und Film, der Oper "Nabucco" und dem Puppenstück "Yellow submarine" bietet das Ensemble für jeden Geschmack etwas. Sehr intensiv bemüht man sich auch um die Gunst des jüngeren Publikums. Wer sich also vor einer Inszenierung für die "reifere Jugend" scheut, sollte wenigstens einmal im Puppentheater vorbeischauen, denn da spielt man nicht nur für die ganz kleinen Gäste. Puppenstücke wie "Das Puppenspiel vom Dr. Faust" oder "Der Arzt wider Willen" taugen durchaus für einen unterhaltsamen Abend, bei dem es auch genug zum Schmunzeln gibt. Oder Sie sehen sich einfach mal Inszenierungen des Tanztheaters an, welches mit Stücken wie "The Queen", "Time of Pain", "Die Erschaffung der Welt" und "wehwehweh.tanz.online.komm" in den letzten Jahren sehr erfolgreich war.

Nun aber genug der Vorrede, Sie sollten sich jetzt schnellstens über das Theaterprogramm informieren, um nicht schon wieder eine interessante Vorstellung zu verpassen. Lassen Sie den Fernseher einfach mal aus und laden Sie Verwandte und Freunde ein, Sie ins Theater zu begleiten. Eine Programmvorschau bzw. die Kartenreservierung ist schnell und unkompliziert über folgende Adresse möglich:

www.theater-plauen-zwickau.de

Vielleicht ist das auch mal eine Idee für den Gabentisch: ein Gutschein für einen Theaterbesuch in Zwickau?!




Version zum Ausdrucken


© Text: S. Stahlberg, Fotos: S. Stahlberg, Theater Zwickau
Marion Riedel, Die TU-Wichtel im Dezember 2002

Adventskalender der TU Chemnitz 2002