Zum aktuellen Adventskalender 2020

Adventskalender der TU Chemnitz 2002

Kunstsammlungen Chemnitz


Eines der schönsten Gebäude von Chemnitz haben wir an dieser Stelle noch nicht vorgestellt:
das König-Albert-Museum am Theaterplatz.

versteinerter Wald am König-Albert-Museum Chemnitz

Es wurde Anfang des 20. Jahrhunderts - gemeinsam mit dem benachbarten Opernhaus - nach einem Plan des Chemnitzer Architekten Richard Möbius für einen monumental wirkenden Platz gebaut. Seit seiner Eröffnung 1909 beherbergt es verschiedene Sammlungen. Der sogenannte "Versteinerte Wald" an der Giebelseite des Museums - bei Bauarbeiten in verschiedenen Ortsteilen ausgegrabene, 250 Millionen Jahre alte Verkieselungen längst ausgestorbener Pflanzen - lockt die Besucher zum Beispiel ins Naturkundemuseum.

Anlass für uns, den Museumsbau in diesem Jahr vorzustellen, ist aber ein anderer:

Plakat

"Picasso et les femmes"

Ausstellungsankündigung

Eine umfangreiche und einmalige Picasso-Ausstellung zieht in diesem Winter Kunstfreunde nicht nur aus ganz Deutschland nach Chemnitz. Das wollten wir natürlich auch sehen und bestellten deshalb rechtzeitig eine der gefragten Sonderführungen. Es hat sich gelohnt - wir waren beeindruckt und viele von uns wollen die Ausstellung nochmals besuchen, weil man in zwei Stunden die Fülle der Eindrücke und Informationen gar nicht verarbeiten kann.

Flötenspieler mit Frauenakt
Bildnis Nusch

215 Werke von 60 Leihgebern aus 11 Ländern, zum Teil sonst nie öffentlich gezeigte aus Privatsammlungen, zum Thema "Picasso und die Frauen" sind zu bewundern. Warum diese Auswahl aus dem äußerst umfangreichen Werk des Künstlers?
Wir erfuhren, dass die Beziehungen zu Frauen bei Picasso wie bei wenigen anderen Künstlern eine wichtige Rolle bei der Entstehung des gesamten Werkes - Bilder, Skulpturen, Zeichnungen, Grafiken und Keramiken - und dessen stilistische Entwicklung spielten.

Die bei der Führung geschilderten Einflüsse der unterschiedlichsten Frauen auf das Leben des Künstlers waren sehr interessant, zum Teil amüsant und vermittelten das Verständnis für die Darstellung der einzelnen Frauen. Seine langjährige Geliebte zum Beispiel, die immer für ihn da war und ihr Leben im Prinzip mit geduldigem "Warten auf Picasso" verbrachte, wurde stets in sanften, runden Formen dargestellt, bestimmte kantige Formen kennzeichnen eine willensstarke Lebensgefährtin ... aber schauen und hören Sie selbst! Wir können hier unmöglich die vielfältigen Eindrücke wiedergeben.

"Picasso et les femmes"

Kunstsammlungen Chemnitz

22.10.2002 - 19.01.2003

Dienstag - Sonntag, feiertags
10.00 - 20.00 Uhr

kostenlose öffentliche Führungen:
Die - Sa 12, 15 und 18 Uhr
Sonntag 10, 12, 15 und 18 Uhr
Auskunft: 0371-488 4424/4423 (Führungen)

König-Albert-Museum Chemnitz


Wer es nicht schafft, bis 19. Januar die Ausstellung zu besuchen, kann sich ja eine der nächsten schon geplanten Sonderausstellungen vornehmen. Aber auch die ständigen Sammlungen, z.B. die deutschlandweit zweitgrößte Karl Schmidt-Rottluff-Sammlung, des im Chemnitzer Vorort Rottluff geborenen Mitbegründers der expressionistischen Künstlervereinigung "Brücke", lohnen einen Besuch.

König-Albert-Museum Chemnitz




Version zum Ausdrucken


© Fotos: Städtische Kunstsammlungen (2), R. Sontag (2), W. Riedel (3)
Wir danken dem Verein "Die Freunde der Kunstsammlungen Chemnitz e.V." für die Unterstützung.
Ursula Riedel, Die TU-Wichtel im Dezember 2002

Adventskalender der TU Chemnitz 2002