Master

Masterstudiengang Computational Science


Der Masterstudiengang Computational Science (Rechnergestützte Naturwissenschaften) beinhaltet aufbauend auf einer natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Grundausbildung und ausgeprägten mathematisch-numerischen sowie informatischen Kenntnissen eine Vertiefung in der Simulation und Visualisierung naturwissenschaftlicher Prozesse und Strukturen. Er bietet durch ein breites Angebot an Wahlpflichtfächern die Möglichkeit, sich gezielt auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes einzustellen. Der Absolvent wird befähigt, selbstständig auch komplizierte Prozesse zu modellieren und zu simulieren.



Voraussetzung: in der Regel Hochschulabschluss Bachelor Computational Science bzw. in einem verwandten Studiengang
Regelstudienzeit: 4 Semester (Teilzeitstudium möglich)
Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
Studienbeginn: Wintersemester, Sommersemester

Berufliche Möglichkeiten

Der Absolvent des Masterstudienganges verfügt über ausgeprägte algorithmische Fähigkeiten, die ihn in die Lage versetzen, die bei der quantitativen Modellierung von Naturvorgängen oder auch ingenieurwissenschaftlichen Prozessen auftretenden Problemstellungen selbstständig mit Hilfe von numerischen Methoden zu lösen oder durch Simulationen Lösungen zu gewinnen. Er hat ein breites Einsatzfeld in Industrie, Verwaltung und Wissenschaft. Er wird z. B. an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften tätig, an welcher für anwendungsorientierte Problemstellungen unter Verwendung komplexer Simulationsverfahren innovative Lösungen gefunden werden sollen, oder auch dort, wo quantitative Modellierung erforderlich ist. Er verfügt über fundierte naturwissenschaftliche Kenntnisse sowie die Kompetenz, sich auch im ingieurwissenschaftlichen Umfeld zu bewegen. Zudem kann er durch die Auswahl der entsprechenden Wahlpflichtfächer seine breite Qualifikation arbeitsmarktgerecht gestalten.

nach oben

Studieninhalte

Im zweijährigen Masterstudium Computational Science werden Kernkompetenzen in der Simulation und Visualisierung chemischer und physikalischer Prozesse und Strukturen vermittelt.

Im ersten Studienjahr findet dies überwiegend durch Vorlesungen, Übungen und Seminare statt.
Eine Besonderheit des Studienganges ist, dass in den Kernfächern Übungen am Computer stattfinden, so dass zum einen die Vermittlung der Lehrinhalte von den didaktischen Vorteilen der Multimediatechnologie getragen wird. Zum anderen erhalten die Studenten vertiefte Kenntnisse von Methoden und Verfahren zur numerischen Lösung, Simulation und grafischen Darstellung von Prozessen und Strukturen.

Im zweiten Studienjahr erfolgt dann im Rahmen der Masterarbeit die Bearbeitung einer Forschungsaufgabe unter Anwendung der für das Fachgebiet charakteristischen Fachmethodik und guter wissenschaftlicher Praxis.

Den Abschluss des Studienganges bildet die Masterprüfung, durch die der zweite berufsqualifizierende Abschluss im Studiengang Computational Science erlangt wird.
Sie wird studienbegleitend während der Regelstudienzeit von 4 Semestern abgelegt und besteht aus Prüfungen in den einzelnen Modulen.

  • Computational Science
  • Strukturen
  • Prozesse
  • Im Anwendungsmodul sind zwei der folgenden Angebote auszuwählen:
  • Magnetismus (6 LVS)
  • Computerphysik/Irreversible Prozesse (6 LVS)
  • Digitale Signal- und Bildverarbeitung (6 LVS)
  • Elektrische Messtechnik und Sensor-/Signalauswertung (6 LVS)
  • Nichtlineare Dynamik (6 LVS)
  • Im Methodenmodul sind zwei der folgenden Angebote auszuwählen:
  • Computergraphik I (4 LVS)
  • Paralleles wissenschaftliches Rechnen (4 LVS)
  • Parallele Programmierung (4 LVS)
  • Multicore-Programmierung (4 LVS)
  • Im Kommunikationsmodul soll die Fähigkeit über Fachgrenzen hinaus zu kommunizieren weiterentwickelt werden. Dazu ist eins der folgenden Lehrangebote auszuwählen:
  • Scientific English for Scientists (4 LVS)
  • Biologische Psychologie und evolutionäre Grundlagen des Verhaltens (4 LVS)
  • Mathematik im Investmentbanking (4 LVS)
  • Fachmethodik
  • Masterarbeit

Die genauen Inhalte, Lehrveranstaltungen, Art und Umfang der Prüfungen regeln die Studien- und Prüfungsordnung.

Die Inhalte des Studienplanes werden ergänzt um ein das Studium begleitendes Tutorium. Im Rahmen des Tutoriums wird zu Beginn eines jeden Semesters ein Gespräch mit einem Tutor geführt. In diesem Gespräch ist darzulegen, welche Wahlfächer gewählt worden sind und was die dieser Wahl zugrundeliegenden Motivationen sind. Dadurch soll eine Reflexion dieser Entscheidung ermöglicht und verstärkt werden. Während des Semesters stehen die Tutoren zur Verfügung, um auftretende Probleme im Ablauf des Studiums oder aber auch in den Inhalten zu diskutieren.


nach oben

Bewerbung

Die Bewerbung für ein Studium für deutsche Studieninteressenten erfolgt online.

Nutzen Sie dafür den Link Online-Bewerbung.

Nützliche Informationen zur Studienaufnahme finden Sie auf den nachfolgenden Links.


nach oben

Beratungsmöglichkeiten

Fachstudienberatung

Technische Universität Chemnitz
Fakultät für Naturwissenschaften
Institut für Physik
09107 Chemnitz

Prof. Dr. Günter Radons
Sitz: Reichenhainer Str. 70, Physik-Bau, Zi. 208
Tel.: (0371) 531 33205
E-Mail: radons@physik.tu-chemnitz.de

Dipl.-Phys. Alexander Haßdenteufel
Sitz: Reichenhainer Str. 70, Physik-Bau, Zi. P 158
Tel.: (0371) 531 39671/ 21555/ 21000
E-Mail:alexander.hassdenteufel@physik.tu-chemnitz.de


Zentrale Studienberatung

Technische Universität Chemnitz
Zentrale Studienberatung
09107 Chemnitz

Sitz: Straße der Nationen 62, Zimmer 046
Tel.: 0371 531 55555, -32549, -31690
Fax: 0371 531 12128
E-Mail: studienberatung@tu-chemnitz.de

nach oben