Wissen, was gut ist. Studieren in Chemnitz.






*

Forschungsförderung

Der Förderung von innovativen und interdisziplinären Forschungsvorhaben und der weltweiten Vernetzung von Wissenschaftlern wird in Deutschland eine sehr hohe Bedeutung beigemessen. Allein den drei großen deutschen Forschungsförderungsorganisationen – der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Alexander-von-Humboldt-Stiftung (AvH-Stiftung) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) stehen jährlich über 2,5 Milliarden Euro für die Unterstützung von innovativen Vorhaben zur Verfügung.

Die DFG fördert sowohl Forschungsprojekte einzelner Forscher als auch koordinierte Programme, u.a. Forschergruppen und Graduiertenkollegs. Zudem engagiert sie sich in der direkten Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch Stipendien (u.a. Emmy Noether-Programm , Heisenberg-Programm) und verleiht Preise für exzellente Forschungsleistungen (u.a. Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis, Heinz-Maier Leibnitz-Preis, Communicator Preis).

Die AvH-Stiftung widmet sich insbesondere der Unterstützung von ausgezeichneten Wissenschaftlern und ihrer Vernetzung untereinander. Dazu vergibt sie etwa jährlich 600 so genannte „Humboldt-Stipendien“ sowie 100 „Humboldt-Forschungspreise“ an international anerkannte ausländische Wissenschaftler und fördert zudem den Aufenthalt deutscher Wissenschaftler im Ausland durch bis zu 150 „Feodor-Lynen-Forschungsstipendien“. Mit der „Alexander-von-Humboldt-Professur“ konnten ferner weltweit führende Forscher für eine wissenschaftliche Tätigkeit in Deutschland gewonnen werden. Schließlich engagiert sich die AvH-Stiftung auch in der Förderung von exzellentem wissenschaftlichem Nachwuchs, u.a. durch die Vergabe des „Sofja Kovalevskaja-Preises“.

Eine der größten und anerkanntesten Mittlerorganisationen weltweit ist der DAAD. Mit seinen über 250 Einzelprogrammen fördert er sowohl ausländische als auch deutsche Nachwuchseliten, unterstützt die weitere Internationalisierung und Steigerung der globalen Wettbewerbsfähigkeit deutscher Hochschulen sowie die Hochschulentwicklung in Entwicklungsländern und in den Transformationsländern Mittel- und Osteuropas.

Zusätzlich zu diesen großen Organisationen gibt es jedoch noch eine große Vielfalt an weiteren Fördermittelgebern, etwa Stiftungen, die zumeist einen bestimmten Förderzweck verfolgen. Eine Liste von Stiftungen in Deutschland kann hier eingesehen werden.

Bei der beschriebenen Vielfalt ist es natürlich nicht ganz einfach, sich einen Überblick über die Förderlandschaft zu verschaffen und sich die für den angestrebten Zweck geeigneten Programme herauszusuchen. Eine gewisse Hilfestellung bieten hier Datenbanken, wie sie etwa der DAAD (sowohl für Deutschlandaufenthalte von Ausländern als auch für Auslandsaufenthalte von Deutschen oder EURAXESS zur Verfügung stellen, welche es erlauben, die Angebote nach bestimmten Kriterien (Herkunftsland, Qualifikation, Fachrichtung etc.) zu filtern. Die Ergebnislisten sind dann zumeist gleich mit einem Hyperlink versehen, mithilfe dessen der Interessent direkt zu den Beschreibungen der einzelnen Programme mit den für eine Antragstellung wichtigen Informationen (Zielgruppe, Inhalte, Anforderungen, einzureichende Dokumente, Terminstellungen, Ansprechpartner etc.) gelangen kann.