Navigation

Inhalt Hotkeys
Integration internationaler Studierender
Workshops für Dozenten

Interkulturelle Praxis in der Lehre
Workshop-Reihe für Dozenten

„Ganga-Style“? – Studierende aus Indien im Studium

Die zunehmende kulturelle Vielfalt der Studierenden kann sowohl mit einer großen Bereicherung der Lehre und des Studiums als auch mit etlichen Problemen in diesen und anderen Bereichen einhergehen. Dieser Workshop beschäftigt sich u.a. mit den Auswirkungen der steigenden Internationalisierung und fokussiert explizit auf die Lebenssituation der Internationals und ihre Einflüsse auf Studium und Kommunikationsmuster. Das mitunter als „kollektivistisch“ bezeichnete Verhalten der Studierenden aus Indien sorgt im interkulturellen Kontext für viele Unsicherheiten und Missverständnisse, teilweise auch für beträchtliche administrative Herausforderungen. Die Themen der Pünktlichkeit und Verbindlichkeit der Studierenden aber auch die gegenseitige Wahrnehmung der Studierenden und der Dozenten werden diskutiert. Die Vielfalt Indiens und deren Einfluss auf das Bildungssystem und den Platz dessen in der Gesellschaft werden dank konkreten Beispielen erklärt. In diesem Workshop werden wir neben der Diskussion der tatsächlichen Hintergründe einiger solcher Vorfälle auch über mögliche nachhaltige und interkulturell sensible Lösungen sprechen. Dabei wird dezidiert auf die Perspektive der Studierenden Bezug genommen und es werden einige Erkenntnisse aus aktuellen Datenerhebungen an der TU Chemnitz besprochen.

Jun.-Prof. Dr. Gala Rebane, Ashutosh Loyalka, weitere Informationen folgen.

„Die große Stille“? – Studierende aus China im Unterricht

Die zunehmende kulturelle Vielfalt der Studierenden kann sowohl mit einer großen Bereicherung der Lehre und des Studiums als auch mit gewichtigen Herausforderungen einhergehen. Das Phänomen der „schweigenden chinesischen Studierenden“ im Unterricht ist wohl den meisten Dozenten, die in kulturell gemischten Gruppen unterrichten, bekannt. Als Erklärung wird z.B. fehlende Sprachkompetenz oder Schüchternheit vermutet... Ob sprachlich oder kulturell begründet, bereitet diese wahrgenommene Teilnahmslosigkeit der Studierenden aus China vielen Hochschullehrenden in Deutschland etliche Schwierigkeiten. 
Dieser Workshop beschäftigt sich in einem ersten Teil generell mit den Auswirkungen und Herausforderungen der steigenden Internationalisierung in folgenden Kontexten: Curricula, Prüfungsformate und -anforderungen, Spezifika der Lebenssituation der Internationals und ihre Einflüsse auf das Studium, Kommunikation und gegenseitige Wahrnehmung der Studierenden und der Dozenten, insbesondere mit Bezug auf chinesische Studierende, die eine der größten Gruppen internationaler Studierender darstellen. In diesem Workshop werden wir sowohl über die zentralen Gründe für das Verhalten dieser Studierenden sprechen als auch interkulturell sensible alternative didaktische Vorgehensweisen diskutieren. Außerdem werden einige Erkenntnisse aus den aktuellen Datenerhebungen an der TU bekanntgegeben und besprochen.

Jun.-Prof. Dr. Gala Rebane, Liang Chen, weitere Informationen folgen.